Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Sat-Finder (kurz für „Satellitenfinder“ bzw. gerne auch „Satfinder“ geschrieben) ist ein Messgerät und ermöglicht das präzise Ausrichten Ihrer Satellitenschüssel.
  • So sind Sie in der Lage, genau den oder die Satelliten anzupeilen, deren TV-Sender Sie empfangen möchten.
  • Bei 19,2 Grad Ost können Sie via Astra deutsche Programme empfangen, bei 13 Grad Ost via Hotbird viele weitere, europäische TV-Sender.
Sat-Finder Test

Wir sagen Ihnen, worauf sie beim Kauf von Sat-Findern achten müssen.

Im Jahr 2017 verfügten 47 % aller Haushalte über einen Satelliten-TV-Anschluss, so eine Statistik des Statistisches Bundesamts aus dem Jahr 2018. Vielleicht spielen Sie ja auch mit dem Gedanken, Ihre Satellitenschüssel neu auszurichten, um mehr TV-Sender zu empfangen. Oder Sie haben sich gerade erst eine Sat-Anlage gekauft und wollen Sie zum ersten Mal optimal ausrichten?

Dann finden Sie in unserem großen Sat-Finder-Vergleich 2020 mit Sicherheit das richtige Produkt. Technisch komplexe Produkte wie Sat-Finder kaufen sich nicht von selbst – mit unserer Kaufberatung wird das Ganze aber ein lösbares Unterfangen.

1. Was ist ein Sat-Finder und wozu brauche ich ihn überhaupt?

Eine Satellitenschüssel manuell und ohne Sat-Finder auszurichten, kann sehr zeitintensiv und aufwendig sein. Dagegen ermöglicht ein Sat-Finder eine einfachere und schnellere Ausrichtung der Satellitenschüssel. Der Sat-Finder wird zwischen Receiver und LNB geschaltet. Über den Fernseher mit integriertem Tuner bzw. Receiver erhält er Strom zum Betrieb.

Der Sat-Finder zeigt die Empfangsstärke zum Satelliten an. Die Antenne wird jetzt sachte nach oben/unten bzw. links/rechts bewegt, bis das Gerät optimalen Empfang feststellt und meist ein Warnsignal ausgibt.

Sat-Finder

Zudem können Sie mit nur einer Sat-Antenne mehrere Satelliten gleichzeitig ansteuern, um mehr TV-Sender zu empfangen, darunter viele ausländische Programme. Beispielsweise lassen sich Astra und Hotbird ohne Probleme mit nur einer einzigen Schüssel ansteuern. Das liegt daran, dass beide Satelliten keine 6 Grad voneinander trennen. Mit geringem Aufwand erhöhen sie damit Ihre Sender-Anzahl auf beachtliche Weise. Alle über Astra frei zu empfangenen Sender finden Sie hier und alle freien Hotbird-Sender hier.

In Deutschland ist diese Satelliten-Kombination vermutlich die beliebteste. Um sie gleichzeitig zu empfangen, müssen Sie zwei Dinge tun:

  1. Mit Ihrem Sat-Finder richten Sie Ihre Satellitenschüssel so aus, dass diese sowohl Astra- als auch Hotbird-Sender empfängt.
  2. Sie müssen einen der folgenden drei Wege beschreiten:
  • Sie kaufen Sich eine Sat-Flachantenne für Hotbird und Astra.
  • Sie schaffen einen Monoblock-LNB an, der standardmäßig beide Satellitenpositionen empfängt.
  • Sie bauen eine Sat-Anlage mit zwei LNBs auf. Einer davon empfängt das Hotbird-Signal und der andere Astra.

Sie benötigen zudem einen DiSEqC-fähigen Receiver, sonst nützt Ihnen das alles nichts. Jedoch sollte mittlerweile jeder Receiver diese Voraussetzung erfüllen. Das gilt auch für Fernseher mit eingebauten Tunern.

Vor- und Nachteile der Benutzung eines Sat-Finders gegenüber dem manuellen Ausrichten der Satellitenschüssel

    Vorteile
  • deutlich zielgenauer und es erspart Zeit
  • direkteres Ansteuern gewisser Satelliten
  • geringere Anfälligkeit gegen Störungen wie schlechtes Wetter
    Nachteile
  • Preis für den Kauf eines Sat-Finders muss gezahlt werden

Die Ausrichtung Ihrer Schüssel mit Sat-Finder ist schneller und zielgenauer. Zudem können Sie Satelliten noch direkter ansteuern.

2. Welche Kaufkriterien für Sat-Finder sind sinnvoll?

Was kostet ein Sat-Finder, fragen Sie sich? Ein Sat-Finder muss nicht teuer sein. Angefangen bei 6 Euro bis hin zu 200 Euro kann ein Satelliten-Finder kosten. Unsere Kaufberatung hilft Ihnen, den für Sie besten Sat-Finder zu entdecken. Auch günstige Sat-Finder können Sie in unserer Vergleichstabelle finden.

2.1. Wie Sie möglichst viele TV-Sender empfangen

Frequenzbereich

Je höher der Frequenzbereich, desto mehr TV-Sender können Sie empfangen.

Je höher der Frequenzbereich, desto mehr TV-Sender können Sie potenziell empfangen. Viele Sat-Finder bieten zudem eine bestimmte Anzahl von vorprogrammierten Satelliten. Wenn Sie sich hier Arbeit sparen wollen, ist dies ein wichtiges Auswahlkriterium. In unserer Tabelle finden Sie Produkte, die über zwischen 0 und 18 vorprogrammierte Satelliten verfügen. Hier gilt natürlich auch wieder: Je mehr vorprogrammierte Satelliten, desto besser.

Einige Sat-Finder verfügen zudem über eine sogenannte 22-kHz-Tauglichkeit. Diese ermöglicht es, zusätzliche Programme zu empfangen, die den Highband-Bereich von 22 kHz nutzen. Da immer mehr digitale TV-Sender (DVB) Highband verwenden, wird diese Funktion mit der Zeit immer wichtiger werden. DVB steht übrigens für „Digital Video Broadcasting“.

Je höher die Zahl, desto besser. Das gilt sowohl für den Frequenzbereich als die Anzahl der vorprogrammierten Satelliten. Die 22-kHz-Tauglichkeit erlaubt es Ihnen, darüber hinaus noch mehr TV-Sender zu empfangen. Dies ist wichtig, da immer mehr digitale TV-Sender (DVB) Highband verwenden.

2.2. Wenn der Sat-Finder zweimal klingelt

Akustisches Signal, Sat-FinderZahlreiche Sat-Finder-Tests zeigen, dass ein Mess-Ton die schnelle und optimale Ausrichtung der Antenne erleichtert. Sobald Sie einen Satelliten angesteuert haben und der Empfang stark genug ist, ertönt ein Audio-Signal und sie wissen, dass Ihre Satellitenschüssel perfekt ausgerichtet ist. Sie können also aufhören und den restlichen Tag genießen.

2.3. So behalten Sie den Überblick im App-Dschungel

Was alle Sat-Finder-Tests gemeinsam haben, ist die Erkenntnis, dass es nur sehr wenige Satelliten-Finder mit Bluetooth gibt.

Was bedeuten BER und MER?

BER bedeutet „Bit Error Rate“. Dieser Wert sollte möglichst immer „0“ sein.
MER steht für „Modulation Error Rate“. Dieser Wert wird berechnet, um in einem einzigen Messwert die Gesamtheit der Signal-Beeinträchtigung zu erfassen, die vermutlich am Eingang einen Empfängers vorhanden ist.

Diese Technologie wird benötigt, wenn der Hersteller eine spezielle App mitliefert, welche die drahtlose Verbindung zum Smartphone ermöglicht. Potenzielle Sat-Finder-Testsieger verfügen über ein solches Merkmal, da es die Bedienung um ein Vielfaches erleichtert. Das Sat-Messgerät wird bequem mit dem Smartphone gekoppelt. So können zusätzliche Werte für professionelle Anwender, wie z.B. BER oder MER, auf dem Smartphone dargestellt werden. Falls Sie sich fragen, wie eine Sat-Finder-App funktioniert, finden Sie im Folgenden ein Video über den „DUR Line SF 4000 BT“. Ab Minute 1:07 beginnt der Teil, der sich mit der App beschäftigt.

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass es zahlreiche Apps für iOS und Android gibt, die Sie nutzen können, auch wenn Sie über keinen Sat-Finder verfügen. Diese Apps sollen die manuelle Justierung Ihrer Satellitenschüssel ohne Sat-Finder vereinfachen. Unserer Erfahrung nach sind solche Apps hilfreich, aber bei weitem nicht so komfortabel wie die im Handel erhältlichen Sat-Finder. Deshalb können wir Ihnen leider auch keine beste Sat-Finder-App empfehlen.

Nur potenzielle Sat-Finder-Testsieger verfügen über Bluetooth und eine eigens, mitgelieferte App, die noch genauere Werte anzeigt. Jene Apps, die für iOS und Android außerdem verfügbar sind, sind hauptsächlich dafür da, das manuelle Ausrichten der Sat-Anlage ohne Sat-Finder zu erleichtern.

3. Wie funktioniert ein Sat-Finder?

Wenn Sie sich gefragt haben, wie Sie einen Sat-Finder benutzen, hilft Ihnen im Folgenden unsere kurze Sat-Finder-Anleitung:

  • LNB, Sat-Finder, Receiver

    Verbinden Sie den Sat-Finder mit LNB und Receiver.

    Den Sat-Finder an den LNB anschließen und mit der Leitung, die zum Receiver führt, verbinden. Meist sind die Anschlüsse mit „in“ und „out“ beschriftet. „in“ zum LNB und „out“ zum Receiver.

  • Der Receiver muss eingeschaltet sein.
  • Den Regler langsam hoch drehen, bis der Sat-Finder etwas anzeigt.
  • Nun die Schüssel verstellen. Je stärker das Signal, desto besser ist die Übertragung vom Satelliten. Viele Sat-Finder geben auch noch ein Audio-Signal aus und zeigen dadurch an, wann die Schüssel gut ausgerichtet ist.

Ein Sat-Finder ist extrem leicht zu bedienen. Unsere kurze, aber auch genaue Anleitung finden Sie in diesem Kapitel.

4. Was ist der Unterschied zwischen einem analogen und einem digitalen Sat-Finder?

analog, digital

Am Beispiel der Uhr lassen sich die Begriffe „analog“ und „digital“ gut erklären.

Es gibt zwei Sat-Finder-Typen: digital oder analog. Sie können sich das in etwa so vorstellen wie bei Digital- und Analog-Uhren. Analog heißt, dass man sich auf den wesentlichen Zweck konzentriert. Bei der Uhr wäre dies das Anzeigen der Zeit via Zeigern. Bei Sat-Findern ist es das Anzeigen der Signalstärke via Pegel-Anzeige.

Digital-Uhren „wandeln“ die Zeit in Werte „um“, sodass eine Digital-Anzeige auf einem Display (z.B. „16:23“) möglich ist. Außerdem verfügen Sie über zusätzliche Funktionen, wie beispielsweise eine Stoppuhr oder die Anzeige einer zweiten Zeitzone. Ganz ähnlich ist das bei digitalen Sat-Findern. Digitale Sat-Finder zeigen nicht nur die Signalstärke, sondern auch, welche Satelliten angesteuert werden. Außerdem können Sie auch diverse, weitere Werte auf ihrem LCD-Display anzeigen.

Hersteller sprechen zudem von einem analogen und digitalen Signal. Diese Begriffe haben nichts mit den Kategorien analoge und digitale Sat-Finder zu tun. Beim Frequenzbereich wird meist angegeben, ob analoge und digitale Signale empfangen werden können. Hier geht es um Digital-Fernsehen (DVB = Digital Video Broadcasting) und das gewöhnliche Fernsehen (analog). Moderne Sat-Finder können in der Regel beides, so auch alle Sat-Finder in unserem Vergleich.

5. Wie wird eine Satellitenschüssel ausgerichtet?

Satellitenschüssel ausrichten

Wenn Sie Ihre Sat-Anlage ausrichten wollen, brauchen Sie dafür nicht unbedingt einen Sat-Finder. Es reicht schon aus, wenn Sie zwei Dinge wissen:

  1. Wohin soll Ihre Satellitenschüssel zielen?
  2. Wo auf der Welt befinden Sie sich?

Ihre Antenne ist abhängig vom Längen- und Breitengrad Ihrer Stadt bzw. Ihres Hauses verschieden auszurichten.

Wie funktioniert ein Kompass?

Wie ein Magnet besitzt unsere Erde ein Magnetfeld. Dieses ist von Süden nach Norden ausgerichtet. Am Nordpol der Erde liegt der Minus-Pol des Magnetfeldes. Auch die Kompass-Nadel in einem Kompass ist magnetisch. Sie stellt sich immer nach dem Magnetfeld nach Norden ein. An manchen Orten können magnetische Gesteine das Magnetfeld der Erde überdecken und somit eine falsche Himmelsrichtung auf dem Kompass ausgeben.

Am populärsten ist die Ausrichtung auf Astra 19,2°, die den Empfang alle deutschen Sender ermöglicht. Per Eingabe Ihrer PLZ mit Hilfe dieses Tools können Sie den notwendigen Horizontalwinkel (= Aszimuwinkel) sowie den Neigungswinkel (= Elevationswinkel) für Ihre SAT-Antenne herausfinden.

Nun müssen Sie nur noch die Grad-Angaben auf Ihrer Satellitenantenne finden. Drehen Sie dann den Parabolspiegel der Bedienungsanleitung entsprechend, bis die Ziel-Ausrichtung erreicht wurde. Das alles schaffen Sie ohne Kompass und ohne Sat-Finder. Zur Orientierung finden Sie im Folgenden mögliche Satelliten und einige Beispiel-TV-Sender, die sie übertragen:

Satellit & Orbit Beispiele für TV-Sender
Astra – 19,2 Grad Ost
Astra Satellit
ARD, ZDF, RTL, ProSieben
Hotbird – 13 Grad Ost
Hotbird Satellit
France 24, SRF info, BBC News
Amos – 4 Grad West
Amos Satellit
News 24, Novy Channel, Pryamiy HDTV
Hispasat – 30 Grad West
Hispasat Satellit
Kuriakos TV, TV Record, Arise News
Türksat – 42 Grad Ost
Türksat Satellit
TRT 1, CEM TV, CNN TÜRK
Eutelsat – 16 Grad Ost
Eutelsat Satellit
CT 24, HAYAT MUSIC, ALFA OMEGA TV

Sie können Ihre Satellitenschüssel auch manuell und ohne Sat-Finder ausrichten.

6. Fragen und Antworten

6.1. Was hat es mit der Satellite App auf sich?

Oftmals stößt man im Netz auf eine sogenannte „Satellite“-App. Diese hat allerdings nichts mit Sat-Findern zu tun. Die „Satellite“-App ermöglicht es, überall auf der Welt und ohne SIM-Karte die gleiche Handynummer zu haben, auch im Ausland und ohne Handy-Vertrag. Dabei kann man die SIM-Karte so oft wechseln wie man möchte, denn die Handynummer steckt in „Satellite“ und nicht mehr in der SIM-Karte. Zudem können Sie mit „Satelitte“ auf allen Geräten telefonieren, egal, ob in iOS, Android oder im Browser. Mehr darüber erfahren Sie hier.

6.2. Wie kann man eine Flachantenne ausrichten?

Flachantenne

So sieht eine typische Flachantenne aus.

Wenn Sie über eine flache Sat-Antenne verfügen, gehen Sie wie folgt vor. Üblicherweise ist bei der Lieferung eine Wand- oder Balkonhalterung inklusive Montagewerkzeug enthalten. Das Ausrichten der Flachantenne fällt aufgrund der geringeren Größe und des geringeren Gewichtes um einiges leichter. Zunächst überlegen Sie sich, ob Sie Ihre Antenne auf dem Balkon oder auf dem Dach anbringen möchten. Am wichtigsten ist, dass sich in der Richtung der Antenne keine hohen Häuser oder Bäume befinden. Zudem sollten Sie darauf achten, die Antenne möglichst vor Wetter und Wind zu schützen. Außerdem sollten Sie einen Montageort wählen, der schnell erreichbar ist, damit Sie bei eventuellen Problemen die Antenne schnell und unkompliziert neu ausrichten bzw. warten können.

6.3. Was bedeutet LCD?

LCD steht für „Liquid Crystal Display“ und heißt übersetzt Flüssigkeitskristall-Display bzw. Flüssigkeitskristall-Bildschirm. LCDs verstecken sich überall in unserem täglichen Leben. Nicht nur der Monitor unseres Computers und der LCD-Fernseher arbeiten häufig mit Flüssigkristallbildschirmen, sondern auch Taschenrechner und andere, elektronische Geräte.

6.4. Sicherlich hat die Stiftung Warentest Sat-Finder getestet?

Die Stiftung Warentest hat noch keinen Sat-Finder-Test durchgeführt und demzufolge auch noch keinen Sat-Finder-Testsieger gekürt.

6.5. Was brauche ich, um Kabel-Fernsehen zu empfangen?

Beim Kabel-Fernsehen werden Ton- und Bildsignale, also TV-Sender, über ein Breitbandkabel übertragen. Man benötigt ein Empfangsgerät, das die im Kabel unterstützte Übertragungsnorm unterstützt. Heutzutage ist das DVB-C. Das Empfangsgerät kann im Fernsehgerät eingebaut sein, eine Einsteckkarte, ein Beistellgerät oder ein USB-Stick für den PC sein. Mit einem geeigneten Kabel wird das Empfangsgerät mit der Antennendose verbunden (meist Koaxial-Kabel RG-59).

8. Die wichtigsten Hersteller im Überblick

Folgende Marken sind auf dem Sat-Finder-Markt anzutreffen:

  • Schwaiger
  • Dur Line
  • Hama
  • Kathrein
  • Maxview
  • Renkforce

Bildnachweise: Shutterstock/Audrius Merfeldas, Shutterstock/Andrey_Popov, Shutterstock/Globe Turner, Shutterstock/Janathong, Shutterstock/konstantinks, Shutterstock/Artgraphixel, Shutterstock/charnsitr, Shutterstock/Maximumvector, Amazon (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Sat-Finder-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Sat-Finder?

Unser Sat-Finder-Vergleich stellt 9 Sat-Finder von 7 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: DUR-line, Chess, Venton, HB-DIGITAL, Satlink, Renkforce (Eigenmarke von Conrad), Maxview. Mehr Informationen »

Welche Sat-Finder aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Sat-Finder in unserem Vergleich kostet nur 5,95 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Chess SAT-Finder gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Sat-Finder-Vergleich auf Vergleich.org einen Sat-Finder, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Sat-Finder aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der DUR-line SF 2450 B wurde 4018-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Sat-Finder aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der DUR-line SF 4000 BT, welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 486 von 5 Sternen für den Sat-Finder wider. Mehr Informationen »

Welchen Sat-Finder aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Das VGL-Team konnte sich vor allem für einen Sat-Finder aus dem Vergleich begeistern und hat daher den DUR-line SF 4000 BT mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet. Mehr Informationen »

Welche Sat-Finder hat die VGL-Redaktion für den Sat-Finder-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 9 Sat-Finder für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: DUR-line SF 4000 BT, Chess SAT-Finder, DUR-line SF 2400, DUR-line SF 2450 B, Venton Basic Plus Sat-Finder, HB-DIGITAL SF-888G, Satlink WS-6933, Renk­force SAT Finder und Maxview MXL090 Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Sat-Finder interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Sat-Finder-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Satfinder“, „Satelliten-Finder“ und „SAT Messgerät“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Akustischer Signalgeber Vorteil des Sat-Finders Produkt anschauen
DUR-line SF 4000 BT 49,00 Ja Sehr einfache App-Unterstützung (iOS & Android) » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Chess SAT-Finder 5,95 Ja Extrem leicht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
DUR-line SF 2400 9,99 Ja Die beigelegte Anleitung ist sehr ausführlich und leicht verständlich » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
DUR-line SF 2450 B 9,90 Ja Sehr leichte Bedienung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Venton Basic Plus Sat-Finder 9,49 Ja Sehr hilfreiches Handbuch » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
HB-DIGITAL SF-888G 13,90 Ja Sehr einfache Bedienung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Satlink WS-6933 85,00 Ja Sehr schnelles Menü » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Renkforce SAT Finder 9,74 Ja Extrem leicht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Maxview MXL090 193,79 Nein Automatische Treiber-Installation via USB » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen