Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt verschiedene Typen von Alarmanlagen. Eine Funkalarmanlage arbeitet mit einem Funksignal, eine GSM Alarmanlage lässt sich noch zusätzlich über das Smartphone, also aus der Ferne steuern. Ein Öffnungsmelder ist eher für die Sicherung eines speziellen Fensters oder einer ganz speziellen Tür gedacht. Hier fehlt nämlich die Zentrale der Anlage.
  • Drahtlose Anlagen lassen sich gut nachträglich einbauen und sind flexibel in ihrer Nutzung. Eine drahtgebundene Anlage wird in den Hauswänden verlegt. Hier muss ein Profi ans Werk.
  • Die Funkreichweite ist eine der wichtigsten Punkte, die man beim Kauf beachten sollte. Sie gibt die Reichweite zwischen der zentralen Einheit und beispielsweise einem Bewegungsmelder an. Ist die Entfernung zwischen beiden Komponenten größer, dann wird das Funk-Signal störanfällig.

alarmanlagen test einbrecher

Einbrüche nehmen im Deutschland stetig zu. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik gab es im Jahr 2015 rund 167.136 Fälle. Zusätzlich kam es zu 71.300 Einbruchsversuchen. Dabei ist es den meisten Einbrechern fast egal, ob die Wohnungsbesitzer im Urlaub oder bei der Arbeit sind oder ob sie sich schlafend im Haus befinden.

Um sich zu schützen wird, neben weiteren Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche, immer wieder auch die Installation einer Alarmanlage empfohlen. Wer zum Schutz von Tür und Fenster nicht einen Fachmann kommen lassen möchte, findet heute auch viele verschiedene Möglichkeiten, eine Anlage selbst einzubauen.

In unserem Alarmanlagen-Vergleich 2020 haben wir uns einige dieser Geräte näher angeschaut und für Sie die besten Alarmanlagen zusammengetragen. In unserer Kaufberatung erfahren Sie, welche verschiedenen Arten es gibt (neben Funkalarmanlagen gibt es z.B. auch GSM Alarmanlagen und sogenannte Öffnungsmelder) und welche Form des Sicherheitsschutzes am besten zu Ihnen passt.

1. Wie funktioniert eine Alarm Anlage?

alarmanlage-smartphone

Manche Anlagen lassen sich bequem über eine App mit dem Smartphone steuern.

Die meisten Alarmanlagen aus verschiedenen Alarmanlagen-Tests arbeiten mit Bewegungsmeldern und dazugehörigen Sensoren. Nutzt eine Alarmanlage Funk, dann sind diese Bewegungssensoren an Fenstern oder Türen angebracht. Im Alarmanlagen Set befindet sich außerdem noch eine zentrale Anlage. Der Alarmanlagen Bewegungsmelder sendet Informationen an diese zentrale Anlage. Durch die eingehenden Informationen wird dann dort ein Alarm ausgelöst. Alarmanlagen fürs Haus arbeiten dabei entweder mit einem akustischen (Sirene), einem optischen (LED-Blinklicht) oder einem stillen Alarm (Benachrichtigung an festgelegte Rufnummer).

Ist es ein Fehlalarm oder ist der Einbruch vereitelt worden, lassen sich Alarmanlagen und Sicherheitstechnik wieder deaktivieren. Dies geschieht entweder durch einen mechanischen oder elektronischen Schlüssel oder durch einen Zugangscode oder ein zuvor festgelegtes Passwort.

  • Abschreckung von Einbrechern
  • Minimierung der Zeitspanne zur Durchführung von Einbrüchen
  • Erregung der Aufmerksamkeit von Passanten und Nachbarn
  • Notruf an Polizei und Sicherheitsdienst möglich
  • Speicherung von Daten zum Einbruch
  • Funkverbindungen oft störanfällig

Tipp: Wenn Sie auf einen mechanischen Schlüssel setzen und dazu neigen, diesen zu verlegen, sind Sie mit einem Schlüsselfinder auf der sicheren Seite.

2. Welche Alarmanlagen-Typen gibt es?

Bei den Alarm Systemen gibt es verschiedenen Kategorien. Je nach Machart und Funktionsweise können diese gut oder auch weniger gut zu Ihnen und Ihrem Haus passen. Wir stellen Ihnen im Alarmanlagen-Vergleich 2020 einmal die wichtigsten Systeme und ihre Eignung genauer vor.

Alarmanlagen-Art Funktionsweise
Funkalarmanlagen

Funk-Alarmanlage

  • Eine Funk-Alarmanlage funktioniert ohne eine spezielle Verkabelung.
  • Sie lässt sich deshalb auch gut sowohl Innen als auch Außen einsetzen – vorausgesetzt natürlich, das Material hält den Witterungseinflüssen stand.
  • Funkalarmanlagen gibt es dabei entweder als geschlossene Systeme (nur die einzelnen Komponenten des Geräts) oder als offene Systeme (mit dem PC bedienbar).
  • Hat man eine Funk Alarmanlage in seinem Smart Home integriert, dann muss man, ähnlich wie bei einem Funkwecker oder einer Funkkamera, ab und zu mit Störungen rechnen.
Öffnungsmelder

oeffnungsmelder

  • Schaut man sich in einem Alarmanlagen Shop einmal genauer um, findet man auch sehr häufig sogenannte Öffnungsmelder.
  • Diese funktionieren über einen Magnetkontakt an Fenstern und Türen. Wird der Kontakt durch eine Öffnung unterbrochen, setzt der Alarmton ein.
  • Was hier fehlt ist eine Alarmzentrale, deshalb bieten die Geräte auch keinen umfassenden Schutz für das ganze Haus, sondern werden nur punktuell genutzt.
  • Möchten Sie aber günstige Alarmanlagen kaufen, werden Sie bei diesem Typ sicher fündig.
GSM Alarmanlagen

GSM-Alarmanlage

  • Auch eine GSM Alarmanlage funktioniert über ein Funk Signal.
  • Sie ist hingegen nicht wie die offenen Funkanlagen auf eine Internetverbindung angewiesen.
  • Der Benachrichtigungsanruf erfolgt hier über das Handy-Netz. Dadurch wird die Polizei oder ein Sicherheitsdienst informiert. Auch eine SMS bekommt man, geht der Alarm los, aufs eigene Handy gesendet.
  • Diese Art von Anlage lässt sich außerdem ganz leicht über das Handy steuern. Ein Zugriff aus der Ferne ist also hier möglich.

3. Welche Kaufkriterien für Alarmanlagen sind entscheidend?

Haben Sie sich für einen Art der Einbruchmeldeanlage entschieden, gilt es noch einige weitere Dinge zu beachten. Wir nennen Ihnen die wichtigsten Kriterien im Alarmanlagen-Vergleich.

3.1. Die Art der Vernetzung

Schutzart

Auf Alarmanlagen für Innenräume steht die Kennung IP20, auf einer Hausalarmanlage, die für Außen gedacht ist, also über einen Spritzwasserschutz verfügt, steht hingegen IP54.

Die Installation eines Hausalarms (z.B. einer Olympia oder Homematic Alarmanlage) kann unterschiedlich erfolgen. Zunächst gibt es die drahtgebundene Variante. Von dieser raten wir Ihnen im Alarmanlagen-Vergleich jedoch ab. Und zwar aus dem Grund, dass diese Installationsart sehr aufwendig ist, da die Kabel oft unter der Wand verlegt und alle Teile miteinander verkabelt werden müssen. Nutzen Alarmanlagen Funk oder nutzen Alarmanlagen GSM zur Sicherung von Fenstern und Türen, funktionieren sie drahtlos. Diese Variante ist immer dann gut, wenn der Alarmanlagen Einbau nachträglich und nicht während des Hausbaus erfolgen soll.

Sie tendieren doch eher zu der drahtgebundenen Version? Dann erfahren Sie im folgenden Video deren Vorteile:

3.2. Der Frequenzbereich

Die Lupusec XT1 von Lupus im Set.

Die Lupusec XT1 von Lupus im Set.

Nutzt eine Alarmanlage 433 mHz als Frequenz, ist sie leider sehr anfällig für Störungen. Viele Haushaltsgeräte, gerade in einem Smart Home, funken nämlich in diesem Frequenzbereich. Neben einer Alarm Anlage, die in einem Frequenzbereich von 868 mHz sendet, ist auch immer eine Anlage sinnvoll, die mit dem sogenannten DECT-Standard ausgestattet ist. Auch viele Funktelefone nutzen diesen Frequenzbereich. Dieser liegt bei 1880 bis 1900 mHz.

3.3. Die Funkreichweite

Die Funkreichweite gibt die maximale Entfernung zwischen zwei Funk Komponenten an. Überschreitet man diese Distanz, dann wird der Empfang zwischen den Geräten, z.B. zwischen der zentralen Anlage und einem Bewegungsmelder störanfällig. Achten Sie hier ganz besonders auf die Angaben der Hersteller.

3.4. Der Einsatzbereich

Alarmanlagen fürs Haus können sowohl Außen als auch Innen angebracht werden. Die Zentrale ist dabei meist für Innen gedacht, die Sirenen oder auch die LED-Leuchten können hingegen auch, lässt das Material dies zu, Außen angebracht werden. Überlegen Sie sich also schon vor dem Kauf Ihres Alarmanlagen Testsiegers, wo die einzelnen Teile später eingebaut werden sollen. Möchten Sie lediglich einen Fenster-Einbruchschutz, der Ihnen meldet, wenn eine Fensterscheibe zu Bruch geht, empfehlen wir einen Glasbruchmelder.

Achtung: Wenn Sie sich für ein Gerät entscheiden, dass Sie im Falle eines Einbruchs privat benachrichtigt, sollten Sie trotzdem nicht auf eigene Faust vorgehen! Wir empfehlen Ihnen, sich unverzüglich bei der Polizei zu melden!

4. Welche Hersteller und Marken führen Alarmanlagen?

Damit Sie auf der Suche nach der besten Alarmanlage nicht den Überblick verlieren, haben wir die beliebtesten Hersteller und Produkte kurz zusammengefasst.

  • ABB
  • ABUS
  • Blaupunkt
  • Conrad
  • edén
  • Elro
  • Friedland
  • Gira
  • Indexa
  • Jablotron
  • KH-security
  • Lupus
  • Monacor
  • Novar
  • Olympia
  • Pentatech
  • Schabus
  • Smanos

alarmanlagen schutz

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Alarmanlagen

5.1. Gibt es einen Alarmanlagen-Test der Stiftung Warentest?

fensteralarm von safety first

Ein Fensteralarm von Safety First.

Neben vielen anderen Produkten aus dem Bereich Einbruchschutz, hatte die Stiftung Warentest auch schon Alarmanlagen im Test. Der letzte Test stammt dabei aus der Ausgabe 06/2013. Insgesamt wurden dabei fünf Produkte, also fünf Alarmanlagen Sets getestet. Dabei handelte es sich bei allen Produkten um Modelle für die Selbstmontage.

Getestet wurden die Alarmfunktion, die Handhabung, die Robustheit und die elektronische Sicherheit. Leider schnitten von den fünf Produkten drei mit dem Testurteil „mangelhaft“ ab. Die Alarmfunktion wurde zwar durchweg als „gut“ bewertet, aber die Produkte verfügten laut Experten nicht über einen ausreichenden Sabotage Schutz. Auch die Handhabung war durch die nicht intuitiv bedienbaren Menüs unübersichtlich. Auch wurden viele Fehlalarme registriert. Einzig die Abus Alarmanlage mit Funkalarm im Komplettpaket schnitt damals akzeptabel ab und wurde Alarmanlage Vergleichssieger. Die ausführlichen Alarmanlagen Testberichte finden Sie hier.

5.2. Welche Alarmanlage für Einfamilienhaus nutzen?

Möchten Sie für mehr Sicherheit in Ihrem Einfamilienhaus sorgen, dann empfehlen wir Ihnen im Alarmanlagen-Vergleich eine Funk-Alarmanlage. Denn dies ist eine Anlage, die sich noch nachträglich ganz unkompliziert einbauen lässt. Kaufen Sie zunächst ein Starterpaket mit Zentrale, Bewegungsmelder, Tür- und Fenstersensoren und einem Bedienelement. Möchten Sie diese Alarmanlagen nachrüsten, können Sie dies später dann auch noch tun. Sinnvoll sind hier auch Rauchmelder, Wassermelder oder eine Außensirene. Auch zu Alarmanlagen mit Kamera lassen sich die Geräte oft noch nachrüsten.

5.3. Alarmanlagen Auto – Kann ich mein Auto mit Alarmanlagen nachrüsten?

Natürlich können Sie eine Auto-Alarmanlage noch nachträglich einbauen. Öffnet jemand die Türen oder Fenster Ihres Autos, wenn die Alarmanlage aktiviert ist, oder wird eine Druckausübung am Auto registriert, dann erschrillt auch hier ein Alarmton. Auch die Blinklichter werden aktiviert. Gute Geräte Typ Auto Alarmanlage gibt es zum Beispiel bei Conrad.

5.4. Alarmanlagen – wie teuer sind sie?

Die Frage kann nicht so leicht beantwortet werden. Man muss hier zwischen Anlagen unterscheiden: denen, die ein Fachmann für Sicherheitstechnik einbaut und denen, die Sie selbst einbauen können. Geräte plus Alarmanlagen Einbau vom Fachmann für Einbruchschutz können zwischen 1500 bis 2000 Euro kosten. Die Kosten für den monatlichen Sicherheitsdienst, an den der Alarm weitergeleitet wird, sind hier noch nicht inbegriffen. Rundumpakete für den Alarmanlagen Einbau, den man selbst machen kann, kosten zwischen 300 und 500 Euro. Natürlich gibt es auch gute, günstigere Produkte. Diese besitzen jedoch keine so große Funktionsvielfalt.