Das Wichtigste in Kürze
  • Die Ergiebigkeit der verfügbaren Terrassenöle schwankt stark. So variiert die maximale Fläche, die pro Liter bestrichen werden kann, zwischen fünf und 24 Litern.
  • Bezüglich der benötigten Trockenzeit gibt es ebenfalls große Unterschiede. Diese schwankt zwischen 60 Minuten und 6 Stunden, ehe das Terrassenöl staubtrocken ist.
  • Ökologisch verträgliches Terrassenöl ist besonders schadstoffarm und zeichnet sich durch eine geringere Umweltbelastung aus. Auch auf Lösemittel wird bei der Herstellung verzichtet.

terrassenöl-test
In einer Statista-Umfrage gaben zwei Drittel der Befragten an, im Frühling mehrmals wöchentlich bis täglich ihre Terrasse zu nutzen. Möchten Sie Ihre Terrasse bis zu den nächsten Sonnenstrahlen auf Vordermann bringen, empfiehlt sich eine Behandlung mit Terrassenöl.

Damit verleihen Sie den Terrassendielen neuen Glanz und schützen diese außerdem vor Niederschlägen und Sonnenlicht. Damit Sie sich im Nachhinein nicht über einen Fehlkauf ärgern müssen, haben wir uns die verfügbaren Terrassenöle für Sie genauer angesehen.

In unserer Kaufberatung erfahren Sie, worauf es beim Erwerb von Holzöl für außen zu achten gilt. Hier haben wir zudem noch weitere interessante Vergleiche zum Thema zusammengestellt:

1. Überzeugt ein Terrassenöl-Testsieger durch Ergiebigkeit?

terrassenöl-osmo-bangkirai-öl

Mit besonders ergiebigem Terrassenöl bestreichen Sie Flächen von über 20 m².

Neben der Qualität eines Terrassenöls spielen seine Ergiebigkeit und der Preis pro Liter eine große Rolle. Schließlich möchten Sie sich beim Ölen von Holz nicht in Unkosten stürzen.

Der von den Herstellern angegebene Richtwert zum Verbrauch variiert zwischen den Produkten erheblich und schwankt pro Liter zwischen 5 und üppigen 24 Quadratmetern.

Wählen Sie daher ein Produkt, mit dessen Inhalt Sie eine möglichst große Fläche bearbeiten können. Unsere Empfehlung: Greifen Sie zu einem Terrassenöl, mit dem sich laut Hersteller eine Holzfläche von mindestens 9 Quadratmetern pro Liter veredeln lässt.

Hartwachsöl: Sie möchten Holz für Innenräume ölen? Dann ist Hartwachsöl genau das Richtige für Sie. Damit pflegen Sie von Böden über Treppen bis hin zu Möbeln Holzerzeugnisse aller Art. Viele Terrassenöl-Tests warnen in diesem Zusammenhang: Für den Außenbereich bietet dieser Holzpflegeöl-Typ nicht ausreichend Wetter- und UV-Schutz.

2. Trocknet das beste Terrassenöl schnell?

terrassenöl-osmo

Schnell trocknendes Terrassenöl überzeugt mit einer Trocknungsdauer von unter 2 Stunden.

Nachdem Sie Ihr Holzöl für außen (etwa Leinölfirnis, Bangkirai-Öl oder Teaköl) aufgetragen haben, sollte dieses möglichst schnell trocknen. So ist zunächst gewährleistet, dass die bestrichene Oberfläche möglichst rasch überarbeitet werden kann.

Die Hersteller geben in der Regel die Trockenzeit an, die ihr Terrassenöl benötigt, bis es staubtrocken ist. Dabei ist das Terrassenöl (zum Beispiel Leinölfirnis, Bangkirai-Öl oder Teaköl) soweit getrocknet, dass sich kein herabfallender Staub mehr darauf festsetzen kann.

Haben Sie vor, das Holz mehrmals zu überstreichen, sollten Sie ein Terrassenöl wählen, das in unter 3 Stunden trocknet. Andernfalls sind Sie mit Ihrem Projekt mehrere Tage beschäftigt. Möchten Sie hingegen nur alte Anstriche auffrischen, können Sie hier Geld sparen. Greifen Sie zu einem günstigen Terrassenöl, das unter Umständen erst in 5 Stunden staubtrocken wäre.

holzöl für außen testViele Terrassenöl-Tests weisen auf Folgendes hin: Die Ergiebigkeit und Trocknungszeit von Terrassenöl ist abhängig von der Saugfähigkeit des Holzes. Während das Holzöl für außen auf Hölzern mit geringer Dichte schneller trocknet, ist unter Umständen mehr Terrassenöl notwendig als bei Holz-Oberflächen, die weniger saugfähig sind. So unterscheidet sich gegebenenfalls die Trockendauer bei der Bankirai-Pflege im Vergleich zur Teakholz-Pflege. Auch die Verarbeitung des Holzerzeugnisses und ob dieses bereits vorbehandelt wurde, wirken sich auf Verbrauch und Trocknungszeit des Terrassenöls aus.

3. Sind Terrassenöle ökologisch verträglich?

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat noch keinen Terrassenöl-Test durchgeführt. In Ausgabe 11/2017 warnte sie jedoch vor der Entflammbarkeit in Öl getränkter Pinsel und Lappen. Diese können sich durch eine chemische Reaktion selbst entzünden und sollten nach der Anwendung unbedingt ausgewaschen werden.

Bei unserem Terrassenöl-Vergleich 2020 stellten wir fest, dass sich einige Holzöle für außen durch besondere Schadstoffarmut auszeichnen.

Sämtliche Terrassenöle sondern keine physiologisch bedenklichen Verbindungen an die Umgebung ab.

Im getrockneten Zustand ist das Terrassenöl schweiß- und speichelecht und eignet sich daher für Möbel und oftmals sogar Kinderspielzeug.

Zudem verzichten die Hersteller in der Regel auf biozide Wirkstoffe und Konservierungsmittel.

terrassenöl-terrasse-holz

Ökologisch verträgliches Terrassenöl verzichtet auf Biozide, Konservierungsmittel und Lösemittel.

Egal, ob Sie Ihre Gartenmöbel, Terrasse beziehungsweise Terrassendielen oder Teakholz ölen: Der getrocknete Anstrich ist unbedenklich für Mensch und Tier. Legen Sie beim Streichen Ihrer Terrassendielen besonderen Wert auf Nachhaltigkeit, sollten Sie zu einem ökologisch verträglichen Holzöl für außen greifen.

Dieses ist nicht nur frei von Bioziden und Konservierungsmitteln, sondern verzichtet auch auf Lösemittel. In der Herstellung sind Terrassenöle dieser Kategorie besonders schadstoffarm und umweltverträglich.

Aber: Auch ökologisch verträgliche Holzöle für außen sind im nassen sowie feuchten Zustand giftig. Bis der Anstrich vollständig getrocknet ist, sollten Sie Kinder und Haustiere daher von bearbeiteten Teak-Terrassendielen, Gartenmöbeln oder Holz-Terrassen fernhalten. Das unmittelbare Einatmen der Dämpfe sowie ein direkter Hautkontakt sollten ebenfalls verhindert werden.

In der folgenden Übersicht haben wir die Vor- und Nachteile von ökologisch verträglichen Terrassenölen auf einen Blick für Sie zusammengefasst:

  • frei von Bioziden
  • frei von Konservierungsmitteln
  • frei von Lösungsmitteln
  • geringere Schadstoffausdünstung beim Trocknen
  • häufig etwas hochpreisiger
  • etwas geringere Eindringtiefe als lösemittelhaltige Terrassenöle

4. Hochwertiges Terrassenöl bringt nicht nur optische Verbesserungen

terrassenöl-osmo-holzschutz

Terrassenöl imprägniert das Holz und verleiht ihm wasser- und schmutzabweisende Eigenschaften.

Mit Terrassenöl (etwa Douglasie-Öl oder Teakholzöl) lässt sich die Farbigkeit ausgeblichener Hölzer wieder herstellen. So behandeln oder streichen Sie Lärchenholz und geben ihm seine gelblich braune Farbe zurück.

Viele Tests von Holzölen für außen weisen darauf hin, dass möglichst früh mit der Behandlung begonnen werden sollte. So sollten etwa Teak-Terrassendielen, aus Lärche gefertigte Terrassen oder Holzmöbel für den Garten bereits nach dem Erwerb beziehungsweise dem Aufbau präventiv mit Terrassenöl bestrichen werden.

Viele Verbraucher kaufen Terrassenöl auch wegen des Schutzes vor Niederschlägen und UV-Strahlen. In unseren Terrassenöl-Vergleich haben wir nur Holzöle aufgenommen, die einen grundlegenden Schutz gegen Witterungseinflüsse und UV-Strahlung bieten. Ohne diese Eigenschaften wären sie keine Terrassenöle.

So wird die Oberfläche des Holzes imprägniert und gegen Wasser und Sonneneinstrahlung geschützt. Zudem erhält das Holz durch die Veredelung (zum Beispiel mit Teakholzöl) schmutzabweisende Eigenschaften.

Aber: Schützen Sie Ihre Gartenmöbel aus Holz vor allem im Herbst und im Winter vor Niederschlägen und Frost. Haben Sie nicht ausreichend Platz zur Verfügung, um die Möbel ins Haus zu holen, sollten Sie diese mithilfe einer Möbelabdeckung schonen.

5. So tragen Sie Terrassenöl sachgemäß auf

Sorgen Sie zunächst dafür, dass die Oberfläche (etwa bei der Bankirai- oder Teakholz-Pflege) sauber und fettfrei ist. Reinigen Sie das Holz gegebenenfalls mit mildem Spülmittel und einem Mikrofasertuch.

Bei starken Verschmutzungen muss eventuell ein Hochdruckreiniger eingesetzt werden. Achten Sie darauf, dass das Holz nach der Reinigung vollständig getrocknet ist, ehe Sie mit der Anwendung beginnen.

Zudem sollte das Holzöl für außen bei Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad Celsius aufgetragen werden. Verwenden Sie zum Ölen Ihrer Terrasse aus Teakholz oder einem anderen Holz am besten einen Malerpinsel mit einer breiten Bürste.

Tipp: Probieren Sie Ihr Terrassenöl zunächst an einer unauffälligen Stelle aus. Dies gilt insbesondere für nicht farbloses Holzpflegeöl. Auf diesem Wege überprüfen Sie, ob der Farbton zu Ihren Dielen oder Gartenmöbeln passt.

Auch für das Streichen beziehungsweise Ölen von Terrassendielen empfehlen wir Ihnen einen Pinsel dieser Art. Möchten Sie Gartenmöbel (etwa aus Lärchenholz) behandeln beziehungsweise streichen, geht dies am besten mit einem Lappen von der Hand.

Nehmen Sie hierfür etwas Terrassenöl mit dem Lappen auf und verteilen Sie dieses flächendeckend auf dem Möbelstück. Achten Sie für ein gleichmäßiges Ergebnis darauf, auch Ecken und Zwischenräume nicht zu vernachlässigen.

Gegebenenfalls benutzen Sie hierfür einen Malerpinsel mit einer schmalen Bürste zur Hilfe. Bei unbehandelten Hölzern empfehlen viele Terrassenöl-Tests zwei Anstriche, bei Renovierungsarbeiten genügt häufig eine Schicht.

Trockenzeit: Die Trocknungszeit von Holzöl für außen (etwa Douglasie-Öl oder Teakholzöl) beträgt für eine vollständige Trocknung circa 24 Stunden (bei einer Temperatur von 20 Grad Celsius). Die Endhärte des Terrassenöls ist nach etwa vier Wochen erreicht. Dabei sollte das Holz möglichst schonend behandelt und vor äußeren Einflüssen geschützt werden. Geringe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit verzögern die Trocknung.

terrassenöl-hartwachsöl

Die Trockenzeit der Terrassenöle ist produktabhängig, variiert aber auch je nach Saugfähigkeit und Verarbeitungsqualität des Holzerzeugnisses.

6. Welches Terrassenöl verwenden Sie für welches Holz?

terrassenöl-leinölfirnis

Auch Gartenmöbel aus Holz können Sie mit den meisten Terrassenölen behandeln.

Obwohl wir im Zuge unserer Recherchen auf Bezeichnungen wie Bangkirai-Öl, Teaköl oder Douglasie-Öl stießen, konnten wir feststellen: Die meisten Terrassenöle lassen sich auf vielen verschiedenen Hölzern anwenden.

So können Sie etwa Ihr farbloses Osmo-Bangkirai-Öl bedenkenlos auf einer Terrasse aus Lärche nutzen. Auch Holz-Terrassen, die aus Teak oder Douglasie gefertigt wurden, lassen sich mit diesem Terrassenöl behandeln.

Während die meisten Holzöle für außen für alle gängigen Holzarten geeignet sind, beschränken manche Hersteller ihre Produkte auf Hartholz oder Exotenholz. In unserer Produkttabelle am Anfang haben wir für Sie aufgelistet, welches Terrassenöl für welche Holzart geeignet ist.

In der folgenden Tabelle haben wir die verschiedenen Holzarten um Beispiele ergänzt:

Typ Beispiele
Weichholz
  • zum Beispiel Douglasie, Fichte, Kiefer, Lärche und Tanne
Hartholz
  • zum Beispiel Ahorn, Buche, Eiche, Esche, Nussbaum
Exotenholz
  • zum Beispiel Bangkirai, Kambala, Mahagoni, Meranti oder Teak
terrassenöl-teaköl

Die meisten Terrassenöle sind für alle gängigen Holzarten geeignet.

7. Hersteller und Marken von Terrassenöl

Es gibt eine große Bandbreite verschiedener Hersteller und Marken von Holzölen für außen. So erfreuen sich etwa Osmo-Öl beziehungsweise Osmo-Terrassenöl und Osmo-Holzschutz großer Beliebtheit. Auch Holzöle von Clou sind populär.

In der folgenden Übersicht haben wir die bekanntesten Firmen für Sie zusammengefasst:

  • Osmo
  • Xyladecor
  • Saicos
  • Wowe
  • Oli Natura Öle & Wachse
  • Remmers
  • Bondex
  • Faxe

Besonders günstiges Terrassenöl lässt sich häufig im Internet finden. Dort finden Sie unter Umständen Schnäppchen, auf die Sie im Fachhandel nicht stoßen würden.

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Terrassenöl

8.1. Wie lange muss Terrassenöl trocknen?

Die Zeitspanne, die Terrassenöl zum Trocknen benötigt, wird von den verschiedenen Herstellern sehr unterschiedlich angegeben. So erreicht Holzöl für außen in 60 Minuten bis sechs Stunden einen staubtrockenen Zustand.

Wir empfehlen weiterhin: Lassen Sie das Terrassenöl für 24 Stunden trocknen, ehe Sie es überarbeiten. So ist gewährleistet, dass die Ölschicht (etwa Osmo-Öl) auch vollständig getrocknet ist.

terrassenöl-bankirai-pflege-holz

Lassen Sie Gartenmöbel aus Holz nach dem Auftragen des Terrassenöls für etwa vier Wochen trocknen, bevor Sie diese nutzen.

8.2. Wie kann ich Terrassenöl wieder entfernen?

Haben Sie zu viel Terrassenöl auf Terrasse, Veranda oder im Garten aufgetragen, lässt sich dieses nach der Trocknung lediglich mit einem Schleifgerät entfernen. Hierfür empfehlen wir Ihnen einen Delta- oder Exzenterschleifer zu verwenden.