Das Wichtigste in Kürze
  • Sie jonglieren noch eine Weile, aber die Gabel fällt trotzdem auf den Boden. Schon wieder. Und natürlich landet sie mit den Spitzen voraus im schönen Parkettboden in Ihrem Wohnzimmer. Beim Aufheben sehen Sie den Kratzer von letzter Woche in der lackierten Kommode. Sie erinnern sich: Bei Ihren Freunden war gerade erst ein Parkett-Reparaturset im Test. Bevor Sie sich selbst eins zulegen, denken Sie über die Einsatzbereiche nach. Böden, Möbel, Treppen, Geländer – universell verwendbare Reparatursets sind für Holzoberflächen aller Art gedacht. Darüber hinaus finden Sie im Parkett-Reparaturset-Vergleich auch welche, die zusätzlich Kork- und sogar Kunststoffoberflächen wie PVC und Linoleum abdecken.
  • Das Wort „Set“ beinhaltet es schon: Die Koffer sollten gut gefüllt sein, egal ob es ums Parkett oder um ein Laminat-Reparaturset geht. Zur Standardausrüstung gehört ein Schmelzgerät – achten Sie darauf, ob die benötigten Batterien im Lieferumfang enthalten sind, wenn Sie ein Parkett-Reparaturset kaufen. Viel wichtiger ist aber eine Anleitung, die Ihnen hilfreiche Tipps zu den Arbeitsschritten gibt. Liegt ein Klarlack-Pinselstift bei? Mit dem können Sie Ihre Ausbesserungen versiegeln. Umfangreiche Reparatursets beinhalten Tücher, Schleifpapier, ein spezielles Öl zur Parkett-Pflege und mehr.
  • Auf die richtige Farbe kommt es an. Je mehr Auswahl Sie haben, desto besser. Wenn Sie Parkett oder Laminat reparieren wollen, sollten Sie den passenden Farbton wählen. Oder Sie stellen ihn selbst her, indem Sie das geschmolzene Hartwachs vermischen. In der Tabelle finden Sie kleine, mittlere und große Sets – von vier bis 20 Stangen und vielem dazwischen. Schauen Sie in Ruhe, was Sie benötigen, um das beste Parkett-Reparaturset zu finden.

Parkett-Reparaturset-Test