Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Conditioner, auch Haarspülung genannt, ist ein Haarpflegeprodukt, das in der Regel nach der Haarwäsche aufgetragen wird. Die nährenden Inhaltsstoffe unterstützen die Kämmbarkeit, spenden Feuchtigkeit und sorgen für einen gesunden Glanz.
  • In puncto Anwendung gibt es zwei Optionen: Entweder setzen Sie auf einen klassischen Conditioner, der nach dem Auftragen wieder ausgewaschen wird oder Sie nutzen einen Leave-in-Conditioner. Diese Sprays verbleiben im Haar und müssen nicht ausgespült werden.
  • Wählen Sie Ihren persönlichen Conditioner-Testsieger entsprechend Ihres Haartyps aus. Für trockenes, beanspruchtes und coloriertes Haar empfiehlt sich ein sehr reichhaltiges Pflegeprodukt. Gesundes Naturhaar ist besser mit einem leichten Conditioner beraten, der Volumen und Glanz verstärkt.

conditioner vergleich

Ob Drogerie, Parfümerie oder Friseurbedarf: Die Auswahl an Haarprodukten ist riesig. Die große Produktpalette ist jedoch Fluch und Segen zugleich. Dank des breiten Angebots findet nahezu jeder den besten Conditioner, das richtige Shampoo oder auch Haaröl für seine speziellen Bedürfnisse.

Laut einer VuMa-Umfrage aus dem Jahr 2017 greifen fast 9,2 Millionen Bundesbürger mehrfach pro Woche zur Haarspülung. Umso wichtiger also, dass die Auswahl auch auf die richtige Haarpflege fällt, die Ihre Kopfhaut nicht zusätzlich belastet und Ihrem Haar die nötige Pflegewirkung bietet.

Im folgenden Conditioner-Vergleich 2020 haben wir die besten Produkte aus der Kategorie für Sie zusammengefasst und verraten Ihnen außerdem nützliche Tipps und Tricks zur Anwendung und auf welche Inhaltsstoffe Sie besser verzichten sollten.

conditioner test

1. Conditioner-Vergleich 2020: Gute Pflegewirkung mit bedenklichen Zusätzen?

Ein Conditioner ist eine Pflege für Ihr Haar, die Ihre Mähne besser kämmbar und gesunder machen soll. Besonders langes, trockenes sowie chemisch behandeltes Haar wirkt schnell strohig, lässt sich nur schwer mit einer Haarbürste bearbeiten und neigt dadurch vermehrt zu Haarbruch.

Um Spliss zu vermeiden und Ihr Haar geschmeidig zu machen, können Sie auf zwei verschiedene Produkt-Typen zurückgreifen, die wir Ihnen im Folgenden genauer vorstellen.

Art Beschreibung
conditioner sprayConditioner-Creme
  • cremige Konsistenz
  • wird nach dem Waschen der Haare aufgetragen
  • Conditioner-Einwirkzeit beträgt zumeist ein bis zwei Minuten

einfach anzuwenden

kann beliebig dosiert werden

x besser nur in die Haarlängen geben, um den Haaransatz nicht zu beschweren

conditioner als kurHair-Conditioner-Spray
  • zumeist flüssige 2-Phasen-Produkte
  • ins gewaschene, handtuchtrockene Haar sprühen
  • Leave-in-Conditioner werden nicht ausgespült

sehr einfach anzuwenden

wirken als Detangler – helfen beim Entwirren der Haare

x nicht exakt dosierbar

geschädigtes haar

Pflegende Inhaltsstoffe glätten die Schuppenschicht der Haare.

Neben der Darreichungsform spielt natürlich der Inhalt eine große Rolle. Ein Conditioner für Ihre Haare soll Schäden vorbeugen, die durch die Umwelt und zu viel Hitze entstehen können. Daher werden ihm pflegende Inhaltstoffe wie:

Diese Wirkstoffe versorgen das Haar in erster Linie mit Feuchtigkeit und pflegenden Fetten. Zusätzlich glätten und stärken Ceramide und Keratin die Haarstruktur bzw. die Schuppenschicht.

Bedenkliche Inhaltsstoffe

Falls Sie sich näher mit dem Thema Inhaltsstoffe in Kosmetik-Produkten auseinandersetzen möchten, empfehlen wir Ihnen den Test der ÖKO-Test (06/2015) zu Haarspülungen sowie die Ausgabe (03/2012) der Stiftung Warentest, die sich mit der Deklaration von Inhaltstoffen in Kosmetika befasst.

Neben den positiven Zusätzen können sich jedoch auch viele gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe verstecken. Allen voran Konservierungsmittel wie Parabene, Methylchloroisothiazolinone oder Methylisothiazolinone. Steigern die letzten beiden Stoffe vor allem das Allergiepotenzial und mögliche Hautreizungen, stehen Parabene in Verruf, hormonell wirksam zu sein.

Auch chemische Zusätze wie BHT (Butylhydroxytoluol) oder Poloxamer können zu etwaigen Hautreaktionen führen. Wer generell auf chemische Zusätze verzichten möchte, orientiert sich bei der Wahl des Conditioners an Naturkosmetik.

Damit Sie die Wahl haben, bieten wir Ihnen eine Auswahl bekannter Marken und Hersteller von Conditionern an, um Ihre Kaufentscheidung zu unterstützen.

  • Olaplex
  • Alcina
  • Wella
  • Kérastase
  • Redken
  • L’Oréal
  • Schwarzkopf
  • Tigi
  • Revlon
  • Garnier
  • Nivea
  • Paul Mitchell
  • Sante
  • Logona
  • Maria Nila
  • 100% Pure

coditioner auf kopfhaut

2. Kaufberatung: Wie lässt sich schnell der passende Conditioner finden?

2.1. Haartyp und Länge: Wählen Sie den besten Conditioner passend zur Haarstruktur

Es gibt nicht nur unterschiedliche Typen der Haut, sondern auch verschiedene Haartypen. Damit Ihre Mähne nach der Haarpflege gesund und glänzend aussieht, sollten Sie Ihre Beauty-Produkte entsprechend abstimmen. Daher gibt es die verschiedensten Varianten, wie Conditioner für trockenes oder auch blondiertes Haar. Der beste Conditioner für trockene Haare liefert Feuchtigkeit.

haar ölAls Faustregel können Sie sich merken: Je mehr Hitze und chemischen Belastungen Ihre Haare ausgesetzt werden, desto strapazierter werden sie auf Dauer. Um eventuellen Haarschäden vorzubeugen, die sowohl bei Colorationen, Dauerwellen oder ständiger Hitzeeinwirkung entstehen, sollten Sie auf einen reichhaltigen Conditioner mit hoher Pflegewirkung setzen.

Haben Sie jedoch feines oder dünnes Haar, wird ein heimischer Conditioner-Test zeigen, dass Sie besser auf leichtere Glanz-Spülungen setzen sollten. Intensive Pflegeprodukte beschweren Ihr Haar durch die überflüssige Pflege und lassen es stumpf und fettig wirken.

2.2. Conditioner ohne Silikone: Besser auf Natur setzen

Generell sind Silikone im Conditioner, dem Haar-Shampoo oder anderen Haarpflegen weder bedenklich noch schädlich. Sie legen sich jedoch nach einer langfristigen Anwendung wie eine Schutzschicht über die Haare. Dadurch erscheinen besonders trockene und strapazierte Haare optisch gesünder und gepflegter als es der Fall ist. Zudem erschwert die Silikonschicht das Haarefärben, da die Pigmente weniger Angriffsfläche bekommen.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen und auf beste Conditioner ohne Silikone und Sulfate setzen wollen, raten wir Ihnen zu Naturkosmetik. Diese Beauty-Pflegeprodukte sind oft vegan und besitzen Bio-Qualität, was nicht nur Ihren Haaren, sondern auch der Umwelt zugutekommt.

Die Vor- und Nachteile, die eine Spülung ohne Silikone mit sich bringen, haben wir im Folgenden nochmals für Sie zusammengefasst:

  • nachhaltig – Silikone sind nicht biologisch abbaubar
  • Pflegestoffe dringen besser ins Haar ein
  • Haare können zunächst stumpf wirken

hair repair

3. Was sind die besten Pflege- und Reinigungstipps für gesunde Haare?

Wasser und ein bisschen Shampoo – mehr braucht es für eine gute Haarpflege nicht, oder? Wenn Sie ein paar Tricks anwenden, können Sie Ihr Haar zum Strahlen bringen.

haar ölDen größten Gefallen, den Sie Ihren Haaren tun können, ist so wenig Hitze wie möglich zu benutzen. Greifen Sie nur gelegentlich zu Glätteisen, Warmluftbürsten und Co. und wählen Sie auch beim Haare föhnen besser eine niedrige Hitzestufe. Außerdem: Hitzeschutzspray nicht vergessen! So vermeiden Sie Hitzeschäden, die auf Dauer zu Haarbruch und Spliss führen.

haar ölBevor es ans Föhnen der Haare und Styling geht, sollten Ihre Haare mit dem richtigen Shampoo gewaschen werden. In puncto Inhaltsstoffe ist auch hier weniger meist mehr. Setzen Sie daher besser auf natürliche Wirkstoffe und Naturkosmetik.

haar ölWaschen Sie Ihre Haare nicht täglich, sofern Sie es vermeiden können. Durch das Waschen entfernen Sie Produktreste und Fette von der Kopfhaut und den Haaren. Übertreiben Sie es, trocknen Sie Ihre Kopfhaut zu stark aus und begünstigen Hautirritationen oder Schuppen.

haar ölNutzen Sie nach dem Shampoo einen Conditioner. Dieser pflegt und schließt die Schuppenschicht der Haare. Pflegende Wirkstoffe verbleiben dadurch in den Haaren. Eine noch intensivere Pflege erreichen Sie mit einer Haarkur. Wir raten jedoch davon ab, beide Produkte nacheinander in einem Waschgang zu benutzen. Dies könnte die Haare überpflegen und fettig wirken lassen.

haare waschen

4. FAQs zum Thema Haarspülungen im Vergleich

4.1. Wie oft sollte man Conditioner anwenden?

haarspülung haareUnabhängig davon, ob Sie letztlich einen teuren oder günstigen Conditioner kaufen: Überpflegen Sie Ihre Haare nicht. Wir raten Ihnen daher, Ihren Creme- oder Spray-Conditioner nur nach dem Waschen aufzutragen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Haare eine zusätzliche Portion Pflege benötigen, verwenden Sie Ihren Conditioner als Haar-Kur. Nehmen Sie einfach eine ausreichende Menge an Produkt und arbeiten Sie es in knetenden Bewegungen in Ihre Haarlängen ein. Jetzt lassen Sie alles für fünf bis zehn Minuten einwirken. Den Conditioner anschließend gründlich ausspülen – so vermeiden Sie Conditioner-Rückstände auf der Kopfhaut, die das Haar schnell fetten lassen können.

4.2. DIY: Kann man Conditioner selber machen?

Wenn Sie unter Allergien leiden oder gern selbstgemachte Beauty-Produkte verschenken, können Sie mit wenigen Zutaten einfache Pflegespülungen zusammenstellen. Conditioner-Tests zeigen: Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Haartyp kennen, um eine passende Pflege zu kreieren.

diy conditionerEin Klassiker unter den DIY-Haarspülungen ist eine Apfelessig-Mischung, die lediglich aus einem halben Liter Wasser und einer Tasse Apfelessig besteht. Beide Zutaten zusammen leicht erwärmen und dann ist Ihre Pflegespülung schon fertig.

Sprühen Sie die Mixtur nach dem Waschen aufs Haar. Danach kurz einwirken lassen und wieder abspülen. Der Essig neutralisiert den pH-Wert Ihrer Haare und fördert Glanz und Kämmbarkeit.

Die genaue Anleitung finden Sie auch im folgenden Video: