Grillbesteck Test 2017

Die 7 besten Grillbesteck-Sets im Vergleich.

Weber 6630 Weber 6630
Broil King 64952 Broil King 64952
Rosenstein & Söhne NC-3398-919 (mit Gravur) Rosenstein & Söhne NC-3398-919 (mit Gravur)
Esschert GT91 Esschert GT91
Lasergrafics Barbecue (mit Gravur) Lasergrafics Barbecue (mit Gravur)
Jim Beam JB0149 Jim Beam JB0149
Napoleon 70024 Napoleon 70024
Abbildung Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Weber 6630 Broil King 64952 Rosenstein & Söhne NC-3398-919 (mit Gravur) Esschert GT91 Lasergrafics Barbecue (mit Gravur) Jim Beam JB0149 Napoleon 70024
TestergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,7 befriedigend
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,9 befriedigend
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 3,3 befriedigend
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 3,5 ausreichend
06/2017
Kundenbewertung
64 Bewertungen
noch keine noch keine noch keine
11 Bewertungen
21 Bewertungen
1 Bewertungen
Meinung des testenden Redakteurs
Testsieger der Grillbestecke ist Weber. Das Besteck-Set 6630 liegt gut in der Hand, lässt sich leicht bedienen und greift alles Grillgut ohne Probleme. Insbesondere die Zange konnte sehr überzeugen. Allerdings ist es eines der größeren und somit auch nur für große Grills gedacht.
Das Grillbesteckset von Broil King erreicht fast dieselbe Punktzahl wie der Testsieger, was schon der Ähnlichkeit der Produkte geschuldet ist. Den Unterschied macht der nicht gummierte Griff aus, wodurch die Zange nicht ganz so bequem in der Hand liegt und sich schneller erwärmt.
Das umfangreiche Grillbesteckset von Rosenstein & Söhne spielt nicht grundlos im oberen Drittel unserer Testprodukte mit. Es ist relativ leicht, dennoch stabil und die Lederriemen passen zur Holzoptik. Allerdings bedarf der Umgang mit der Zange einiger Kraft.
Wer genug Kraft in der Hand zum Zusammendrücken der Grillzange hat, ist mit dem Esschert-Grillbesteckset gut bedient. Alle anderen sehen sich besser nach handlicheren Modellen um. Immerhin vermisst man an diesem Set, von der Tragetasche bis zum Bratenpinsel, wirklich nichts.
Das Grillbesteck-Set ähnelt optisch jenem von Landmann sehr, ist allerdings deutlich leichter und trotzdem weniger biegsam. Zudem liegt eine Tragetasche bei. Die Gravur ist gut zu erkennen. Empfehlenswert für alle, denen am schlichten Edelstahl-Stil gelegen ist.
Nicht gerade stabil ist das umfangreiche Jim Beam Grillbesteck – immerhin aber kommt der Schriftzug der Whiskey-Marke gut zur Geltung. Auch die Grillzange überzeugte uns nicht, sie klemmte ein wenig und neigt dazu, den Handballen einzuklemmen. Nur für absolute Fans zum empfehlen.
Das Grillbesteck von Napoleon kommt ohne Grillgabel daher. Wer auf sie verzichten und lieber eine Bürste für den Rost haben möchte, ist hier gut bedient. Das Set ist leicht und kurz und somit ideal für den kleinen Grill. Nur die integrierten Flaschenöffner taugen nichts.
Material der Griffe Zangen mit Holz-Elementen sollten nicht im Geschirrspüler gereinigt werden. Nach einigen Test-Durchläufen waren allerdings keine offensichtlichen Beschädigungen feszustellen. Silikon Silikon
nur an Gabel und Wender
Holz Eschen­holz Edelstahl Gum­mi­baum-Holz Kunst­stoff
Testergebnisse: Handhabung
Gewichtung: 60%
Set-Teile Länge
pro Einzelteil
++
46 cm
++
47 cm
-
38 cm
+
44 cm
-
35 cm
+
44 cm
-
35 cm
Set-Teile Gewicht
pro Einzelteil
-
263 g
-
252 g
++
137 g
-
233 g
++
132 g
-
245 g
++
152 g
Set-Griffe bleiben kühl Getestet haben wir die Besteck-Teile in kochend heißem Wasser. Holz- und Silikongriffe hielten die meiste Wärme von den Händen fern. Ungünstig war es, wenn die Griffe nur einen Teil der Gerätschaften bedeckten und der Anwender den heißen Edelstahl berührte. ++ - + ++ + + -
Zange – greift Grillgut sicher Wir testeten verschiedene Würste, Fleisch, Mais und eine Kartoffel mit den Zangen. Alles Grillgut musste sich gut anheben und auch drehen lassen.
Zange – liegt gut in der Hand Nachteilhaft war bei manchen Grillzangen, dass die Hand weit gestreckt werden musste, um die Griffe zu erreichen, und viel Kraft zum Zudrücken notwendig ist. ++ + - -- - + ++
Pfannenwender – Auflagefläche + + -- - -- + -
Grillgabel – Aufspießen ++ ++ ++ ++ + + (nicht ent­halten)
Testergebnisse: Bestandteile
Gewichtung: 35 %
inkl. Grillzange
inkl. Grillgabel
inkl. Grillwender
inkl. weitere Teile Messer, Pinsel Pinsel Messer, Pinsel BürsteZur Rei­ni­gung des Grill­rosts.
Testergebnisse: Aufbewahrung
Gewichtung: 5%
Aufhängung Fast all Grillbestecke haben spezielle Ösen, damit sie in der Küche oder am Grillwagen leicht aufgehangen werden können.

In manchen Fällen ist allerdings an der Zange keine Aufhängung vorzufinden. Wir haben das punktetechnisch berücksichtigt.

ein­klapp­barer Metall­bügel an allen Gerät­schaften

Kunst­stof­fring an Zange
ein­klapp­barer Metall­bügel an Gabel und Wender

Kordel an Gabel, Wender, Messer, Pinsel

Kordel an Gabel und Wender
Metall­ring an Pinsel

Metall­ring an Gabel und Wender

ein­klapp­barer Metall­bügel an allen Gerät­schaften

fester Metall­ring an allen Gerät­schaften
Transport-Tasche
innen Täsch­chen und Schlaufen, außen Klett­ver­schluss, Tra­ge­griff und Schul­ter­gurt

innen Täsch­chen, außen Druck­knöpfe, Tra­ge­griff

innen Schlaufen, außen Reißv­er­schluss, Tra­ge­griff
Vor- und Nachteile
  • beson­ders ange­nehme Hand­ha­bung
  • Silikon-Griff­stück der Zange abnehmbarErleich­tert die Rei­ni­gung.
  • auch ohne Gabel erhält­lich
  • Grill­gabel ver­biegt recht leicht
  • Sili­kon­griffe nur an Gabel und Wender
  • indi­vi­du­elle Gravur nach WunschFührte nicht zur Auf­wer­tung.
  • sehr umfang­rei­ches Set
  • auch ohne Gravur erhält­lich
  • Gravur teil­weise etwas blassBetraf ein Besteck­teil. Führte nicht zur Abwer­tung.
  • Tra­ge­ta­sche fun­giert auch als Grill­schürzeSiehe Bild am Ende des Rat­ge­bers.
  • Zange öffnet sehr weitAbstand zwi­schen den Backen etwa 20 cm.
  • inte­grierter Fla­schen­öffner
  • unan­ge­nehm bei kleinen HändenDer Abstand der Grill­z­angen-Griffe ist relativ groß und bei kleinen Händen prak­tisch. Zudem wird relativ viel Kraft benö­tigt, um das Grillgut zu greifen.
  • indi­vi­du­elle Gravur nach WunschFührte nicht zur Auf­wer­tung. Gravur wirkt hoch­wertig und beständig.
  • leich­testes Besteck im Test
  • 'Jim Beam'-Per­fo­rie­rung auf dem Pfan­nen­wenderOpti­sche Ele­mente gaben keine Zusatz­punkte.
  • sehr umfang­rei­ches Set
  • Zange öffnet sehr weitAbstand zwi­schen den Backen etwa 18 cm.
  • Pinsel mit Sili­kon­borsten
  • ver­biegt leicht
  • Hand­ballen klemmt leicht einDie Grill­z­angen aller anderen Her­s­teller sind so geformt, dass zwi­schen den Griff­stü­cken immer ein Min­de­st­ab­stand bleibt.
  • beson­ders ange­nehme Hand­ha­bung
  • Silikon-Griff­stück der Zange abnehmbarErleich­tert die Rei­ni­gung.
  • inte­grierter Fla­schen­öffnerFunk­tio­niert nicht beson­ders gut.
  • sehr kurzNicht geeignet für den Ein­satz an sehr großen Grills.
  • bein­haltet keine Grill­gabel
  • Fla­schen­öffner funk­tio­nieren nicht gutManchmal waren meh­rere Ver­suche not­wendig, bis die Fla­sche offen war.
Zum Angebot
Zum Angebot »
44 Personen haben sich für dieses Produkt entschieden.
Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Grillbesteck bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Test gefallen?

4,7 /5 aus 14 Bewertungen

Grillbestecke-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Grillbesteck besteht aus einer Grillzange, die bei keinem guten Set fehlen darf, sowie fast immer einer Grillgabel und einem Pfannenwender. Weitere Bestandteile wie Messer (für das Fleisch), Pinsel (für die Marinade) und Bürste (für den Grillrost) sind gelegentlich auch dabei.
  • Die Produktpalette ist reich an Varianten: Auf dem Markt gibt es hochwertiges Grillbesteck aus Edelstahl und mit Holzgriffen, personalisiertes Grillbesteck mit Gravur und auch Merchandise-Editionen wie etwa ein VW-Bulli-Grillbesteck. Wir haben getestet, ob auch diese Exoten praxistauglich sind.
  • Nicht immer ist die Bedienung komfortabel und praktisch. Insbesondere extra langes Grillbesteck ist oft schwer und ermüdet die Hand – dabei wird es bei einem mittelgroßen Grill gar nicht benötigt. Außerdem haben wir untersucht, wie sicher die Zangen das Grillgut greifen.

Grillbesteck Test

Ohne Fleisch auf dem Grill ist der Sommer für fast 70 % der Deutschen gar kein richtiger Sommer (Quelle: Ipsos). Und ohne brauchbares Grillbesteck ist das Grillen kein wirkliches Vergnügen. Wer nur gelegentlich ein paar Würste auf dem Einweg-Grill zubereitet, dem mag eine kleine Grillzange genügen, aber beim Einsatz am großen Gerät mit unterschiedlichem Grillgut muss auf das Besteck-Set Verlass sein.

personalisiertes Grillbesteck mit Gravur

Edles, personalisiertes Grillbesteck mit Name eignet sich ideal als Geschenk. Im Bild: Unsere drei Besteck-Musketiere Athos, Porthos und Aramis.

In unserem Grillbesteck-Test 2017 haben wir uns zur besseren Vergleichbarkeit auf mindestens 3-teilige Besteck-Sets konzentriert. Grillbesteck im Koffer ist oft extrem umfangreich, wir ließen es zur besseren Vergleichbarkeit außen vor. Von den elf getesteten Produkten enthielten nur drei mehr Werkzeuge, darunter Messer, Pinsel und Bürsten.

Wir stellen Ihnen der Reihe nach die Bestandteile eines Besteck-Sets vor, beginnend mit dem wichtigsten, der Grillzange. Sie erfahren, was wir jeweils zu kritisieren und zu loben hatten (insbesondere die Griffe und Zahnform). Anschließend vergleichen wir Holz- und Edelstahlgriffe. Falls Sie bereits eine Präferenz haben, überspringen Sie dieses Kapitel einfach. Anschließend folgt eine kurze Analyse der Tragetaschen.

Insgesamt konnten nur zwei Grillbestecksets (Weber und Broil King) wirklich überzeugen. Wie die Gewichtung ausfiel, haben wir in Kapitel 7 unserer Kaufberatung genauer aufgeführt. Zunächst erfahren Sie etwas zu den Material-Typen sowie den einzelnen Bestandteilen der Grillbesteck-Sets. Gern können Sie auch einen Blick auf unsere anderen Grill-Tests werfen:

Grillzange Test Grillbesteck

1. Die Grillzange – Der Allrounder ist das Herz des Grillbestecksets

Grillbesteck WMF Flaschenöffner

Manche Hersteller statten Grillbesteck mit Flaschenöffnern aus, wie hier am hinteren Ende der WMF-Grillbesteck-Zange. Wir testeten intensiv und auch viele verschiedene Bier-Marken (der Neutralität wegen).

Die Grillzange ist das wichtigste Werkzeug beim Grillen, da Sie sie am häufigsten in der Hand haben. Sie brachte in unserem Test der Grillbestecksets die meisten Punkte ein. Die Modelle fallen sehr verschieden aus: Sie unterscheiden sich in der Länge und dem Öffnungswinkel, Material, Gewicht, Verschluss- und auch Greif-Mechanismus.

Wichtig war uns in erster Linie, dass die Grillzange das Grillgut einwandfrei greifen und wenden kann. Dafür testeten wir unterschiedlich große Würstchen, außerdem Steaks, Maiskolben und Kartoffeln. Am besten schlugen sich die Zangen der Grillbestecke von Broil King und Weber, die dank ihrer leichten Rand-Zahnung problemlos alles anhoben. Bei diesem Kriterium sollten Sie so wenig Abstriche wie möglich machen.

Viele Zangen konnten Würste zwar greifen, verloren aber den Halt, wenn es ans Wenden und Bewegen ging. Vor allem die Sets von Esschert und Rosenstein & Söhne hatten dieses Problem. Auch die sehr glatten Backen der WMF-Grillzange erwiesen sich als vollkommen hilflos bei einer gewöhnlichen Wurst.

Wir haben Grillzangen auch separat, als Einzelprodukte unter die Lupe genommen. Den Grillzangen-Test finden Sie hier:

Weber-Grillbesteck

Als besonders „griffsicher“ beim meisten Grillgut erwiesen sich leicht gewölbte Zähne – so wie beim Weber-Grillbesteck, Testsieger trotz relativ weichem Stahl. Im Bild: Praxis-Test mit einer „gelben Rostbratwurst“.

Die Länge der Zange, wie auch die des gesamten Grillbesteck-Sets, sollte der Grill-Größe angepasst werden. Bei größeren Grills empfehlen sich 40 cm oder mehr, damit Sie sich nicht die Finger verbrennen. Bei einem kleinen Stand- oder Einweggrill sind auch unter 40 cm in Ordnung. In der Tabelle am Anfang des Ratgebers finden Sie die durchschnittliche Länge der Besteckteile.

Für lange Zangen müssen Sie allerdings schwerer heben: Ab 200 Gramm Gewicht pro Werkzeug wird nach längerer Zeit der Arm lang. Speziell beim wuchtigen Man-Law-Grillbesteckset war das ein Problem. Wenn Sie wenig Kraft im Arm haben, suchen Sie gezielt nach einem leichten Set, es lohnt sich.

Den zweiten Zangen-Test führten wir am Herd durch. Mit einem Topf kochenden Wassers prüften wir, wie stark sich die Griffe erhitzten und belohnten diejenigen Zangen mit Punkten, deren Griffe kühl blieben. Dies traf vorwiegend auf Produkte mit Holz- und Kunststoffgriffen zu – vorausgesetzt, dass die Ummantelung keine Lücken lässt, wo der Anwender dann doch wieder an den heißen Stahl fasst. Einzig perfekt gelöst beim besten Grillbesteck (Weber 6630), weniger gut etwa bei dem von Napoleon oder Jim Beam.

Das Grillbesteck muss zur Größe des Grills passen. Gelegenheits-Griller mit kompaktem Kleingrill können sich mit handlichen 35 cm Länge (z. B. Napoleon oder Rosenstein & Söhne) zufrieden geben, Fortgeschrittene mit großem Grillwagen setzen auf 40 cm Länge oder mehr (z. B. Weber oder Broil King).

Grillgabel Test Grillbesteck

2. Die Grillgabel – Von vielen verpönt, aber fürs Grobe unersetzlich

verbogene Grillgabeln im Test

Hauptproblem vieler Gabeln: Sie verbiegen sehr leicht. Mühelos formten wir moderne Kunstwerke daraus.

Hochwertiges Grillbesteck zeichnet sich durch Stabilität aus. Im Test ließen sich nicht wenige Grillgabeln mit geringem Kraftaufwand verbiegen. Da diese aber am schwersten heben mussten, spielte ihre Stabilität doppelt so stark in die Endnote ein wie die Stabilität der übrigen Bestek-Teile. Grillbesteck von Landmann, Jim Beam sowie die VW-Edition von Brisa waren fast wie Wachs in unseren Händen.

Besonders anfällig sind Modelle mit glattem, nicht gewölbtem Griff. Ausnahmen: Die extrem harte Grillgabel aus dem WMF-Grillbesteckset im Test sowie die besonders dicke Gabel von Man Law. Auch auf die anderen Besteckteile dieser Sets empfanden wir als robust.

Es scheiden sich die Geister, wie sinnvoll die Grillgabel ist. Manche Puristen verzichten gänzlich darauf, da der Einstich wie eine Wunde wirkt und Bratensaft aus dem Fleisch austritt. Bei einem großen Braten oder ähnlichem ist die Gabel aber sinnvoll, da sie sichereren Halt als eine Grillzange gewährt – zudem lassen sich viele Zangen nicht weit genug öffnen, um beispielsweise ein ganzes Hähnchen anzuheben.

In der Biegsamkeit des Edelstahls spiegelt sich die Verarbeitungs-Qualität des gesamten Bestecks. Gerade die Artikel mit lustigen Prägungen oder ungewöhnlichen Formen (insbesondere die VW-Collection) fielen im Grillbesteck-Test an dieser Stelle durch. Besonders stabil war hingegen die Gabeln (und auch das ganze Grillbesteck) von WMF, Esschert, Man Law und Rosenstein & Söhne.

Pfannenwender Test Grillbesteck

3. Der Grillwender – Perfekt für Flaches und Fragiles

Jim Beam Grillbesteck

Der Pfannenwender des Jim Beam Grillbesteck-Sets (sowie der von Man Law) hat seitlich ein Messer zum Zerteilen von Fleisch. Funktioniert zwar, ist aber nicht wirklich praktisch.

Den Grillwender kennen Sie vielleicht auch als Pfannenwender oder unter einem seiner zahllosen anderen Namen (Spatula, Küchenfreund, …). Beim Wenden oder Anreichen etwa von Fisch, wo die Grillzange weniger gut geeignet ist, wird er Ihnen eine Hilfe sein (es gibt allerdings auch spezielle Fisch-Grillzangen, sogenannte Fischbräter).

Wir fanden wir fast alle Pfannenwender brauchbar. Nur die sehr unebene Fläche des VW-Sets sowie die extrem glatte Fläche des WMF-Grillbestecksets erschwerten hier das Grillen.

Besonders angenehm, und das nicht nur für XXL-Filets und -Steaks, ist eine große „Schaufelfläche“. Hier gab es Extrapunkte. Für alle normalen Anwendungen genügt eine leicht überdurchschnittlich große Fläche, wie sie das Grillbesteck von Weber, Broil King und Jim Beam hat. Verzichten Sie besser auf sehr kleine Schaufelflächen wie beim Grillbesteck von Napoleon oder lasergrafics.

Pfannenwender eignen sich besonders für empfindliches Grillgut. Die meisten Modelle schnitten im Grillbesteck-Test gut ab. Unterschiede gab es bei der „Schaufelgröße“, das Grillbesteck von Man Law führte zwar die Liste an, aber es reicht schon, besonders kleine Wender zu vermeiden.

Messer Test Grillbesteck

4. Weitere Komponenten im Grillbesteckset-Test: Nicht wichtig und im Zweifel auch separat erhältlich

Napoleon-Grillbesteck Bürste

Praktisch: Mit der Messing-Bürste aus dem Napoleon-Grillbesteck lässt sich der Rost leicht säubern. Solche Bürsten können Sie aber einfach einzeln kaufen.

Drei weitere Besteck-Teile waren einigen Testprodukten beigelegt: Messer, Pinsel und Bürste. Bei den Messern waren uns die Klingen nicht scharf genug – vertrauen Sie besser auf Ihre eigenen. Bei den beiden anderen Werkzeugen sah es besser aus. Am Ende stand die Erkenntnis: Von diesen Beigaben sollten Sie die Kaufentscheidung nicht völlig abhängig machen. Die Geräte sind ein netter Bonus und wurden auch in der Note berücksichtigt, aber die Qualität kommt vor der Masse.

Allerdings erfreuen sich bestimmte Extras bei deutschen Grillfans großer Beliebtheit, darunter etwa Grillbesteck, personalisiert mittels einer kleinen Namens-Gravur. Wir haben zwei davon getestet: Eines aus Edelstahl, welches dem Landmann-Grillbesteck in der Form ähnelt und ein zweites aus dem Hause Rosenstein & Söhne, bei welchem sich die Gravur auf dem Holzgriff befindet. Beide lagen im Vergleich mit Grillbesteck anderer Hersteller im Mittelfeld.

Orientieren Sie sich an der Qualität der Bestandteile und nicht an ihrer Anzahl. Ein Extra-Pinsel (wie bei Jim Beam oder Rosenstein & Söhne) tröstet nicht über eine problematische Grillzange hinweg. Fehlende Teile lassen sich auch nachträglich als Ergänzung zum Grillbesteck kaufen.

Vergleich Grillbesteck

5. Holz oder Edelstahl? Beim Griff-Material scheiden sich die Geister

Grillbestecksets kommen entweder in reinem Edelstahl daher oder haben Holzgriffe. Dass sich edles Grillbesteck zwangsläufig durch schimmernden Glanz oder aber rustikale Holzoptik auszeichnen muss, war nicht unser Eindruck. Wir fanden bei beiden Typen schöne Modelle.

Edelstahl-Grillbesteck Holz-Grillbesteck
Edelstahl-Grillbesteck mit Holzgriff
Grillbesteck mit Edelstahl-Griffen ist glänzend, glatt und einfach zu reinigen. Wenn Sie nach spülmaschinenfestem Besteck suchen, werden Sie hier fündig. Aufhängungen bestehen entweder auch aus Metall oder aber Kunststoff.

Nachteilhaft ist das Material, da es Wärme gut leitet. Die Zange erhitzt sich schneller, wenn sie dauerhaft einer Wärmequelle (dem Grill) ausgesetzt ist.

Auch das beste Grillbesteck mit Holzgriffen wird von vielen Anwendern als bequem in der Hand liegend empfunden. Auch wegen Splittern brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, alle Grillbesteck-Sets im Test hatten eine gute Lasur.

Ein Fall für die Spülmaschine sind diese Bestecke allerdings nicht. Wärme isolieren sie besser, allerdings können sich die kleinen Metallnieten erhitzen, welche die Holzteile am Griff halten.

Wir haben alle Teile, auch das Grillbesteck mit Holzgriffen in der Spülmaschine gereinigt. Augenscheinlich nahm es keinen Schaden, aber ob Sie das Risiko eingehen, bleibt Ihnen überlassen. In der Bewertung floss die Spülmaschinen-Tauglichkeit nicht ein.

6. Clevere Aufbewahrung per Haken und in der praktischen Tragetasche

Rosenstein und Söhne Grillbesteck-Set

Die Tasche des (personalisierten) Grillbestecks von Rosenstein & Söhne lässt sich zu einer Schürze ausklappen. Leider sitzt das Besteck recht lose und man sollte sich nicht vorn überbeugen. Dennoch: Bonuspunkte.

Von unseren elf Test-Grillbestecksets besaßen vier eine eigene Tasche für Transport und Aufbewahrung: Die Grillbestecke von Esschert, Brisa (Volkswagen-Bulli-Optik), sowie die beiden gravierten Grillbesteck-Sets. Die Brisa-Tasche ist extra verstärkt, die von Rosenstein & Söhne besitzt einen zusätzlichen Schultergurt und lässt sich auch als Grillschürze tragen (siehe Bild rechts).

Bei den Bestecksets ist in der Regel eine Öse zur Aufhängung der Einzelteile an einem Haken oder Grillbesteckhalter vorhanden. Fehlt eine solche Aufhängung, müssen die Einzeleile lose in der Küchenschublade untergebracht werden. Gerade bei Grillzangen zahlt es sich aus, wenn sie einen Mechanismus zum Verschließen besitzen. Ansonsten liegen sie sperrangelweit geöffnet herum und verbrauchen viel Platz.

Die Transport-Taschen sind brauchbar und auch vernünftig verarbeitet, als wichtiger empfangen wir aber die Ösen zur Aufhängung. Hier können Sie bei keinem Produkt wirklich etwas falsch machen.

Grillbesteck am Kugelgrill

Neben der Tasche gibt es auch Koffer für das Grillbesteck. Zwar mag das Angebot mit vielen Grillutensilien und BBQ-Zubehör verlockend klingen. Wer günstiges Grillbesteck im Koffer möchte, sollte beim Kauf aber besonders genau auf die Verarbeitungsqualität und die Stahl-Härte der Grillgeräte achten.

7. So haben wir bewertet

Bewertung Grillbesteck

Bei der Stiftung Warentest sucht man einen Grillbesteck-Test bisher vergebens, daher haben wir hier für Sie unsere Bewertungskriterien.

Die Gesamtnote setzt sich aus den Punkten von drei Kategorien zusammen: Handhabung, Bestandteile und Aufbewahrung.

Beim Umfang der Bestecke kam es uns vor allem auf Grillzange und -wender an, weiterhin auch auf die Grillgabel. Da wir Bratenpinsel, Messer und Bürste weniger als Hauptteil eines Grillbestecks und eher als Bonus sehen, brachten sie auch weniger Punkte ein. Insgesamt waren 35% der Testnote hier zu holen.

Den Löwenanteil machte mit 60% die Handhabung aus. Einige darin enthaltene Kriterien bezogen sich auf Das Besteck insgesamt: Ist es stabil, ausreichend lang und nicht zu schwer? Bei anderen Eigenschaften wurden nur einzelne Besteck-Teile bewertet: Greift die Zange das Grillgut wie gewünscht und liegt sie gut in der Hand? Ist der Spieß spitz und der Pfannenwender groß genug?

Mit Aluschale oder ohne?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt, Aluminium-Schalen nur dann einzusetzen, wenn verhindert wird, dass Fett in die Glut tropft. Würzen und Salzen sollten Sie das Grillgut allerdings erst danach.

Schließlich vergaben wir auch 5% der Punkte für die Aufbewahrung, welche aus zwei Elementen besteht: Einer praktischen Tragetasche und Ösen am Besteck fürs einfache Aufhängen an einem Haken.

8. Grillbesteck-Test 2017 Fazit: Zwei bis drei empfehlenswerte Produkte und viel Mittelmaß

Wirklich herausragend war kein Produkt. Vor allem die sehr unterschiedlichen Formen der verschiedenen Grillzangen waren weitgehend unpraktisch. Zwar experimentieren die Hersteller mit den Zahnreihen und Wölbungen, aber beim Wenden fallen die meisten Zangen durch – und das unabhängig vom Grillgut.

Selbst der Grillbesteck-Testsieger von Weber, Modell 6630, hatte eher weichen Stahl und kam somit nicht auf ein „sehr gut“, ist aber dennoch sein Geld wert, wenn man das Set in seiner Gesamtheit betrachtet. Broil King schaffte es mit dem Modell 64952 auf einen soliden zweiten Platz, was angesichts der Ähnlichkeit der Bestecke wenig verwunderlich ist.

Die übrigen Modelle mussten auf die eins vorm Komma verzichten. Erwähnenswert noch als bestes Grillbesteck mit Holzgriff: Rosenstein & Söhne liegt mit etwas Abstand auf Platz drei, trotz einiger Kritikpunkte bei der Zange.

Testsieger
Weber 6630
gut (1,6) Weber 6630
64 Bewertungen
44,99 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Esschert GT91
befriedigend (2,7) Esschert GT91 0 Bewertungen 32,99 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Grillbesteck Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche Grillzubehör

Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Grillzubehör Anzündkamin

Um die Holzkohle eines Grills zu entzünden, haben sich verschiedene Methoden etabliert: Wedeln, Spiritus, Föhn uvm. Die womöglich einfachste Methode …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Grillzubehör Grillhandschuhe

Im Handel erhältlich sind Grillhandschuhe aus Leder und Aramid. Beide Materialien eigenen sich grundsätzlich gut für die Arbeit am Grill, wobei sich …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Grillzubehör Grillkohle

Bei Grillholzkohle kann man zwischen herkömmlicher Holzkohle und Briketts unterscheiden. Sie sollten selbst entscheiden, welche Kohlen und Hölzer Sie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Grillzubehör Funk-Grillthermometer

Das Funk-Grillthermometer besteht aus zwei Geräten: Einem Sender und einem Empfänger. Der Sender besitzt einen Messfühler, welcher im Fleisch auf dem …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Grillzubehör Grillthermometer

Grillthermometer besitzen einen spitzen Messfühler, mit dem Sie auf Knopfdruck die Temperatur von Steaks, Hähnchen, Braten und anderem Grillgut …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Grillzubehör Grillzange

Die Grillzange ist zweifellos das wichtigste Werkzeug beim Grillen. Ihre Länge sollte zum Grill passen. Hochwertige Modelle kosten ohne Weiteres 40…

zum Vergleich
vg