Das Wichtigste in Kürze
  • Vinylboden ist pflegeleicht und einfach zu verlegen. Er wird mit zahllosen verschiedenen Mustern angeboten – doch ein Design sollten Sie erst auswählen, nachdem Sie einen Blick auf die technischen Spezifikationen geworfen haben und wissen, welches Modell für Ihre Räumlichkeiten robust genug ist.
  • Soll der Boden in Bad oder Küche (also Feuchträumen) verlegt werden, muss er für diesen Zweck ausgewiesen sein. Besitzen Sie eine Bodenheizung, darf er nicht zu stark dämmen. Lässt er viel Lärm durch, ist unterhalb des Vinyls noch eine Trittschalldämmung notwendig.
  • Wichtig sind auch Nutzschicht und die daraus resultierende Nutzungsklasse. Sind oft viele Personen im Raum (zum Beispiel eine Großfamilie), muss der Boden die entsprechend höhere Belastung aushalten (in diesem Fall Klasse 23).

Vinylboden Test
Vinyl ist wieder in, und elastische Bodenbeläge insgesamt stärker nachgefragt als Laminat und Parkett (Quelle: Branchenradar Kreutzer Fischer & Partner). Kein Wunder: Das Material ist leicht zu reinigen, muss nicht besonders gepflegt werden und kann auch in Feuchträumen wie Bad oder Küche eingebaut werden – zumindest im Idealfall.

Schichten Vinylboden Aufbau

Ein Vinylboden besteht aus mehreren Schichten. Sie entscheiden darüber, wie viel Wärme der Boden durchlässt, wie stark er Geräusche dämpft, wie schnell er sich abnutzt, wie leicht Sie darauf ausrutschen und so weiter.

Nicht alle Böden sind für eine starke Dauerbelastung durch mehrere Personen gut geeignet. Einige halten Feuchtigkeit nicht ausreichend ab. Andere benötigen zusätzlich eine Trittschalldämmung. In unserem Vinylboden-Vergleich 2020 finden Sie alle entsprechenden Daten, in der Kaufberatung erläutern wir Ihnen technische Einheiten und erklären, was Sie beim Einbau beachten müssen.

Sie sollten erst zur Wahl des Motivs fortschreiten, nachdem Sie einen passenden Typ Bodenbelag ausgewählt haben, zum Beispiel einen Feutchraum-kompatiblen Boden für das Bad oder einen sehr intensiv nutzbaren Boden für Ihr Café. Die Hersteller bieten so gut wie jeden Vinylboden in Holzoptik, als Fliesen-Nachahmung oder mit bunten Mustern an.

Eiche Royal Vinylboden Parador

Vinylboden Eiche Royal.

Eiche Memory Natur Vinylboden Parador

Vinylboden Eiche Memory Natur.

1. Garantieren eine dicke Nutzschicht und hohe Nutzungsklasse Belastbarkeit und Haltbarkeit?

Icon Nutzungsklasse Vinylboden

Dieses Symbol sagt Ihnen, wie intensiv die Nutzung des Vinylbodens höchstens sein sollte. Das Einfamilienhaus bedeutet: In Privaträumen. Die drei Männlein: Dort auch für sehr starke Nutzung geeignet.

Wie strapazierfähig der Boden ist, hängt unter anderem von der Dicke des Vinylboden-Dekors, also der Nutzschicht, ab. Zwar ist ein Vinylboden mit dicker Nutzschicht (0,4 mm oder mehr) nicht immun gegen Beschädigungen, aber resistenter und damit langlebiger.

Orientieren sollten Sie sich jedoch an der sogenannten Nutzungsklasse, die sich hauptsächlich aus der Dicke jener Dekorschicht ableitet. Sie garantiert eine bestimmte Belastbarkeit. Bei allen Produkten ist mindestens die Nutzungsklasse für Privaträume angegeben, sie beginnt mit der Ziffer 2. Die Nutzungsklasse 21 etwa bezeichnet also die Nutzbarkeit des Vinylbodens in Privaträumen.

Nutzungsklassen für gewerblich genutzte Räume (Büros, Läden, Arztpraxen) beginnen mit einer 3, Nutzungsklassen für industriell genutzte Räume (Werkstätten) mit der Ziffer 4.

Die zweite Ziffer – entweder eine 1, 2 oder 3 – zeigt, wie stark die Belastung in diesem Privatraum sein darf. Ist es eine 1, eignet sich das Material nur für Alleinstehende oder schwach frequentierte Räume. Bei einer 3 können auch ganze Kinderhorden darübertrampeln.

Das Design beziehungsweise die Optik ist von der Nutzung völlig unabhängig. Wir haben alle neun Klassen hier noch einmal tabellarisch aufgelistet:

Bereich Klasse Belastung
Privaträume
Icon Privatraum Nutzungsklasse Vinylboden
21 leicht
22 mittel
23 intensiv
Gewerberäume
Icon gewerblicher Raum Nutzungsklasse Vinylboden
31 leicht
32 mittel
33 intensiv
Industrieräume
Icon industriell genutzter Raum Nutzungsklasse Vinylboden
41 leicht
42 mittel
43 intensiv
Wenn Sie als Normalnutzer einen Vinylboden kaufen, ist nur die erste Kategorie interessant, also die Klassen 21, 22 und 23. Ein Boden hat oft mehrere Klassen, z. B. eine für die gewerbliche und eine für die private Nutzung. Ignorieren Sie einfach die Nutzungsklassen, die auf Ihre Räumlichkeiten nicht zutreffen.
Vinylboden wird auf Fliesen verlegt

Auch Heimwerker können Vinylboden verlegen. Lesen Sie sich vorher wichtige Hinweise durch – einen Anfang finden Sie in diesem Kapitel sowie in Kapitel 6.2.

Altholz weiß Vinylboden Parador

Vinylboden in Holzoptik: Altholz geweißt.

Shufflewood Harmony Vinylboden Parador

Vinylboden in Holzoptik: Shufflewood Harmony.

2. Lassen sich Paneele leicht und schwimmend auf dem Untergrund verlegen?

Vinylboden ist in zwei Formen auf dem Markt erhältlich: Als Planken von zumeist 1,20 Metern Länge und 10 bis 20 cm Breite sowie als Rolle von etwa einem Meter Breite. Sowohl die Vinylboden-Meterware als auch die Paneele können Sie selbst verlegen.

Mit dem Cuttermesser wird Vinylboden verlegt

Zur Verlegung von Vinylboden benötigen Sie Werkzeug: Ein Cuttermesser ist das einfachste Mittel.

Das wird meistens durch ein Klick-System ermöglicht: Die Teile werden einfach aneinander gesteckt, aber nicht fest mit dem Untergrund verbunden, sondern „schwimmen“ gewissermaßen darauf – daher wird dieser Typus auch schwimmender Boden genannt. Es ist ohne Klebstoffe verlegbar und die Vinylbretter lassen sich bei einem Umzug leicht wieder entfernen.

Dasselbe Prinzip gibt es auch bei Laminatböden und anderen Bodenbelägen. Beachten Sie aber: Ein schwimmender Boden darf nicht auf einem anderen schwimmenden Boden verlegt werden. Ist also bereits Laminat vorhanden, müssen Sie es entfernen, bevor Sie den Vinylboden einbauen.

Unebenheiten vermeiden

Befreien Sie den Untergrund von allen Krümeln und Ähnlichem, bevor Sie den Vinylboden darauf verlegen.

Auf Parkett und anderem Holz sollte der Boden nicht verlegt werden. Auch Kork ist als Untergrund für den Vinylboden ungeeignet, da er zu weich ist (auch wenn er gut verklebt wurde). Besser geeignet sind Fliesen.

Die zweite Verlege-Technik ist das Verkleben des Vinylbodens, was meist bei ausrollbarem Boden der Fall ist. Hierbei wird das Material mit einer Schicht Klebstoff auf den Untergrund aufgetragen. Das sorgt für zusätzliche Stabilität, die Normalnutzer allerdings nicht benötigen. Dafür ist der Boden später mühsam zu entfernen.

Boxwood Vintage braun Vinylboden parador

Vinylboden Boxwood Vintage braun.

Ornamentic Grey Vinylboden Parador

Vinylboden Ornamentic Grey.

3. Ist jeder Vinylboden für einen Feuchtraum wie Bad oder Küche geeignet?

Vinylboden im Badezimmer

Besonders feuchte Räume wie Küche und Bad benötigen einen Vinylboden, der gegen Wasser besonders unempfindlich ist.

Zwar ist die Oberfläche prinzipiell wasserabweisend, aber in einigen Fällen nicht ausreichend, um der besonders großen Feuchtigkeit zu widerstehen, die in Badezimmern entsteht.

Achten Sie in der Tabelle am Beginn unserer Kaufberatung darauf, welche Modelle auch für Feuchträume geeignet sind, falls Sie eine Küche oder ein Badezimmer mit Vinyl versehen möchten. Gibt ein Hersteller nicht explizit an, dass der Boden Feuchtigkeit verlässlich abweist, sollten Sie kein Risiko eingehen und die Finger von dem entsprechenden Produkt lassen.

In Räumen mit extremen klimatischen Verhältnissen – wie etwa einer Sauna – sollte prinzipiell kein Vinyl verlegt werden.

4. In manche Vinylböden ist eine zusätzliche Trittschalldämmung integriert

Selitac Trittschalldämmung unter Vinylboden

Eine Trittschalldämmung ist auch leicht verlegt.

Damit die Nachbarn unterhalb Ihrer Wohnung nicht permanent durch die Geräusche von Schuhsohlen gestört werden, ist eine Trittschalldämmung unbedingt notwendig.

Der eine oder andere Vinylboden hat bereits eine Extra-Dämmschicht, die den Lärm um 10 bis 20 Dezibel (dB) reduziert. Sie besteht beispielsweise aus Kork.

Gibt es keine solche Spezialschicht, dämmt nur das Vinyl an sich ein klein wenig – um deutlich unter 10 dB. In diesem Fall müssen Sie eine Trittschalldämmung als Unterlage für den Vinylboden auslegen.

Trittschalldämmungen an sich reduzieren die Lautstärke um etwa 20 dB. Sie finden entsprechende Modelle in unserem Dämmungs-Vergleich:

Mineral Grey Vinylboden Parador

Vinylboden Mineral Grey.

Minderal Black Vinylboden Parador

Vinylboden Mineral Black.

5. Bei einer Fußbodenheizung muss der Bodenbelag Wärme durchlassen

Fußbodenheizung mit Schläuchen

Sehr stark isolierende Vinylböden können nicht über einer Fußbodenheizung verlegt werden.

Heizt von unten eine Fußbodenheizung, darf die Wärme nicht durch den Vinylboden gestaut werden. Wie stark der Boden isoliert, hängt von den darin verarbeiteten Materialschichten ab.

Wie stark die Hitzebarriere ausfällt, wird durch die Einheit m² K/W, also Quadratmeter Kelvin pro Watt, angegeben. Die Durchlässigkeit sollte bei unter 0,150 m² K/W liegen.

Vergessen Sie nicht, dass eine zusätzliche Schicht Trittschalldämmung die Wärmedurchlässigkeit noch weiter reduziert. Die beiden Bodenbeläge stellen für sich alleine vielleicht kein Problem dar, können in Kombination aber zu viel für die Bodenheizung sein.

Schiefer anthrazit Vinylboden Parador

Vinylboden Schiefer anthrazit.

Castello grey Vinylboden Parador

Vinylboden Castello grey.

6. Fragen und Antworten zum Vinylboden

6.1. Ist der Vinylboden hitzeempfindlich?

Kaminofen im Wohnzimmer

Auch den besten Vinylboden sollten Sie nicht in unmittelbarer Nähe eines Kamins verlegen.

Eine normale Heizung macht dem Vinylboden nichts aus.

Allerdings sollten Sie den Belag nicht in der Nähe eines Kamins einsetzen. Unter solch extremer Hitzeeinwirkung dehnt sich das Material aus und verbiegt.

6.2. Kann ich den Vinylboden selbst verlegen?

Ja. Wichtig ist, dass der Untergrund gut gesäubert wurde und so eben wie möglich ist – ansonsten kann der Vinyl-Bodenbelag später Schäden erleiden.

Für das Zurechtschneiden der Vinylpaneele benötigen Sie ein Cuttermesser. Nach dem Anritzen knicken Sie das Material einfach ab. Optional ist die Verwendung eines Vinyl- und Laminatschneiders, der denselben Arbeitsschritt verrichtet.

Die Planken müssen versetzt zueinander verlegt werden, nach dem Prinzip einer Mauer aus Ziegelsteinen.

Ob Sie die Planken Richtung Fenster (also zur Lichtquelle hin) auslegen oder nicht, ist Geschmackssache. Tun Sie es, wirkt der Raum lichtdurchflutet. Legen Sie die Planken quer, wirkt der Raum tiefer. Machen Sie sich vorher Gedanken, wie Sie lieber wohnen möchten.

Vinylboden liegt in einer Ecke und wird mit blauen Keilen von der Wand ferngehalten

Verwenden Sie kleine Verlegekeile, damit der Vinylboden beim Verlegen nicht an die Wand stößt. Er kann sich dann nachträglich noch ein wenig zu den Seiten hin ausdehnen.

Gummihammer Wiha

Zum Verlegen brauchen Sie nur wenige Zusatzwerkzeuge: Zum Beispiel einen Gummihammer (hier ein Modell von Wiha).

Verlegen Sie den Vinylboden nur, wenn er Raumtemperatur erreicht hat. Lagen die Paneele vorher im kalten Lagerraum, dehnen sie sich nach dem Einbau aus und gehen schlimmstenfalls kaputt.

6.3. Welche Marken gibt es?

Zu den bekanntesten Herstellern von Bodenbelag zählen laut dem Dähne Verlag:

  • Hero
  • Parador
  • Tarkett
  • Meister
  • Cortex
  • Witex

6.4. Ist Vinylboden giftig?

Früher gab es zahlreiche Probleme mit dem im Vinylboden verarbeiteten PVC (Polyvinylchlorid). Der Bodenbelag galt etwa als Brandbeschleuniger – heutzutage ist der Bandschutz-Test beim Vinylboden kein großes Problem mehr, die Produkte gelten als schwer entflammbar (wie Sie auch unserer Tabelle entnehmen können).

Die meisten Hersteller verzichten mittlerweile größtenteils auf bedenkliche Zusatzstoffe und ersetzen etwa bestimmte Weichmacher durch weniger schädliche Stoffe. So hat das Magazin Öko-Test in ihrem Vinylboden-Test vom April 2017 eine deutliche Besserung gegenüber ihrem vorangegangenen Vinylboden-Test von 2012 festgestellt (als auch der Vinylboden-Testsieger stark belastet war), moniert aber die nach wie vor bestehende Schwierigkeiten bei Herstellung und Recycling von PVC.

Stiftung Warentest hat bislang keinen Vinylboden-Test durchgeführt.

6.5. Wie heißen die verschiedenen Hölzer auf Deutsch?

Englische Holznamen tauchen oft in den Produktbezeichnungen der Marken auf. Wir haben für Sie ein kleines Wörterbuch zusammengestellt, damit Sie sich beim Holz leichter orientieren können.

Englisch Deutsch
Eiche Oak
Buche Beech
Buche Beech
Birke Birch
Teakholz Teak
Ahorn Maple
Kiefer Pine
Fichte Spruce
Nussbaum Walnut

Bildnachweise: (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Vinylböden-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Vinylböden?

Unser Vinylböden-Vergleich stellt 8 Vinylböden von 7 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Casa Pura, Tapeten-Spezi, Joka, Stilista, Tarkett, Trecor, HORI. Mehr Informationen »

Welche Vinylböden aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Vinylboden in unserem Vergleich kostet nur 1,99 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger STILISTA Vinyl Laminat Dielen gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Vinylböden-Vergleich auf Vergleich.org einen Vinylboden, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Vinylboden aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der STILISTA Vinyl Laminat Dielen wurde 322-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Vinylboden aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Tapeten-Spezi PVC-Bo­den­be­lag Land­haus­op­tik, welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 3 von 5 Sternen für den Vinylboden wider. Mehr Informationen »

Welchen Vinylboden aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Leider konnte das VGL-Team keines der 8 im Vergleich vorgestellten Vinylböden mit der Bestnote auszeichnen. Eine gute Wahl ist aber sicher unser Vergleichssieger casa pura® CV Bo­den­be­lag für 65,99 Euro. Mehr Informationen »

Welche Vinylböden hat die VGL-Redaktion für den Vinylböden-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 8 Vinylböden für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: casa pura® CV Bo­den­be­lag, Tapeten-Spezi PVC-Bo­den­be­lag Land­haus­op­tik, Joka DESIGN 330, STILISTA Vinyl Laminat Dielen, Tarkett Star­floor Click 30, TRECOR® Klick Vi­nyl­bo­den, HORI Klick Vi­nyl­bo­den PVC und STILISTA Vinyl Laminat Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Vinylböden interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Vinylboden-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „PVC-Boden“, „Klick-Vinyl“ und „PVC-Bodenbelag“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Klick-System Vorteil des Vinylbodens Produkt anschauen
casa pura® CV Bodenbelag 65,99 Nein Auch für Küche und Bad » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Tapeten-Spezi PVC-Bodenbelag Landhausoptik 59,96 Nein Besonders rutschhemmend » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Joka DESIGN 330 85,14 Ja Auch für Küche und Bad » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
STILISTA Vinyl Laminat Dielen 149,99 Nein Auch für Küche und Bad » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Tarkett Starfloor Click 30 49,90 Ja Besonders rutschhemmend » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
TRECOR® Klick Vinylboden 19,99 Ja Einfaches Klicksystem » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
HORI Klick Vinylboden PVC 1,99 Ja 100% recyclingfähig » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
STILISTA Vinyl Laminat 39,99 Nein Leicht zu kleben » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen