1 7 von 9 der besten LNB im Vergleich:
Aktualisiert: 03.12.2017

Bewerten

4,7/5 aus 15 Bewertungen

Weiterempfehlen

Schwaiger SPS7944 Schwaiger SPS7944
KATHREIN Euroline Universal Quad LNB KEL 444 KATHREIN Euroline Universal Quad LNB KEL 444
Humax LNB 143 Universal Quad LNB Humax LNB 143 Universal Quad LNB
Fuba DEK 416 Quad LNB Fuba DEK 416 Quad LNB
STRONG SRT L 741 STRONG SRT L 741
Inverto IDLB-QUDL40-ULTRA-OPP Inverto IDLB-QUDL40-ULTRA-OPP
TechniSat Eurotech Quad LNB TechniSat Eurotech Quad LNB
Opticum Quad LNB - LQP-04H Opticum Quad LNB - LQP-04H
Megasat Diavolo Quad-LNB Megasat Diavolo Quad-LNB
Abbildung
Modell Schwaiger SPS7944 KATHREIN Euroline Universal Quad LNB KEL 444 Humax LNB 143 Universal Quad LNB Fuba DEK 416 Quad LNB STRONG SRT L 741 Inverto IDLB-QUDL40-ULTRA-OPP TechniSat Eurotech Quad LNB Opticum Quad LNB - LQP-04H Megasat Diavolo Quad-LNB

Vergleichsergebnis

Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren
TÜV Siegel

TÜV-Süd zertifiziert nach ISO 9001

Vergleich.org
Bewertung 1,1 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,2 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
11/2017
Kundenwertung
bei Amazon
4 Bewertungen
noch keine
68 Bewertungen
21 Bewertungen
100 Bewertungen
noch keine
3 Bewertungen
141 Bewertungen
11 Bewertungen
Produkttyp Quad-LNB Quad-LNB Quad-LNB Quad-LNB Quad-LNB Quad-LNB Quad-LNB Quad-LNB Quad-LNB
Anzahl Teilnehmer 4 4 4 4 4 4 4 4 4
Format-Kompatibilität
UHD | Full-HD | 3D
| | | | | | | | | | | | | | | | | |
Durchmesser
Feedaufnahme
40 mm 40 mm 40 mm 40 mm 40 mm 40 mm 40 mm 40 mm 40 mm
Rauschmaß Verhältnis von Störsignal (Rauschen) und Nutzsignal (Fernsehsender). Ein geringes Rauschmaß ist ein Faktor für eine gute Bildqualität. 0,2 dB k.A. 0,1 dB 0,7 dB 0,2 dB 0,2 dB 0,2 dB 0,1 dB 0,1 dB
Eingangsfrequenz
Low-Band | High-Band
Das Frequenzband für die Übertragung von TV-Stationen unterteilt sich in Low- und Highband. Sat-Receiver schalten automatisch über ein Steuersignal zwischen den beiden Frequenzbereichen um. Aktuelle LNB decken sowohl das Low- als auch das Highband ab.
| | | | | | | | |
Polarisation
vertikal | horizontal
Neben den unterschiedlichen Frequenzen nutzen Fernsehstationen auch die Phase eines der Strahlung zur Übertragung unterschiedlicher TV-Sender. Ein Sat-Receiver schaltet das gewünschte Format durch verschiedene Steuerspannung um. Über das Antennenkabel überträgt er zur Einstellung der Polarisation 14 V für die vertikale und 18 Volt für die horizontale Position an das LNB.
| | | | | | | | |
F-Buchse vergoldet Vergoldete Anschlussbuchsen sind witterungsbeständiger und rosten nicht.
weitere Modelle
  • Schwaiger Quattro-LNB
  • Schwaiger Twin-LNB
  • KATH­REIN Twin-LNB
  • KATH­REIN Single-LNB
  • Humax Octo-LNB
  • Humax Quattro-LNB
  • Humax Twin-LNB
  • Humax Single-LNB
  • Fuba Octo-LNB
  • Fuba Quattro-LNB
  • Fuba Twin-LNB
  • Fuba Single-LNB
  • STRONG Twin-LNB
  • STRONG Single-LNB
  • Inverto Quattro-LNB
  • Inverto Twin-LNB
  • Inverto Single-LNB
  • Tech­niSat Quattro-LNB
  • Tech­niSat Twin-LNB
  • Opticum Octo-LNB
  • Opticum Quattro-LNB
  • Opticum Twin-LNB
  • Megasat Octo-LNB
  • Megasat Twin-LNB
  • Megasat Single-LNB
Gewicht 280 g 340 g k.A. 245 g 250 g 344 g 180 g 238 g 284 g
Abmessungen
(B x H x T)
48 x 94 x 32 mm 108 x 131 x 63 mm 127 x 92 x 56 mm 118 x 87 x 185 mm 102 x 129 x 59 mm 55 x 138 x 113 mm k.A. k.A. 99 x 54 x 127 mm
Vorteile
  • beson­ders hit­ze­be­stän­dige Feed­horn­kappe
  • sehr kom­pakte Abmes­sungen
  • her­aus­ra­gende Emp­fangs­qua­lität
  • sch­male Form – auch für Mul­ti­feed-Anlagen geeignet
  • sch­male Form – auch für Mul­ti­feed-Anlagen geeignet
  • ein­fache Inbe­trieb­nahme durch breit ange­ord­nete Anschluss­buchsen
  • sch­male Form – auch für Mul­ti­feed-Anlagen geeignet
  • gute Emp­fangs­werte
  • sch­male Form – auch für Mul­ti­feed-Anlagen geeignet
  • beson­ders leicht
  • gute Leis­tungs­werte
  • ein­fache Inbe­trieb­nahme durch breit ange­ord­nete Anschluss­buchsen
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt LNB bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 15 Bewertungen

LNB-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Am Universal-LNB lassen sich Satelliten-Receiver ohne Zwischenschaltung eines Multischalters anschließen.
  • Die kleinen Satellitenschüssel-Kopfstücke sind in verschiedenen Varianten verfügbar. Sie unterscheiden sich besonders in der maximal anschließbaren Anzahl an Teilnehmern.
  • Für die Versorgung größerer Mehretagen-Häuser lassen sich bestimmte LNBs mit Multischaltern kombinieren, die eine beliebige Anzahl an Teilnehmern mit Satelliten-Fernsehen versorgen.

lnb test

TV-Rundfunkstationen werden im Jahr 2017 fast ausschließlich über den DVB-Standard übertragen. Digital-Video-Broadcasting über Satellit ermöglicht heute bereits TV-Empfang in Ultra-HD-Auflösung und ist anderen Übertragungswegen dadurch eine Nasenlänge voraus. Denn über Kabel- oder terrestrische Übertragungsmethoden bleiben UHD-Sendungen noch ausgespart.

Für den Empfang der schwachen TV-Signale aus dem All ist ein unscheinbares Gerät verantwortlich, das im Brennpunkt einer Satellitenschüssel sitzt – der Low-Noise-Block (LNB). Die kleinen Blöcke sind auch unter der Bezeichnung Low-Noise-Converter (LNC) oder zu deutsch: rauscharme Signalumsetzer bekannt. Sie dienen als Kommunikationsglied zwischen Satellitentransponder und Sat-Receiver und gewährleisten bei sachgemäßer Verwendung eine hervorragende Bildqualität.

In unserem Ratgeber zum LNB-Vergleich erklären wir Ihnen die grundlegende Funktionsweise unserer Vergleichsgeräte. Wir zeigen Ihnen, welche LNB-Typen es gibt und welches Modell sich für Ihre Sat-Anlage am besten eignet. Nutzen Sie unsere Kaufberatung und küren Sie Ihren persönlichen LNB-Vergleichssieger. Sie haben noch keine Sat-Anlage? Dann könnten auch die folgenden Vergleiche interessant für Sie sein:

1. Satellitenrundfunk – HD-Fernsehen aus dem All

Wetterschutz

Satellitenempfang ist sensibel! Eine Parabolantenne sollte möglichst frei auf die Satellitenposition ausgerichtet werden. Denn jedes Hindernis kann eine Quelle für Bildstörungen werden. Auch bei Regen und Schnee ist Vorsicht geboten. Achten Sie auf eine ausreichend dimensionierte Satellitenantenne und einen LNB mit gutem Wetterschutzgehäuse. Umfassende Informationen zur Installation und Ausrichtung Ihrer Sat-Anlage finden Sie auch unter www.satzentrale.de.

Seit der erste ASTRA-Kommunikationssatellit 1989 in Betrieb ging, ist Fernsehempfang aus dem Orbit aus den deutschen Haushalten nicht mehr wegzudenken: Fast jeder zweite Privathaushalt bezieht seine Fernsehbilder aus dem All. Von den 1419 die Erdumlaufbahn umkreisenden Satelliten wird mehr als jeder dritte für kommerzielle Zwecke genutzt. Technologien zur Integration von Satellitensignalen im Heimnetzwerk – wie Sat-over-IP – werden die Bedeutung der Funkverbindung in den nächsten Jahren noch steigern.

In Europa und speziell in Deutschland lassen sich Fernsehstationen von fünf Satelliten störungsfrei empfangen:

  • Astra 1 (19,2° Ost) – die meisten unverschlüsselten privaten und öffentlich-rechtlichen Stationen, darüber hinaus aber auch verschiedene verschlüsselte Angebote
  • Astra 2 (28,2° Ost) – für den Empfang von britischen, österreichischen, tschechischen und slowakischen Fernseh- und Radioprogrammen
  • Eutelsat Hotbird (13,0° Ost)  –  deutschsprachige Musiksender und viele französische, italienische und polnische Fernseh- und Radiostationen verfügbar.
  • Türksat (42,0 ° Ost) – ausschließlich türkischsprachige Radio- und Fernsehstationen
  • Hispasat (30,0° West) – für spanisch- und portugiesischsprachige Radio- und Fernsehstationen

Alle Satelliten senden auf bestimmten Frequenzen im GHz-Bereich. Im analogen Zeitalter wurde dafür der Frequenzbereich 10,7–11,7 GHz (Low-Band) genutzt. Mit der Umstellung der Sendeanstalten auf Digital-TV wurde auch der höhere Frequenzbereich 11,7–12,75 GHz (High-Band) zur Übertragung von Fernsehsendern mobilisiert. Wichtig: Ältere Sat-Technik kann das High-Band nicht empfangen. Zwar werden seit der kompletten Abschaltung der analogen Fernsehübertragung auch sehr viele digitale Sender über das untere Frequenzband (Low-Band) übertragen, die volle Sendervielfalt bleibt Ihnen mit der alten Technik aber vorenthalten.

Unterschiedliche Frequenzen übertragen unterschiedliche Sender. Darüber hinaus bringt ein technischer Trick mehr Sendervielfalt: Gesteigert wird die Anzahl der übertragenen Sender durch Polarisation der Frequenzen. Dabei werden die von Satelliten ausgesendeten Schwingungen gerichtet und laufen als vertikale oder horizontale Wellen durch den Orbit. Folgende Einstellungen werden zwischen Sat-Receiver und LNBs kommuniziert:

  • High-Band 11,70–12,75 GHz – Horizontale Polarisation
  • High-Band 11,70–12,75 GHz – Vertikale Polarisation
  • Low-Band 10,70–11,70 GHz – Horizontale Polarisation
  • Low-Band 10,70–11,70 GHz – Vertikale Polarisation

Tipp: Ein Universal-LNB muss diese technischen Anforderungen erfüllen, um alle TV- und Radiostationen eines Satelliten empfangen zu können: Es muss horizontale und vertikale Signale aus dem Low- und High-Band empfangen können.

2. Rauscharme Signalumsetzer – LNBs für alle Wetterlagen

Ultra-HD, Full-HD, 3D?

Klar, auch wir weisen Sie in unserem LNB-Vergleich darauf hin: Alle aktuellen LNBs sind digitaltauglich und mit den Standards für hochauflösendes Fernsehen kompatibel. Die mit den Kürzeln UHD, Full-HD und 3D bezeichneten Formate werden in den üblichen vertikal und horizontal angeordneten Frequenzen übertragen. Ob Sie auch decodiert und letztlich als TV-Bild wiedergegeben werden können, ist eine Sache des DVB-S bzw. DVB-S-2-Empfangsteils im Receiver oder Fernseher. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.astra.de/.

Ein kommerzieller Rundfunksatellit ist ca. 36.000 km von der Erdoberfläche entfernt. Die hier ankommenden Signale sind deshalb sehr schwach. Damit sie in Sat-Receivern zu einem hochaufgelösten TV-Bild weiterverarbeitet werden können, müssen sie zuerst in Form gebracht werden. Diese Aufgabe übernimmt der Low-Noise-Block (LNB).

Gebündelt werden die ankommenden Mikrowellen am Brennpunkt einer Parabolantenne – hier sitzt Ihr Universal-LNB. Als besonders sensible Antenne empfängt der kleine Kopf für Satellitenschüsseln die hochfrequenten Wellen über den sogenannten Feed oder Trichter und verstärkt sie. Der Feed hat einen 40 mm-Durchmesser und wird durch eine Abdeckung vor Staub und Regentropfen geschützt.

Letztlich fungiert ein LNB auch als Frequenzwandler: Eingehende Low- und High-Band-Frequenzen lassen sich sehr schlecht über koaxiale Antennenkabel übertragen, weshalb der rauscharme Signalumsetzer die hochfrequenten Eingangssignale transformiert. Die an der F-Buchse ausgegeben Signale nutzen ein Frequenzband zwischen 950–2150 MHz und eignen sich bestens für eine Kabelübertragung zum Satelliten-Receiver – auch Satellitenfernsehempfänger genannt.

Empfang, Verstärkung, Transformation hochfrequenter Signale: Im Gegensatz zur Fernsehschüssel für den Empfang digitaler Sender muss ein LNB sehr komplexe Aufgaben verrichten. Die Kommunikation mit dem Sat-Receiver spielt eine wichtige Rolle dabei. Einerseits versorgen die heute ausschließlich für Digitalfernsehen erhältlichen Geräte einen LNB mit Strom, andererseits übermitteln sie ihm über das Koaxialkabel wichtige Steuerinformationen. Denn wenn Sie einen bestimmten Sender sehen möchten, muss das LNB genau wissen, in welchem Frequenzband und mit welcher Polarisation die Fernseh- oder Radiostation gesendet wird. Alle LNBs im Vergleich beherrschen die Kommunikationsregeln.

Hauptunterscheidungsmerkmal aktueller Universal-LNBs ist die zulässige Anzahl an Teilnehmern. Wir listen Ihnen die verfügbaren Modelle in der folgenden Tabelle kurz auf:

LNB-Typ Beschreibung
Single-LNB

single-lnb-vergleich

  • zur Verwendung von einem Sat-Receiver
  • ideal für Ein-Personen-Haushalte
  • für das Anschauen und gleichzeitige Aufnehmen desselben Senders geeignet
Twin-LNB

twin-lnb-vergleich

  • seltener auch als Dual-LNB bezeichnet
  • zur Verwendung von zwei Sat-Receivern
  • alternativ auch für Twin-Receiver mit zwei Empfangsteilen
  • für das Anschauen und gleichzeitige Aufnehmen verschiedener Sender geeignet
Quad-LNB

quad-lnb-vergleich

  • auch als Quattro-Switch-LNB bezeichnet
  • zur Verwendung von vier Sat-Receivern
  • alternativ auch für zwei Twin-Receiver mit zwei Empfangsteilen
  • ideal für Familienhaushalte
  • für das Anschauen und gleichzeitige Aufnehmen verschiedener Sender geeignet
Octo-LNB

octa-lnb-vergleich

  • zur Verwendung von acht Sat-Receivern
  • alternativ auch für vier Twin-Receiver mit zwei Empfangsteilen
  • ideal für Hausinstallation
  • für das Anschauen und gleichzeitige Aufnehmen verschiedener Sender geeignet
Die Hersteller von LNBs geben die Menge der verfügbaren LNB-Ausgänge für eine bestimmte Teilnehmerzahl an. Teilnehmer sind zwar immer Sat-Receiver, jedoch haben diese oft mehrere Tuner integriert. Ein Twin-Receiver zum simultanen Schauen und Aufnehmen zweier unterschiedlicher Sender besetzt zwei Anschlüsse am LNB und zählt somit als 2 Teilnehmer. Achten Sie beim Kauf auf eine ausreichende Anzahl an Teilnehmer-Ausgängen!

Tipp: In unserem LNB Vergleich beschränken wir uns auf Universal-Quad-LNBs. Neben den Universal-LNBs existieren noch Sonderformen der rauscharmen Signalumsetzer, die wir Ihnen in Abschnitt 4 genauer vorstellen.

3. Das passende Universal-LNB zweckgemäß wählen

multifeed-halterung

Sat-Schüssel mit Multifeed-Halterung zur simultanen Ausrichtung auf mehrere Satelliten.

Fernsehempfang mit Satellitenschüssel hat seine Tücken, denn das Durchschleifen der Signale von Receiver zu Receiver funktioniert nicht wie beim terrestrischen- oder Kabelempfang. Ein LNB-Kabel dient nicht nur zur Übertragung der TV-Signale vom LNB zum Receiver, sondern auch für Übertragung von Steuersignalen vom Receiver zum LNB.

Genau hier haben Durchschleiflösungen den entscheidenden Nachteil: Nur ein Empfangsteil kann mit einem LNB-Anschluss kommunizieren. Schleifen Sie das Signal mit einem konventionellen Sat- oder Antennenverteiler durch zum zweiten oder dritten Receiver, kann dieser nur die Fernsehstationen empfangen, die in der vom ersten Receiver angeforderten Einstellung verfügbar sind.

Ganz praktisch: Schauen Sie im Wohnzimmer Pro Sieben in HD, so kann ein zweiter Receiver kein 3 Sat empfangen. Pro Sieben HD wird im High-Band mit horizontaler Polarisation gesendet, 3 Sat hingegen im Low-Band mit vertikaler Position. Eine komplette Übersicht über die Senderverteilung in den vier Satblöcken von Astra 19,2° Ost finden Sie hier!

Bei Breitband-Kabelfernsehen gibt es diese Probleme mit der Loop Through Funktion nicht: Sie können das Kabelsignal an beliebig viele weitere Fernseher oder Kabelreceiver verteilen und jeder hat prompt Zugriff auf das gesamte Senderangebot (gleiches gilt für DVB-T und DVB-T2).

Die Auswahl geeigneter LNB-Typen für Sat-Anlagen hängt vordergründig von der Anzahl der Satellitenrundfunkempfänger ab. Darüber hinaus: Auch das Rauschmaß und die Verstärkungsleistung entscheiden über die Empfangsqualität. Hier unterscheiden sich die besten Universal-LNBs nur unwesentlich von Modellen mittlerer Qualität. Von extrem günstigen Geräten raten wir Ihnen aber dringend ab. Oft sind die Geräte nur unzureichend gegen Wind und Wetter geschützt und überzeugen nicht mit hohen Qualitätsstandards hinsichtlich der verarbeiteten Materialien.

Problematisch ist die hohe Ausfallquote der Bil­lig­hei­mer: Ersparen Sie sich ein häufiges Auf-das-Dach-Klettern und kaufen Sie besser gleich ein Modell der etablierten Marken:

  • Fuba
  • Humax
  • Inverto
  • KATHREIN
  • renkforce
  • Schwaiger
  • Smart
  • STRONG
  • TechniSat

Gut geschützt vor jeder Witterung: Die allermeisten LNBs verfügen über ein robustes Wetterschutzgehäuse. Im Idealfall lassen sich auch die Anschlüsse der Kabel mit einer LNB-Abdeckung licht- und spritzwassergeschützt verbergen. Gegen Korrosion der Anschlüsse haben viele Hersteller ein probates Mittel: Gold! Vergoldete Anschlüsse widerstehen der Reaktion mit Wasser und Luft und erhalten Ihre perfekten elektrischen Leitfähigkeiten auch über Jahre hinweg. Wetterfeste Gehäuse und vergoldete Anschlüsse schützen Sie vor einem schnellen LNB-Defekt.

Für den Empfang eines Satelliten – wie beispielsweise ASTRA 1 – und dem direkten Anschluss vom maximal 8 Teilnehmern eigenen sich Universal-LNBs hervorragend. Ein Quad-LNB mit 4 Ausgängen oder ein Octo-LNB mit 8 Ausgängen bieten Familien genügend Anschlussmöglichkeiten ans digitale Satellitenfernsehen. Die Premium-Disziplin einer Satellitenanlage – die Mehrfamilienhaus-Versorgung – bedarf aber anderer Techniken. Hierfür sind auch spezielle LNBs notwendig. Im folgenden Abschnitt erläutern wir Ihnen die Feinheiten komplexerer Einsatzszenarien.

4. Alle unter einem Dach – Hausversorgung mit speziellen LNBs einfach gestalten

Für die Versorgung mehrerer Haushalte in einem mehrstöckigen Haus reichen die max. 8 Anschlüsse eines Universal-LNBs nicht aus. Zusätzlich problematisch: Eine lange Kabelverbindung mindert die Signal- und somit die Bildqualität. Abhilfe schaffen hier Satblock-Verteilungen.

Konventionelle Universal-LNBs besitzen einen integrierten Multischalter. Dieser sorgt für die Umsetzung der vom Sat-Receiver empfangenen Steuersignale. Sogenannte Quattro-LNBs verzichten auf einen integrierten Multischalter. Stattdessen geben Sie alle vier Sat-Ebenen (auch als Zwischen-Frequenz- bzw. ZF-Ebenen bezeichnet) über separate Anschlüsse aus, benötigen aber zum Betrieb einen externen Multischalter:

Quattro-LNB

quattro-lnb-vergleich

Multischalter

multiswitch

Gut zu sehen: Die einzelnen Sat-Ebenen sind beim Quattro-LNB beschriftet:

  • L/H – Low-Band/horizontal
  • H/H – High-Band/horizontal
  • L/V – Low-Band/vertikal
  • H/V – High-Band/vertikal
Die Kombination entscheidet: Im Bild ein 5/12-Multischalter.

  • Ziffer 5: 4 Eingänge für die Sat-Ebenen und 1 Eingang für terrestrische Signale
  • Ziffer 12: Gesamtanzahl anschließbarer Teilnehmer
Nicht verwechseln: Auch ein Universal-Quad-LNB besitzt vier Anschlüsse. Allerdings lassen sich dort wegen des eingebauten Multischalters vier Teilnehmer direkt anschließen. Zur besseren Abgrenzung wird ein Quad-LNB auch als Quattro-Switch-LNB bezeichnet. Ein Quattro-LNB (ohne Switch) braucht immer einen zusätzlichen Multischalter. Mit einem Multischalter lassen sich bis zu 60 Teilnehmer (5/60) mit Rundfunkstationen versorgen. Auch eine Reihenschaltung mehrerer Switches für weitere Teilnehmer lässt sich problemlos realisieren. Kurzum: Mehr Flexibilität geht nicht!
verstärker- und dämpfungsglied

Oben: Ein Dämpfungsglied zur Abschwächung zu starker Signale. Unten: Ein Verstärker zur Erhöhung schwacher Eingangssignale.

Eine Kombination aus Quattro-LNB und Multischalter bietet ein Höchstmaß an Flexibilität und ermöglicht auch die Integration einer terrestrischen Hausantenne. Damit lassen sich dann auch UKW- oder DAB+-Radiostationen in bester Qualität empfangen – ganz ohne lästige Zimmerantenne!

Die Empfangsleistung kann jedoch aufgrund der verschiedenen Kabellängen zwischen den Haushalten variieren: Zu schwache oder zu starke Empfangsleistung ist problematisch: Die Bildqualität leidet in beiden Fällen.

Abhilfe schaffen hier Verstärker- oder Dämpfungsglieder. Sie korrigieren die Signalstärke und ermöglichen so auch in den vom Multischalter entlegensten Wohneinheiten beste Bildqualität. Die Vor- und Nachteile des Einsatzes einer Quattro-LNB/Multischalter-Kombination gegenüber Universal-LNBs im Überblick:

  • unbegrenzter Teilnehmeranzahl
  • terrestrische Antennensignale über das gleiche Kabel übertragbar
  • für große Mehrfamilienhäuser mit mehreren Etagen geeignet
  • mehr Kabelaufwand erforderlich
  • Stromverbindung nötig
  • Installation und Instandhaltung ist komplizierter

Tipp: Eine noch sehr junge Technologie für die Sat-Hausverteilung wird als Unicable bezeichnet. Sie ermöglicht das mit Universal-LNBs nicht realisierbare Durchschleifen von Satellitentransponder-Empfangssignalen. Für Unicable brauchen Sie einen geeigneten Sat-Receiver mit Unicable-Multischalter. Alternativ gibt es auch Unicable-LNBs mit integrierten Multiswitch. In folgendem Video erfahren Sie alles Wissenswerte über die neue Technik und wie Sie einen Multischalter mit Unicable-LNB einstellen müssen.

5. Mehrere Satelliten gleichzeitig empfangen – Multifeed-Anlagen machen's möglich

2-1-diseqc-schalter

Zwei Universal-Single-LNB empfangen unterschiedliche Satellitensignale – der DiSEqC-Schalter vermittelt an einen Sat-Receiver.

Gerade für den Empfang internationaler Rundfunkstationen bietet der beliebte ASTRA-Satellit nur ein begrenztes Senderangebot. Um eine gewisse internationale Sendervielfalt in die eigenen vier Wände zu bringen, bieten sich sogenannte schielende Anlagen an. Dabei werden zwei LNBs mithilfe einer Mulitfeed-Halterung dicht aneinander angeordnet, jedoch mit leicht versetzten Ausrichtungswinkel.

Diese Multifeed-Anlagen ermöglichen den simultanen Empfang mehrerer Satelliten-Transponder ohne Neuausrichtung der Parabolantenne. Sie sind ein Kompromiss für jeweils einzelne Schüsseln oder durch Elektromotoren drehbare Anlagen. Die jeweils gleichzeitig empfangbaren Satelliten unterscheiden sich je nach Wohnort. Mit der Ausrichtung auf mehr als zwei Satelliten sollte auch die Größe der Parabolantenne steigen: 100–125 cm Schüssel-Durchmesser sind nicht unüblich.

Ähnlich wie bei der Umschaltung der einzelnen ZF-Ebenen wird auch der jeweils gewünschte Satellit über ein Steuersignal des Receivers eingestellt. Sie müssen nichts am LNB einstellen, jedoch brauchen Sie im einen DiSEqC-Schalter (Digital Satellite Equipment Control). Darüber hinaus muss auch Ihr Sat-Receiver die neue Umschalttechnik für die Ansteuerung mehrerer Satelliten beherrschen. DiSEqC-Schalter gibt in zwei Varianten: Als Stand-Alone-Gerät für den Anschluss an Universal-LNBs, oder bereits in einem Multischalter integriert.

Tipp: Wenn Sie mehrere Satelliten-Transponder gleichzeitig empfangen möchten, achten Sie auf DiSEqC-Kompatiblität. Kaufen Sie sich bestenfalls gleich einen Multischalter mit DiSEqC-Unterstützung und Anschlüssen für mehrere LNBs. Universal-LNBs benötigen einen separaten DiSEqC-Schalter.

diseqc-multiswitch

9/4-Multiswitch mit integrierten DiSEqC-Schalter: Oben 8 Eingänge für 2 Quattro-LNBs und 1 Anschluss für terrestrische Signale; unten: vier Teilnehmerausgänge.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema LNB

6.1. Wie funktioniert ein Universal-LNB

Ein auch als rauscharmer Signalumsetzer bezeichneter LNB erfüllt drei Aufgaben: Seine sensible Antenne empfängt die feinen Frequenzen aus dem Ku-Band des elektromagnetischen Spektrums und selektiert diese nach Ihrer ZF-Ebene (High-Band, Low-Band, vertikal, horizontal). Es verstärkt die schwachen Signale und transformiert die ankommenden, sehr hohen Frequenzen. Letztlich kommuniziert der digitale Kopf für Satellitenschüsseln mit dem Sat-Receiver über von diesem ausgesandte Steuersignale.

6.2. Verschiedene LNB-Typen – welche gibt es?

monoblock-doppel-lnb

2 in 1: Ein Monoblock eignet sich für den Empfang von zwei dicht angrenzenden Satelliten: Bspw. ASTRA 19,2° Ost und Hotbird 13,0° Ost.

Grob lassen sich LNBs in drei Kategorien einteilen. Universal-LNBs verfügen über einen integrierten Multischalter und ermöglichen den direkten Anschluss der Receiver. Je nach Untertyp – Single-, Twin-, Quad- oder Octo-LNB – können bis zu acht Teilnehmer angeschlossen werden.

Weiterhin gibt es das Quattro-LNB. Es gibt die einzelnen ZF-Ebenen an einen externen Multischalter aus. Vorteil hier: Sie können beliebig viele Teilnehmer mit Satellitensendern versorgen. Die Gesamtanzahl anschließbarer Teilnehmer ist dann von der Anschlussvielfalt des Multischalters abhängig.

Letztlich existieren sogenannte Unicable-LNBs. Sie eignen sich als Alternative zur Satblock-Verteilung für die Mehrfamilienhaus-Versorgung. Die Einkabellösung erlaubt ein Durchschleifen des Sat-Signals von Receiver zu Receiver.

6.3. Hat die Stiftung Warentest einen LNB-Test durchgeführt?

In der Ausgabe 08/2016 hat die Stiftung Warentest einen Test mit fünf Unicable-LNBs. Auch hier überzeugten die etablierten Marken. Die Tester attestierten den Einkabel-LNBs gute Leistungen und machten ebenfalls darauf aufmerksam: Nennenswerte technische Unterschiede zwischen den Geräten sind kaum zu konstatieren.

Vergleichssieger
Schwaiger SPS7944
sehr gut (1,1) Schwaiger SPS7944
4 Bewertungen
39,39 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Humax LNB 143 Universal Quad LNB
sehr gut (1,3) Humax LNB 143 Universal Quad LNB
68 Bewertungen
29,28 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema LNB Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - TV-Empfang

Jetzt vergleichen
32-Zoll-Fernseher Test

TV & Heimkino 32-Zoll-Fernseher

32-Zoll-Fernseher haben eine Bildschirmdiagonale von 81 cm. Als Auflösungen werden HD-Ready und Full-HD erreicht. Für kleinere Zimmer mit weniger als …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
3D-Brille Test

TV & Heimkino 3D-Brille

Die neuesten Blockbuster kommen immer häufiger in spektakulären 3D-Bildern daher. Um diese nach Veröffentlichung für das Heimkino auch genießen zu …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
3D-Fernseher Test

TV & Heimkino 3D-Fernseher

Für den vollen Genuss von Blockbustern wie Avatar und Captain America ist die 3D-Technik ein wichtiger Bestandteil. Sie macht die beeindruckenden …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
40-Zoll-Fernseher Test

TV & Heimkino 40-Zoll-Fernseher

40 Zoll Fernseher unterscheiden sich von anderen Modellen nur in der Länge der Bilddiagonale: Hat der Fernseher 40 Zoll, entspricht die Diagonale rund…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
43-Zoll-Fernseher Test

TV & Heimkino 43-Zoll-Fernseher

Ein 43-Zoll-Fernseher bietet eine Bildschirmdiagonale von 109 cm. Der optimale Sitzabstand beträgt das 2,5-fache, in diesem Falle also ca. 2,73 Meter…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
4K-Fernseher Test

TV & Heimkino 4K-Fernseher

4K ist eine Kennzeichnung für die Auflösung des Fernsehers. Das 4K-Bild ist wesentlich schärfer als das bisher übliche Full HD: Statt 1.920 x 1.080 …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
50-Zoll-Fernseher Test

TV & Heimkino 50-Zoll-Fernseher

50-Zoll-Fernseher gibt es in Full-HD- und Ultra-HD (UHD)-Ausführungen. Während UHD erst in Zukunft so richtig zur Entfaltung kommt, ist Full HD …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
55-Zoll-Fernseher Test

TV & Heimkino 55-Zoll-Fernseher

55-Zoll-Fernseher sind [year] die meistgekauften Fernsehgeräte. Die Größe vom Bild harmoniert sowohl mit Full HD als auch mit der neuen UHD (4K) …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
60 Zoll Fernseher Test

TV & Heimkino 60 Zoll Fernseher

Ein 60 Zoll Fernseher ist in seiner Diagonale 1,52 Meter lang. Ein TV in diesem Format ist in etwa ab 1.000 Euro zu haben. Um von jedem Blickwinkel …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
65-Zoll-Fernseher Test

TV & Heimkino 65-Zoll-Fernseher

65 Zoll sind etwa 160 cm in der Diagonale: Ein TV Gerät mit diesem Format kann man bereits für etwa 1.000 Euro erstehen. Es zählt als Smart-TV mit …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
75-Zoll-Fernseher Test

TV & Heimkino 75-Zoll-Fernseher

75 Zoll Fernseher gehören zur Premiumklasse unter den Flachbildfernsehern. Daher sind die meisten mit hochwertiger Technik bestückt: Wie zum Beispiel …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
AV-Receiver Test

TV & Heimkino AV-Receiver

Ein AV Receiver ist [year] das Herzstück Ihres Heimkinos. Ein Audio-Video-Receiver führt Ihre Audioquellen und Videoquellen zu den bevorzugten …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
CI-Modul Test

TV & Heimkino CI-Modul

CI-Module (Common Interface), auch CI-Cards genannt, können in Fernsehern, Receivern und Computern verbaut sein. In diese Module werden sogenannte …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Curved-TV Test

TV & Heimkino Curved-TV

Curved-TVs bieten durch ihr gebogenes Display den gleichen Blickabstand zu jedem Bereich des Bildschirms. Dies kann Augenermüdung abschwächen…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Fernseher Test

TV & Heimkino Fernseher

Wählen Sie die Bildschirmgröße des Fernsehers nach dem Standort aus: Geräte mit mehr als 60 Zoll sollten nur in großen Räumen und mit ausreichendem …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Festplattenrecorder Test

TV & Heimkino Festplattenrecorder

Wenn Sie aus dem Fernsehen mitschneiden wollen, um z.B. einen Spielfilm oder eine Sportveranstaltung nicht zu verpassen, dann bieten sich …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
HDMI-Splitter Test

TV & Heimkino HDMI-Splitter

HDMI ist der gängige Standard zur Übertragung von Bild und Ton im Multimedia-Bereich…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Heimkinosystem Test

TV & Heimkino Heimkinosystem

Eine Heimkinoanlage fürs Wohnzimmer sorgt für einen hochwertigen Klang in Kino-Qualität. Der Fernseher oder Beamer wird über ein Kabel mit der Anlage …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
LED-Fernseher Test

TV & Heimkino LED-Fernseher

LED-Fernseher haben ein LCD-Display, das von hinten mit LEDs erhellt wird. Dadurch sind sie wesentlich flacher als andere Fernseher…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
OLED-TV Test

TV & Heimkino OLED-TV

Die OLED-Technologie revolutioniert durch eine bisher unerreichte Bildqualität den Markt für Fernsehgeräte. Vor allem bei größeren …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Smart-TV Test

TV & Heimkino Smart-TV

Ein Smart-TV erweitert Ihre bisherige Fernseh-Ecke zur Internet-Multimedia-Zentrale. Facebook, Youtube, Musik, Filme, Serien, Fotos und Videos vom …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Streaming-Box Test

TV & Heimkino Streaming-Box

Eine Streaming-Box wird an Ihren Fernseher angeschlossen und bieten Ihnen somit Zugriff auf webbasierte Videoinhalte, z.B. über YouTube, Netflix oder …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
TV-Wandhalterung Test

TV & Heimkino TV-Wandhalterung

Eine TV-Wandhalterung eignet sich dafür, Ihren Fernseher flach an die Wand zu schrauben. Sie können ihn dann mit der Halterung wahlweise nach links …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Universal-Fernbedienung Test

TV & Heimkino Universal-Fernbedienung

Eine Universalfernbedienung kann mehrere Geräte gleichzeitig steuern, wodurch das Wechseln von Fernbedienungen ein Ende hat. Sie dient auch dem Ersatz…

zum Vergleich
vg