Das Wichtigste in Kürze
  • LED-Einbauleuchten sorgen für gleichmäßiges Licht, das in jeden Winkel eines Raums vordringen kann. Ihr Stromverbrauch ist sehr gering und der Einbau in einer Zwischendecke lohnt sich, wenn Ihnen ein moderner Look gefällt. Dafür sind die LED-Einbaustrahler besonders flach und auch der Durchmesser nicht allzu groß. In unserem LED-Einbaustrahler-Vergleich finden Sie alle Daten für den Einbau.
  • Bei der Farbgebung haben Sie einigen Spielraum. Damit das Licht nicht in kuscheligen Momenten zu grell ist, sind viele LED-Einbaustrahler dimmbar. Außerdem gibt es LED-Einbauspots mit unterschiedlicher Lichtfarbe, damit Sie sowohl für das Wohnzimmer (weniger Kelvin) als auch Arbeitszimmer (mehr Kelvin) die jeweils besten LED-Einbaustrahler kaufen können. Ob die Lampen hell genug sind, lesen Sie hingegen an den angegebenen Lumen ab.
  • Die Lampen lassen sich in alle möglichen Winkel ausrichten. Probieren Sie verschiedene Varianten in einem umfangreichen LED-Einbaustrahler-Test, bis Sie mit der Ausleuchtung des Zimmers zufrieden sind.

LED-Einbaustrahler Test
LED Einbaustrahler sind die ideale Lösung, wenn Sie in Ihrem Zuhause besondere Lichtakzente setzen möchten. Gleichzeitig kommen zwei weitere Vorteile hinzu: Einbauleuchten mit LED-Technik sind äußerst energieeffizient, zudem punkten sie bei normaler Beanspruchung mit einer sehr hohen Lebensdauer (h).

Um ein möglichst perfektes Ambiente im Raum oder in Außenbereichen zu schaffen, sollten Sie einige Dinge berücksichtigen, zu denen beispielsweise die IP-Schutzklasse, die Lichtfarbe in Kelvin, die Helligkeit (lm) und die Leistung (Watt) gehören.

In der nachfolgenden Online-Kaufberatung auf Vergleich.org geben wir Ihnen alle relevanten Informationen an die Hand, die Ihnen bei der Entscheidung hilfreich sein können und erklären, welche Einbaustrahler sich für die Bodenmontage anbieten.

1. Was ist das Besondere an einem LED-Einbaustrahler?

led-einbaustrahler im wohnzimmer

Setzen Sie in Büro, Wohnzimmer und Co. mit LED-Einbaustrahlern besondere Lichtakzente.

Eigentlich ist die Bezeichnung selbsterklärend, dennoch erlauben wir uns an dieser Stelle den Hinweis, dass LED-Einbaustrahler dafür gedacht sind, sie stilvoll in eine abgehängte Decke zu integrieren.

Stehen in Ihrem Zuhause Umbau- bzw. Renovierungsmaßnahmen an oder handelt es sich um einen Neubau – Sie sollten diesen Aspekt frühzeitig in die Planung mit einbeziehen.

Greifen Sie bei Bedarf auf das Know-how eines erfahrenen Innenarchitekten zurück, um die LED-Einbauleuchten exakt an den richtigen Stellen zu platzieren. Warum das so wichtig ist? Weil die eingelassenen Strahler das Licht eher bündeln und nicht streuen wie Hängelampen.

Mit perfekt ausgerichteten Einbaustrahlern in Form von LED-Einbauspots können Sie wertvolle Dekofiguren ausleuchten, den Esstisch in ein besonderes Licht tauchen und ein traumhaft schönes Ambiente in Ihrer Wohnung oder sogar im Wohnwagen erzeugen. Hinzu kommt eine weitere Möglichkeit: Abhängig von der LED-Einbaustrahler-Einbautiefe eignen sich diese sehr gut dafür, Wohnzimmermöbel wie Vitrinen und Highboards durch eine Innenbeleuchtung aufzuwerten.

Das Gesamtbild wird auf eine edle Art unterstrichen. Wichtige Hinweise erhalten Sie über frei zugängliche LED-Einbaustrahler-Tests.

2. Welche LED-Einbaustrahler eignen sich für welchen Zweck?

Einbaustrahler in die vorhandene Hängedecke integrieren

Ist in Ihren Wohn- oder Schlafräumen, in der Küche oder im Esszimmer sowie in weiteren Räumlichkeiten bereits eine abgehängte Decke vorhanden, können Sie LED-Einbaustrahler mit Lochmaß im gewünschten Durchmesser integrieren. Von entscheidender Bedeutung ist, dass die Einbautiefe nicht größer als der Abstand zur oberen Decke ist. Im Idealfall wählen Sie LED-Einbaustrahler, die flach sind.

Licht gehört zu den elementaren Gestaltungselementen. Wobei ein LED-Einbaustrahler auch das Zeug dazu hat, als Außenleuchte genutzt zu werden.

Vergleichbar zum LED-Einbaustrahler für Feuchträume spielt die IP Schutzklasse eine entscheidende Rolle. Die wichtigsten Klassen im Zusammenhang mit Beleuchtungen haben wir nachfolgend für Sie gelistet:

  • Schutzart IP20: Strahler sind nur gegen Festkörper ab einer bestimmten Größe geschützt. Hierbei kommen prinzipiell nur trockene und ruhige Innenräume infrage.
  • Schutzart IP22: Strahler sind bis zu einem gewissen Maß auch gegen Feuchtigkeit geschützt, sodass sie sich auch für die Küche eignen.
  • Schutzart IP23: Strahler in dieser Klasse sind robuster und können auch in geschützten Außenbereichen verbaut werden.
  • Schutzart IP44: LED-Einbaustrahler mit IP44 sind vor Spritzwasser geschützt, sodass die LED-Einbaustrahler im Bad verwendet werden können.
  • Schutzart IP65: LED-Einbaustrahler mit IP65 sind nicht nur gegen Staub, sondern auch gegen Strahlwasser geschützt. Sie eignen sich zur Ausleuchtung der Dusche ebenso wie für den Außenbereich.
  • Schutzart IP67: Diese Schutzklasse ist allumfassend. Sie macht immer dann Sinn, wenn Sie LED-Einbaustrahler im Bad und nicht an der Decke, sondern sogar im Boden verankern möchten. Für den Außenbereich wäre die Umrandung eines Swimmingpools oder des Hauszugangs ein typisches Beispiel.

Kurz gesagt, ist die IP-Schutzklasse ein wichtiges Orientierungsmaß, wenn Sie LED-Einbaustrahler im Bad, in der Küche sowie im Wohn- bzw. Schlafzimmer oder LED-Einbaustrahler im Außenbereich integrieren möchten.

2.1. LED-Einbaustrahler im Vergleich: Welche Arten gibt es?

Die nachfolgende Aufgliederung in unterschiedliche Kategorien auf Vergleich.org dient einer ersten Orientierung, um Ihnen die Auswahl der passenden Beleuchtung zu erleichtern. Darüber hinaus spielt es eine Rolle, ob der LED-Einbaustrahler eckig sein darf und unbedingt dimmbar sein muss.

Und wenn dimmbar, dann sind LED-Einbaustrahler mit Fernbedienung sehr komfortabel.

LED-Einbaustrahler-Kategorie Eigenschaften
universale LED Einbaustrahler
  • universal verwendbar im Innen- und Außenbereich
  • können in Decken, Wände und Böden integriert werden
  • sind die LED-Einbaustrahler flach, eignen sie sich auch für die Ausleuchtung von Möbeln
LED-Einbaustrahler für Feuchträume
  • sind mit einer hohen IP-Schutzklasse ausgestattet, IP44 entspricht den Mindestanforderungen
  • je nach Einstufung besteht Schutz vor Staub, Spritzwasser und Strahlwasser
  • rosten nicht
LED-Einbaustrahler für Wohn- und Schlafräume
  • im Idealfall ist das Licht dieser LED-Einbaustrahler warmweiß
  • betonen das Wohlfühlambiente im Raum
  • können auch in der Küche, im Flur und im Kinderzimmer eingebaut werden
LED-Einbaustrahler mit Spotfunktion
  • durch den eingeschränkten Lichtstrahl geeignet für besondere Lichtakzente
  • mit den Spots werden gezielt Skulpturen, Dekobjekte und eingegrenzten Bereiche beleuchtet
  • sind im Verhältnis kleiner als normale LED-Einbaustrahler
LED-Bodeneinbaustrahler
  • werden in robuster Qualität gefertigt
  • sind in den Schutzklassen IP65 und IP67 angesiedelt
  • eignen sich sehr gut für ungeschützte Stellen im Außenbereich

Wie Sie sehen, überschneiden sich viele der Eigenschaften über die Typen und Kategorien hinweg. Sie können anhand der Kriterien vorab prüfen, welcher der beste LED-Einbaustrahler für Ihr Vorhaben ist.

Tipp: Verwenden Sie bereits Einbaustrahler, allerdings noch mit Halogenspots, lohnt sich der Umstieg auf LED. Dies funktioniert denkbar einfach im Fall eines GU10 Sockels. Die Energieeinsparung bei einem Wechsel beträgt bis zu 75 Prozent. Achten Sie beim Austausch auf eine identische Lumenzahl (Helligkeit) der Leuchtmittel, und dass die Mindestauslastung des verwendeten Trafos gewährleistet wird. Liegt diese bei 15 Watt, benötigen Sie 5 LED-Einbaustrahler mit 3 Watt, um diese zu erreichen.

2.2. Welche Vor- und Nachteile haben LED-Einbaustrahler?

Ob LED-Einbaustrahler eckig oder rund sind: Sie ermöglichen Ihnen, moderne Einrichtungskonzepte zu realisieren.

Sie bieten viele Vorteile gegenüber anderen Leuchtmitteln wie Halogenleuchten und Energiesparlampen, sodass die Nachteile kaum ins Gewicht fallen.

  • äußerst energieeffizient und langlebig
  • ideal für individuelle Beleuchtungskonzepte
  • abhängig von der Schutzklasse können LED-Aufbaustrahler außen verwendet oder im Bodenbereich verankert werden
  • Varianten mit 230 Volt bieten den Vorteil, dass die LED-Einbaustrahler ohne Trafo funktionieren
  • aufwendigere Vorbereitungsarbeiten bei einer Neuinstallation
  • für LED-Einbaustrahler mit 12 Volt wird zwingend ein Trafo benötigt, es handelt sich um Niedervolt-Systeme
  • relativ hohe Anschaffungskosten

Tipp: Achten Sie auf aktuelle Angebote bekannter Discounter wie Aldi und Lidl oder Hornbach im Bereich der Baumärkte, um günstige LED-Einbaustrahler zu erwerben. Oftmals werden entsprechende LED-Einbaustrahler im 3-er Set angeboten, sodass sich die Einstiegskosten spürbar verringern.

3. LED-Einbaustrahler im Test: Was sind die wichtigsten Kriterien beim Kauf?

kueche mit led-einbaustrahlern

LED-Einbaustrahler überzeugen mit ihrer hohen Energieeffizienz und langen Lebensdauer.

Wie zuvor erwähnt, liegt der Unterschied bei einem LED-Einbaustrahler mit 12 V und einem LED-Einbaustrahler mit 230 Volt darin, dass letzterer direkt an den vorhandenen Stromkreis angeschlossen wird.

Nachfolgend können Sie mit uns auf Vergleich.org weitere entscheidende Auswahlkriterien Punkt für Punkt durchgehen, wenn Sie einen LED-Einbaustrahler kaufen möchten.

  • Leistung (Watt): Hiermit wird angegeben, wie hoch der Energiebedarf der Lampe ist.
  • Helligkeit (lm): Lumen ist die Einheit für Lichtstrom. Anhand der Angabe können Sie die Helligkeit der LED-Einbaustrahler beurteilen.
  • Energieeffizienzklasse: EU-weit geben Ihnen Energieeffizienzklassen eine gute Orientierung hinsichtlich des Verbrauchs. LEDs sind im grünen Bereich zwischen den Effizienzklassen A++ (sehr geringer Verbrauch) und A (geringer Verbrauch) angesiedelt.
  • Lebensdauer (h): Die Lebensdauer wird in Stunden angegeben und liegt zumeist weit über 15.000 Stunden. Ideal sind LED-Einbaustrahler mit GU10 Sockel, da sich diese auswechseln lassen.
  • Lichtfarbe (Kelvin): Die Lichtfarbe ist maßgeblich für das Ambiente im Raum. LED-Einbaustrahler sind kaltweiß bzw. neutralweiß mit ca. 3500 bis 4000 Kelvin. Für Wohnräume sind Einbaustrahler mit 2700 Kelvin empfehlenswert, was einer warmweißen Lichtfarbe entspricht.

4. LED-Einbaustrahler: Welche Hersteller sind die beliebtesten?

  • Osram
  • Paulmann
  • Luxvenum
  • Philipps

Zusatzinformation: Markenübergreifend stehen Ihnen LED-Einbaustrahler in Weiß, Schwarz sowie in vielen weiteren attraktiven Farben zur Verfügung, um Räumen ein individuelles Flair zu verleihen. Ebenso können Sie 230-Volt-LED-Einbaustrahler wählen, bei denen für den LED-Einbaustrahler kein Trafo benötigt wird.

5. LED-Einbaustrahler im Test: Was sagt Stiftung Warentest?

Für das Jahr 2020 wurden bisher keine Tests durchgeführt, weshalb wir Ihnen bei vergleich.org keinen LED-Einbaustrahler-Testsieger präsentieren können.

Allerdings bestätigt das Institut der LED-Technologie ein enormes Einsparpotenzial in Bezug auf die Stromkosten, was durch unabhängige LED-Einbauleuchten-Tests unterstrichen wird.

6. Fragen und Antworten rund um LED-Einbaustrahler

6.1. Sind alle LED Einbaustrahler dimmbar und schwenkbar?

led-einbaustrahler an der decke

Sind Sie sich beim Einbau Ihres LED-Einbaustrahlers unsicher, ziehen Sie einen Experten hinzu.

Unabhängig von der Marke sind nicht alle LED Einbaustrahler dimmbar. Dimmer sind in Wohn- und Schlafräumen sehr vorteilhaft für das Ambiente, während dieses Kriterium für den LED-Einbaustrahler im Bad bzw. in einer reinen Arbeitsküche nicht zwingend notwendig ist.

Sind die ausgewählten LED-Einbaustrahler schwenkbar, eröffnet sich Ihnen ein weiterer Vorteil: Sie können den Lichtstrahl nach persönlichen Vorstellungen ausrichten. Achten Sie auf die Angaben in den jeweiligen Produktbeschreibungen.

6.2. Wie viele LED-Einbaustrahler werden pro m² benötigt?

Die Anforderungen unterscheiden sich von Raum zu Raum. Eine gute Orientierung bietet der in Lumen angegebene Wert.

Um einen Raum von ca. 15 m² auszuleuchten, benötigen Sie etwa 4000 Lumen. Bei 400 Lumen pro Strahler sollten Sie ungefähr 10 LED-Einbaustrahler verwenden.

6.3. Werden LED-Einbaustrahler heiß?

Auch LED-Einbaustrahler können heiß werden. Im Wesentlichen hängt dies mit der Leistung und der Größe, also dem Lochmaß des LED-Einbaustrahlers zusammen. Nutzen Sie beispielsweise LED-Einbaustrahler mit 58 mm Durchmesser, werden diese wärmer als LED-Einbaustrahler mit 68 mm. Ebenso spielt es eine Rolle, ob die LED-Einbaustrahler mit Glas abgedeckt sind, was die Wärmeabgabe in die Umgebung erschwert.

Generell kann gesagt werden: Sind LED-Einbaustrahler klein, entwickeln sie mehr Wärme. Zudem sind Niedervolt-Systeme von Vorteil, obwohl die LED-Einbaustrahler ohne Trafo nicht funktionieren.