Das Wichtigste in Kürze
  • Leinöl enthält viele wichtige Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E. Seine hervorragenden Eigenschaften machen es zum absoluten Gesundheits-Knüller. Es eignet sich besonders zu Quarkspeisen, kann aber auch ins Müsli, zu Joghurtspeisen und Salat oder als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden.
  • Leinsamen, aus denen das wertvolle Öl gewonnen wird, sind eine der ältesten Kulturpflanzen Europas. Neben Hanf und Mohn sind Leinsamen auch die einzige historische Ölpflanze Europas. Ungeachtet dessen sind die wichtigsten Produzenten für Leinsamen China, Indien und Kanada.
  • Leinsamenöl ist in der traditionellen Küche Österreichs ein fester Bestandteil – aber auch in Sachsen, der Lausitz und Schlesien wird es häufig zu Speisen verwendet, z.B. Quark und Pellkartoffeln.

Leinöl Test

Gesunde und ausgewogene Ernährung wird immer wichtiger. Auch in Deutschland ernähren sich die Menschen seit Jahren immer gesünder. Neben dem Trend, auf die Qualität der Lebensmittel zu achten und Bio-Produkte zu kaufen, wird auch der Nährwert von Lebensmitteln immer wichtiger. Viele gesunde Öle sind für Freunde von Salaten und Energieshakes zu gebrauchen. Um eine optimale Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren zu erreichen, kann zu Leinöl gegriffen werden. In unserem Leinöl-Vergleich 2020 zeigen wir Ihnen, welches das beste Leinöl ist und was Sie beachten müssen, wenn Sie Leinöl kaufen wollen.

1. Was ist Leinöl?

1.1. Herstellung und Zusammensetzung

Aus den reifen Samen des Öllein, einer alten Kulturpflanze, wird dieses Öl gewonnen. Es enthält eine Reihe von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Deshalb wird es gern für eine bewusste und ausgewogene Ernährung genommen. Der Anteil der Omega-3-Fettsäuren macht es möglich, dem empfohlenen Richtwert der Deutschen Gesellschaft für Ernährung nahezukommen, indem man täglich Leinöl einnimmt. Die optimale Versorgung mit ungesättigten Fettsäuren kann jedoch bei der Fettverbrennung helfen. Dass man mit Leinöl abnehmen kann, ist jedoch nicht garantiert.

Wegen des etwas höheren Preises und seiner limitierten Einsetzbarkeit (nicht erhitzbar) wird es zu den Gourmetölen, zu denen auch Walnussöl und Schwarzkümmelöl gehören, gezählt. Die nachstehende Tabelle zeigt Ihnen die Zusammensetzung der Leinöl-Inhaltsstoffe.

Bestandteil Anteil Nutzen/Wirkung
alpha-Linolensäure 45 – 71% Ist ein essentieller Nährstoff, das heißt er muss dem Stoffwechsel zugeführt werden. Gehört zu den Omega-3-Fettsäuren, die das Herz-Kreislauf-System stärken und den Cholesterin-Spiegel senken. Wird vom Körper teilweise in höherwertigere Fettsäuren umgewandelt.
Linolsäure 12 – 24% Ein weiterer essentieller Nährstoff, der zu den Omega-6-Fettsäuren gehört.
Vitamin E 14,2 mg / 100g Das „Fruchtbarkeits-Vitamin“. Kann trockener Haut, Müdigkeit und schlechter Wundheilung vorbeugen.
ökotest leinöl

Joghurt mit Leinöl.

Dank der besonderen Eigenschaften von ungesättigten Fettsäuren ist Leinöl auch in Handwerk und Industrie einsetzbar. Durch die schnelle Aushärtung kann es auch als Bindemittel in Farben und Lacken eingesetzt werden.

Die meisten Produkte auf dem Markt sind Bio-Leinöl. Nach einem Skandal mit Gentechnik-Saatgut hat sich der Bio-Standard für Leinsamen weitgehend durchgesetzt. Durch die traditionelle Verarbeitung in der Ölmühle ist pures Leinöl für Allergiker geeignet.

1.2. Gesunde Ernährung mit Leinöl

Besonders bekannt sind jedoch die positiven Eigenschaften für den menschlichen Stoffwechsel. Leinsamenöl hat einen hohen Anteil an der Omega-3-Fettsäure Linolensäure, die besonders wichtig für eine ausgewogene Ernährung ist und die Fettverbrennung fördert. Besonders für Vegetarier und Veganer ist eine ausreichende Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren aus pflanzlichen Quellen wichtig. Manche Kosmetikprodukte verwenden Leinöl. Es ist aber nicht nachgewiesen, dass die wertvollen Inhaltsstoffe über die Haut aufgenommen werden können.

Leinsamenöl ist ein wichtiger Bestandteil der von Dr. Johanna Budwig entwickelten Öl-Eiweiß-Kost. Diese Diät fußt auf dem Prinzip, schwer bekömmliche Fette (so genannte Transfette) aus der Ernährung auszuschließen. Darüber hinaus wird ein Verzicht auf raffinierte Lebensmittel, wie etwa Zucker oder Weißmehl, nahegelegt. Dr. Budwig war auch der Meinung, dass sich mit dieser Diät Krebs heilen ließe. Dafür wurden bis jetzt jedoch keine Beweise gefunden. Die Vor- und Nachteile der Öl-Eiweiß-Kost haben wir für Sie aufgelistet:

    Vorteile
  • Aufnahme von vielen ungesättigten Fettsäuren, die wichtig für den Körper sind.
  • Verzicht auf energiereiche Nahrung, u.a. Nudeln und Zucker
  • Verzicht auf Fertigprodukte
    Nachteile
  • Wirkung der Krebsvorsorge nicht medizinisch bestätigt
  • schwierige Umstellung, da auf viele gängige Lebensmittel verzichtet wird

2. Welche Leinöl-Typen gibt es?

2.1. Kaltgepresstes Leinöl

leinoel tiere leinöl ökotest

Die gepressten Leinsamen bleiben bei Kaltpressung als Rest zurück. Die Restbestandteile werden als Presskuchen bezeichnet und im Winter gern als Tierfutter eingesetzt.

Am häufigsten wird Leinöl kaltgepresst. Die Leinsamen werden bei wenig Druck durch eine Presse gedrückt. Die Temperatur des so gewonnenen Öls beträgt nicht mehr als 40 Grad während des Herstellungsprozesses. Da Öl aus Leinsamen sehr schnell oxidiert, wird unter einer Schutzatmosphäre gepresst, die den Sauerstoff abhält.

Kaltgepresstes Leinöl wird in der Küche verwendet, kann jedoch auch zur Nahrungsergänzung beim Hund oder Pferd benutzt werden. Diese Produkte haben wir jedoch nicht in unserem Leinöl-Vergleich berücksichtigt. Leinsamenöl ist auch ein hervorragender Holzschutz und wurde jahrhundertelange zu diesem Zweck verwendet.

2.2. Warmgepresstes Leinöl

Bei zweiten Kategorie, der Warmpressung, werden die Leinsamen zu einem feinen Mehl verarbeitet, das dann mit Wasser zu einer festen Masse vermischt wird. Diese Masse wird unter Rühren geröstet, bevor mit einer hydraulischen Presse das Öl gewonnen wird. Das warmgepresste Leinöl ist nicht für die handwerkliche Nutzung zu gebrauchen. Um Leinöl als Bindemittel zu verwenden, z.B. in Lacken und Farben, wird das warmgepresste Rohöl raffiniert.

2.3. Sonnengebleichtes Leinöl

Für besondere Einsatzzwecke wird Leinöl über einen großen Zeitraum der Sonneneinstrahlung ausgesetzt, dabei immer wieder umgerührt. Es wird dabei sehr fest, sodass es auch als Standöl bezeichnet wird. Dieses Standöl wurde in der Malerei des flämischen Barock, z.B. von Peter Paul Rubens eingesetzt. Heute wird Standöl noch im Geigenbau verwendet.

3. Kaufberatung: Darauf müssen Sie achten

3.1. Geschmack

Leinöl hat, im Gegensatz zu z.B. Traubenkernöl, einen Eigengeschmack. Frisches Leinöl ist nussig im Geschmack und können an Brot erinnern. Manche zeichnen sich auch durch einen heuartigen Geschmack aus. Ätherische Essenzen sind nicht enthalten und haben daher nichts in der Geschmacksnote verloren. Die gesunden Öle sind sehr empfindlich, weshalb sie schnell bitter werden können. Auch im Ökotest hat sich diese Tendenz gezeigt. Dieser Geschmack gilt jedoch auch als typisch für Leinöl und lässt sich durch die Zubereitung, zum Beispiel in Kombination mit Milchprodukten, abmildern. Grundsätzlich gilt: Auch günstiges Leinöl kann geschmacklich hochwertig sein.

3.2. Haltbarkeit

leinöl holzschutz

Feld mit Öllein.

Das beste Leinöl ist auch frisch gepresst nur sehr kurz haltbar. Das liegt an der schnellen Oxidation von Omega-3-Fettsäuren, die sich durch Licht noch verstärkt. Auch ungeöffnete Flaschen sind nach wenigen Monaten ungenießbar. Achten Sie deshalb auf das Datum der Pressung, die auf der Flasche vermerkt sein sollte. Je jünger das Leinöl, umso besser schmeckt es. Supermarktprodukte haben oft nicht die gewünschte Qualität. Durch die Handelskette gelangt die Ware oftmals lange nach der Pressung in die Regale. Die Produkte in unserem Leinöl-Vergleich kommen oft direkt vom Hersteller, sodass das Datum der Pressung nicht zu weit zurückliegt. Am besten wird Leinöl im Kühlschrank gelagert.

3.3. Verpackung

Nahrungsergänzungsmittel

Für den optimalen Nährstoffhaushalt können Sie auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen z.B. Leinöl-Kapseln. Zudem haben wir für Sie einige andere Produkte verglichen.

Da Leinöl sehr empfindlich auf Luft reagiert, sollten Sie darauf achten, dass die Verpackung sich gut wieder verschließen lässt. Eine schlechte Verpackung kann dazu führen, dass Ihr Öl schneller bitter wird. Auch sind Speiseöle generell lichtempfindlich und sollten daher am Besten in lichtundurchlässigen Gefäßen, z.B. dunklen Glasflaschen oder Dosen aufbewahrt werden. Alle Marken in unserem Leinöl-Vergleich verwenden solche Gefäße.

Vorsicht: Achten Sie darauf, nicht versehentlich zu Leinölfirnis zu greifen. Dieser wird in Dosen angeboten, ist jedoch ausschließlich als Holzschutz zu verwenden.

4. Wie vielseitig lässt sich Leinenöl in der Ernährung einsetzen?

Um die wertvollen ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren nicht zu zerstören, sollte Leinöl auf keinen Fall erhitzt werden. Zum Braten und Backen ist es daher nicht geeignet. Es kann im Salatdressing wie andere Öle, z.B. Kürbiskernöl oder Sonnenblumenöl, Verwendung finden, aber auch in kleinen Mengen anderen Speisen, wie etwa Quarkspeisen, Müsli oder Smoothies zugefügt werden.

In Sachsen und der Lausitz wird Leinöl häufig zu Quark- und Milchspeisen, aber auch zu Kartoffeln und Hering gegessen. Auch in Oberösterreich gilt es als traditionelle Spezialität. Dort wird Leinöl sogar zum Vanilleeis gegessen. Hier ein einfaches Leinöl-Rezept für Salatdressing:

200 g Naturjoghurt
1,5 EL Zitronensaft
1 EL Rapsöl
1 EL Leinöl
Salz
Pfeffer
1 EL Petersilie
1 EL Schnittlauchröllchen
Zunächst den Joghurt mit dem Zitronensaft und den Ölen verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend mit den Kräutern würzen. Passt hervorragend zum gemischten Salat.

In der gesundheitsbewussten Ernährung wird oftmals auf einen Omega-3 Boost beim Frühstück gesetzt. Im folgenden Video sehen Sie, wie sich ein leckeres und nährstoffreiches Frühstück schnell und einfach z.B. mit unserem Leinöl-Vergleichssieger zubereiten lässt.

Tipp: Sie können Leinsamenöl auch wunderbar zu Spargel und anderen Gerichten kombinieren. Ein Klecks auf Ihre Portion und schon haben Sie eine Extraration Omega-3 sicher! Achten Sie jedoch darauf, dass auch eine Portion von schwefelhaltigen Aminosäuren mit aufgenommen wird. Diese sind u.A. in Milchprodukten enthalten, jedoch auch in pflanzlichen Komponenten wie Petersilie, Knoblauch oder Schnittlauch.

5. Welche Hersteller führen Leinöl?

  • Adrisan
  • Balbur
  • Biomond
  • biozentrale
  • Burger
  • Byodo
  • Dr. Budwig (Ökotest-Sieger)
  • Kunella
  • Lübbenauer Ölmühle
  • Makana
  • manako
  • Ölmühle Fandler
  • Ölmühle Solling
  • Rapunzel
  • Ra Linolja
  • Seitenbacher

6. Gibt es einen Leinöl-Test bei der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat in der Ausgabe 09/2015 verschiedene Gourmetöle getestet, darunter auch sechs Leinöle verschiedener Supermärkte. Nur eines hat den Test auch tatsächlich bestanden und könnte somit Leinöl Testsieger genannt werden. In unserem Leinöl Test 2020 haben wir deshalb andere Produkte für Sie überprüft. Hier können Sie den Testbericht der Stiftung Warentest einsehen. Auch Ökotest hat Gourmetöle getestet. Den Leinöl-Test finden Sie hier.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Leinöl

  • Wieviel Leinöl am Tag ist gesund?

    Das hängt von den eigenen Vorlieben ab. In unserem Video werden 3 Esslöffel verwendet. Die meisten Hersteller empfehlen eine Menge von 10 g pro Tag, das entspricht etwa einem Esslöffel. Die Einnahme von zu vielen mehrfach ungesättigten Fettsäuren kann sich ungünstig auf den Cholesterinspiegel auswirken. Zudem ist Leinöl sehr energiereich, sodass zuviel Leinöl am Tag eine erhöhte Kalorienaufnahme bedeuten kann.
  • Wie soll man Leinöl einnehmen?

    Die Geschmäcker sind sehr verschieden. Einige schätzen den Geschmack des gesunden Leinöls sehr und verwenden es u.a. in Salatdressings oder Smoothies. Nehmen Sie Leinöl nicht pur zu sich, sondern achten Sie auf gleichzeitige Aufnahme von schwefelhaltigen Aminosäuren.
  • Wie lange ist Leinöl haltbar?

    Die Lagerung spielt eine enorm wichtige Rolle. Grundsätzlich sollte das Öl immer lichtgeschützt und kühl gelagert werden. Um eine Oxidation der wertvollen Omega-3-Fettsäuren zu vermeiden, verschließen Sie die Flasche sofort nach Gebrauch wieder. Leinöl hält sich jedoch auch bei Einhaltung dieser Tipps höchstens einige Monate.
  • Hat Leinöl Wirkung auf Tiere?

    Es gibt wenige Untersuchungen über die Wirkung auf Tiere. Einige weisen darauf hin, dass eine positive Wirkung bei Hunden mit Gelenkbeschwerden besteht. Als Zusatzstoff der Nahrung von Hunden und Pferden beigemischt, soll es zudem für glänzendes Fell sorgen.

Bildnachweise: dollarphotoclub.com/emmi, dollarphotoclub.com/DerSchadewald, dollarphotoclub.com/Heike Rau, dollarphotoclub.com/pholidito (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)