Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einem Keramikgrill (auch Kamado-Grill) können Sie nicht nur Steaks und Würstchen grillen, sondern profitieren von zusätzlichen Möglichkeiten als Räuchergrill oder durch das Slow-&-Low-Garen.
  • Der Grill kann punktgenau eingestellt werden. Dadurch ist das Fleisch und Gemüse genau zum gewünschten Zeitpunkt fertig, ohne ständige Aufsicht.
  • Den Keramikgrill können Sie einfach reinigen, indem Sie den Grill auf 380°C erhitzen und anschließend die Asche herausgekehren.

grillgut keramikgrill kamado-grill test
Laut einer Befragung (2017) des Meinungsforschungsinstituts Forsa grillen 85 % der Deutschen für mehr als zwei Personen, denn nach dem Spaß im Freien (71 %) ist der Spaß für die ganze Familie und Freunde die größte Motivation, den Grill anzuwerfen.

pulled pork kermakgrill kamado-grill test

Mit langer Garzeit und niedriger Hitze bekommen Sie butterweiches Fleisch.

Ein Keramikgrill bietet neben dem normalen Grillen den Vorteil, dass er Hitze wesentlich besser halten kann. Damit ist butterweiches Pulled Pork mit über 10 Stunden Garzeit kein Problem mehr.

Auch das langsame Räuchern wird mit einer Räucherschiene, falls vorhanden, zum Kinderspiel. Falls Sie mit dem Gedanken spielen, einen Keramikgrill zu kaufen, finden Sie hier umfassende Informationen.

Keramikgrills sind durch den Anschaffungspreis eher für ambitionierte Grillbegeisterte geeignet. Hier finden Sie andere Grilltypen im Vergleich.

Fazit: Die verwendete Keramik hält Hitze lange und damit eignet sich ein Keramikgrill perfekt für Gerichte mit Garzeiten von mehreren Stunden. Gerade für Gartenpartys ist ein Grill-Ei nicht nur ein optischer Hingucker, sondern kann bei entsprechender Größe auch viele Gäste verköstigen.

1. Wie funktioniert ein Keramikgrill und was sind die Vorteile gegenüber einem Kugelgrill?

Keramikgrills (auch Kamado-Grills) können Hitze nicht nur wegen der verwendeten Keramik besser speichern, sie können auch zum Räuchern verwendet werden und eignen sich besonders für langsames Garen über mehrere Stunden.

1.1. Die Keramik speichert die Hitze sehr lange

grill in eierform

Big Green Egg Large hat das Ei schon im Namen.

Die Form erinnert an die eines Eies, dadurch kann die Luft im Grill zirkulieren und das Grillgut wird nicht nur von unten erhitzt. Zwar hat ein Keramikgrill optisch durchaus Ähnlichkeiten mit einem Kugelgrill, diese sind aber nur äußerlich. Das Innere eines Keramikgrills unterscheidet sich grundlegend. In der Außenschale liegt die sogenannte Feuerschale (auch Innenschale). Die Feuerschale besteht aus Keramik und kann Hitze sehr lange speichern.

Glüht die Kohle, kann durch die Zu- und Abluftschlitze die Temperatur punktgenau gesteuert werden, ohne dass Sie den Grill öffnen müssen. Damit können Sie ungewollte Temperaturschwankungen des Grillguts verhindern. Durch das Thermometer können Sie die Temperatur im Inneren prüfen, ohne den Deckel heben zu müssen.

1.2. Viele Vorteile gegenüber einem konventionellem Holzkohle- oder Gasgrill

feuerschale kamado joe

Die Feuerschale des Kamado Joe Classic II.

Möchten Sie größere Mengen an Fleisch, Fisch oder Gemüse grillen und haben Interesse an sogenanntem Slow-&-Low-Garen, bei dem über mehrere Stunden bei niedrigen Temperaturen gegart wird, dann ist ein Keramikgrill genau das Richtige für Sie. Zwar lassen sich auch mit einem Kugelgrill lange Garzeiten erreichen, allerdings muss immer wieder Kohle nachgeschüttet werden und es kommt zu Temperaturschwankungen.

Die Vorteile und Nachteile eines Keramikgrills gegenüber eines konventionellen Holzkohlegrills kurz zusammengefasst:

  • konstante Hitze
  • geringer Kohleverbrauchgroße Grillfläche
  • sehr einfach zu reinigen
  • lange Haltbarkeit
  • kann gleichzeitig Räuchern
  • sehr lange Garzeiten ohne Aufsicht möglich
  • geringere Verbrennungsgefahr
  • hohe Anschaffungskosten
  • hohes Gewicht

2. Welche Keramikgrilltypen gibt es?

Ursprünglich aus Japan

Der Keramikgrill kommt ursprünglich aus Japan, daher wird auch der Begriff Kamado Grill (Kamado, Japanisch für „Ort für den Kessel“) verwendet. Durch die verwendete Keramik wird die Hitze länger gespeichert und der Grill verbraucht nur die Hälfte bis ein Drittel an Kohle eines gewöhnlichen Holzkohlegrills.

Die verschiedenen Keramikgrills unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Funktionsweise nicht. Jedoch gibt es Unterschiede in der Größe, sowohl was den Durchmesser des einsetzbaren Grillrosts wie auch die Höhe des Grilleis betrifft.

2.1. Für große Gartenpartys lieber einen großen Keramikgrill

Mit einem kleinen Kamado-Grill können Sie auch auf dem Balkon oder Tisch grillen. Allerdings müssen Sie hierfür Abstriche in der Grillfläche in Kauf nehmen. Ebenso halten die kleinen Modelle, bedingt durch die geringere Wandstärke der Feuertasse die Hitze weniger gut als die größeren Modelle. Dem geringeren Platz geschuldet, ist die einschüttbare Kohlemenge geringer, d.h. Sie müssen öfter Kohle nachlegen. Zwei Pluspunkte: Beim Kauf eines kleinen Keramikgrills müssen Sie nicht ganz so tief ins Portemonnaie greifen und ist durch das geringere Gewicht tragbar.

Kleiner Keramikgrill Großer Keramikgrill
Rosenstein und Soehne Kamado Redneck Kamado Pro Keramikgrill
27-30 cm Rostdurchmesser 45-55 cm Rostdurchmesser
20-30 kg Gewicht 70-130 kg Gewicht
27-28 cm Höhe 50-125 cm Höhe
reicht für 2-4 Personen reicht für 6-10 Personen

2.2. Der Durchmesser des Grillrosts bestimmt die Grillfläche

rost kamado joe classic II

Die zwei Rostebenen des Kamado Joe Classic II.

Mit dem Durchmesser ändert sich auch die verwendbare Grillfläche. Wenn Sie öfter in großer Gesellschaft grillen wollen, sollten Sie lieber zu einem größeren Kamado-Grill greifen und auf die Anzahl der Grillebenen achten. Mit zwei Grillebenen lassen sich auch größere Feiern problemlos mit leckerem Fleisch, Fisch und Gemüse versorgen. Dabei können durch die Grillebenen unterschiedliche Gartemperaturen berücksichtigt werden.

3. Kaufkriterien für Keramikgrills: Darauf müssen Sie achten

Beim Kauf eines Keramikgrills gibt es einiges zu beachten: Natürlich spielt der Preis eine Rolle, da es große Unterschiede zwischen den Grills gibt. Wichtig sind aber auch die Wandstärke des Grills, der Durchmesser und das zusätzliche Zubehör.

3.1. Möchten Sie auch räuchern?

smoker raeuchern keramikgrill monolith

Die kleine Abdeckung unten öffnet die Räucherklappe des Monolith-Keramikgrills.

Einige Kamado-Grills wie z.B. die Marke Monolith bieten für das bequeme Räuchern eine eigene Räucherschiene an. Damit lässt sich das Räucherholz direkt in den Grill einführen, das Öffnen des Deckels und Herausheben der Roste entfällt dadurch. Falls Sie mit dem Gedanken spielen, öfter Fleisch oder Fisch zu räuchern, empfehlen wir Ihnen, einen Keramikgrill mit Räucherschiene zu kaufen. In der Tabelle unseres Keramikgrill-Vergleichs finden Sie auf einem Blick alle Grills mit Räucherschiene. So bietet z.B. der Hersteller Monolith in seinem Modell Classic eine Räucherschiene an.

3.2. Der Durchmesser bestimmt die Menge des Grillguts

Ein großer Keramikgrill bietet mehr Platz für Grillgut und lohnt sich für alle, die gerne in größerer Gesellschaft grillen. Wenn Sie lieber zu zweit oder dritt grillen, bietet sich ein Kamado-Grill mit kleinerem Durchmesser (bis 30 cm) an, der preislich auch günstiger ausfällt, sich transportieren lässt und den Sie einfach auf den Tisch stellen können. Wenn Sie richtig große Party planen, lohnt ein Blick auf den Big Landmann, mit fast 50 cm Durchmesser und zwei Grillebenen bietet er die meiste Grillfläche in unserem Vergleich.

3.3. Mehr Wandstärke = bessere Hitzespeicherung

Die verwendete Keramik sorgt dafür, dass die Wärme lange gespeichert wird. Wichtig ist dabei, dass eine dickere Wandstärke auch eine bessere Wärmespeicherung bedeutet. Natürlich macht sich das beim Gewicht bemerkbar, allerdings machen diese Unterschiede bei mindestens 80 kg Gewicht keinen großen Unterschied mehr. Wenn Ihnen eine besonders lange Hitzespeicherung wichtig ist, werfen Sie einen Blick auf die Hersteller Monolith, Big Green und Kamado Joe, diese zeichnen sich durch eine besonders dicke Keramikwand aus.

3.4. Viel Zubehör für viel Funktionalität

Achten Sie beim Kauf des Kamado-Grills auch auf das Zubehör. Die meisten Keramikgrills haben Grillzangen, Aschekehrer und verschiedene Roste bereits im Lieferumfang enthalten. Bei manchen Grills wie z.B. Monolith und Kamado Chef ist auch gleich ein Pizzastein bzw. Deflektorstein dabei, damit Sie sofort mit dem Pizza oder Brot backen loslegen können. Hersteller wie Kamado Chef, Fireking oder Monolith liefern besonders viel Zubehör mit ihrem Keramikgrill.

klarstein wetterschutzhuelle kamadogrill keramikgrill test

Eine Wetterschutzhülle schützt Metall-und Holzteile vor Witterung.

Auch eine Wetterschutzhülle kann praktisch sein, zwar ist Keramik weitestgehend unempfindlich gegen Wettereinflüsse, vor allem die Befestigungen und die Scharniere bei längerer Standzeit in feuchter Witterung jedoch anfangen zu rosten. Wenn Sie planen Ihren Grill im Freien stehen zu lassen, sollten Sie auf jeden Fall eine Wetterschutzhülle besitzen. Bei Modellen von Klarstein, Monolith oder Redneck ist diese bereits im Lieferumfang enthalten.

3.5. Praktische Ablagefläche nur bei großen Keramikgrills

Alle großen Versionen des Keramikgrills haben praktische Ablageflächen. Achten Sie darauf, dass die enthaltene Ablagefläche aus Bambus ist. Gegenüber anderen Materialien hat Bambus den Vorteil, dass es pflegeleicht und nachhaltig ist und einfach repariert werden kann. Auf den Ablageflächen lassen sich Grillgut wie Fleisch und Gemüse oder Teller ablegen, ständiges Hin- und Herlaufen entfällt dadurch.

grillgut keramikgrill kamado-grill test

3.6. Stiftung Warentest hat noch keinen Keramikgrill-Testsieger

Von der Stiftung Warentest gibt es noch keinen Test zu Keramikgrills. Da es noch keinen Keramikgrill-Testsieger gibt, empfehlen wir unseren Vergleichssieger im Keramikgrill-Vergleich 2020. Unser Preis-Leistungs-Sieger hat neben genügend Grillfläche auch praktische Ablageflächen, nur auf eine Räucherschiene müssen Sie leider verzichten.

Tipp: Falls Sie noch mehr aus Ihrem Kamado Grill herausholen möchten, raten wir Ihnen zu einem Grill mit viel Zubehör!

4. Bedienung und Pflege: Welche Hinweise sind bei einem Keramikgrill zu beachten?

Wenn Sie sich nun einen Keramikgrill gekauft haben und sich die Frage stellen, was mache ich jetzt damit, finden Sie hier Antworten zu den gängigsten Fragen.

4.1. Der Zusammenbau des Keramikgrills – besser mit Freunden

Da der Keramikgrill aus mehr Teilen als ein konventioneller Holzkohlegrill besteht, sollten Sie genau den Anweisungen der beigelegten Anleitung folgen – bei unsachgemäßem Aufbau sind Beschädigungen und damit eventuell sogar ein Totaldefekt nicht auszuschließen.

Für den Aufbau des Keramikgrills empfehlen wir, nicht alleine zu sein. Den Grill gemeinsam mit Freunden zusammenzubauen und dann den Keramikgrill zu testen, macht nicht nur mehr Spaß, sondern ist durch das hohe Gewicht auch empfehlenswert.

Ob Sie den Grillrost einbrennen (also das Ölen und anschließende Erhitzen des Grillrosts) müssen, entnehmen Sie der beiliegenden Anleitung. Hersteller wie Monolith versehen den Grillrost mit einem Schutzlack, der bei der ersten Verwendung des Grills verbrennt und den Grillrost vor Korrosion schützt. Warten Sie einfach, bis der enstehende Geruch verfliegt, und legen Sie dann erst das Grillgut auf.

Falls Sie den Rost einbrennen möchten, achten Sie darauf, dass das verwendete Öl für hohe Temperaturen geeignet ist wie z.B. Erdnuss- oder Frittieröl.

Hier ein kurzes Video zum Aufbau eines Monolith-Keramikgrills:

4.2. Notwendiges Zubehör, um sofort mit dem Grillen zu beginnen

Damit Sie mit dem Grillen direkt loslegen können, benötigen Sie neben einem Grill noch Folgendes:

-feuerfeste Handschuhe
-Wachsanzünder, Grillkamin oder Heißluftgrillföhn
-Grillgut
-einen Deflektorstein (abhängig vom Grillgut)
-evtl. (Funk-)Thermometer

Um das richtige Zubehör zu finden, hier einige hilfreiche Vergleiche und Tests mit jeweiliger Kaufberatung zum Thema Grillen:

grillkohle keramikgrill kamado-grill

In unseren Grillkohle-Vergleich finden Sie die beste Grillkohle!

4.3. Das erste Test des Keramikgrills

Für den ersten Test des Keramikgrills füllen Sie 1-2 kg Grillkohle in die Feuerschale. Zum Anzünden niemals chemische Anzünder benutzen, sonst setzen sich diese in der Keramik fest. Benutzen Sie lieber einen Heißluftföhn, einen Anzündkamin oder wachsgetränkte Grillanzünder.

Zwar werden in einigen Keramikgrill-Tests auch Briketts empfohlen, wir raten aber von der Verwendung von Briketts ab, da sie durch ihre gleichmächige Hitze schwerer zu regulieren sind. Ebenso müssen Sie bei guter Holzkohle nur wenig Aschereste entfernen, Briketts hingegen verbrennen nicht vollständig und hinterlassen mehr unverbrannte Reste. Auch die manchmal zugesetzten Stoffe sind durch die Keramik problematisch, da die chemischen Rückstände von der Keramik aufgenommen werden und dann konstant in das Grillgut abgegeben werden.

Nach dem Anzünden und einer 20-minütigen Wartezeit sollte die Kohle bereit sein. Je nach Grillgut und Garzeit können Sie die Temperatur über die Zu-/Abluftschlitze regeln. Achten Sie darauf, dass der Grill nicht zu heiß ist, Sie können auch einen Deflektorstein einsetzen, falls Sie lieber indirekt grillen möchten.

4.4. Mit einem Keramikgrill gelingt auch die heilige Dreifaltigkeit des BBQs

spareribs kamado-grill keramikgrill

Spareribs werden mit einem Keramikgrill butterweich.

Grillen lässt sich in die Kategorien direktes und indirektes Grillen unterteilen. Beim direkten Grillen befindet sich zwischen Glut und Grillgut nur der Rost und eignet sich vor allem für das schnelle, scharfe Anbraten von Steaks oder Würstchen. Beim indirekten Grillen hingegen wird zwischen Glut und Grillgut ein Deflektorstein platziert. Dieser schützt das Grillgut vor der direkten Hitze und sorgt für ein gleichmäßiges Garen.

Die sogenannte Dreifaltigkeit des Barbeques stammt eigentlich aus den USA, findet aber auch im europäischen Raum immer mehr Verbreitung. Gemeint sind damit verschiedene Rezepte von Beef Brisket (Rinderbrust), Spareribs (Schälrippchen) und Pulled Pork (Schweinerücken oder -nacken). Diese indirekt gegrillten Gerichte zeigen die wahren Stärken eines Keramikgrills auf. Denn bei diesen Gerichten sind Garzeiten von 6-15 Stunden erforderlich, die sich mit dem Keramikgrill problemlos erreichen lassen.

Falls Sie ein hitzefestes Grillthermometer besitzen, können Sie direkt die einzigartige Hitzespeicherung eines Keramikgrills einem Test unterziehen, denn die empfohlene Kerntemperatur für die verschiedenen Gargrade des Fleisches lässt sich mit dem eingebauten Thermometer nicht messen. Für zusätzlichen Komfort eignet sich ein Funk-Grillthermometer, damit lässt sich die Kerntemperatur auch von der Ferne überwachen. In unserem Funk-Grillthermometer-Vergleich stellen wir die besten Modelle vor.

Hier ein Video eines 17-stündigen Beef Brisket:

4.5. Kann man einen Keramikgrill auch als Smoker verwenden?

Den Keramikgrill können Sie auch als Smoker verwenden. Der Hersteller Monolith bietet dafür eine spezielle Räucherschiene, mit der Sie die Räucherchips direkt auf die Kohle geben können. Dadurch müssen Sie den Grill nicht mehr öffnen und vermeiden ungewollte Temperaturschwankungen.

Zum Räuchern empfehlen wir, dass Sie die Räucherchips ca. 30-60 Minuten in Wasser einweichen, dadurch verhindern Sie, dass Chips einfach verbrennen. Nach dem Einweichen einfach die Chips auf die glühenden Kohle geben und warten bis sich Rauch bildet. Nun können Sie das Grillgut auf den Grill geben. Machen Sie gleich mit Ihrem Kamado-Grill den Test und genießen Sie das wunderbare Raucharoma!

Wenn Sie planen, den Keramikgrill öfter als Smoker einzusetzen, sollten Sie überlegen, ob sich die Anschaffung einer Räucherschnecke lohnt. Diese hält länger als normale Räucherchips, allerdings benötigen Sie dafür spezielles Räuchermehl.

4.6. Die richtige Pflege des Keramikgrills

Selbst dem achtsamsten Griller bleiben Speisereste irgendwann auf dem Rost liegen. Doch keine Sorge, mit einem Keramikgrill geht Ihnen die Reinigung leicht von der Hand. Um den Grill zu reinigen, erhitzen Sie den Grill auf ca. 380 °C. Dann setzt die Pyrolyse ein, wobei organische Rückstände zu Asche verbrannt werden.

pyrolyse keramikgrill

Bei der Pyrolyse wird der Grill sehr heiß, achten Sie auf feuerfeste Handschuhe!

Um den Grill auf 450 °C zu erhitzen, stellen Sie sicher, dass ausreichend Kohle vorhanden ist und öffnen Sie Zu-und Abluftschlitze vollständig. Aber aufgepasst: Die Abdichtungen sollten nicht auf 500 °C erhitzt werden, da sie sonst beschädigt werden können. Mit dem Außenthermometer können Sie die Temperatur überprüfen.

Nach der Pyrolyse können Sie den Rost im warmen Zustand herausnehmen und einfach abbürsten.

Da Keramik Wasser und Reinigungsmittel aufnimmt und die Rückstände von Reinigungsmitteln zu gesundheitsschädlichen (und geschmacksverändernden) Ausdünstungen führen, sollten Sie den Grill nur mit einem befeuchteten Tuch reinigen.

Zudem sollten Sie niemals Brennspiritus oder ähnliches zum Anzünden verwenden, denn Flüssigkeiten werden von Keramik aufgenommen. So setzten sich Stoffe in der Keramikschale fest und bei Hitze werden gesundheitsschädliche Ausdünstungen abgesondert.

4.6. Viele Jahre Grillgenuss vom Feinsten

Die japanischen Vorlagen, die zur Entwickung moderner Kamado-Grills verwendet wurden, werden von über Generationen hinweg vererbt und zeichnen sich durch ihre enorme Lebensdauer aus. Die massive Bauweise sorgt für eine lange Lebensdauer des Keramikgrills. Keramik hält sich über sehr lange Zeit, der momentan älteste Fund ist über 18.000 Jahre alt.

Selbst beim besten Keramikgrill können die Abdichtungen und der fixierende Klebstoff mit der Zeit beschädigt werden. Zwar werden spezielle, hitzebeständige Klebstoffe verwendet, gerade bei hohen Temperaturen können sich diese jedoch lösen. Um eine Erneuerung der Abdichtungen werden Sie irgendwann nicht herumkommen, allerdings haben viele Erfahrungen gezeigt, dass bis dahin mehrere Jahre vergehen.

4.7. Bitte beachten Sie die Warnhinweise!

Zwar wird die Außenhülle eines Keramikgrills nicht so heiß wie die eines konventionellen Holzkohlegrills, trotzdem sollten Sie aber immer feuerfeste Handschuhe beim Benutzen des Grills tragen. Die Keramikschale ist zwar massiv und sehr schwer, beim Transport sollten Sie trotzdem vorsichtig sein, da Beschädigungen oder Risse den Grill unbrauchbar machen können.

Achtung: Um Stichflammen oder eine Rauchgasexplosion zu vermeiden, sollten Sie vor dem Öffnen des Deckels das Lüftungsventil öffnen. Dadurch kann die heiße Luft entweichen. Den Deckel nur wenige Zentimeter heben und ca. 5 Sekunden warten. Stellen Sie sich immer seitlich zum Grill, um Verbrennungen vorzubeugen!

Fazit: Ein Keramikgrill ist einfach aufzubauen, verbraucht wenig Kohle und ist einfach zu reinigen. Mit dem richtigen Zubehör wie einem Funkthermometer gelingen auch komplexere Speisen mit langen Garzeiten!

5. Gelingen mit einem Keramikgrill auch Pizza oder asiatische Wokgerichte?

pizza grillen keramikgrill kamado-grill

Ein Keramikgrill mit Deflektorstein gleicht einem Steinofen, damit gelingt Pizza hervorragend.

Neben Fleisch, Fisch und Gemüse eignet sich ein Keramikgrill auch hervorragend zum Backen. Mit einem Pizzastein (auch Deflektorstein) können Sie den Keramikgrill wie einen richtigen Steinofen verwenden. Nicht nur, dass die Pizza in Windeseile fertig ist und wie beim guten Italiener schmeckt, Sie können auch leckeres Brot damit backen. Jedoch empfehlen wir, beim Brot backen eine Wasserschale in den Grill zu geben, damit das Brot nicht trocken wird.

Auch Freunde des Elsässer Flammkuchen werden begeistert sein, denn auch Flammkuchen gelingen damit wunderbar. Achten Sie auf eine hohe Temperatur, nach 2-3 Minuten sollte der Flammkuchen fertig sein.

wok grillen asiatische gerichte keramikgrill kamado-grill

Mit einem Kamadogrill lassen sich leckere asiatische Gerichte zaubern.

Wenn es ums Grillen geht, denken die wenigsten an die asiatische Küche, jedoch gibt es kompatible Wokeinsätze zu kaufen, um damit auch Wokgerichte zuzubereiten. Denn mit den üblichen Haushaltsherden lassen sich nur schwer die notwendigen Temperaturen von über 200°C erreichen, die für das Wokaroma (Wok-Hei) verantwortlich sind. Mit der Hitze eines Keramikgrills werden diese problemlos erreicht.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Keramigrill

6.1. Kann man mit einem Keramikgrill auch Kuchen backen?

Ja, mit einem Keramikgrill können Sie auch Kuchen backen. Durch die gleichmäßige und genau steuerbare Temperatur können Sie den Keramikgrill wie einen Steingrill nutzen. Alles was Sie dazu benötigen, ist ein Deflektorstein (auch Pizzastein genannt), damit die Hitze nicht direkt auf den Kuchen trifft.

6.2. Wie lange ist die Garantie eines Keramikgrills?

Generell liegt die Garantie bei zwei Jahren. Manche Hersteller geben von sich aus längere Garantien, wie z.B. zehn Jahre beim Hersteller Monolith oder sogar 20 Jahre auf die Keramikteile beim Hersteller Landmann.