Das Wichtigste in Kürze
  • Wer einen Grillkamin kaufen möchte, sollte zunächst wissen, aus welchem Material dieser sein soll. Die meisten Grillkamine sind aus Beton. Beton ist überaus stabil, aber auch sehr schwer. Viele Hersteller empfehlen, den Beton-Grillkamin durch Verputzen und Anstreichen individuell dem Haus anzupassen, vor dem er steht. Grillkamine aus Edelstahl können die Hitze sehr gut speichern, sind leicht zu reinigen und beständig gegen alle Wetterbedingungen. Wenn so ein Grillkamin allerdings beschädigt wird, muss in den meisten Fällen eine Fachkraft herangezogen werden. Viele Edelstahl-Grillkamine haben unten Rollen, sodass Sie bequem über kurze Strecken transportiert werden können.
  • Im Grillkamin-Vergleich fällt auf, dass runde Grillkamine tendenziell eine größere Grillfläche haben als quadratische. Bei den besten Grillkaminen kann der Grillrost auf viele verschiedene Höhen eingestellt werden, um die Hitzezufuhr individuell zu regulieren.
    An einige Modelle ist eine Arbeitsplatte bzw. ein Beistelltisch für Grillgut und -besteck angebaut.
  • Grillkamine werden normalerweise als Bausatz geliefert. Zum Aufbau sollte man mindestens zu zweit sein, bei Modellen aus Beton mindestens zu dritt. Bevor Sie den ersten Test mit Ihrem Grillkamin machen, sollten Sie sichergehen, dass Sie auch das richtige Material zum Anfeuern verwenden. Leider können Sie nicht alle Gartenkamine zum Grillen mit Holz befeuern und bei vielen Modellen sollten Sie auf Spiritus gänzlich verzichten.

Grillkamin Test