Schneidebrett Test 2017

Die 7 besten Schneidebretter im Vergleich.

AbbildungVergleichssiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellWMF 1886889990Zwilling 30772400Fackelmann 37340Relaxdays 10017614Granit SchneidebrettCulinario 0/50671Kesper 3652513
Vergleichsergebnis¹
Hinweis zum Vergleichsergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
12/2016
Kundenbewertung
117 Bewertungen
95 Bewertungen
179 Bewertungen
37 Bewertungen
13 Bewertungen
157 Bewertungen
437 Bewertungen
MaterialKunststoff ist leicht zu reinigen und preiswerter. Glas/Stein ist pflegeleicht, optisch ansprechend aber schlecht für die Messer. Holz ist natürlich antibakteriell, ist aber nicht maschinenfest. Bambusholz ist mit das beste Holz für Schneidebretter und Stirnholz aus Bambus vereint diesen Aspekt mit einer interessanten optischen Aufmachung.BambusholzStirnholz aus BambusAkazienholzBambusholzGranitKunststoffgehärtetes Spezialglas
Gewicht2,2 kg3,5 kg1 kg1,5 kg5 kg1,2 kgje 0,6 kg
Maße45 x 30 cm42 x 31 cm40 x 26 cm52 x 29 x 4,5 cm40 x 30 x 1,5 cm44,5 x 30,5 cm52 x 30 cm
Stückzahl1111112
ca. 7,95 € pro Stück
Saftrille
rutschfest
Vorteile
  • abgerundete Kanten
  • mehrere Größen
  • relativ geringer Verschleiß
  • abgerundete Kanten
  • langlebig
  • durch Gewicht kein Rutschen
  • Saftrille mit extra Kuhle
  • langlebig
  • abgerundete Kanten
  • extra Standleisten
  • auch als Schutz des Ceranfelds geeignet
  • relativ geringer Verschleiß
  • abgerundete Kanten
  • kratzfest
  • edles Design
  • antibakteriell
  • erhältlich in verschiedenen Farben
  • erhältlich in verschiedenen Größen
  • Gumminoppen
  • auch als Schutz des Ceranfelds geeignet
  • Motivauswahl
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Rakuten.de
  • hagebau.de

Schneidebrett-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Das Schneidebrett ist ein relativ unkompliziertes Küchenutensil, was wenig Platz verbraucht und Ihre Möbel vor Einschnitten schützt. Außerdem ist es weniger reinigungsintensiv als elektronische und klobige Küchenmaschinen.
  • Kunststoff, Holz, Glas und Stein haben sich als geeignete Materialien für Schneidbretter herausgestellt. Mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften haben sie verschiedene Vor- und Nachteile, die mit einem breiten Sortiment an Schneidebrettern in der Küche abgedeckt werden können. Daher empfiehlt sich der Kauf unterschiedlicher Größen und Materialien bei Schneidebrettern.
  • Ob das Schneidebrett aus Kunststoff oder Holz hygienischer ist, bleibt umstritten. Holz ist natürlich antibakteriell, kann aber nur von Hand aufgewaschen werden. Schneidebretter aus Kunststoff können mit hohen Temperaturen im Geschirrspüler gewaschen werden, haben aber keinen natürlichen Schutz.

schneidebrett test
Der Braten duftet aus dem Herd, der gemischte Salat steht bereit und ein dampfender Topf lässt die Scheiben beschlagen – das Mittagessen ist fertig. Vor dem Genuss kam die Arbeit: Es wurden Fleisch, Gemüse und Kräuter zerkleinert, zerhackt, zerschnitten und auseinandergenommen. Damit nicht nur das Ergebnis schmeckt, sondern auch die Vorbereitung schnell von der Hand geht, helfen Küchengeräte wie der Gemüseschneider. Es muss aber nicht immer eine klobige oder elektronisch betriebene Maschine sein. Bereits ein kleines Schneidbrett verhindert das Chaos in der Küche. Es beugt gegen hässliche Einschnitte in das Mobiliar vor, kann die Arbeitsplatte sauber halten oder ermöglicht das effektive Transportieren von Abfällen. Das Schneidebrett ist ein Muss in jeder Küche, in der gern und häufig frisch gekocht wird. Der Schneidebrett Vergleich 2016 / 2017 zeigt Ihnen, welches Brett zu welchem Koch am besten passt.

1. Was ist ein Schneidebrett?

obstsalat

Um Früchte zu schneiden, bietet sich ein Schneidebrett mit Saftrille an.

Kurz gesagt: Das Schneidebrett ist eine schnittfeste Unterlage. Sie verhindert die Beschädigung der eigentlichen Ablage und soll möglichst das Stumpfwerden des Messers verhindern (sonst hilft nur noch ein Messerschärfer). Schließlich soll sich ein Messer nicht nur in seinem Messerblock wohl fühlen. Außerdem herrscht der allgemeine Wunsch, dass das Küchenschneidebrett sich gut reinigen lässt – also auch antibakteriell ist – und möglichst wenig rutscht. Um diese Faktoren effizient abzudecken, gibt es massenhaft Schneidebretter, die sich in ihrer Größe, dem Material, der Form und ihren Zusätzen unterscheiden. Um mehrere dieser Bereiche abzudecken, lässt sich auch ein Set mit verschiedenen Schneidebrettern erwerben.

2. Welche Schneidebrett Typen gibt es?

2.1. Material

Schneidebretter sind in der Küche kaum wegzudenken. Neben ihrem praktischen Nutzen tragen sie auch zur optischen Aufwertung der Umgebung bei. Während Schneidebretter aus Holz, wie Bambus, Natürlichkeit und Tradition ausstrahlen, vermittelt das Schneidebrett aus Granit Moderne und Eleganz. Das Schneidebrett aus Kunststoff zielt hingegen auf eine weniger auffällige, sondern praktische Optik. Welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Schneidebrett Typen durch die Materialien insgesamt haben, zeigt Ihnen die folgende Tabelle:

Kunststoffbretter Glas- und Steinbretter Holzbretter
Vorteile
  • leicht zu reinigen
  • unempfindlich gegenüber Nässe
  • geruchsneutral
  • günstiges Schneidbrett
  • leicht zu reinigen und schnittsicher
  • unempfindlich gegenüber Nässe
  • geruchsneutral
  • moderne und edle Optik
  • angenehme Oberfläche
  • langlebig
  • traditionelle Optik
  • natürlich antibakteriell
Nachteile
  • Messer wird stumpf
  • optisch weniger ansprechend
  • Messer wird sehr schnell stumpf
  • hohes Gewicht
  • hoher Pflegeaufwand
  • hohes Gewicht
Prinzipiell sind Schneidebretter aus Holz optimal für den Einsatz in der Küche geeignet. Für das Schneiden von sehr saftigen Lebensmitteln bietet sich jedoch auch das Schneidebrett aus Kunststoff an. Von Schneidebrettern aus Glas oder Stein ist durch den Verschleiß an der Messerklinge abzuraten, sie eignen sich jedoch sehr gut zum Anrichten und Darbieten.

2.2. Größe

schneidebretter

Die passende Größe und Form von Schneidebrettern vereinfacht das Bearbeiten von Lebensmitteln.

Schneidebrett, Hackbrett und Hackblock, Brotbrettchen, Holzbrettchen oder Frühstücksbrettchen: selbst die Bezeichnungen variieren anhand der Größe eines Schneidebrettes. Die kleineren Ausführungen (ca. 21 x 15 cm) zählen zu den Frühstücksbrettchen: Sie werden genutzt, um Brote darauf zu schneiden, zu beschmieren und auch zu verzehren. Auch andere kleinere Lebensmittel lassen sich auf dem Brotschneidebrett  zurechtschneiden, ohne im Anschluss viel reinigen zu müssen.

Ein breiteres und massives Küchenbrett (ca. 50 x 60 cm) bieten ausreichend Platz für größere Lebensmittel. Besonders ein großes Stück Fleisch lässt sich darauf nicht nur zerlegen, sondern auch klopfen und panieren. Größeres Gemüse (z.B. Kohl) oder Obst (z.B. Melone) kann ebenfalls nur auf ausreichend Platz bearbeitet werden, ohne die ganze Küche dabei vollzukleckern. Aus diesem Grund lohnt es sich, genug Schneidebretter mit verschiedenen Abmessungen im Haushalt zu haben. Ein Set aus Schneidebrettern lässt sich kaufen und verbindet Optik mit Nutzen.

2.3. Form

Kreisrund, oval, wie ein Löffel mit Griff, quadratisch oder einfach nur viereckig, Schneidebretter haben viele Formen. Der häufigste Schneidebrett Typ ist das viereckige Schneidbrett, da es sich gut an die Kanten und Flächen in der Küche anpasst, ohne dabei Platz zu verschenken. Auch runde Modelle haben ihre Daseinsberechtigung: Sie imitieren einen Teller und bringen einen Hauch Gemütlichkeit beim Präsentiere von Häppchen in der Familienrunde. Es lohnt sich also, verschiedene Modelle im Haus zu haben.

Tipp: Besonders Pizza lässt sich super auf runden Holzbrettern schneiden, aber auch essen. Wie frisch vom Pizzabäcker!

2.4. Zusätze

Obwohl es sich hier lediglich um ein Brett aus verschiedenen Materialien, Größen und Formen handelt, gibt es durchaus Zusätze für dieses unscheinbare Küchenutensil. Der Schneidebrett Test 2016 / 2017 zeigt Ihnen welche:

Zusatz Funktion
Saftrinne Die Saftrinne ist ein Schutz vor Flüssigkeit am Rand des Schneidebrettes, die vom Brett auf die Arbeitsplatte laufen will.
Gummiflächen Gumminoppen und -füße sorgen für ein rutschfestes Schneidebrett.
Auffangbehälter Ein Schneidebrett mit Schublade sorgt für eine saubere Trennung von Schnittabfall und den Lebensmitteln.
Two-in-One Set Das Schneidebrett besteht aus einem Holz- und Kunststoffbrett, um direkt Lebensmittel entsprechend ihrer Flüssigkeitsmenge zu zerkleinern (wie in „2.1. Material“ genauer erklärt).

3. Kaufberatung für Schneidebretter: Darauf müssen Sie achten

3.1. Gewicht

Je größer ein Brett ist, umso schwerer wird es auch. Außerdem ist das Schneidebrett aus Kunststoff leichter als das Schneidebrett aus Holz oder gar Granit. Bedenken Sie den Reinigungsvorgang Ihres Schneidebrettes, der bei zu viel Gewicht schnell sehr anstrengend werden kann. Ist Ihr Schneidebrett jedoch zu leicht, rutscht es vielleicht über die Arbeitsfläche und Sie können sich beim Schneiden verletzen.

3.2. Antibakterielle Schneidebretter

Je ein Brett für:
  • färbende/geruchsintensive Lebensmittel
  • Gemüse und Backwaren
  • rohes Fleisch und roher Fisch

Viele Lebensmittel haben sich über die Jahre auf benutzten Schneidebrettern getummelt. Die Stiftung Warentest hat sich mit der Hygiene gegen Keime auf Schneidebrettern befasst. Hier können Sie den Artikel (05/2013) dazu lesen. Viele Hersteller von Schneidebrettern aus Kunststoff werben mit einer antibakteriellen Beschichtung – woraus diese besteht, bleibt undefiniert. „Das können zum Beispiel zugesetzte Biozide sein oder Nano-Silber im Kunststoffgranulat“, so die Stiftung Warentest. Einen besonderen Schutz vor Keimen kann das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) allerdings nicht bestätigen und warnt vielmehr vor den unklaren Folgen solcher Partikel, wenn diese durch das Einschneiden mitgegessen werden. Nur weil auf dem Schneidebrett antibakteriell steht, muss es nicht antibakteriell sein. Das BfR und die Stiftung Warentest raten zur normalen Küchenhygiene gegen Keime. Außerdem hilft bereits eine Einteilung der Schneidbretter nach unterschiedlichen Lebensmitteleigenschaften, um nicht alle miteinander zu vermischen.

Schneidebrett aus Holz: Es hat sich herausgestellt, dass Kiefernholz am besten mit seiner keimtötenden Wirkung gegen eine Bakterienverbreitung wirkt. Da Bambus ähnlich gut ist aber optisch ansprechender, hat sich bei Schneidebrettern Bambus als Material durchgesetzt.

4. Pflege und Reinigungstipps

Keramikmesser auf SchneidebrettNach dem Zerlegen einer weichen Tomate, noch dazu mit einem weniger scharfen Messer, sieht Ihr Brett wie die Theke beim Metzger aus. Haben Sie davor noch reichlich Kräuter klein geschnitten und ein paar Nüsse zu Staub gehackt, ist Ihr Schneidebrett nur noch ein Häufchen Elend. Das Schneidebrett aus Glas und Kunststoff kann  im Geschirrspüler von allem Schmutz befreit werden – die Schnitte im Kunststoff bleiben. Schneidebretter aus Holz hingegen sind nicht geschirrspültauglich und müssen nach jedem Gebrauch ordentlich mit der Hand aufgewaschen werden:

  • nach jedem Gebrauch mit heißem Wasser und gelegentlich mit Spülmittel reinigen
  • an der Luft trocknen lassen

Auch bei Schneidebrettern aus Holz bleiben die Schnitte und lassen das Holzbrett auf Dauer blass und abgenutzt aussehen. Zum Auffrischen und Pflegen gibt es eine einfache Lösung: Das Schneidebrett aus Holz mit wenigen Tropfen hochwertigem Öl einreiben, dieses kurz einwirken lassen und danach mit Küchenpapier abwischen.

Vorsicht! Keime sammeln sich sowohl im Holz- als auch im Kunststoffbrett in tiefen Rillen. Von stark ramponierten Schneidebrettern sollten Sie sich trennen.

5. Darauf sollte man bei der Schneidebrett Nutzung achten

Stellen Sie sich vor Ihr Keramikmesser gleitet durch ein hartes Stück Salami und der Druck schiebt Ihr Schneidebrett nach hinten. Das Messer rutscht dabei in eine Schräglage und streift Ihren Finger. Bei den scharfen Kochmessern reicht schon eine kurze Berührung mit der Haut und die Klinge hinterlässt einen blutigen Streifen. Achten Sie also unbedingt auf ein sicheres, rutschfestes Schneidebrett. Verschiedene Gumminoppen und- füße verhindern das Weggleiten, sowie ein hohes Gewicht des Materials. Das Schneidebrett soll beim Kochen vor Schnitten in Ihre Küchenmöbel  schützen, aber auch vor Schnitten in Ihre Hand. Das beste Schneidebrett taugt nichts, wenn Sie sich wegen ihm verletzen. Fazit: Es lohnt sich für die eigene Sicherheit ein gutes Schneidbrett zu kaufen.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Schneidebrett

6.1. Lohnt sich ein Schneidebrett aus Bambus?

bambusholz

Viele hochwertige Schneidebretter aus Holz sind aus Bambus gemacht.

Unter den Schneidebrettern aus Holz wird besonders das Schneidebrett aus Bambus von vielen bekannten Marken (z. B. ein WMF Schneidebrett) vertrieben und gilt als das beste in dieser Kategorie. Bambus ist von Natur aus antibakteriell und von seiner Beschaffenheit her schonend für die Messerklinge. Schneidebretter aus Bambus sind unter guter Pflege sehr beständig. Denn die Reinigung ist ein Aspekt, der auch für den Schneidebrett Vergleichssieger des Schneidebrett Test 2016 / 2017 relevant ist. Wenn Sie beim Kochen das Zerschneiden zu saftiger Lebensmittel darauf vermeiden, wird dieser Bambus ein echter Lebensbegleiter. Schneidebretter aus Bambus sind also eine gute Anschaffung, wenn Ihnen noch ein Schneidebrett aus Holz in der Küche fehlt.

6.2. Kann in das Schneidebrett eine Gravur?

Es gibt Personen, die ihr Holzschneidebrett selbst gravieren. Gravuren können in das Holz mit einem Laser, Brandstempel oder Brandmalerei Set eingezeichnet werden. Die Gefahr dabei ist immer, dass das Material die Prozedur nicht übersteht und sich Risse bilden können. In diesen sammeln sich Keime und das Brett wird als Hilfe beim Kochen unbrauchbar – sogar gefährlich. Alternativ lassen sich auch bereits gravierte Schneidebretter erwerben. Haben Sie trotzdem noch Lust sich an einer Gravur auszuprobieren? Vielleicht inspiriert Sie diese Anleitung:

6.3. Warum ein Schneidebrett benutzen, wenn es praktische Küchenmaschinen gibt?

Wahrscheinlich gibt es für jedes Lebensmittel mittlerweile ein Gerät, das das Fleisch, den Käse oder das Obst in Streifen, Vierecke oder niedliche Sterne zerlegen kann. Aber nur weil es solche Küchenmaschinen gibt, wird das Schneidebrett nicht arbeitslos. Denn neben seinen Nachteilen im praktischen Bereich hat es auch viele Vorteile gegenüber elektronischen und klobigen Küchengeräten zu bieten.

  • flexible Schnittmuster der Lebensmittel
  • nimmt kaum Platz weg
  • leicht und schnell zu reinigen
  • keine Stromkosten und allgemein günstige Anschaffungskosten
  • es dauert länger bis alles geschnitten ist
  • Verletzungsmöglichkeit durch Messer
  • Zusatzkosten durch Messerkauf

6.4. Was bringt ein Schneidebrett aus Olivenholz?

Das Schneidebrett aus Olivenholz gehört zur Kategorie der Holzbretter und hat deren Vor- und Nachteile. Es ist von Natur aus antibakteriell, recht langlebig und schont Ihre Messer. In den Geschirrspüler darf das Olivenholz nicht und muss mit der Hand ausgewaschen werden. Beim Schneidebrett aus Olivenholz fällt besonders die herausstechende Holzoptik auf. Wer ein Holzschneidebrett mit Stil sucht, ist bei Schneidebrettern aus Olivenöl genau richtig.

Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kommentare (2)
  1. Ben sagt:

    Ich mag kein Speiseöl und hab deswegen auch keins im Schrank. Kann ich mein Brett einfach lackieren damit es wieder besser aussieht?

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Hallo Ben,

      wenn Sie kein Speiseöl parat haben, kann ich Ihnen noch einen weiteren Tipp geben: Reiben Sie Ihr Holzbrett gründlich mit Zitrone ein und streuen Sie danach etwas Salz darüber. Warten Sie ungefähr 15 Minuten und reiben danach mit der Zitrone das Salz ein. Abschließend waschen Sie Ihr Schneidebrett gründlich mit Wasser. Fertig – gereinigt und desinfiziert!
      Lackieren sollten Sie Ihr Schneidebrett nicht, da die Chemikalien in Ihre Lebensmittel gelangen können.

      Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude beim Nutzen Ihres Schneidebrettes,
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kücheninventar

Jetzt vergleichen
Abtropfgestell Test

Kücheninventar Abtropfgestell Test

Für Haushalte ohne Geschirrspüler ist das Abtropfgestell ein nützlicher Ausstattungsgegenstand für die Küche. Denn wer keinen Geschirrspüler …

zum Test
Jetzt vergleichen
Auflaufform Test

Kücheninventar Auflaufform Test

Wer gerne bäckt und seinen Ofen für abwechslungsreiche Gerichte nutzt, weiß, dass eine oder mehrere Auflaufformen zum Grundgeschirr einer gut …

zum Test
Jetzt vergleichen
Brita-Wasserfilter Test

Kücheninventar Brita-Wasserfilter Test

Brita Wasserfilter gehören zu den Marktführern, wenn es darum geht, die Qualität unseres Trinkwassers zu verbessern. Dabei war Leitungswasser …

zum Test
Jetzt vergleichen
Dosenöffner Test

Kücheninventar Dosenöffner Test

Ein Dosenöffner hilft Ihnen, an den leckeren Inhalt haltbarer Konservendosen zu gelangen. Es gibt sie in Form von Zangendosenöffnern, Standdosenö…

zum Test
Jetzt vergleichen
Dutch Oven Test

Kücheninventar Dutch Oven Test

Ein Dutch Oven ist ein Gusseisen Topf für den Grill, in dem mittels Ober- und Unterhitze Fleisch, Gemüse und Eintöpfe zubereitet werden können. …

zum Test
Jetzt vergleichen
Edelstahl-Trinkflasche Test

Kücheninventar Edelstahl-Trinkflasche Test

Eine Edelstahl-Trinkflasche ist für unternehmungslustige Outdoor-Fans sowie für ambitionierte Sportler ein unverzichtbares Utensil, um sich auch …

zum Test
Jetzt vergleichen
Eiswürfelform Test

Kücheninventar Eiswürfelform Test

Eine Eiswürfelform ist ein einfaches Hilfsmittel für das Herstellen von Eiswürfeln zum Kühlen von Softdrinks und alkoholischen Getränken wie …

zum Test
Jetzt vergleichen
Feuerlöscher Test

Kücheninventar Feuerlöscher Test

Ein Feuerlöscher dient zum Feuerschutz. Mit einem Feuerlöscher bekämpfen Sie trockene (A), flüssige (B) und gasförmige (C) Brände. Auch Feuerlö…

zum Test
Jetzt vergleichen
Kellnermesser Test

Kücheninventar Kellnermesser Test

Mit einem Kellnermesser lassen sich Weinflaschen mit Korken professionell und einfach öffnen…

zum Test
Jetzt vergleichen
Korkenzieher Test

Kücheninventar Korkenzieher Test

Ein klassischer Korkenzieher ist handlich und jederzeit einsatzbereit. Die Spirale sollte lang genug sein, um im Korken gut versinken zu können und …

zum Test
Jetzt vergleichen
Küchenarmatur Test

Kücheninventar Küchenarmatur Test

Bei Küchenarmaturen muss zwischen Hochdruck- und Niederdruck-Modellen unterschieden werden. Erstere eignen sich für Haushalte mit zentraler …

zum Test
Jetzt vergleichen
Messerblock Test

Kücheninventar Messerblock Test

Ein solider Messerblock ist aus Holz gefertigt und bietet neben dem stabilen Gewicht auch eine ausreichend große Standfläche, damit keine …

zum Test
Jetzt vergleichen
Mikrowellengeschirr Test

Kücheninventar Mikrowellengeschirr Test

Mikrowellengeschirr ist spezielles Geschirr, das verwendet wird, um Speisen in der Mikrowelle zu erwärmen oder Gerichte zwischenzeitlich einzufrieren…

zum Test
Jetzt vergleichen
Nussknacker Test

Kücheninventar Nussknacker Test

Nüsse sind gesund. Sie enthalten enorm viele Nährstoffe und bereits eine geringe Menge Nüsse sättigt sehr gut. Ein nicht unerheblicher Bestandteil…

zum Test
Jetzt vergleichen
Schmortopf Test

Kücheninventar Schmortopf Test

Soll Fleisch besonders zart gekocht werden, kommt der Schmortopf zum Einsatz. In diesem schweren Topf kann das Rezept wahlweise auf der Herdplatte …

zum Test
Jetzt vergleichen
Thermoskanne Test

Kücheninventar Thermoskanne Test

Thermoskannen gibt es schon seit 1920. Heute findet man sie fast in jedem Haushalt rund um die Welt. Durch die verwendeten Materialien und die …

zum Test
Jetzt vergleichen
Wasserfilter Test

Kücheninventar Wasserfilter Test

Die Trinkwasserqualität in Deutschland ist zwar sehr gut, aber dennoch gibt es Gründe, wieso man sein Leitungswasser noch einmal vor dem Trinken …

zum Test