HD-Sat-Receiver Test 2017

Die 7 besten HD-Sat-Receiver im Vergleich.

TechniSat TechniStar S3 ISIO TechniSat TechniStar S3 ISIO
TechniSat TechniStar S2 TechniSat TechniStar S2
Xoro HRS 8660 Xoro HRS 8660
VU+ ZERO VU+ ZERO
Edision proton Edision proton
Comag SL 40 HD Comag SL 40 HD
DigiQuest 8000HD DigiQuest 8000HD
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell TechniSat TechniStar S3 ISIO TechniSat TechniStar S2 Xoro HRS 8660 VU+ ZERO Edision proton Comag SL 40 HD DigiQuest 8000HD
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
06/2017
Kundenwertung
bei Amazon
395 Bewertungen
1.401 Bewertungen
581 Bewertungen
195 Bewertungen
266 Bewertungen
1 Bewertungen
69 Bewertungen
DisplayEin LED-Display zeigt auch den namen der Sender an, ein LCD-Display nur die Nummer. LED LCD LCD ohne ohne LCD LCD
HDMI-Ausgänge 1 1 1 1 1 1 1
SCART-Ausgänge 1 1 1 ohne ohne 2 1
CI+-SchächteIn einem CI+-Schacht kann eine Karte zum Entschlüsseln von Frequenzen platziert werden - wichtig z.B. für Pay-TV. 1 1 ohne ohne ohne ohne ohne
USB-Anschlüsse 2 1 1 2 1 1 1
Digital-TunerEin Digitalreceiver ist notwendig, um heute Satellitenfernsehen zu schauen – es gibt keine analogen Signale mehr. DVB-S2 ist die Bezeichnung für das digitale Satellitenfernsehen.
DVB-S2

DVB-S2

DVB-S2

DVB-S2

DVB-S2

DVB-S2

DVB-S2
Aufnahmefunktion
mit externer Fest­platte

mit externer Fest­platte

mit externer Fest­platte

mit externer Fest­platte

mit externer Fest­platte

mit externer Fest­platte

mit externer Fest­platte
Internetfunktion
Ethernet

Ethernet

Ethernet

Ethernet
Vorteile
  • umfang­reiche Infor­ma­ti­ons­qu­ellen instal­liert
  • kom­for­table Bedi­e­nung, auch per App
  • hil­f­reiche Zusatz­soft­ware für Sen­der­ma­na­ge­ment
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • HDMI-Kabel mit­ge­lie­fert
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • vor­ein­s­tellte Sen­der­liste
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • viele Ein­s­tell­mög­lich­keiten bzgl. der Kon­nek­ti­vität dank Linux-Betriebs­system
  • vor­in­stal­lierte Sender
  • sehr kleine Abmes­sungen
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • HDMI-Kabel mit­ge­lie­fert
  • ein­fache Bedi­e­nung
  • vor­in­stal­lierte Sen­der­liste
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt HD-Sat-Receiver bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,8/5 aus 12 Bewertungen

HD-Sat-Receiver-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Auch in Zeiten von Smart-TV und Internet-Streaming lohnt sich die Anschaffung eines Receivers – er kann eine gute Ergänzung zum Fernseher und dessen Fähigkeiten sein.
  • Dass die neue Generation der Sat-Receiver HD-Inhalte empfangen kann, ist selbstverständlich. Jedoch sprechen auch andere Faktoren, z.B. die Aufnahmefunktion oder das CI+-Modul, für die Anschaffung.
  • So wird der HD-Receiver gerade für Besitzer von etwas älteren HD-Fernsehern zu einer lohnenswerten Anschaffung.

hd-sat-receiver test

Gestochen scharfe Bilder, mitreißender Ton: Das Fernsehen bietet heutzutage fast einen Genuss wie im Kino – wenn man denn das richtige Equipment hat. 85 % der deutschen Haushalte verfügen bereits über ein HD-Gerät im Wohnzimmer. Obwohl die meisten aktuellen Fernseher bereits einen Receiver eingebaut haben, holen sie nicht immer das Optimum aus dem vorhandenen Signal heraus. Oder aber der Fernseher verfügt über gewisse Features, etwa eine Aufnahmefunktion oder einen CI+-Slot nicht. In einem solchen Fall lohnt sich der Kauf eines HDTV-Sat-Receivers, der die entsprechenden Funktionen hat. Wir zeigen Ihnen in unserem HD-Sat-Receiver-Vergleich 2017, welche die besten HD-Sat-Receiver sind und klären in unserer Kaufberatung darüber auf, worauf beim Kauf eines HD-Sat-Receivers zu achten ist.

1. Satellitenfernsehen in höchster Qualität: HD-Sat-Receiver

Wenn die Action-Szene so realistisch erscheint, dass man vor der herumfliegenden Splittern in Deckung gehen will, ist man wahrscheinlich in der glücklichen Lage, einen brillanten HD-Empfang genießen zu können. Seit 2010 senden die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in HD-Qualität. Es kann jedoch vorkommen, dass das Bild auf dem heimischen Fernseher dann jedoch nicht so genial ist, wie man sich das vorgestellt hat.

wohnzimmer sat receiver

Für perfektes TV-Erlebnis im Wohnzimmer trägt der Sat-Receiver seinen Teil bei.

Das kann auch damit zusammenhängen, dass der eingebaute Tuner, welcher in den meisten aktuellen Smart-TVs verbaut ist, eventuell nicht die Qualität eines spezialisierten Geräts hat. Ein separat agierendes Gerät, das über eine eigene Fernbedienung verfügt und auf den Empfang von Satellitensignalen spezialisiert ist, kann da Abhilfe schaffen.

Neben dem häufig besseren Signalempfang erweist sich bei HD-Sat-Receivern die Erfahrung der Hersteller häufig auch als Vorteil in Sachen Benutzerfreundlichkeit. Da viele Marken bereits viele Jahre in die Entwicklung von Set-Top-Boxen gesteckt haben, haben sie meist einen klaren Vorteil in Menüführung und Bedienbarkeit.

Es gibt jedoch auch andere Szenarien, bei welchen sich der Erwerb eines HD-Sat-Receivers als lohnenswert erweisen kann. So ist ein Sat-Receiver auch mit Zusatzelementen ausgestattet, die der Fernseher nicht bieten kann. So sind viele HD-Sat-Receiver CI+-fähig, wodurch verschlüsselte Frequenzen empfangen werden können. Viele Modelle in unserem HD-Sat-Receiver-Vergleich bieten auch eine Aufnahmefunktion, mithilfe derer es möglich ist, TV-Inhalte auf ein Speichermedium abzulegen.

Seit 2012 senden die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nur noch digitale Signale. Das bedeutet, dass jeder Sat-Receiver Digital-Signale empfangen können muss, also ein digitaler Receiver ist. Der neueste Standard des Satellitenfernsehens nennt sich DVB-S2. Das bezeichnet die digitale Übertragungstechnik der Signale. Der alte analoge DVB-S-Standard wird nicht mehr verwendet. Receiver neuester Bauart sind mit DVB-S2 kompatibel.

Achtung: Verwechseln Sie nicht die Übertragungsarten. DVB-S2 steht für Satellitenfernsehen. Für DVB-C2 brauchen Sie einen HD-Kabel-Receiver.

Wir listen Ihnen die Vor- und Nachteile eines HD-Satellitenempfängers im Einzelnen auf:

  • guter Signalempfang
  • meist übersichtliche Menüführung und einfache Bedienung
  • Aufnahmefunktion
  • Zusatzausstattung (CI+, HbbTV etc.)
  • zusätzlicher Stromverbraucher
  • zusätzliche Fernbedienung

2. Mit Festplatte, ohne Festplatte – diese Typen von Sat-Receivern gibt es

Die Grundfunktion der Geräte in unserem HD-Sat-Receiver-Vergleich ist, dass der Receiver Sat-Signale für den Fernseher aufbereitet. Darüber hinaus haben die Geräte jedoch meist noch zusätzliche Funktionen, an denen sie sich unterscheiden lassen. Wir zeigen Ihnen eine Übersicht in der folgenden Tabelle:

Typ Features
einfacher Sat-Receiver

satelliten receiver hd

Diese meist sehr kompakt gebauten Geräte verfügen über die nötigsten Features, um als digitaler Sat-Receiver HD an den Fernseher zu übertragen. Dazu gehören ein Anschluss für das Satellitenkabel und ein HDMI-Ausgang. Viele Modelle verfügen darüber hinaus über USB-Anschlüsse, um Aufzeichnungen auf ein externes Speichermodul durchzuführen.
Sat-Receiver mit Festplatte

sat receiver mit festplatte

Ein HD-Sat-Receiver mit Festplatte verfügt über eine interne Möglichkeit, Mitschnitte von Fernsehsendungen zu speichern. Somit ist bei diesen Geräten keine weitere Festplatte nötig, um die Dateien abzulegen. Ein Nachteil könnte daher sein, dass sich das Abspielen der Mitschnitte auf den Receiver fürs Sat-Fernsehen beschränkt.
Twin-Sat-Receiver

twin receiver

Ein HD-Sat-Receiver mit Twin-Tuner hat seine Spezialität im Namen: Er verfügt über zwei unabhängig voneinander arbeitende Empfangsmodule. Das hat den Vorteil, dass Sie so eine Aufnahme von einem Sender machen können, während sie eine andere Sendung auf einer anderen Frequenz sehen. Es sind jedoch zwei Quellsignale notwendig.
Hinweis: Der Receiver-Typ sagt nichts über die Anschlussmöglichkeiten aus. So existieren in allen Bereichen Geräte mit und ohne CI+-Schacht.

3. Kaufkriterien für HD-Sat-Receiver: Darauf müssen Sie achten

3.1. Single oder Twin Tuner?

Gleiche Ebene

Viele Sender laufen auf einer “gleichen Ebene” wie andere. Das macht es geschickten Nutzern möglich, auch mit dem Singletuner gleichzeitig zu schauen und einen andern Sender aufzunehmen. Eine Übersicht über die Ebenen finden sie hier.

Eine wichtige Entscheidung steht vor dem Kauf: Soll es ein Single Tuner, also ein Gerät mit einem eingebautem Empfangsmodul, oder lieber ein Twin Tuner, der zwei Empfangsmodule verbaut hat, sein? Das hängt von Ihren persönlichen Gewohnheiten ab. Wenn Sie ein Film- und Fernsehliebhaber sind, kann sich die Anschaffung eines Twin Tuners durchaus lohnen. Alle sind DVB-S-Receiver bzw. DVB-S2-Receiver.

Mit einem Twin Tuner Sat-Receiver können Sie nämlich eine Sendung schauen, während sie eine andere, die auf einem anderen Sender läuft, aufnehmen. Das eignet sich für Nutzer, die häufig Entscheidungsschwierigkeiten haben, weil das Fernsehprogramm mehrere für sie interessante Sendungen bietet.

Viele Sender aus einer Mediengruppe laufen auf derselben Ebene. Beispiele:

  • Arte, Phoenix, Tagesschau24
  • RBB, MDR, HR
  • 3sat, KiKa, ZDFinfo
  • ARD, SWR
  • RTL, VOX, n-tv
  • ProSieben, Sat1, kabel eins

Falls Sie klare Vorstellungen und selten die Qual der Wahl haben, oder falls Sie sowieso keine Zeit haben, sich Aufzeichnungen anzuschauen, reicht ein Single Tuner. So kann der Digital-Receiver die Sat-Signale in bester Qualität an Ihren Fernseher weiterreichen.

3.2. Anschlüsse

Ein wichtiges Kriterium für die Funktionalität Ihres HD-Sat-Receivers sind die Anschlussmöglichkeiten. Wir geben Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Konnektivitätsoptionen bei Sat-Receivern HD.

3.2.1. HDMI
HDMI kabel

Ein HDMI-Kabel hat beidseitig die gleiche Anschlussform.

Der wichtigste Anschluss für die Übertragung der HD-Signale auf Ihren Fernseher ist der HDMI-Anschluss. HDMI steht für High Definition Multimedia Interface und trägt damit schon das HD im Namen.

HDMI existiert in verschiedenen Versionen, die allerdings seit dem Jahr 2012 nicht mehr gekennzeichnet werden. Es überträgt sowohl Bild- als auch Tonsignale. Mit dem neuesten Standard können 4K-Ultra-HD-Signale übertragen werden. Zudem wird eine weitreichende Palette an Audioformaten unterstützt. Wenn Sie also Bild und Ton in perfekter Qualität erleben möchten, sollten Sie zu einem Gerät mit HDMI-Port greifen. Da jedoch andere Übertragungsstandards nicht diese Qualität bereitstellen, ist er sowieso bei allen Modellen in der Kategorie HD-Sat-Receiver Standard.

3.2.2. Antennenanschluss

Um das Signal vom Satelliten zu empfangen, müssen Sie selbstverständlich einen Signaleingang von der Schüssel bekommen. Das geschieht normalerweise über einen F-Stecker, der mit einem Koaxialkabel an der Buchse für die Satellitenschüssel angeschlossen wird. Achten Sie dabei darauf, dass der Digital-Receiver nicht zu weit weg von besagter Buchse platziert ist. Je länger ein Kabel ist, umso größer ist die sogenannte Dämpfung, d.h. der Qualitätsverlust des Signals. Kürzere Kabelwege führen also zu besseren Ergebnissen.

3.2.3. USB-Anschluss
externe Festplatte

Per USB können Sie eine Festplatte zur Aufnahme anschließen.

Die meisten HD-Sat-Receiver verfügen über USB-Anschlüsse. In vielen Fällen werden diese dazu eingesetzt, um ein externes Laufwerk anzuschließen. Es ist auch möglich, über ein USB-Speichermedium Updates aufzuspielen. Viele Modelle in den gängigen HD-Sat-Receiver-Tests verfügen nur über USB-2.0-Anschlüsse. Über USB 2.0 wird nicht so viel Strom bereitgestellt wie über die neuere Version USB 3.0 – eine SuperSpeed-Festplatte können Sie daher nicht anschließen. Achten Sie bei der Wahl der anzuschließenden Festplatte darauf, dass Sie kein USB 3.0 voraussetzt.

3.2.4. SCART-Anschluss

Der SCART-Anschluss als in Europa lange geltender Standard ist eigentlich ungeeignet für einen HD-Receiver. SCART steht für „Syndicat des Constructeurs d’Appareils Radiorécepteurs et Téléviseurs“, frz. für Vereinigung der Hersteller von Radios und Fernsehern und war lange Zeit die klassische Steckverbindung zwischen Fernseher und HD-Receiver bzw. DVD-Player (oder Videorekorder). Da mit dem Standard jedoch keine HD-Bildsignale übertragen werden können, ist dieser Anschluss nur notwendig, wenn Sie noch einen alten Röhrenfernseher haben und auf diesem Digitalfernsehen schauen möchten. Oder aber, wenn Sie für Ihre Oma etwas auf Videokassette aufnehmen können. Für diesen Fall haben manche Sat-Receiver sogar zwei SCART-Ausgänge – einen für den Fernseher, einen für den Videorekorder.

3.2.5. Ethernet
ethernet kabel

Auch Netzwerkkabel haben die gleichen Anschlüsse auf beiden Seiten, wie etwa HDMI-Kabel.

Viele moderne Digital-Receiver verfügen auch über einen Internetanschluss. In unserem HD-Sat-Receiver-Vergleich zeigt sich jedoch, dass die meisten Hersteller auf kabelgebundene Lösungen setzen. Die Internetverbindung wird dann über ein Netzwerkkabel (auch Ethernet-Kabel) hergestellt. Die Steckverbindung wird auch manchmal als RJ-45 bezeichnet.

Obwohl die gängigen Switches und Router meist schon eine Gbit-Geschwindigkeit bieten, sind die Buchsen in den Receivern noch mit max. 100 Mbits ausgestattet. Da jedoch nicht so große Datenmengen wie z.B. bei einem Server verarbeitet werden müssen, ist die Geschwindigkeit trotzdem ausreichend.

Einige HD-Sat-Receiver arbeiten auf Android-Basis. Mit der Internetverbindung ist es dann möglich, auch Apps und Spiele herunterzuladen sowie den Digital-Receiver über Smartphone bzw. Tablet per App zu steuern.

Wenn Ihr persönlicher HD-Sat-Receiver-Vergleichssieger auf einem anderen Betriebssystem läuft, können über die Internetverbindung über HbbTV verschiedene Zusatzinformationen zu den einzelnen Sendungen abgerufen werden.

Bei einer entsprechenden Infrastruktur können Sat-Receiver mit Ethernet-Anschluss auch als Empfangsgeräte für Sat-over-IP (manchmal Sat>IP geschrieben) verwendet werden.

receiver hd sat

3.3. Aufnahmefunktion

Die meisten modernen Geräte sind HD-Sat-Receiver mit Aufnahmefunktion. Diese wird entweder über eine bereits eingebaute Festplatte (HDD-Receiver) oder über den USB-Anschluss gewährleistet.

Wenn Sie sich für ein Gerät mit eingebauter Festplatte entscheiden, sollten Sie darauf achten, dass diese die ausreichende Größe für Ihre Bedürfnisse hat. Das heißt je mehr Sendungen Sie aufzeichnen möchten, desto größer sollte die Festplatte sein. Wenn Sie nur wenig aufzeichnen und die Sendung nach dem Ansehen löschen, reichen auch kleinere Speichermedien.

Dies gilt auch für Digital-Receiver, bei denen Sie zum Aufnehmen eine externe Festplatte anschließen müssen. Da viele Geräte ihr eigenes Formatierungssystem oder eigene Dateiformate verwenden, sind Sie gut beraten, eine eigene Platte für den Receiver zu verwenden. Eine gemeinsame Nutzung mit dem Computer ist nur bei einigen Modellen, die das NTFS- oder FAT-Festplattenformat unterstützen, möglich.

3.4. CI+

hd plus modul

Ein HD-Plus-Modul zum Empfangen verschlüsselter Sender.

Der CI+-Schacht spielt eine wichtige Rolle, wenn Sie auf Inhalte zugreifen wollen, die nicht frei empfangbar sind. Das trifft z.B. auf HD-Inhalte der Privatsender oder Pay-TV wie etwa Sky zu. Sollten Sie Interesse haben, diese Inhalte anzusehen, müssen Sie darauf achten, dass Ihr persönlicher HD-Sat-Receiver Vergleichssieger einen CI+-Schacht vorweisen kann. Dann wird Ihr digitaler Sat-Receiver auch zum HD-Plus-Receiver.

Die Abkürzung CI steht dabei für Common Interface, was so viel wie „allgemeine Schnittstelle“ heißt. Über die CI+-Spezifikation erlangt der Anbieter der Signale viel Gestaltungsspielraum. Es ist bspw. möglich, gewisse Einschränkungen für die gesendeten Inhalte mitzusenden. So können die Sender festlegen, dass die Werbeblöcke in einer speziellen Sendung nicht übersprungen werden können (Time-Shift-Sperre). Andere Restriktionen betreffen das Abspielgerät(nur auf dem Aufnahmegerät) oder den Zeitraum. CI+ ermöglicht also im Gegensatz zum frei empfangbaren Fernsehen mehr Kontrolle der Sender über ihre Inhalte. Verbraucherschützer kritisieren die Schnittstelle deshalb scharf.

Wussten Sie schon? Entgegen des irreführenden Namens handelt es sich bei HD+ nicht um eine bessere Bildqualität. Der Name steht für ein Bezahlmodell der Privatsender, das deren Angebote über CI+ in HD verfügbar macht. Lediglich ein Sender (UHD1) überträgt Inhalte in der besten verfügbaren Qualität.

Auch dieses Video zeigt Ihnen, was sich hinter HD+ verbirgt:

3.5. Display

Vielen ist es wichtig, sehen zu können, welchen Sender sie gerade anschauen. Gerade bei Privatsendern, die gerade eine Werbeunterbrechung haben, kann es mitunter schwierig werden, zu erkennen, worum es sich gerade handelt. Daher schwören viele auf ein Display.

Die Geräte in unserem HD-Sat-Receiver-Vergleich verfügen häufig über ein LCD-Display, das die Zahl des Sendeplatzes anzeigt, welcher gerade angesehen wird. Der Nachteil dabei ist, dass man nicht auf den ersten Blick sieht, welcher Sender gerade läuft – außer man weiß die Sendeplätze aller 300 Kanäle auswendig.

Einige Modelle, die eher in der höheren Preisklasse spielen, zeigen auf dem Display jedoch auch den Namen des angezeigten Senders an. Einige Geräte, z.B. der Humax Digital HD Nano Eco, hingegen verfügen nicht über ein Display.

Die Hersteller der Geräte ohne Display haben die Sinnhaftigkeit desselben in Frage gestellt. Mithilfe des HUDs (Anzeige auf dem Fernsehbildschirm) können Sie dennoch jederzeit sehen, welcher Sender gerade läuft.

Tipp: Ein Display ist nicht der wichtigste Teil eines Receivers. Achten Sie lieber auf die inneren Werte.

3.6. Zubehör

universalfernbedienung

Manche Digital-Receiver können mit einer Universalfernbedienung betrieben werden.

Nichts ist ärgerlicher, als wenn man ein neues Gerät in Empfang nimmt und sich schon lang darauf gefreut hat, es endlich auszuprobieren, man dann seine Neugier jedoch aufgrund einer fehlenden Komponente nicht stillen kann. Das kann bei HD-Sat-Receivern zum Beispiel vorkommen, wenn Sie kein HDMI-Kabel übrig haben, weil diese schon alle in Benutzung sind oder Sie kein älteres Gerät ersetzt haben. Abhilfe schafft, wenn die Hersteller der Receiver an Frustvermeidung denken und ein HDMI-Kabel im Umfang bereithalten. So kann kein Frust darüber entstehen, dass die schicken HDTV-Inhalte noch auf sich warten lassen, bis ein entsprechendes Kabel im Haus ist.

Die meisten Geräte in unserem Vergleich werden mit einer Fernbedienung geliefert. Damit haben Sie eine mehr auf Ihrem Couchtisch, was etwas enervierend sein kann, wenn sich da bereits die Eingabegeräte von DVD-Player, BluRay-Player, Fernseher, Konsole, Stereoanlage uvm. tummeln. Einige Geräte bieten daher einen externen IR-Anschluss, mit dem es möglich ist, auch eine Universalfernbedienung zur Steuerung zu verwenden.

4. HD-Sat-Receiver bei der Stiftung Warentest

Auch Deutschlands bekannteste Stiftung hat sich mit dem Fernsehen über Satellit beschäftigt und einen HD-Sat-Receiver-Test durchgeführt. Im Sommer 2015 nahm sie die Produkte mit Single- und Twin-Tuner unter die Lupe. Dabei schnitten viele Modelle gut ab. Die Stiftung weist auch auf einige Schwierigkeiten bei der Aufnahmefunktion hin: Viele Modelle speichern die Mitschnitte in speziellen Dateiformaten ab, sodass sie nicht ohne Weiteres am Computer wiedergegeben werden können. Auch die Formatierung der angeschlossenen Festplatte kann mitunter dazu führen, dass sie nicht an einem anderen Gerät gelesen werden kann.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema HD-Sat-Receiver

  • 1. Welcher HD-Sat-Receiver hat die beste Bildqualität?

    Die Bildqualität ist von vielen Faktoren abhängig. So spielt neben dem Receiver auch die Signalstärke der Schüssel, die Länge des Satellitenkabels sowie die Qualität des verwendeten HDMI-Kabels eine Rolle. In unserem Vergleich haben viele Geräte eine gute Bildqualität erzielt, z.B. Humax Sat-Receiver.
  • 2. Welcher HD-Sat-Receiver ist für Cardsharing geeignet?

    Wenn Sie sich die Entschlüsselungskarte für Pay-TV oder HD+-Inhalte mit jemandem teilen möchten, brauchen Sie zwangsläufig einen HD-Receiver für Sat-Empfang, der einen CI+-Kartenschacht hat. Beachten Sie bitte, dass in den meisten Fällen das Verwenden einer einzigen Entschlüsselungskarte an mehreren Geräten vertragswidrig ist und im schlimmsten Fall zu einer Anzeige durch den Anbieter führen kann.
  • 3. Welchen Sat-Receiver für Sky und HD+ kaufen?

    Auch in diesem Fall raten wir Ihnen zu einem HD-Sat-Receiver mit Karte, der CI+ unterstützt. Wenn Sie wirklich beides gleichzeitig, also Pay-TV von Sky und die HD-Inhalte der Privatsender, genießen möchten, brauchen Sie sogar ein Gerät, das über zwei CI+-Schächte verfügt. So finden beide Entschlüsselungskarten Platz.
  • 4. Welcher Sat-Receiver kann HD+ aufnehmen?

    Grundsätzlich bestehen bei Geräten, die einen CI+-Schacht und eine Aufnahmefunktion besitzen, die technischen Voraussetzungen, um Inhalte, die über das HD+-Programm angeboten werden, aufzuzeichnen. Jedoch kommen mit der Spezifikation auch Einschränkungen für die Nutzer: Die Sender können entscheiden, ob Sie eine Sendung aufnehmen können oder nicht. Ob Sie Ihre Lieblingssendung also in HD aufnehmen können, hängt nicht nur von Ihrem Sat-Empfänger ab, sondern auch vom Wohlwollen der Sender-Verantwortlichen.
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt HD-Sat-Receiver bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
TechniSat TechniStar S3 ISIO
sehr gut (1,3) TechniSat TechniStar S3 ISIO
395 Bewertungen
124,90 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
Xoro HRS 8660
gut (1,7) Xoro HRS 8660
581 Bewertungen
36,73 € Zum Angebot

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema HD-Sat-Receiver Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie TV & Heimkino