Boxspringbett Test 2016

Die 7 besten amerikanischen Betten im Vergleich.

AbbildungTestsiegerBoxspringbett „Bea“ MöbelfreudePreis-Leistungs-SiegerB-famous Boxspringbett MonacoBoxspringbett ‚Berlin‘ von InterWellness Edition 15418 BoxspringbettBoxspringbett Vital-Flexion von BelmondoB-famous MonacoBoxspringbett ‚Madrid‘ von Inter
ModellBoxspringbett „Bea“ MöbelfreudeB-famous Boxspringbett MonacoBoxspringbett ‚Berlin‘ von InterWellness Edition 15418 BoxspringbettBoxspringbett Vital-Flexion von BelmondoB-famous MonacoBoxspringbett ‚Madrid‘ von Inter
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
07/2016
Kundenwertung
301 Bewertungen
32 Bewertungen
18 Bewertungen
9 Bewertungen
31 Bewertungen
31 Bewertungen
9 Bewertungen
Liegequalität
SchlafklimaHierbei geht es vor allem um den Feuchtigkeitshaushalt des Bettes. Gerade bei sehr dicken Matratzen kann Schweiß nicht so gut abgeleitet werden. Bei nicht ausreichender Belüftung können sich dann leicht Schimmel oder Stockflecken bilden.
StilAmerikanische Boxspringbetten haben keinen Topper. Betten mit zusätzlicher Auflage auf der Obermatratze werden skandinavische Boxspringbetten genannt.skandinavischskandinavischskandinavischskandinavischskandinavischskandinavischskandinavisch
Maße des Gestells inkl. Kopfteil (Breite x Länge)201 x 213 cm202 x 221 cm180 x 200 cmk.A.k.A.202 x 221 cm180 x 200 cm
Liegefläche180 x 200 cm180 x 200 cm180 x 200 cm180 x 200 cm180 x 200 cm180 x 200 cm180 x 200 cm
Einstiegshöhe65 cm68 cm59 cm55 cm63 cm68 cm59 cm
UntermatratzeDiese 'Matratze' bildet die 'Box', also den Unterbau des Bettes. Dieser ist mit elastischen Metallfedern gefüllt. Erst darüber befindet sich die eigentliche Matratze.BonnellfederkernBonnellfederkernKaltschaumTonnentaschenfederkernTonnentaschenfederkernBonnellfederkernKaltschaum
ObermatratzeDie Obermatratze liegt auf der Untermatratze aus. Hier sind alle gängigen Matratzentypen möglich.TaschenfederkernTaschenfederkernBonellfederkernTonnentaschenfederkernTonnentaschenfederkernTaschenfederkernBonellfederkern
Härtegrad (laut Hersteller)Da es keine Normen für die Angabe des Härtegrades bei Matratzen gibt, sagt die Kennzeichnung nur im Vergleich mit anderen Varianten der gleichen Matratze etwas aus.3232323
Anzahl ZonenBei Matratzen mit mehreren Liegezonen sind die Härtegrade für Kopfbereich, Wirbelsäulenbereich und Hüfte verschieden und ermöglichen so eine bessere Anpassung an den Körper des Schläfers. Ob nun 7 oder 5 Zonen ist dabei eher nebensächlich.7755775
TopperEin Topper liegt bei Boxspringbetten skandinavischer Bauart oben auf der Obermatratze auf. Es handelt sich dabei um eine dünne Schaumstoffmatte, die die Obermatratze vor zu schneller Abnutzung schützt und der zusätzlichen Bequemlichkeit des Schläfers dient.Viskose-SchaumViskose-SchaumKaltschaumKomfortschaumKaltschaumPolyethersulfonKaltschaum
Vorteile
  • simpler Zusammenbau
  • stabile Verarbeitung
  • Matratzen rutschen nicht
  • sehr weicher Topper
  • Matratzen rutschen nicht
  • sehr weicher Topper
  • solide Rückenlehne
  • simpler Zusammenbau
  • auch für kräftigere Personen
  • stabile Verarbeitung
  • Matratzen rutschen nicht
  • stabile Verarbeitung
  • elektrisch verstellbare Matratzenhöhe
  • simpler Zusammenbau
  • stabile Verarbeitung
  • simpler Zusammenbau
  • schlichtes Design
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.3/5 aus 54 Bewertungen

Boxspringbett-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Heben Sie Ihren Schlafkomfort auf eine neue Ebene: Das beste Boxspringbett aus dem Boxspringbett Test erleichtert das Aufstehen – nicht nur wegen der Höhe, sondern vor allem durch erholsamere Nachtruhe.
  • Der Name fußt auf dem besonderen Unterteil des Bettes: der Box. Dieser Rahmen ist mit einer Art Federkernmatratze bestückt – daher die Bezeichnung „Boxspring“.
  • Einen Boxspringbett Testsieger aus dem Boxspringbett Test erhalten Sie bereits um 1.000 EUR: Achten Sie vor allem auf eine Matratze mit sieben Liegezonen und einem hochwertigen Visko-Topper.

Boxspringbett Test

Boxspringbetten liegen gewissermaßen als moderne Variante von einem „Himmelbett“ im Trend: Sie versprechen ein besonders komfortables Schlaferlebnis durch ihre spezielle Matratzenform, von Luxus ist sogar die Rede – man bettet sich gewissermaßen so himmlisch wie auf Wolken. Preislich rangiert das Boxspringbett auf jeden Fall in den oberen Rängen. Wir haben in unserem Boxspringbett Test 2016 und der dazugehörigen Kaufberatung das Phänomen genauer unter die Lupe genommen und verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf eines achten sollten und ob es sich lohnt, wenn Sie ein Boxspringbett günstig kaufen.

1. Welche Matratzen gibt es und was ist das Besondere daran?

Bonnellfederkernmatratze im Längsschnitt

Bonnellfederkernmatratzen wie diese bestehen aus taillierten Federn, die von einem Stahldraht zusammengehalten werden.

Um zu verstehen, was an einem Boxspringbett anders ist als an einem gewöhnlichen Bett, ist es im Rahmen von unserem Boxspringbett Vergleich zunächst notwendig, die verschiedenen Matratzentypen kurz vorzustellen.

Am bekanntesten und auch am weitesten verbreitet sind die folgenden drei Modelle:

  • Federkernmatratze
  • Kaltschaummatratze
  • Latexmatratze

Im Folgenden finden Sie in unserem Boxspringbett Test 2016 einen Überblick zu den Kategorien. Dabei eruieren wir die Vorzüge und Mankos der Fabrikationsarten.

Das Gute an einem Boxspringbett: Sie müssen sich nicht entscheiden, denn das Beste der drei Gattungen kommt in vielen Boxspring Betten zusammen.

1.1. Federkernmatratzen – der stabile Klassiker

Taschenfederkernmatratze im Längsschnitt

Bei Taschenfederkernmatratzen wie hier von Verapur sind alle Federn einzeln in Sofftaschen eingenäht.

Federkernmatratzen gehören neben Kaltschaummatratzen die verbreitetsten Schlafunterlagen in Deutschland. Sie bestehen aus einem Stahlfederkern mit hunderten von einzelnen Federn, wobei es unterschiedliche Varianten gibt. Matratzen mit Bonellfederkern haben in ihrem Inneren Federn, die in der Mitte schmaler sind als an den äußeren Enden. Bei einer Taschenfederkernmatratze sind diese einzelnen Federn wiederum in Stofftaschen eingenäht und miteinander verbunden. Sie bilden die Matratzenfläche. Während Bonnellfederkerne eher wenig elastisch sind, bieten Taschenfederkernmatratzen eine gute Punktelastizität und stützen den Körper sehr gut. Daneben gibt es noch sogenannte Tonnentaschenfederkernmatratzen, bei denen die Federn eine bauchige Form aufweisen. Sie sind besonders komfortabel und flexibel. Durch ihren Aufbau bieten Federkernmatratzen ein gutes Schlafklima, da Feuchtigkeit effektiv abgeleitet wird. Gleichzeitig ist dieser Matratzentyp eher schwer.

  • gutes Raumklima, leiten Feuchtigkeit ab
  • bequem und komfortable durch Zonen mit verschiedenen Härtegraden
  • wärmen nicht, daher für Menschen geeignet, denen schnell zu warm wird
  • robust und lange haltbar
  • gute Punktelastizität
  • durch Bauform weniger geeignet für die Kombination mit verstellbaren Lattenrosten
  • Federn können sich mit der Zeit durchdrücken und Mulden hinterlassen
  • keine Wärmeisolierung, daher weniger für Menschen geeignet, die schnell frieren
  • schwer

1.2. Kaltschaummatratzen – modern und warm

Kaltschaummatratze im Längsschnitt

Kaltschaummatratzen bestehen aus einem einzigen Block aus Kunststoffschaum.

Kaltschaummatratzen hatten lange Zeit einen schlechten Ruf. Sie galten als Billigware, außerdem wurde die schlechte Haltbarkeit bemängelt.

Das ist heute nicht mehr so! Durch Neuentwicklungen der letzten Jahre gibt es mittlerweile auch qualitativ hochwertige Kaltschaummatratzen.

Der Kern dieser Matratzen besteht aus einem aufgeschäumten Kunststoff. Schichten und Zonen aus verschiedenen Schaumstoffkomponenten im Inneren helfen dank unterschiedlicher Dichte und Dicke den Körper optimal zu stützen. Die Matratzen werden von Belüftungskanälen durchzogen und bieten dadurch ein angenehmes Schlafklima.

Da Kaltschaummatratzen sehr flexibel sind, benötigen sie einen Lattenrost als federnde Unterlage.

  • passen sich problemlos an Körper und Lattenrost an
  • sehr gute Punktelastizität
  • gutes Raumklima, daher auch für Allergiker geeignet
  • transportabel
  • langlebig
  • bessere Wärmeisolation als bei Federkernmatratzen
  • eher ungeeignet für Menschen, denen schnell zu warm wird
  • häufig chemischer Geruch, der erst nach längerem Auslüften verschwindet
  • Qualitätsunterschiede auch innerhalb einer Charge desselben Herstellers möglich
Latexmatratze mit Kokosschicht

Manche Latexmatratzen wie dieses Modell der Firma Primo haben eine zusätzliche stabilisierende Schicht aus Kokos in der Mitte.

1.3. Latexmatratzen – flexibel und haltbar

Latexmatratzen bestehen – wie der Name schon sagt – aus Latex, also einem Gummigemisch. Dieses wird in eine Stahlform gegossen und anschließend erhitzt. Bei der Herstellung dieser Matratzen kommt sowohl Naturlatex als auch synthetischer Latex zum Einsatz, wobei Naturlatex eine bessere Punktelastizität besitzt als der künstlich hergestellte. Latexmatratzen wiegen deutlich mehr als Kaltschaummatratzen und lassen sich daher nur schwer wenden. Die Bauform der Latexmatratzen sorgt dafür, dass sie nur dort nachgeben, wo sie wirklich belastet werden und den Körper dementsprechend optimal stützen. Allerdings brauchen auch diese Matratzen eine federnde Unterlage, da sie sehr flexibel sind.

  • hervorragende Punktelastizität
  • keine Muldenbildung
  • geringe Anfälligkeit für Milbenbefall, daher auch für Allergiker geeignet
  • gute Wärmeisolierung
  • lange Haltbarkeit
  • eher unhandlich
  • Material leitet Feuchtigkeit nur bedingt ab

2. Boxspringbett – Luxus aus einem Guss

Boxspringbett im Hotelzimmer

In Hotels gehören Boxspringbetten längst zum Standard.

Das Boxspringbett wird häufig auch als Kontinentalbett oder Amerikanisches Bett bezeichnet. Das hat damit zu tun, dass diese Matratzen- bzw. Bettenform ursprünglich in Amerika beheimatet ist. Auch in den skandinavischen Ländern sind Boxspringbetten schon längst in die Schlafzimmer eingezogen. In Deutschland setzt sich der Trend erst seit wenigen Jahren langsam durch. Dabei sind die Betten auch hierzulande nicht unbekannt: Vor allem Hotels statten ihre Zimmer häufig mit Boxspringbetten aus. Dank ihrer mächtigen und hohen Bauform wirken sie sehr edel und komfortabel.

Das Besondere dieser Betten aus unserem Boxspringbett Test besteht darin, dass Matratze und Bettgestell zusammengehören – sie bestehen sozusagen aus einem Guss. Aufgebaut sind Boxspringbetten aus drei Schichten. Das Untergestell bildet einen massiven Rahmen, der meist aus Holz gefertigt ist. Dieser umfasst eine federnde Konstruktion, ähnlich einer Federkernmatratze. So erklärt sich auch der Name, denn Boxspring setzt sich aus den englischen Begriffen für „Kiste“ und „Feder“ zusammen. Ein Boxspringbett ist also eine „Kiste mit Federn“.

Fakt: Die ersten Boxspringbetten wurden auf der bei ihrer Jungfernfahrt am 15. April 1912 gesunkenen RMS Titanic eingesetzt. Sie sollten den Passagieren der Ersten Klasse besonderen Schlafkomfort bieten.

Darauf aufliegend befindet sich die eigentliche Matratze – Latex, Kaltschaum oder Federkern sind hier möglich, wobei meist Federkernmatratzen zum Einsatz kommen. Ein strapazierfähiger Schonbezug schützt Boxspring und Matratze vor äußeren Einflüssen. Häufig liegt oben auf der Matratze noch eine dünnere Schaumstoffmatte, die auch Topper genannt wird. Dieser soll die darunter liegende Matratze zusätzlich schonen. Betten mit Topper werden auch als skandinavischer Typus bezeichnet, während solche ohne Topper als amerikanische Variante gelten.

Durch diese geschichtete Bauart sind Boxspringbetten meist sehr hoch. So liegt die Einstiegshöhe zwischen 60 und 70 cm. Durch ihre Höhe eignen sie sich daher auch für ältere Menschen oder Leute mit Rückenproblemen.

  • komfortable Höhe erleichtert Ein- und Aussteigen
  • gute Wärmeisolierung und daher auch für Menschen geeignet, die schnell frieren
  • luxuriöses Design
  • gleicher Schlafkomfort für mehrere Personen mit unterschiedlichem Körpergewicht
  • ebene Liegefläche, da kein Lattenrost vorhanden ist
  • lange Haltbarkeit
  • keine Mehrzonen-Unterstützung
  • individuell nicht so gut einstellbar
  • problematische Feuchtigkeitsregulation
  • Matratzenwechsel nur sehr schwer möglich
  • sperrig
  • vergleichsweise preisintensiv

schlafende-frau

3. Die richtige Matratze für jeden Typ

3.1. Der Körperbau

Besser betten mit diesen Vergleichen:

Jeder Mensch hat einen unterschiedlichen Körperbau – und dieser wirkt sich ganz entscheidend auf die Wahl Ihrer Matratze aus! Herausragende Körperpartien, z.B. Hüfte oder Schultern, müssen durch Matratze und Lattenrost entlastet werden, sonst stellen sich Fehlhaltungen und Rückenprobleme ein. Ebenso müssen schwächere Körperpartien wie z.B. die Taille gegebenenfalls gestützt werden, um eine ungesunde Krümmung der Wirbelsäule zu vermeiden. Leider werden die meisten Matratzen ohne eine genauere Angabe verkauft, für welchen Körpertyp sie besonders geeignet sind. Hier hilft meist nur eine Beratung in einem spezialisierten Matratzengeschäft (zum Beispiel Dänisches Bettenlager, Matratzen Concord, Matratzen Outlet oder qualitätsbewusste Möbel Online Shops). Einige Händler bieten häufig auch die Möbel Lieferung der Artikel inkl. Montage an. Einige Hinweise zu den verschiedenen Körpertypen und passenden Matratzen möchten wir Ihnen aber dennoch mitgeben.

Um Ihren Körpertyp zu ermitteln, stellen Sie sich am besten vor einen Ganzkörperspiegel und vergleichen Ihren Körpertyp mit den Formen in der Tabelle. Fragen Sie sich dabei immer: „Welche Körperpartie sticht bei mir am meisten hervor? Hüfte, Becken, Bauch oder Schultern?“ So finden Sie heraus, ob und wo die Matratze Ihren Körper stützen oder gegebenenfalls eher nachgeben sollte, damit die Wirbelsäule beim Liegen in einer natürlichen Haltung gelagert werden kann. Auf der Seite liegend sollte diese eine gerade Linie bilden, auf dem Rücken dagegen eine flache doppelte S-Kurve. So werden die Wirbelkörper optimal entlastet.

Körperform Erklärung Empfehlung
A-Typ birnenförmiger Körperbau mit breiten Hüften und schmalen Schultern Das Becken muss tiefer einsinken können, daher benötigen Sie eine Matratze mit größerer Kernhöhe.
I-Typ Bohnenförmiger Körperbau, wobei die Hüfte wenig ausgeprägt ist; Schulter, Brust und Taille unterscheiden sich kaum in der Breite Der Körper muss gleichmäßig gestützt werden. Die Schultern müssen einsinken können
O-Typ Rundlicher Körperbau mit viel Bauch und Brust Das Becken muss einsinken können, gleichzeitig sollte aber auch der Nacken ausreichend gestützt werden.
V-Typ pilzförmiger Körperbau mit breiten Schultern und einem schmalen Becken Die Schultern müssen entlastet werden. Die Matratze darf nicht zu weich sein, damit das Becken stabilisiert wird.
X-Typ sanduhrförmiger Körperbau, wobei Brust und Hüfte sehr ausgeprägt sind Die Taille muss von unten gestützt werden, damit der Kopf gerade gelagert werden kann.

3.2. Schlaflage

Ebenso wichtig für die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Matratzenart ist Ihre bevorzugte Schlaflage. Hier ist zunächst zu unterscheiden zwischen Rücken- und Seitenschläfern. Rückenschläfer brauchen eine Matratze, die im Rücken ausreichend stützt. Da Sie in dieser Position leicht zum Hohlkreuz neigen, kann eine zu weiche Matratze schnell zu Fehlhaltungen und Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule führen. Bei Seitenschläfern muss dagegen die Taille besonders gestützt werden, während Hüfte und Schultern einsinken können sollten. Achten Sie darauf, dass Ihre Wirbelsäule beim Liegen möglichst eine gerade Linie bildet, sonst ist die Gefahr groß, mit Verspannungen aufzuwachen.

Hinweis: Sie schlafen auf dem Bauch? Das kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Matratze für Ihren Körperbau nicht geeignet ist. Beim Schlaf auf dem Bauch wird die Wirbelsäule unnatürlich verdreht, hier treten besonders schnell Beschwerden auf. In diesem Fall sollten Sie über einen Matratzenwechsel nachdenken! Kein Problem ist es, wenn Sie nur während des Einschlafens auf dem Bauch liegen.

rückenschmerzen

4. Für wen ist ein Boxspringbett also geeignet?

Am besten geeignet ist das Boxspringbett für Menschen mit einem A-förmigen oder V-förmigen Körperbau. Hier ist ausreichend Platz vorhanden, damit Becken bzw. Schultern tief genug einsinken können. Dennoch sollten Sie besonders darauf achten, keine zu weiche Matratze zu wählen. Die meisten in Deutschland erhältlichen Boxspringbetten sind vergleichsweise weich, was schnell dazu führen kann, dass man im Schlaf zu tief einsinkt. Das behindert die Bewegungsfreiheit und fördert das Schwitzen. Für Menschen mit einem höheren Körpergewicht ist das Boxspringbett daher gegebenenfalls nicht zu empfehlen. Den Härtegraden, welche die Hersteller auf Ihren Matratzen anbieten, ist leider nur bedingt zu vertrauen (siehe Kapitel 4).

junge Frau sitzt im Bett

Boxspringbetten lassen sich aufgrund ihrer Höhe und Festigkeit auch gut als Sitzgelegenheit nutzen.

Gut geeignet sind Boxspringbetten für Paare, bei denen beide Partner ein recht unterschiedliches Gewicht haben. Bei Doppelbetten können die aufliegenden Matratzen getrennt und mit unterschiedlichen Härtegraden gewählt werden. Eine durchgängige Topper-Auflage bei der skandinavischen Varianten des Boxspringbetts lässt darüber hinaus die unliebsame „Besucherritze“ verschwinden.

Den größten Komfort bieten Boxspringbetten für ältere Leute. Aufgrund der Betthöhe fällt hier das Aufstehen ohne körperliche Anstrengung deutlich leichter. Somit erübrigt sich gegebenenfalls die Suche nach einem speziellen Seniorenbett.

Auch sonst ist die Höhe des Boxspringbetts sehr komfortabel. So fällt es beispielsweise leichter, die Matratze mit einem Bettlaken zu beziehen, weil man sich nicht mehr so tief bücken muss. Ebenso eignet sich das Boxspringbett besser als andere Betten auch als Sitzgelegenheit.

5. Härtegrad bei Matratzen – kein eindeutiges Kaufkriterium

Der Vergleich von Matratzen bezüglich ihrer Festigkeit ist sehr schwer – schließlich gibt es hier keine einheitliche Norm, an die sich alle Hersteller halten. Stattdessen macht bei der Bezeichnung des Härtegrades gewissermaßen jeder was er will. Dementsprechend kann eine Matratze bei einem Hersteller z.B. den Härtegrad H3 haben, während ein anderer sie als H2 klassifizieren würde. Das ist ärgerlich und führt schnell zu Fehlkäufen. Lassen Sie sich also nicht vom angegebenen Härtegrad leiten! Probeliegen ist die einzige Möglichkeit, mehr über die Festigkeit der Matratze herauszufinden.

Generell richtet sich der Härtegrad nach dem Körpergewicht – aber immer nur im Zusammenspiel mit der Körpergröße. Schließlich ist es ein Unterschied, ob sich 90 kg auf 1,76 m oder auf 1,90 m verteilen. Schwerere Menschen sollten in der Regel zu einer festeren Matratze greifen, leichtere dagegen zu einer weicheren. Allerdings lässt sich auch das nicht pauschalisieren. Letztlich müssen Sie sich beim Liegen wohlfühlen!

6. Einige bekannte Marken und Hersteller von Boxspringbetten

Günstig (unter 2000 €) Mittelklasse (2000 – 5000 €) Luxus (ab 5000 €)
Velda
Service Velda Belgien: Tel. +32 (0) 89 36 66 60
Oschmann
Service Deutschland: Tel. +49 (0) 9561 42868-0
Hästens
Service Hästens-Store Berlin: Tel. +49 (0) 30- 81 86 95 64
Hukla
Service Deutschland: Tel. +49 (0) 7832-705-0
Hülsta
Service Deutschland: Tel. +49 (0) 2563 86-1800
Vi-Spring
Service Vispring-UK: Tel. 01752 366311
Vito
Service Deutschland: Tel. +49 (0) 208 99493-0
Ruf
Service Deutschland: Tel +49 (0) 7222 507-0
Kreamat
Fennobed
Service Fennobed Berlin: +49 (0) 30 – 6165 4760
Musterring
Service Deutschland: Tel. +49 (0) 180 1592222
Carpe Diem
Service Carpe Diem Beds München: Tel. +49 (0) 89 24 20 39 66

Hinweis: Es gibt natürlich auch Betten, die wie Boxspringbetten aussehen, aber keine sind. Diese haben ein gewöhnliches Untergestell mit Lattenrost, sind aber genauso bezogen und stehen auf Füßen. Solche Betten nennt man „Look like Boxspring“.

7. Zusätzliche Funktionen von Boxspringbetten

Gerade für ältere Menschen ist eine Möglichkeit, dass Bett elektrisch verstellen zu können, häufig ein wichtiges Kaufkriterium. Ein elektrischer Unterbau bei einem Boxspringbett? Das scheint indes kaum vorstellbar – geht aber doch, wenn man ein paar Dinge beachtet. Zunächst einmal kommt es auf den Bettentyp an. Da amerikanische Boxspringbetten eine Matratzenhöhe von 30 cm und mehr haben, sind diese Betten nicht für einen elektrischen Unterbau geeignet. Bei der skandinavischen Variante gibt es dieses Problem dagegen nicht. Hier sind die Matratzen im Schnitt „nur“ 19 – 25 cm dick – das gilt bei qualitativ hochwertigen Matratzen als normaler Standard. Obenauf liegt ein Topper mit etwa 6 – 12 cm Höhe. Dieser ist weich und flexibel und behindert daher die Aufrichtfunktion nicht. Ein Matratzenstopper am Ende verhindert, dass die Matratze beim Aufrichten aus dem Bett rutschen kann.

Einige Hersteller wie Kreamat und Carpe Diem bieten daher auch Boxspringbetten an, bei denen sich das Kopfteil und der Rest des Bettes verstellen lassen. So können Kopf, Oberkörper und Beine immer so gelagert werden, dass Sie bequem liegen oder sitzen können – z.B. zum Fernsehen oder Lesen.

8. Boxspringbetten im Matratzen Test bei Stiftung Warentest

Seit Jahren überprüft die Stiftung Warentest immer wieder die Qualität von Matratzen und führt eine ausführliche Test-Datenbank. Seit 2013 werden hier auch Boxspringbetten untersucht. Das Urteil der Stiftung Warentest auf der Suche nach dem Boxspringbett Testsieger fällt dabei eher gemischt aus. Den großen Luxus und Schlafkomfort auf dem besten Boxspringbett, mit dem die Hersteller werben, sucht man meist vergeblich. Im September 2014 wurden insgesamt 11 Boxspringbetten getestet. Dabei erhielt nur ein einziges Produkt die Gesamtnote „Gut“. Zwei Boxspringbetten wurden mit „Befriedigend“ bewertet, der Rest schaffte es nur zu einem „Ausreichend“.

Getestet wurden die folgenden Punkte, die mit unterschiedlicher Gewichtung in das Gesamturteil eingeflossen sind:

  • Liegeeigenschaften (35 %)
  • Schlafklima (5 %)
  • Haltbarkeit (20 %)
  • Bezug (10 %)
  • Gesundheit und Umwelt (10 %)
  • Handhabung (10 %)
  • Deklaration und Werbung (10 %)
Produkt Gesamtnote Besonderheit Preis
Musterring „Evolution“ Gut (2,4) Testsieger in der Kategorie Boxspringbetten ca. 2500 €
Vito „Nice“ Befriedigend (3,5) beste Liegeeigenschaften (2,2) und bestes Schlafklima (2,3) ca. 1400 €

Fazit im Boxspringbett Test bei Stiftung Warentest: Teuer heißt nicht immer gut. Zwar versprechen viele Hersteller ein „traumhaftes“ Schlaferlebnis, halten kann dieses Versprechen aber eigentlich niemand. Zwar bieten einige Modelle durchaus gute Liegeeigenschaften, in der Handhabung und Pflege sind Boxspringbetten aber meist sehr umständlich. Auch die Haltbarkeit der Matratzen überzeugte nicht. Die häufig sehr weichen Matratzen liegen sich zu schnell durch.

Um vor teuren Enttäuschungen verschont zu bleiben, beherzigen Sie also unseren Boxspringbett Vergleich. Die Pflege erleichtern Matratzenschoner und abzieh- sowie waschbare Bezüge für Topper. So verhindern Sie Einbußen durch Feuchtigkeit und Allergie-Herde. Im Vergleich zu Wasserbetten sind Boxspring Konstruktionen zudem wesentlich pflegeleichter und stromsparender: Die Heizung und das regelmäßige Befüllen mit Conditioner für Wasserbetten entfällt beispielsweise. Außerdem ist ein Wasserbett im Falle eines Umzuges wesentlich vorsichtiger zu transportieren.

gesunder schlaf incl. clipping path

9. Diese Tipps sollten Sie vor dem Kauf eines Boxspringbetts berücksichtigen

Probeliegen: So erkennen Sie die richtige Matratze

Beim Probeliegen sollten Sie immer zu zweit sein, damit die Haltung Ihrer Wirbelsäule im Liegen geprüft werden kann. Drehen Sie sich seitlich:

  • zu weich: Die Wirbelsäule hängt durch, Ihre Taille wird nicht ausreichend gestützt und Sie sinken zu tief ein.
  • zu hart: Die Wirbelsäule macht eine seitliche S-Kurve, der Kopf liegt zu hoch während das Becken einsinkt.
  • richtig: Die Wirbelsäule ist gerade, Schultern und Becken sinken ein, während die Taille optimal gestützt wird.
    • Boxspringbetten sind groß. Nicht nur der Aufbau an sich ist höher als bei gewöhnlichen Betten. Hinzu kommt gegebenenfalls auch noch ein Kopfteil. Überprüfen Sie also zunächst, ob sie genügend Platz zur Verfügung haben. Machen Sie sich auch Gedanken darüber, wie das Bett in Ihrem Schlafzimmer wirkt.
    • Überlegen Sie sich genau, wie viel Geld Sie bereit sind, für Ihr Boxspringbett auszugeben. Diese kosten in der Regel mehr als ein Bettgestell und zwei Matratzen mit Lattenrost. Dafür bieten sie den Vorteil, dass alle Einzelteile zu einem System gehören und dementsprechend harmonisch aufeinander abgestimmt sind.
    • Optik sollte nicht das A-und-O beim Bettenkauf sein! Entscheiden Sie zuerst über jene Details, die schlafrelevant sind – also Aufbau und Art der Matratze – und erst anschließend über das Äußere Ihres Boxspringbettes. Sonst wird Ihr „Traum“ schnell zu einem „Alptraum“!
    • In der folgenden Reihenfolge sollten Sie Ihr Boxspringbett zusammenstellen:
      1. Art und Aufbau der Boxspring, also der Unterbox
      2. Art der dazu passenden Matratze
      3. gegebenenfalls Abstimmung und Ergänzung mit passendem Topper
    • Planen Sie ein Probeliegen ein. Sie sollten sich Zeit nehmen, in einem Bettenfachgeschäft verschiedene Produkte auszuprobieren. Im besten Fall sind Sie dabei gut ausgeruht, denn nur so werden Sie in der Lage sein, Liegeunterschiede tatsächlich zu bemerken. Wenn Sie sich dagegen nach einem langen Arbeitstag erschöpft hinlegen, wird sich vermutlich jede Matratze erst einmal bequem anfühlen.

Hinweis: Beim Probeliegen sollten Sie das Bett für mindestens 15 Minuten ohne Mantel, Mütze und Schuhe in allen Schlafpositionen ausprobieren. Achten Sie dabei auf Ihren Körpertyp!

    • Fragen Sie auch nach den Austauschmöglichkeiten und Pflegehinweisen für Ihr Boxspringbett!
    • Testen Sie Ihre Matratze Zuhause. Dafür vereinbaren Sie mit Ihrem Händler ein Rückgaberecht. Lassen Sie die Verpackungsfolie auf der Matratze – sie stört beim Beziehen und Ausprobieren nicht. Erst nach ein paar Tagen werden Sie wirklich wissen, ob Sie die richtige Matratze für sich gefunden haben.

10. Und nach dem Kauf…?

Wenn Sie sich für Betten aus unserem Boxspringbett Vergleich entschieden haben, gibt es noch einige Dinge, die Sie grundsätzlich beachten sollten.

So ist es gerade bei diesen Betten wichtig, auf eine ausreichende Belüftung zu achten. Aufgrund ihrer Bauform haben Boxspringbetten mitunter Probleme bei der Feuchtigkeitsregulierung. Damit sich in diesem Klima Hausstaubmilben nicht zu stark vermehren, sollten Sie die Matratze regelmäßig lüften. Nach ca. 8 Jahren sollte aus Hygienegründen die Matratze gewechselt werden. Bezüge müssen regelmäßig gewaschen werden, um Schimmelbefall und Hausstaubmilben vorzubeugen.

Ein gesundes Schlafklima trägt viel zur Qualität Ihres Schlafes bei. In unserem Boxspringbett Test empfehlen wir daher eine Raumtemperatur zwischen 14 und 18 Grad Celsius bei einer mittleren Luftfeuchte. Auch sollten Sie darauf achten, dass Ihr Schlafzimmer immer ausreichend gelüftet wird.

Ebenso ist es wichtig, die passende Bettdecke zu wählen, denn diese ist hauptverantwortlich für die Wärmeregulation im Bett. Sie dürfen nicht frieren, aber schwitzen sollen Sie auch nicht! Zudem muss die Decke in der Lage sein, genügend Feuchtigkeit aufzunehmen – jede Nacht verliert der menschliche Körper etwa einen halben Liter Wasser durch Schwitzen und Speichel. Die aufgenommene Feuchtigkeit muss darüber hinaus auch möglichst schnell wieder abgegeben werden, damit die Bettdecke nicht klamm wird. Wie Sie die richtige Bettdecke finden, erfahren Sie in unserem Bettdecken Test.

11. Fazit in Boxspringbett Test

Gute Matratzen sind nicht billig und wer ein hochwertiges Boxspringbett kaufen will, muss bereit sein, dafür etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Dabei bleibt zu bedenken, dass Sie bei einem Boxspringbett ein vollständiges und auf einander abgestimmtes Schlafsystem erwerben. Dagegen müssen Sie bei einem normalen Bett nicht nur das Gestell in Ihre Kaufüberlegungen einbeziehen, sondern auch Lattenrost und Matratze. Die richtige Kombination zu finden, kann mitunter sehr zeitaufwändig sein. Dennoch ist ein hoher Preis kein aussagekräftiges Kriterium, wenn es um die Qualität der Matratze bzw. des Boxspringbetts geht. Zwar steigt mit dem Preis auch der Anteil hochwertiger Produkte auf dem Markt – aber auch auf teuren Betten schlafen Sie nicht immer besser. Unsere klare Empfehlung an Sie lautet daher: Vor dem Kauf auf jeden Fall Probeliegen, gegebenenfalls ein gesondertes Rückgaberecht vereinbaren und bei der Wahl der richtigen Matratze den eigenen Körperbau und Schlaftyp mit einbeziehen!

Den Boxspringbett Kauf für Ihr Kind sollten Sie überdenken: Kinderbetten sind häufig niedriger und somit im Alltag praktischer für die Kleinen. Darüber hinaus sind Kinderbetten oder ein Jugendbett günstig in der Anschaffung. Da sich nur der Kauf eines hochwertigen Boxspringbettes lohnt, empfiehlt sich eine solche Investition also eher für die erste Wohnung der jungen Studenten.

Zusammenfassend können wir Ihnen im Rahmen von unserem Boxspringbett Test diesen kurzen Videobeitrag zu Aufbau und Vorzügen von Boxspringbetten empfehlen:

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Boxspringbett.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Schlafzimmer

Schlafzimmer Bauchschläferkissen

Spezielle Kissen für Bauchschläfer sind ergonomisch auf die Bedürfnisse von Bauchschläfern angepasst. Sie sorgen durch ihre flache Form dafür, …

zum Vergleich

Schlafzimmer Baumwolldecken

Die Naturfaser Baumwolle wird schon seit Jahrtausenden genutzt, da sie atmungsaktiv ist und kaum Allergien auslöst. Darum eignet sie sich für …

zum Vergleich

Schlafzimmer Bettdecke mit Übergr…

Die Standardmaße bei XXL Bettdecken sind 155 x 200 cm und 155 x 220 cm. Übergroße Bettdecken sind besonders für große Menschen (>180 cm) …

zum Vergleich

Schlafzimmer Bettdecken

Beim Kauf einer Bettdecke sollten Sie zunächst entscheiden, wofür Sie die Decke benötigen. Je nach Jahreszeit gibt es verschiedene Arten von …

zum Vergleich

Schlafzimmer Bettlaken

Bettlaken sind zwar teurer als Spannbettlaken, bieten dafür aber höheren Schlafkomfort und lange Haltbarkeit…

zum Vergleich

Schlafzimmer Bettwäsche

Bezüge für Kissen und Bettdecke werden im Alltag als Bettwäsche bezeichnet. Allerdings zählen eigentlich auch Bettlaken dazu. Bettwäsche nimmt …

zum Vergleich

Schlafzimmer Daunendecken

Eine Daunenbettdecke bietet, wie auch die dazugehörigen Kopfkissen, viele Vorteile. Die Decken und Kissen halten durch ihre Isolationseigenschaften …

zum Vergleich

Schlafzimmer Heizdecke

Beim Kauf einer Heizdecke müssen Sie sich zunächst entscheiden, welche Art einer Heizdecke Sie benötigen. Die einfachen Modelle haben 2 - 3 …

zum Vergleich

Schlafzimmer Kaltschaum-Topper

Bei Kaltschaum handelt es sich um eine Schaumstoffart, die besonders atmungsaktiv, punktelastisch und strapazierfähig ist. Zudem ist Kaltschaum für …

zum Vergleich

Schlafzimmer Kaltschaummatratze

Die Kaltschaummatratze ist für Sie zu empfehlen, wenn Sie recht unruhig schlafen, sich also im Schlaf viel drehen und ein ungefähres Körpergewicht…

zum Vergleich

Schlafzimmer Klappmatratze

Die Klappmatratze ist das ideale Gästebett, denn sie kann nach der Benutzung praktisch zusammengeklappt werden und als Sitzmöbel dienen oder im Bett…

zum Vergleich

Schlafzimmer Kleiderbügel

Ein Kleiderbügel (seltener: Wäschebügel) ist ein Haushaltsutensil, auf das Wäsche und Kleidung zum Aufbewahren im Kleiderschrank sowie zum Prä…

zum Vergleich

Schlafzimmer Kopfkissen 80 x 80 cm

Das Kopfkissen mit den Maßen 80 x 80 cm gehört zu den Klassikern unter den Bettwaren. Das Quadratformat gilt als Standardmaß für die meisten …

zum Vergleich

Schlafzimmer Kopfkissen

In der Kategorie der Kopfkissen gibt es verschiedene Arten und Typen von Kissen, die Ihren Schlaf in jeder Position verschönern sollen…

zum Vergleich

Schlafzimmer Latexmatratze

Das wichtigste Kriterium beim Kauf einer Latexmatratze ist der Härtegrad. Der hängt davon ab, wie viel Körpergewicht Sie haben. H1 eignet sich fü…

zum Vergleich

Schlafzimmer Lattenrost 140x200

Lattenroste 140 x 200 cm eignen sich für große Einzelbetten sowie kleinere Doppelbetten. Der Abstand zwischen den einzelnen Leisten sollte zum …

zum Vergleich

Schlafzimmer Lattenrost 90x200

Ein Lattenrost (90x200) trägt maßgeblich zu erholsamen Schlaf bei. Die Größe von Lattenrost und Matratze müssen übereinstimmen, dabei stellt ein…

zum Vergleich

Schlafzimmer Elektrischer Lattenr…

Ein elektrischer Lattenrost lässt sich am Kopf-, Mittel- oder Fußteil mit einer Fernbedienung einstellen. Besonders motorisch eingeschränkte, …

zum Vergleich

Schlafzimmer Lattenrost

Den Stellenwert von Lattenrosten sollten Sie nicht unterschätzen, denn sie tragen extrem zu einem gesunden Schlaf bei…

zum Vergleich

Schlafzimmer Lavalampe

Lavalampen bestehen aus einer Flüssigkeit und dünnflüssigem Wachs, das sich durch die Glühbirne erwärmt und langsam nach oben steigt. Bevor das …

zum Vergleich

Schlafzimmer Luftbett

Aufblasbare Betten sind beliebte Gästebetten für den Besuch, da sie sich leicht verstauen und schnell aufblasen lasen. Zudem eignet sich die luftige…

zum Vergleich

Schlafzimmer Massagekissen

Ein Massagekissen ist ein Massagegerät, das in weichen Stoff gewickelt ist und über den Netzstecker betrieben wird. Der Massagemechanismus …

zum Vergleich

Schlafzimmer Massagematte

Elektrische Massagematten haben gegenüber ihren stromlosen Pendants den Vorteil, dass sie ohne körperliche Anstrengung Druck auf Schultern, Rücken …

zum Vergleich

Schlafzimmer Matratze 140 x 200

Für Betten der Größe 140 x 200 cm werden Matratzen in derselben Größe benötigt. Sie eignen sich für Einzelschläfer, bieten aber auch zwei …

zum Vergleich

Schlafzimmer Matratze 90x200

Eine Matratze 90x200 hat die Aufgabe, die Wirbelsäule während des Schlafens – sowohl in Rücken- als auch in Seitenlage – in eine waagerechte …

zum Vergleich

Schlafzimmer Matratzen

Es gibt verschiedene Arten von Matratzen. Latexmatratzen sind sehr langlebig und bequem. Trotzdem haben Kaltschaummatratzen und Federkernmatratzen …

zum Vergleich

Schlafzimmer Matratzenauflage

Matratze zu hart? Eine gute Auflage kann Abhilfe schaffen. Das Modell sollte zu Ihren Schlafgewohnheiten passen - nicht andersherum…

zum Vergleich

Schlafzimmer Matratzenschoner

Als Matratzenschoner werden Matratzenunterlagen und Matratzenauflagen bezeichnet. Sie haben die Funktion, Nässe, Schmutz und Mikroorganismen von …

zum Vergleich

Schlafzimmer Microfaser-Bettwäsche

Microfaser Bettwäsche erfreut sich in deutschen Betten großer Beliebtheit. Nicht umsonst: Sie ist leicht, strapazierfähig und in vielen eleganten …

zum Vergleich

Schlafzimmer Nackenstützkissen

Rückenbeschwerden, Nackenschmerzen und Muskelverspannungen sind keine Seltenheit im Schlafzimmer. Zusätzlich zur passenden Matratze empfehlen sich …

zum Vergleich

Schlafzimmer Patchworkdecke

Eine Patchworkdecke (engl.: patchwork "Flickwerk") ist eine Decke, die aus unterschiedlichen, zumeist quadratischen Stoff-Flicken zusammengenäht ist…

zum Vergleich

Schlafzimmer Raffrollo

Ein Raffrollo vereint in sich die Eigenschaften einer dekorativen Gardine und eines praktischen Rollos. Es ist somit ein moderner Blickfang in Wohnrä…

zum Vergleich

Schlafzimmer Rollmatratze

Eine Rollmatratze ist eine durch Druckluft komprimierte zusammengerollte Matratze. Dadurch kann sie leichter transportiert werden. Außerdem wird …

zum Vergleich

Schlafzimmer Rollrost

Rollroste sind preisgünstige Lattenroste, die sich zusammenrollen lassen. Auf diese Weise sind sie z.B. gut für Gästebetten geeignet und man kann …

zum Vergleich

Schlafzimmer Rückenschläferkissen

Ein Rückenschläferkissen muss wahlweise mit Viscoschaumschoff, Daunen und Federn oder Wasser gefüllt sein, damit es sich der Form Ihres …

zum Vergleich

Schlafzimmer Schminktisch

Ein Schminktisch dient zum Schminken und Frisieren sowie zur Aufbewahrung sämtlicher Kosmetikprodukte in einem stilvollen Möbelstück…

zum Vergleich

Schlafzimmer Seidendecken

Seide wird für Bettdecken als Füllmaterial verwendet. Sie bringt günstige Eigenschaften für ein angenehmes Schlafklima in heimischen Betten mit, …

zum Vergleich

Schlafzimmer Seitenschläferkissen

Ein Seitenschläferkissen eignet sich für Menschen, die überwiegend in Seitenlage schlafen. Durch die längliche Form entlastet es die Wirbelsäule …

zum Vergleich

Schlafzimmer Spannbettlaken

Ein hochwertiges Spannbettlaken ist genauso wichtig für erholsamen Schlaf wie gute Matratzen. Spannbettlaken mit praktischem Gummizug lassen sich …

zum Vergleich

Schlafzimmer Tagesbett

Ein Tagesbett dient nicht immer als regulärer Schlafplatz - man findet es daher häufiger in Wohnzimmern oder Wintergärten als Sofa oder als Gä…

zum Vergleich

Schlafzimmer Taschenfederkernmatr…

Gute Körperanpassung, hohe Punktelastitzität und eine weitreichende Luftzirkulation - dies sind die Hauptmerkmale bester Taschenfederkernmatratzen. …

zum Vergleich

Schlafzimmer Tellerlattenrost

Tellerlattenroste sind eine Alternative zum herkömmlichen Lattenrost, denn sie gelten als besonders flexibel und können dank der Teller auf …

zum Vergleich

Schlafzimmer Tonnentaschenfederke…

Eine Tonnentaschenfederkernmatratze ist eine spezielle Art von Federkernmatratze: Ihre Federn sind bauchig rund, also nach außen gewölbt, und …

zum Vergleich

Schlafzimmer Wasserkissen

Wasserkissen können nicht nur Ihrem verspannten Nacken ein Ende bereiten. Auch Einschlafprobleme, Fehlstellungen und generelles Unwohlsein können …

zum Vergleich

Schlafzimmer XXL-Lattenrost

Ein XXL-Lattenrost zeichnet sich nicht etwa durch besonders große Maße aus, sondern es handelt sich um einen Lattenrost, der besonders großes …

zum Vergleich