Das Wichtigste in Kürze
  • Teaköl für den Außenbereich schützt das Holz vor allem vor Feuchtigkeit, Wasser und UV-Strahlung.

1. Wie wird Teaköl richtig angewendet?

Die Oberfläche des zu behandelnden Holzes sollte sauber und glatt sein. Der ideale Anwendungszeitpunkt ist nach dem Abschleifen. Dies müssen Sie insbesondere tun, wenn sich Lack, Farbe oder eine Lasur auf dem Teakholz befindet. Wischen Sie das Holz direkt vor dem Ölauftrag mit einem feuchten Lappen ab. Das sorgt dafür, dass das Teakholz das Öl besonders gut aufnehmen kann und es tief in die Poren eindringt, sodass das Holz bestmöglich geschützt wird.

Um Teak zu ölen, benutzen Sie am besten ein weiches Tuch oder einen Pinsel. Sind Sie fertig mit dem Ölen, dann können Sie ganz vorsichtig mit einem feinen Schleifpapier nochmals über das Holz gehen, um alle noch abstehenden Fasern zu entfernen und eine glatte Oberfläche zu erhalten. Dann muss das Öl trocknen.

Möchten Sie mehrere Schichten des Teak-Pflegeöls auftragen, dann sollten Sie vor einem erneuten Auftrag die erste Schicht vier bis sechs Stunden trocknen lassen.

Das beste Teaköl ist in Gefäße mit Ausgießer abgefüllt. So können Sie sich leicht kleinere Mengen des Öls zum Verwenden in eine Schale oder Ähnliches umfüllen.

2. Was sagen Teaköl-Tests im Internet zur Verwendung von Teaköl für andere Holzarten als Teakholz?

Laut gängigen Teaköl-Tests im Internet kann das Öl nicht nur für Teakholz, sondern auch viele andere Harthölzer gut verwendet werden. Viele Hersteller führen Holzarten wie Akazie, Zeder oder Bangkirai auf.

Es gibt farbiges und farbloses Teaköl. Das farbige ist bräunlich und im Teakholzfarbton gehalten. Mit diesem können Sie nicht nur Ihr Teakholz pflegen, sondern auch die Farbe intensiv auffrischen. Das eignet sich besonders bei alten Teakmöbeln, die schon etwas ergraut sind. Farbloses Teaköl hebt die holzeigene Farbe wieder hervor und eignet sich bei relativ neuen und gut gepflegten Möbeln, die noch eine schöne Teakfarbe haben und nicht zu stark ergraut sind.

In der Tabelle unseres Teaköl-Vergleichs haben wir zu jedem Produkt angegeben, ob dieses farblos oder farbig ist.

3. Wie häufig sollten Gartenmöbel mit Teaköl geölt werden?

Ihre Gartenmöbel sollten Sie am besten jedes Jahr mit Teaköl behandeln.

Beachten Sie, dass eine zu häufige Anwendung (mehrmals pro Jahr) die Poren des Holzes verkleben kann und das Holz klebrig bleibt. Dies gilt nicht nur für Teaköl, sondern für alle Holzöle.

Wenn Sie sich Teaköl kaufen, sollten Sie vorab überschlagen, wie groß die zu behandelnde Fläche ist, und Teakholzöl in ausreichender Menge beziehungsweise einer ausreichend großen Verpackung wählen.

Teaköl-Test