Das Wichtigste in Kürze
  • Rollroste sind preisgünstige Lattenroste, die sich zusammenrollen lassen. Auf diese Weise sind sie z.B. gut für Gästebetten geeignet und man kann sie bei Nichtgebrauch platzsparend verstauen.
  • Die Holzleisten der Rolllattenroste sind weniger flexibel als bei herkömmlichen Lattenrosten, dennoch spielt die Anzahl der Leisten eine wichtige Rolle für die Komfortabilität des Schlafenden. Es gibt Rollroste mit nur elf Leisten, aber auch welche mit 30 Leisten. Je mehr Leisten, desto geringer der Abstand zwischen den Holzlatten und umso höher der Komfort.
  • Beim Kauf der Matratze muss darauf geachtet werden, dass sich Kaltschaum- und Latexmatratzen nicht für Rollroste eignen, da der Abstand zwischen den Latten zu groß sein kann und das Holz nicht flexibel genug ist. Kaltschaum- und Latexmatratzen brauchen einen federnden Unterbau, um ihren Liegekomfort vollständig zu entfalten.

Rollrost Test

Neben einem weichen Kopfkissen, einer kuscheligen Decke, sauberer Bettwäsche, einer bequemen Matratze und einem modischen Bettgestell ist der Lattenrost ein wichtiger Teil, um Schlafkomfort zu garantieren. Beim Lattenrost kann man zwischen Rahmenrost und Rollrost unterscheiden. Der Hauptunterschied ist, dass der Rollrost zusammengerollt und damit praktisch und platzsparend verstaut werden kann. Rollroste für Betten sind stabil und weniger nachgiebig und federnd als der Rahmenrost.

Für wen eignen sich Rolllattenroste besonders? Beispielsweise für Personen, die auf Metalle allergisch reagieren, ist ein Rollrost ideal, denn dieses besteht ausschließlich aus Holz. Außerdem sorgt ein Rollrost aufgrund der exakten Abstände zwischen den Holzlatten für eine gute Belüftung der Matratze, was wiederum für Schimmel-Allergiker vorteilhaft ist. Weitere Eigenschaften zusammenrollbarer Lattenroste können Sie in unserem Rollrost-Vergleich 2020 nachlesen und den für Sie besten Rollrost finden.

1. Was ist ein Rollrost?

zusammengerollter Rollrost

Ein zusammengerollter Rollrost lässt sich bei Nichtgebrauch platzsparend verstauen.

Bei einem Rollrost, auch Rolllattenrost oder Lattenrollrost genannt, handelt es sich um ein meist preisgünstiges Lattenrost aus stabilen Holzlatten, die weniger federn als bei herkömmlichen Lattenrosten. Häufig werden Rolllattenroste für Gästebetten oder Betten für Kinder genutzt, sind aber auch für den Einsatz auf normalen Betten geeignet.

In der Regel sind Rollroste aus stabilem Hartholz, wie z.B. Buche, gefertigt. Die einzelnen Latten sind durch Gurte aus Kunststoff bzw. Textilbänder miteinander verbunden; teilweise werden diese mit Röhrchen aus Kunststoff auf Distanz gehalten.

Rollroste haben ihren Namen, da sie sich zusammenrollen lassen. Somit sind sie einfacher zu transportieren und lassen sich platzsparend verstauen im Gegensatz zu einem starren Rahmen-Lattenrost.

2. Ist ein Rollrost besser als ein Lattenrost?

Um diese Frage zu beantworten, haben wir Ihnen die Vorteile und Rollrost-Nachteile zusammengestellt, die gegenüber einem herkömmlichen Lattenrost bestehen:

    Vorteile
  • ideal für Personen, die gerne auf hartem Untergrund schlafen
  • sorgt für eine gute Belüftung der Matratze
  • kann bei Nichtgebrauch zusammengerollt werden
  • für Metall-Allergiker geeignet
  • günstiger als ein herkömmlicher Lattenrost
    Nachteile
  • Kopf- und Fußteil in der Höhe nicht verstellbar
  • weniger gefedert als ein normaler Lattenrost
  • fast immer keine Liegezonen-Einteilung, sondern an jeder Stelle gleich hart

3. Wichtige Hersteller und Marken für Rollroste

Wir haben für Sie eine Übersicht mit bekannten Rollrost-Herstellern zusammengestellt. Rollroste für Betten können Sie in Möbelgeschäften (etwa Poco Domäne, Ikea, Dänisches Bettenlager, Concord, Möbel Roller) und manchmal sogar im Discounter, wie etwa Aldi, kaufen. Natürlich können Sie Ihren persönlichen Rollrost-Testsieger auch im Internet bestellen. Dies hat den Vorteil, dass der Lattenrost bis zu Ihnen nachhause geliefert wird.

  • Dormiente
  • Betten-ABC
  • Tuga-Holztech
  • Daluna
  • Homeline
  • Möbel-Eins
  • Tauro
  • ei-on
  • Lang Ausbautechnik
  • Ticaa
  • Prolana
  • Ecolignum
  • Pharao24
  • Grohsartig
  • MSS
  • Dormessa
  • Purnatur
  • DaMi

4. Kaufberatung für den Rolllattenrost: Darauf müssen Sie achten

4.1. Maße: Wie groß soll der Rollrost sein?

Bevor Sie einen Rollrost kaufen, müssen Sie natürlich wissen, wie groß dieser sein soll. Hierzu müssen Sie die Liegefläche der Matratze, die Sie auf den Rost legen möchten, und auch den Bettrahmen ausmessen.

Rolllattenroste sind in der Regel in denselben Maßen wie andere Lattenroste erhältlich, wobei Rollroste umso teurer werden, je größer ihre Abmessungen sind:

  • 80 x 190 cm /90 x 190 cm / 100 x 190 cm / 140 x 190 cm
  • 80 x 200 cm / 90 x 200 cm / 100 x 200 cm / 120 x 200 cm / 140 x 200 cm / 160 x 200 cm / 180 x 200 cm
  • Sondergrößen: 80 x 210 cm / 90 – 140 x 210 cm
  • Sondergrößen: 80 x 220 cm / 90 – 140 x 220 cm

4.2. Komfortabilität: Anzahl der Federleisten

Rolllattenrost Test

Wenn Sie auf ein verstellbares Kopf- und Fußteil verzichten können, ist ein Rollrost die richtige Wahl für Ihr Schlafzimmer.

Die Anzahl der Holzlatten bzw. Federleisten spielt eine wichtige Rolle für den Komfort Ihres Lattenrostes. Bei günstigeren Rosten liegt die Zahl der Leisten bei etwa zehn. Hochwertigere Rollroste haben mehr Leisten, wobei man davon ausgehen kann, dass Rolllattenroste weniger Leisten als herkömmliche Lattenroste haben.

Wie Sie unserem Rollrost-Vergleich entnehmen können, handelt es sich bei einem Rost mit 23 Federholzleisten schon um einen mit einer großen Anzahl an Leisten.

Wenn der Latten-Abstand zu groß ist bzw. das Rollrost nur sehr wenige Leisten besitzt, birgt das die Gefahr, dass die Matratze in den Abständen nach unten sackt, was sich negativ auf den Schlafkomfort auswirkt, schlecht für den Rücken des Schlafenden und die Matratze selbst ist.

Tipp: Sind die Leisten-Abstände Ihres Rollrosts zu groß, gibt es die Möglichkeit, zwei baugleiche Rollroste übereinander zu legen. Alternativ kann man auch die Leisten, die meist nur angetackert sind, von einem Rollrost lösen und am anderen befestigen. Aber Achtung, entscheiden Sie sich für die zweite Variante, erhöht sich das Gewicht des Rosts.

Im Unterschied zu herkömmlichen Lattenrosten oder Tellerlattenrosten besitzen Rollroste keine Einteilungen nach Liegezonen und Kopf- und Fußteil sind nicht verstellbar. Zwei Aspekte, die sich ebenso auf die Komfortabilität auswirken. Wenn Sie ohnehin eine sehr dicke Matratze besitzen, spielen aber eventuelle Liegezonen eine untergeordnete Rolle.

4.3. Den Rollrost im Bett befestigen: Ein Muss?

vorgebohrte Löcher am Rolllattenrost

Ein Rollrost mit bereits vorgebohrten Löchern zur einfachen Montage auf dem Bettrahmen.

Einigen Rolllattenrosten liegen beim Kauf Schrauben mit bei und sie sind mit vorgebohrten Löchern versehen, sodass Sie den Rost einfach an ihrem Bettrahmen befestigen können.

Eine Befestigung des Rostes soll verhindern, dass der Rollrost verrutscht, während man darauf liegt. Allerdings ist eine Befestigung nicht immer notwendig. Ob man den Rollrost befestigen muss oder nicht, hängt u.a. vom Material der Auflage ab. So kann ein Befestigen auf naturbelassener Auflagefläche entfallen. In jedem Fall ist es wichtig, dass der Rollrost genau in den Bettrahmen passt.

Einen Nachteil bringt die Befestigung des Rollrostes allerdings mit sich: er büßt an Flexibilität ein. Ist der Rolllattenrost einmal mit dem Bettrahmen verschraubt, kann man ihn nicht mehr bei Nichtgebrauch zusammenrollen und platzsparend verstauen. Daher sollten Sie gut überlegen, ob ein Verschrauben des Rollrostes für Sie notwendig ist oder nicht. Bei Dauergebrauch allerdings sollten Sie ihn befestigen.

Tipp: Wenn Sie keine Verschraubung Ihres Rollrostes wünschen, können Sie Gummi (z.B. von einem alten Fahrradschlauch) unterlegen und mit doppelseitigem Klebeband befestigen.

Schauen Sie sich ein kurzes Video an, wie man einen Rollrost am Bettrahmen anschraubt:

4.4. Rollrost-Material: Welches Holz soll es sein?

In unserem Rollrost-Vergleich sehen Sie, dass sämtliche Roste aus Holz sind, was den Vorteil hat, dass sich Menschen mit Metall-Allergien beim Rollrost-Kauf keine Sorgen machen müssen. Welches Holz welche Eigenschaften hat, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt:

Holz-Kategorie Eigenschaften
Buche sehr fest und haltbar
elastisches Holz
Erle weiches und weniger festes Holz
unempfindlich gegen Staub und Schmutz
Fichte weiches Holz, das ideal für die Möbel-Herstellung geeignet ist
u.U. Stücke mit vielen Ästen und Harztaschen
Fichtenholz ist besonders pflegeleicht
Kiefer zähes Holz
hohe Wertigkeit im Innenbereich
unteres Preissegment
Hartholz festes und schweres Holz (z.B. Buche, Esche, Eiche) mit hoher mechanischer Belastbarkeit
lange Lebensdauer
pflegeleicht
Massivholz Massivholz (Laub- oder Nadelholz) hat eine weitaus höhere Lebensdauer als Schichtholz
hohe Biege- und Druckfestigkeit
geringes Gewicht
Schichtholz besteht aus Schichten miteinander verleimter Bretter (z.B. Birke oder Buche), die eine hohe Festigkeit aufweisen
parallele Ausrichtung des Faserverlaufs sorgt für eine hohe Biegeelastizität und Druckfestigkeit
geringes Gewicht bei guter Stabilität
Produktionskosten sind geringer als bei Massivholz
Die Erfindung des Lattenrosts

Der Ingenieur Hugo Degen und der Möbel-Tischler Karl Thomas gelten als die Erfinder des Lattenrosts. 1957 setzten die beiden statt auf die nach dem Krieg gängigen Draht- und Stahl-Betten auf Konstruktionen aus Holzlatten. Ihre Neuerfindung nannten sie Lattoflex. Die Firma Lattoflex ist noch heute aktiv.

Die Stiftung Warentest hat in ihrem Matratzen-Test (Ausgabe 03/2004) festgestellt, dass die für Lattenroste verwendeten Hölzer kaum durch Alterung ermüden. Die Verbraucherorganisation geht davon aus, dass ein Lattenrost zwischen acht und zehn Jahre hält, ohne dass dabei Veränderungen an den Rosten auftreten.

Weiterhin lässt sich die Lebensdauer von Lattenroste verlängern. Die Stiftung Warentest empfiehlt, dass man Latten aus dem Beckenbereich, wenn diese nicht mehr die ursprüngliche Spannung aufweisen, mit den weniger strapazierten Latten am Kopf- oder Fußende des Rostes tauscht. Einen eigenständigen Rollrost-Test kann die Stiftung bisher allerdings leider nicht vorweisen.

4.5. Rollrost-Tragfähigkeit: Wie viel Gewicht hält ein Rollrost aus?

Unser Rollrost-Vergleich 2020 zeigt, dass die Rollrost-Tragfähigkeit ganz unterschiedlich sein kann. Wie es XXL-Lattenroste für schwergewichtige Menschen gibt, gibt es auch Rollroste für Übergewichtige. Der Hersteller Tuga-Holztech produziert bspw. Rollroste mit einer Tragfähigkeit von 200 bis 300 kg. Damit der Rollrost extra stabil ist, hat Tuga Massivholz verwendet.

Beim Kauf Ihres Rollrostes sollten Sie darauf achten, wie viel das jeweilige Rolllattenrost in der Lage zu tragen ist, denn es gibt z.T. auch Modelle, die lediglich 70 kg aushalten. Derartige Modelle sind eher für sehr leichte Erwachsene oder für Kinder geeignet.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Rollrost

5.1. Welche Matratze ist für einen Rollrost geeignet?

Die meisten Lattenroste sind für alle Matratzen-Typen geeignet – auch Rollmatratzen. Allerdings sollten die Abstände zwischen den Latten nicht zu groß sein, da sich sonst die Matratze durchdrücken kann. Der optimale Latten-Abstand beträgt vier bis fünf Zentimeter.

Wenn Sie ein Rollrost mit nur z.B. elf Latten kaufen, ist der Abstand zwischen den Leisten mitunter größer als fünf Zentimeter und die Matratze kann sich durchdrücken.

Da Rolllattenroste nicht verstellbar sind und die Federleisten weniger gut federn, sind Taschenfederkernmatratzen und Rosshaarmatratzen hervorragend geeignet. Weniger gut eignen sich Kaltschaummatratzen und Latexmatratzen. Für diese ist der Abstand zwischen den Latten mitunter zu groß und das Holz nicht flexibel genug. Kaltschaum- und Latexmatratzen benötigen einen federnden Unterbau, um ihren Liegekomfort vollständig zu entfalten.

Regel: Je höherwertiger Ihre Matratze ist, desto eher können Sie einen günstigen Rollrost statt einen teuren Lattenrost kaufen.

5.2. Gibt es auch Tellerlattenroste als Rollrost?

DaMi Tellerrollrost

DaMi-Tellerrollrost bestehend aus elf Buchenholz-Leisten, die mit 55 Tellern versehen sind. Der Rost hat fünf Liegezonen.

Es gibt auch Rollroste mit Tellern, sogenannte Tellerrollroste. Im Gegensatz zu herkömmlichen Rollrosten gibt es hier auch verschiedene Liegezonen, die durch die Teller gebildet werden. Es gibt z.B. Modelle des Herstellers DaMi mit fünf Liegezonen und elf Buchenholz-Leisten mit Tellern.

5.3. Kann ich einen Rollrost direkt auf den Boden legen?

Wie auch ein herkömmlicher Lattenrost kann man auch einen Rollrost direkt auf den Boden legen – ohne ein Bettgestell. Allerdings sollten Sie hier beachten, dass man die Matratze öfters hinstellen und auslüften lassen sollte. Ansonsten droht der Matratze Schimmelbefall aufgrund gestauter Flüssigkeit.

5.4. Kann ich einen Rollrost im Wohnwagen verwenden?

In Wohnwagen greift man in erster Linie auf Rollroste zurück, da herkömmliche Lattenroste oft zu groß und unflexibel sind, um Sie in einen Wohnwagen zu transportieren. Rollroste kann man gerollt in den Wohnwagen tragen und dann auf dem Bettrahmen entrollen. Als Rollrost für den Wohnwagen können Sie handelsübliche Rolllattenroste verwenden.

Bildnachweise: dollarphotoclub.com/Valeriy Lebedev (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)