Das Wichtigste in Kürze
  • Edelstahlpfannen sind besonders gut für das scharfe und kurze Anbraten von Speisen geeignet. Die Pfanne hält hohe Temperaturen aus und kann auch in den Ofen gestellt werden.
  • Sie können beschichtete oder unbeschichtete Edelstahlpfannen kaufen. Beschichtete Pfannen sind besonders gut zum schonenden Garen von Fisch und Gemüse geeignet. Unbeschichtete Edelstahlpfannen braten Fleisch oder Bratkartoffeln besonders gut.
  • Damit Sie auch auf dem Induktionsherd kochen können, haben viele Edelstahlpfannen einen Kupferkern. Der Boden der Pfanne wird so von der magnetischen Spule des Herds erkannt. Auch auf anderen Herden (Gas, Elektro, Glaskeramik) können Sie mit Edelstahl-Bratpfannen kochen.
edelstahlpfanne test

Edelstahlpfannen werden häufig von Köchen genutzt, um Fleisch scharf anzubraten. Die Pfannen können in vielen Kategorien punkten: Die Pfannen halten Temperaturen bis 260 °C aus, sind robust und sind nicht so schwer wie andere Pfannen.

Edelstahl bezeichnet legierte oder unlegierte Stähle, die einen gewissen Reinheitsgrad aufweisen. Weltweit wurden 2017 fast 48,1 Millionen Tonnen Edelstahl produziert. Wird dieser Stahl für Kochgeräte genutzt, ist er meist auch rostfrei.

Edelstahlpfannen halten sehr hohen Temperaturen stand und sind sehr robust und leichter als gusseiserne Pfannen. Sie können mit diesen Pfannen Ihr Fleisch scharf anbraten, sodass außen eine schöne Kruste entsteht und es innen zart und saftig bleibt.

In unserem Edelstahlpfannen-Vergleich 2020 erfahren Sie, welchen Vorteil beschichtete Pfannen haben, welche Pfannen-Arten es gibt und wie Sie auch Eingebranntes einfach aus der Edelstahlpfanne beseitigen können.

edelstahlpfanne unbeschichtet

In Edelstahl-Bratpfannen können Sie nicht nur scharf anbraten. Bei niedrigen Temperaturen wird Gemüse schonend gegart.

1. Bratpfannen zum scharfen Anbraten: Welche Edelstahlpfannen-Typen gibt es?

Pfannen gibt es nicht nur in verschiedenen Materialien, sondern auch für unterschiedliche Zwecke. Hobby- und professionelle Köche benutzen häufig gusseiserne Pfannen oder Edelstahlpfannen. Diese Materialien erhitzen sich zwar nicht besonders schnell, halten aber hohe Temperaturen aus.

Gerade beim scharfen Anbraten von Speisen ist dies wichtig, damit beispielsweise Bratkartoffeln in der Edelstahlpfanne knusprig, aber nicht trocken werden. Achten Sie beim Kochen darauf, dass Sie die Temperatur rechtzeitig verringern. Edelstahlpfannen speichern die Wärme sehr lange, weswegen beim Kochen eine mittlere Temperaturstufe genügt, wenn die Pfanne erhitzt wurde.

In Edelstahlpfannen-Tests werden neben den üblichen Bratpfannen auch Schmorpfannen, Grillpfannen und Servierpfannen geprüft. Worin der Unterschied zwischen diesen Pfannen besteht, erklären wir in folgender Tabelle:

Pfannen-Typ Eigenschaften
Edelstahl-Bratpfanne

edelstahl bratpfanne

  • für kurzes, scharfes Anbraten von Speisen geeignet
  • mittel-hoher Rand (5 – 7 cm)
  • gleichmäßige Wärmeverteilung
  • genug Öl wird benötigt (Boden sollte bedeckt sein)
Edelstahl-Schmorpfanne

edelstahl schmorpfanne

  • Pfanne mit hohem Rand (8 – 16 cm; große Speisenmenge kann ohne Kleckern umgerührt werden)
  • zur Zubereitung größerer Mengen
  • Gerichte können langsam in der Pfanne garen
  • gleichmäßige Wärmeverteilung
Edelstahl-Grillpfanne

edelstahl grillpfanne

  • längeres Braten von Speisen
  • besonders niedriger Rand (3 – 5 cm)
  • Bratgut erhält typische „Grillstreifen“
  • in der Regel eher breitere Pfanne für viel Grillgut (24 – 31 cm breit)
  • Speisen haben nur auf erhobenen Steifen direkten Kontakt zur Pfanne
Edelstahl-Servierpfanne

edelstahl servierpfanne

  • besonders große Pfannen für eine große Menge (3 – 6 l)
  • Pfanne mit hohem Rand (6 – 10 cm; große Speisenmenge kann ohne Kleckern umgerührt werden)
  • Essen kann in Pfanne auf dem Tisch serviert werden
  • in der Regel mit zwei Griffen, um Pfanne mit Speisen besser heben zu können

Edelstahlpfanne einbrennen? Nein, das ist nicht notwendig. Das Einbrennen beim Kochgeschirr dient dazu, dass sich die Poren des Metalls mit Fett verschließen, damit beim nächsten Braten weniger Fett benötigt wird. Das Material Edelstahl ist allerdings so feinporig, dass das Einbrennen kaum etwas bringt, da sich nur wenig Fett absetzt. Zudem können Sie die Pfanne anschließend nur mit einem feuchten Tuch reinigen, damit die eingebrannte Schicht nicht zerstört wird.

edelstahlpfanne ofenfest

Edelstahl wird nicht nur zur Herstellung von Pfannen verwendet, sondern auch für Töpfe und Küchenutensilien. Wegen hoher Temperaturbeständigkeit können Edelstahlpfannen in den Backofen gestellt werden.

2. Kaufkriterien für Edelstahlpfannen: Ist eine PFOA-freie Beschichtung unbedenklich für Gesundheit?

Ein Edelstahlpfannen-Testsieger sollte auf allen Herd-Arten genutzt werden können und möglichst leicht sein, damit Sie die Pfanne auch mit dem Bratgut einfach anheben können. Zudem sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass die Bratpfanne aus Edelstahl über einen Schüttrand verfügt und in der Spülmaschine gereinigt werden kann.

In unserer Kaufberatung erfahren Sie, welche Eigenschaften die beste Edelstahlpfanne aufweisen muss und warum auch günstige Edelstahlpfannen empfehlenswert sind.

2.1. Pfannen-Typ: Edelstahlpfanne mit 28 cm Durchmesser für Platten mit 22 cm

edelstahlpfanne kochen

Passen Sie die Pfanne der Herdplatte an. Ist die Pfanne zu klein, geht unnötig Energie verloren.

Edelstahlpfannen können Sie in verschiedenen Größen kaufen. Die Hersteller geben jeweils den Umfang des oberen Randes der Pfanne an. So passt ein Produkt mit dem Durchmesser von 28 cm auf eine Herdplatte mit dem Durchmesser 22 cm.

Bratpfannen können Sie auch in kleineren Größen kaufen. Haben Sie nur einen kleinen Herd in der Küche, findet eine kleine Pfanne auch auf der kleineren Herdplatte Platz. Zudem empfehlen wir Ihnen verschiedene Pfannengrößen zu kaufen, damit Sie kleinere Speisen wie ein Spiegelei nicht in einer Schmorpfanne zubereiten müssen.

Edelstahlpfannen-Tests haben gezeigt, dass auch günstige Edelstahlpfannen auf dem Induktionsherd benutzt werden können. Wichtig ist beim Kochgeschirr nur, dass die Metallspule im Herd den Topf oder die Pfanne erkennt, damit die Platte angeht. Edelstahlpfannen sind auch für Elektro-, Gas- oder Glaskeramikherde geeignet.

Achten Sie beim Kauf darauf, welche Pfannen-Art Sie kaufen. Wie in der Tabelle in Kapitel 1 bereits beschrieben, eignen sich Schmor- und Servierpfannen besonders gut für große Mengen. In diesen Pfannen können Sie gut für 4 bis 6 Personen kochen. Bratpfannen eignen sich eher für kleinere Portionen für bis zu 2 Personen. Grillpfannen eignen sich für das Grillen auf dem Herd.

In der Regel sind alle Edelstahlpfannen induktionsgeeignet. Wichtig ist, dass der Boden über einen magnetischen Kern verfügt, der vom Induktionsherd erkannt wird. Die Edelstahlpfanne heizt sich auf diesem Herd besonders schnell auf.

edelstahlpfanne nickelfrei

Nur wenige Edelstahlpfannen haben einen abnehmbaren Griff. Dies liegt daran, dass die meisten Griffe aus Edelstahl bestehen und für den Gebrauch im Ofen nicht abgenommen werden müssen.

2.2. Handhabung: Edelstahlgriffe sind backofenfest

Damit die Pfanne gut in der Hand liegt, ist ein ergonomischer Griff vorteilhaft. Nur wenige Edelstahlpfannen sind mit einer Kunststoffschicht überzogen, da diese Schicht im Backofen beschädigt werden könnte. Doch auch Griffe aus Edelstahl können ergonomisch sein. Wichtig ist, dass die Griffe nicht zu dünn sind.

edelstahlpfanne einbrennen

Für das Kochen in der unbeschichteten Edelstahlpfanne wird mehr Öl gebraucht als in der beschichteten.

Die beste Edelstahlpfanne hat einen Griff, der ebenfalls aus Edelstahl gefertigt ist. Diese Edelstahlpfannen sind ofenfest und können Temperaturen zwischen 240 und 260 °C aushalten.

Steak soll beispielsweise nach dem Anbraten bei 160 °C im Ofen garen. Bei Edelstahlgriffen müssen Sie sich keine Gedanken machen, dass sie im Backofen beschädigt werden könnten.

Auch das Gewicht der Edelstahl-Bratpfanne ist für eine komfortable Handhabung wichtig. Zu dem Eigengewicht der Pfanne kommt noch das Gewicht Ihrer Speisen hinzu. Wiegt das Produkt allein schon 2 kg, heben Sie in manchen Fällen bis zu 3 kg vom Herd. Leichtgewichte unter den Edelstahlpfannen wiegen etwa 1,2 kg.

In der Pfanne wird häufig neben dem Bratgut auch eine passende Soße zubereitet. Damit diese einfach auf den Teller gegossen werden kann, ist ein Schüttrand ratsam. Der Rand ist etwas nach außen gebogen, damit Flüssigkeiten nicht tropfen oder an der Pfanne herunterlaufen.

Stellen Sie die Pfanne in den Backofen, tragen Sie unbedingt Ofenhandschuhe, wenn Sie die Pfanne entnehmen. Auch wenn die Edelstahlpfanne bei niedrigen Temperaturen im Backofen steht, werden sowohl Pfanne als auch Griff sehr heiß.

edelstahlpfanne verfärben

In Servierpfannen können Sie größere Mengen Ihrer Speisen zubereiten. Dank der hohen Ränder kann das Bratgut einfacher gewendet und umgerührt werden.

2.3. Eigenschaften: Nickelfrei für Allergiker ein Muss

Nickelfrei

Nicht jeder Stahl ist nickelfrei. Einige Edelstahl-Legierungen bestehen beispielsweise aus Chrom und Nickel. Während des Kochens werden geringe Teile des Metalls abgegeben. Für Allergiker wird spezielles Kochgeschirr aus Glas, Keramik oder Siligat angeboten.

Damit der Umgang mit der Pfanne noch erleichtert wird, haben viele Produkte eine Öse zum Aufhängen an ihrem Griff. So nimmt das Kochgeschirr weniger Platz im Schrank ein, wenn es einfach aufgehängt werden kann.

Reagieren Sie allergisch auf Nickel, kennen Sie bereits die Problematik, passende Pfannen zu finden. Auch viele Edelstahlpfannen sind nicht nickelfrei. Das Problem für Allergiker: Auch wenn das Metall in nur geringen Mengen an die Speisen abgegeben wird, reichen diese schon für eine heftige allergische Reaktion aus. Marken wie WMF, Silit oder Fissler stellen auch spezielle nickelfreie Edelstahlpfannen her.

edelstahlpfanne ohne beschichtug

Töpfe und Pfannen nehmen viel Platz in Küchenschränken ein. Dank der Öse zum Aufhängen können Sie Edelstahlpfannen an Haken aufbewahren.

Ist die Edelstahlpfanne beschichtet, achten Sie darauf, dass diese Schicht PFOA-frei ist. PFOA (Perfluoroctansäure) wird häufig bei der Herstellung von Antihaftbeschichtungen verwendet.

Der Stoff erhöht den Cholesterinspiegel und schädigt die Schilddrüse. Edelstahlpfannen-Tests haben gezeigt, dass sich PFOA mit der Zeit von der Pfanne löst und in Ihr Essen gelangt.

Generell empfehlen wir Ihnen die Reinigung der Edelstahlpfanne von Hand. Am besten spülen Sie die Pfanne kurz nach dem Gebrauch. Sie können viele Edelstahlpfannen in der Spülmaschine reinigen lassen. So sparen Sie sich den Abwasch und können die Füße nach dem Essen hochlegen.

edelstahlpfanne spiegelei

Auch in der Edelstahlpfanne gelingt ein Spiegelei. Erhitzen Sie die Pfanne und schalten Sie rechtzeitig die Temperatur zurück, damit das Ei nicht anbrennt.

3. Wie lassen sich Edelstahlpfannen besonders einfach reinigen?

edelstahlpfanne reinigen

Am einfachsten lässt sich die Edelstahlpfanne direkt nach der Nutzung reinigen. Nehmen Sie warmes Wasser und Spülmittel zur Hand.

Vielen Köchen ist es schon passiert, dass in der Edelstahlpfanne das Fleisch klebt. Dies liegt allerdings nicht an der Pfanne. Beim Braten des Fleisches tritt Eiweiß aus, damit sich die Poren schließen. Hat sich eine Kruste gebildet, klebt das Fleisch nicht mehr an und lässt sich einfach in der Edelstahl-Bratpfanne wenden.

Ist etwas in der Edelstahlpfanne angebrannt, lassen sich diese Speisereste nur schwer wieder entfernen. Mit Stahlwolle oder ähnlichen Putzutensilien können Sie nicht arbeiten, da das die Pfanne zerkratzen würde.

Am leichtesten säubern Sie die Pfanne, indem Sie Wasser mit etwas Spülmittel darin aufkochen und sie anschließend auswischen. Sie können die Edelstahlpfanne auch über Nacht einweichen lassen.

Um ein Anbrennen in der Edelstahlpfanne zu verhindern, können Sie Ihr Fleisch beispielsweise vor dem Braten beidseitig mit Öl bepinseln. So benötigen Sie weniger Öl und das Bratgut lässt sich einfacher wenden.

edelstahlpfanne beschichtet

In beschichteten Pfannen bleibt das Bratgut nicht kleben und brennt auch nicht so schnell an. Gerade für unerfahrene Köche sind solche Pfannen gut geeignet.

4. Fragen und Antworten rund um Edelstahlpfannen

Edelstahlpfannen müssen nach jeder Nutzung gepflegt werden, um die Langlebigkeit zu erhöhen. Doch was sollten Sie tun, wenn sich Kalkflecken und blaue Schlieren bilden? Und ist eine beschichtete Edelstahlpfanne besser als eine unbeschichtete?

4.1. Wie werden Kalkflecken oder blaue Schlieren auf der Edelstahlpfanne entfernt?

Auch wenn Sie Ihre Bratpfanne aus Edelstahl sofort nach dem Spülen abtrocknen, können sich nach einiger Zeit Kalkflecken oder blaue Schlieren auf dem Metall bilden. Diese blauen Schlieren bilden sich, wenn das Wasser zu kalkhaltig ist.

Diese Nutzungsspuren können Sie ganz einfach beseitigen, indem Sie die Pfanne mit Essig oder Zitronenkonzentrat auskochen. Ist die Edelstahlpfanne verfärbt oder angebrannt, können Sie diese Stellen ebenfalls mit Essig behandeln.

4.2. Ist eine beschichtete oder unbeschichtete Pfanne besser?

edelstahlpfanne vergleich

In Bratpfannen können Sie meist 2 bis 4 Portionen Ihrer Speise kochen.

Für scharfes Anbraten empfehlen wir Ihnen eine unbeschichtete Edelstahlpfanne, zum schonenden Garen eine beschichtete.

Beschichtete Edelstahlpfannen sind innen mit einer Antihaftbeschichtung überzogen, damit das Bratgut nicht am Boden kleben bleibt. Diese Beschichtung sollte immer frei von Schadstoffen wie PFOA sein, damit diese nicht in Ihre Speisen gelangen können.

Achten Sie bei beschichteten Pfannen beim Kochen darauf, dass die Beschichtung nicht beschädigt wird. Nutzen Sie daher keine spitzen oder metallischen Gegenstände zum Wenden. Auch in unbeschichteten Edelstahlpfannen raten wir zu Utensilien aus Kunststoff oder Holz verwendet werden, damit keine Kratzer entstehen.

Der große Vorteil der unbeschichteten Variante ist, dass Sie Ihr Essen scharf anbraten können. Das heißt, dass die Speise bei hohen Temperaturen für kurze Zeit gebraten wird. Allerdings brennen Lebensmittel in dieser Pfanne auch schneller an.

Die Stiftung Warentest hat in ihrer Ausgabe 12/2004 beschichtete Pfannen getestet. Unter den Edelstahlpfannen hat die beschichtete WMF Comfort gewonnen.

Folgende Vor- und Nachteile ergeben sich für beschichtete Edelstahlpfannen im Vergleich zu unbeschichteten:

    Vorteile
  • Bratgut bleibt nicht am Boden kleben
  • nur wenig Fett zum Braten notwendig
  • Speisen brennen nicht an
    Nachteile
  • anfällig für Kratzer
  • kein scharfes Anbraten möglich

Bildnachweise: Adobe Stock/denio109, Adobe Stock/Victor Koldunov, Adobe Stock/undrey, Adobe Stock/venusangel, Adobe Stock/greentellect, Adobe Stock/ Elena Milovzorova, Adobe Stock/MSPhotographic, Adobe Stock/tab62, Adobe Stock/Kara, Adobe Stock/LRafael, Adobe Stock/ulga, Adobe Stock/Denis Aglichev, (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)