Das Wichtigste in Kürze
  • LED-Strahler mit Bewegungsmelder erhöhen das subjektive Sicherheitsempfinden enorm.
  • Durch die LED-Technologie und das automatische An- und Ausschalten spart eine LED-Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder doppelt Strom.
  • LED-Fluter mit Bewegungsmelder gibt es für jeden Geschmack – bei der Lichttemperatur haben Sie meist die Wahl zwischen Kalt- und Warmweiß.

LED-Strahler mit Bewegungsmelder Test

Bewegungsmelder gehören zu den beliebtesten Sicherungsmethoden der Deutschen. Bei einer Umfrage von Reichelt Elektronik aus dem Jahr 2016 gaben 61 % der Befragten an, dass Sie schon Bewegungsmelder nutzen oder prinzipiell nutzen würden. Diese Methode, das Eigenheim zu sichern, ist damit sogar weiter verbreitet als der Einsatz von Überwachungskameras.

Meist werden Bewegungsmelder in Kombination mit Außenleuchten eingesetzt. Daher verwundert es nicht, dass Kombi-Geräte immer beliebter werden. LED-Strahler mit Bewegungsmelder haben dabei den Vorteil, dass die LED-Leuchtmittel um bis zu 80 % effizienter arbeiten als herkömmliche Glühlampen.

1. Wo und wieso werden LED-Strahler mit Bewegungsmelder eingesetzt?

Egal, ob Sie Ihre Haustür öffnen oder den Müll hinausbringen wollen, nachts benötigen Sie dafür Licht. Und gerade im Außenbereich sind Lichtschalter oft unpraktisch. Wenn die Hoflampe mit Bewegungsmelder ausgestattet ist, müssen Sie auf dem Weg zur Mülltonne keine Hand mehr frei haben, und wenn Sie im Eingangsbereich eine LED-Lampe mit Bewegungsmelder installiert haben, kommen Sie garantiert stolperfrei zur Eingangstür.

Zwar werden auch im Innenbereich manchmal Lampen mit Bewegungsmeldern eingesetzt (zum Beispiel im Hausflur eines Mehrfamilienhauses), doch ist es dort wegen des Stand-By-Stromverbrauchs des Bewegungsmelders oft sinnvoller, eine LED-Beleuchtung mit normalen Lichtschaltern zu nutzen. Die häufigsten Anwendungsbereiche für LED-Strahler liegen daher im Außenbereich:

  • Eingangsbereich und Vorgarten
  • Einfahrt und Garage
  • Hinterhof und Garten
  • Carport

LED-Strahler mit Bewegungsmelder im Test: Schutz gegen Einbrecher

Wenn sie Bereiche ausleuchten, die sonst schwer einsehbar wären (z.B. Hinterhof, Garten oder Terrasse), wirken LED-Außenstrahler mit Bewegungsmelder außerdem abschreckend auf Einbrecher. Gerade in der heutigen Zeit ist das ein großer Vorteil.

Aber: Nur mit Licht lassen sich professionelle Einbrecherbanden nicht abwehren. Eine Lampe mit Bewegungsmelder sollte daher immer nur ein einzelner Baustein eines umfassenden Sicherheitskonzepts sein. Sie sollten auch Ihre Türen und Fenster einbruchsicher machen und zusätzlich eine Alarmanlage installieren.

Vor- und Nachteile einer LED-Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder im Überblick:
  • berührungsfreie Bedienung
  • geringer Stromverbrauch durch LED-Leuchtmittel
  • wirkt abschreckend auf Einbrecher
  • Bewegungsmelder verbraucht auch im Stand-By-Betrieb Strom
  • kann versehentlich durch Tiere ausgelöst werden

2. Kaufberatung: Auf welche Kriterien sollte man achten?

Wenn Sie einen LED-Strahler mit Bewegungsmelder kaufen möchten, gibt es einiges zu beachten – von der Helligkeit über die Lichtfarbe bis hin zum Stromverbrauch. Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Aspekte vor, damit Sie den besten LED-Strahler mit Bewegungsmelder für Ihr Eigenheim finden.

2.1. Der Lichtstrom in Lumen gibt die Helligkeit an

Bei den klassischen Glühlampen wurde die Helligkeit immer in Watt angegeben, also dem Stromverbrauch der Glühlampe. Da moderne Leuchtmittel wie LED-Spots oder auch Energiesparlampen jedoch deutlich effizienter sind, braucht es eine andere Einheit, um die Helligkeit vergleichbar zu machen.

Alte Glühlampe

Glühlampen strahlen in fast alle Richtungen, LED-Strahler sind oft fokussierter.

Daher wird die von einer Lampe produzierte Helligkeit heute in Lumen angegeben. Lumen bezeichnet den Lichtstrom, also sämtliches Licht, das ein Leuchtmittel abgibt. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten: Glühbirnen geben ihr Licht in alle Richtungen ab (mit einem Abstrahlwinkel von ca. 270°). Das Licht von LEDs ist oft viel stärker gebündelt, so dass sie auch bei einer geringeren Lumen-Zahl die gleiche Beleuchtungsstärke an einem bestimmten Punk erreichen können.

Die Beleuchtungsstärke wird in Lux angegeben und ist abhängig vom Lichtstrom und der Entfernung zur Lichtquelle. Dieser Vergleichswert ist für ein konkretes Nutzungsszenario interessanter als die reine Lumen-Zahl. Allerdings geben nicht alle Hersteller in unserem LED-Strahler-mit-Bewegungsmelder-Vergleich 2020 den Abstrahlwinkel an.

Ein kurzes Praxisbeispiel: Die Beleuchtungsstärke der Straßenbeleuchtung beträgt oft ca. 10 Lux. Um diesen Wert in einer Entfernung von 5 m mit einem LED-Fluter mit 120° Abstrahlwinkel zu erreichen, muss die LED-Außenleuchte einen Lichtstrom von 785 Lumen produzieren. LED-Lampen, die 1.000 Lumen produzieren, reichen oft aus – gerade rund ums Einfamilienhaus braucht man selten mehr.

led strahler stromsparend

2.2. Wirkungsgrad: Wählen Sie besonders effiziente LEDs

Aus dem Stromverbrauch und dem erzeugten Lichtstrom lässt sich die Lichtausbeute (oder auch Wirkungsgrad) von LED-Lampen berechnen, der in Lumen je Watt angegeben wird. Glühlampen hatten einen Wirkungsgrad von 10 bis 15 lm/W, moderne LED-Strahler erreichen ein Vielfaches davon.

Sehen Sie hier die üblichsten Lampen-Typen im Vergleich in Bezug auf ihren Wirkungsgrad:

Lampentyp Lichtausbeute (Wirkungsgrad)
Glühlampe 9 – 14 lm/W
Halogenlampe 11 – 25 lm/W
Leuchtstoffröhre 60 – 98 lm/W
LED-Lampen 45 – 120 lm/W
Natriumdampflampen 140 – 180 lm/W
Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt

Da LED-Außenstrahler mit Bewegungsmelder generell sehr effizient sind, fallen die individuellen Unterschiede beim Wirkungsgrad finanziell kaum ins Gewicht. Der Umwelt zuliebe sollte Ihre LED-Leuchte mit Bewegungsmelder einen Wirkungsgrad von mindestens 80 lm/W haben.

2.3. Lichttemperatur: Weiß ist nicht gleich Weiß

Haus mit Kaltweiß-Strahlern

Weißes Licht mit vielen Blauanteilen wirkt heller, aber auch kälter.

Vielleicht ist es Ihnen nicht bewusst, aber auch bei weißem Licht gibt es Farbunterschiede. Daher finden Sie bei den meisten LED-Außenleuchten mit Bewegungsmelder auch eine Angabe zur Lichttemperatur (in Kelvin). Je höher die Lichttemperatur steigt, umso mehr Blauanteile hat das Licht.

LED-Strahler mit Bewegungsmelder gibt es in den folgenden Weißtönen:

  • Warmweiß (bis ca. 3.000 K)
  • Neutralweiß (bei ca. 4.000 K)
  • Kaltweiß (ab 5.500 K, wird manchmal auch Tageslichtweiß genannt)

Die Wahl der Lichttemperatur hängt hauptsächlich am persönlichen Geschmack. Aber sie sollten bedenken, dass Licht mit mehr Blauanteilen bei gleicher Lumen-Zahl heller wirkt.

Achtung: Die Blauanteile im Licht können den menschlichen Schlafrhythmus stören, da sie verhindern, dass der Körper das Schlafhormon Melatonin ausschüttet. Falls Ihr LED-Strahler auch ins Schlafzimmer scheint, sollten Sie also einen LED-Strahler, der warmweiß leuchtet, auswählen.

2.4. LEDs halten bis zu 100.000 h

Ein weiterer Vorteil von LED-Lampen ist ihre Langlebigkeit. Glühlampen haben eine durchschnittliche Brenndauer von 1.000 Stunden (h), Halogenlampen erreichen 2.000 h. Moderne LED-Spots schaffen dagegen oft 50.000 h und mehr – bei 3 h Beleuchtung pro Tag wären das 45 Jahre.

LED-Strahler mit Bewegungsmelder im Test: Regen

Schutzarten für Elektrogeräte

Um die Gefährdung von Menschen zu minimieren, werden Elektrogeräte gegen widrige Umweltbedingungen abgesichert. Die Schutzart wird mit dem IP-Code (International Protection Code) ausgedrückt. Die erste Ziffer steht dabei für den Schutz gegen Festkörper, die zweite für den Schutz gegen Flüssigkeiten. Die Skala reicht von IP00 (kein Schutz) bis IP69 (vollständig staub- und wasserdicht).

2.5. Schutzart IP44 ist draußen Pflicht

LED-Außenleuchten mit Bewegungsmelder sind durch Wind und Wetter deutlich höheren Anforderungen ausgesetzt als LED-Lampen mit Bewegungsmelder, die innen angebracht sind. Daher sollten Außenlampen mit LED immer mindestens die Schutzart IP44 erfüllen.

Elektrische Geräte mit der Schutzart IP44 sind gegen das Eindringen von Festkörpern (ab einem Durchmesser von 1 mm) und gegen allseitiges Spritzwasser geschützt. Besonders geschützte LED-Strahler mit Schutzart IP65 sind meist in einem Metallgehäuse aus Aluminium oder Edelstahl verbaut.

Achtung: Wenn LED-Außenleuchten diese Schutznormen nicht erfüllen, drohen Stromschläge, Kurzschlüsse oder Kabelbrände.

2.6. Bewegungsmelder: Infrarot ist im Außenbereich besser als Radar

Es gibt verschiedene Kategorien von Bewegungsmeldern. Am weitesten verbreitet sind die sogenannten PIR-Sensoren (das steht für „Passiver Infrarot-Sensor“). Diese reagieren auf Wärmequellen in ihrer Nähe und sind gut für den Außeneinsatz geeignet.

Tipp: Am besten funktionieren Bewegungsmelder mit Infrarot-Sensor, wenn man sich seitlich zu ihnen bewegt. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie die LED-Außenleuchten an der Wand montieren.

Infrarot-Aufnahme Bewegungsmelder

Bewegungsmelder mit Infrarot-Sensor reagieren auf die Körpertemperatur – auch von Tieren.

Eine andere Methode der Bewegungserkennung basiert auf der Radar-Technologie. Dabei werden konstant hochfrequente Wellen ausgesendet. Wenn sich die Frequenz der Reflektionen aufgrund des Doppler-Effekts ändert, reagiert der Sensor. Auf diese Weise können auch Bewegungen hinter Büschen, Bäumen oder dünnen Wänden erkannt werden.

LED-Lampen mit Radar-Bewegungssensor werden hauptsächlich in Innenräumen eingesetzt. Im Außenbereich würden sie wegen ihrer hohen Sensibilität zu oft versehentlich aktiviert werden.

2.7. Stromanschluss: Solarenergie für die Beleuchtung der Gartenlaube

Brennenstuhl LED-Strahler SOL mit Bewegungsmelder

Brennenstuhl hat auch ein solarbetriebenen LED-Strahler mit Bewegungsmelder im Programm.

Die meisten LED-Außenleuchten mit Bewegungsmelder werden ganz normal an das Stromnetz Ihres Hauses angeschlossen. Aber was können Sie tun, wenn Sie einen LED-Strahler an einem Schuppen oder Gartenhäuschen anbringen möchten, wo es keinen Stromanschluss gibt?

Die Lösung heißt Solar-LED-Strahler mit Bewegungsmelder. Bei diesen Geräten läd eine Photovoltaik-Zelle tagsüber einen Akku auf, der dann nachts den LED-Strahler mit Strom versorgt. Durch die Energieversorgung mit Solar-Technik müssen Sie keine Stromleitungen in den Garten verlegen.

Achtung: Ein Solar-Akku kann natürlich nicht so viel Strom liefern wie das normale Netz. Daher sind die entsprechenden LED-Strahler auch weniger leistungsstark.

3. Welches sind die wichtigsten Hersteller von LED-Strahlern?

Die Marke Osram kennen die meisten noch von den alten Glühbirnen, doch der Leuchtmittel-Markt hat sich gewandelt. Welche LED-Strahler-Marken Sie unbedingt in Ihre Kaufüberlegungen einbeziehen sollten, sehen Sie hier:

  • Albrillo
  • Brennenstuhl
  • Dynamax
  • GEV
  • Luminea
  • MEIKEE
  • Ritos
  • Osram
  • Steinel

Sicherheitskonzept hilft gegen Einbruch

4. Dient eine LED-Außenbeleuchtung mit Bewegungsmelder für die persönliche Sicherheit?

Wie zuvor schon angesprochen, kann ein LED-Strahler mit Bewegungsmelder immer nur ein einzelner Baustein in einem umfassenderen Sicherheitskonzept sein. Ein komplettes Sicherheitskonzept schließt immer auch die mechanische Sicherung der Angriffspunkte, eine Videoüberwachung des Geländes sowie eine Alarmanlage ein. Die wichtigsten Maßnahmen, die Sie zur Sicherung Ihres Eigenheims vornehmen können, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengestellt:

  • Eine Mauer oder Hecke an der Grundstücksgrenze stellt eine erste Hürde dar, bevor die Einbrecher überhaupt ans Haus kommen.
  • Türen können mit Panzerriegeln und elektronischen Türschlössern sicherer gemacht werden. Damit Sie nicht dem Falschen öffnen, lohnt eine Video-Sprechanlage.
  • Ihr Fenster können Sie mit Sicherheitsglas oder einer Fenstersicherung gegen das Öffnen von außen sichern. Bei zu hohem Aufwand brechen Einbrecher ihr Unterfangen oft ab.
  • Der Bewegungsmelder aktiviert die Außenbeleuchtung und dient damit zur Abschreckung. Außerdem haben aufmerksame Nachbarn so eine bessere Sicht auf Ihr Haus.
  • Überwachungskameras schrecken ebenfalls ab. Außerdem können die Aufnahmen später zur Beweissicherung verwertet werden.
  • Eine Alarmanlage alarmiert die Polizei und kann helfen, die Einbrecher unmittelbar nach der Tat zu schnappen.
  • Pflegen Sie das Verhältnis zu Ihren Nachbarn, damit auch die ein Auge auf Ihr Eigenheim werfen.

led strahler hausdach

5. Häufige Fragen zu LED-Strahlern mit Bewegungsmelder

  • Was sagt die Stiftung Warentest zum Thema?

    Die Krönung eines LED-Strahler-mit-Bewegungsmelder-Testsiegers steht noch aus. Denn leider hat die Stiftung Warentest diese Geräte bisher noch nicht untersucht.
  • Gibt es auch LED-Lampen mit Bewegungsmelder und Batterie?

    Für Innenräume gibt es derartige LED-Lampen. Sie werden oft als Nachtlichter eingesetzt, zum Beispiel im Flur der Wohnung. In unserem Nachtlichter-Vergleich finden Sie auch Modelle mit LED und Bewegungsmelder.
  • Sind LED-Strahler dimmbar?

    Grundsätzlich kann man LEDs dimmen, aber nicht alle LEDs verfügen über diese Funktionalität. Außerdem benötigen Sie dafür einen speziellen Dimmer, der mit dem integrierten Vorschaltgerät zusammenarbeitet. Bei LED-Außenleuchten mit Bewegungsmelder ist diese Funktionalität selten zu finden. Es gibt aber dimmbare LED-Baustrahler. Prüfen Sie doch mal die Modelle in unserem Baustrahler-Vergleich.
  • Wie hell sind die hellsten LED-Lampen?

    Das kommt auf den Einsatzzweck an. Die besten LED-Einbaustrahler für die Beleuchtung von Innenräumen liefern 1.040 Lumen, für höhere Werte müssen mehrere LED-Einbaustrahler im selben Raum verbaut werden. LED-Scheinwerfer fürs Auto schaffen ca. 3.000 Lumen. Starke LED-Strahler mit 50W Leistung bringen es auf 5.000 Lumen und die Ballonleuchten der deutschen Firma Powermoon, die als Flutlichtstrahler bei nächtlichen Autorennen eingesetzt werden können, erreichen unglaubliche 70.000 Lumen.
  • Welche Bezugsquellen gibt es für LED-Außenleuchten?

    Jeder Baumarkt führt diese Lampen, manchmal gibt es auch LED-Strahler mit Bewegungsmelder bei Aldi oder anderen Discountmärkten. Am einfachsten ist aber die Bestellung im Internet, zum Beispiel bei Amazon.