Das Wichtigste in Kürze
  • Sie haben die Wahl zwischen Betonfarben für den Innen- und Außenbereich. Besonders vielseitige Produkte sind für weitere Oberflächen wie Holz oder Metall geeignet.
  • Den grauen Beton müssen Sie nicht grau streichen. Es sind auch bunte Betonfarben wie Rot, Grün und andere Farbtöne verfügbar.
  • Bei einigen Betonfarben müssen Sie die Oberfläche nicht grundieren. Damit sind die Streicharbeiten besonders schnell durchgeführt.

Betonfarbe Test

Beton ist ein sehr robuster und beständiger Untergrund. Doch er zeigt nach einigen Jahren deutliche Abnutzungserscheinungen durch Sonne, Regen und mechanische Belastung. Spezielle Betonfarbe schützt Ihre Bodenfläche und wirkt der Abnutzung entgegen. Diese gibt Ihrem Boden nicht nur ein frisches Aussehen, sondern versiegelt ihn und erhöht die Lebensdauer.

In unserer Kaufberatung stellen wir Ihnen die verschiedenen Typen von Betonfarben hinsichtlich Deckkraft und Farbton vor und zeigen Ihnen, was Sie bei Materialeigenschaften und Verstreichen der Farbe beachten sollten. Dies und mehr finden Sie in unserem Vergleich von Betonfarben 2020.

Betonfarbe außen

1. Ist Betonfarbe für den Innen- und Außenbereich erhältlich?

1.1. Mit Betonfarbe für den Außen- und Innenbereich sind Sie besonders flexibel

Die meisten Betonfarben sind auf allen mineralischen Untergründen nutzbar, also neben Beton etwa auch Holz oder Metall. Sie können die Farbe für Innen- und Außenflächen verwenden, z. B. die Betonfarbe im Außenbereich verwenden – etwa auf Terrasse oder Balkon.

Betonfarbe Terrasse

Wollen Sie die beste Betonfarbe kaufen, empfehlen wir Ihnen eine beständige Farbe gegen UV-Licht und Hitze.

Besonders Farbe für Böden wie Garageneinfahrten aus Beton oder Pflasterstein sollte dabei beständig sein, um der mechanischen Belastung durch das Auto und dem Abrieb durch Autoreifen standzuhalten. In diesen Fällen stellt der Beton-Anstrich eine Versiegelung dar, mit welcher Ihr Boden vor Abnutzungserscheinungen geschützt wird.

Ist die Betonfarbe außen wasserdicht, wird Ihr Boden zusätzlich vor Verwitterungserscheinungen geschützt. Wie eine Betonlasur erhöht die Farbe für Beton die Beständigkeit Ihres Bodens. Ist die Betonfarbe nicht nur für außen, sondern auch für den Innenbereich geeignet, hält sie der Belastung durch Hitze und Öl, z. B. im Heizungskeller, stand.

Beachten Sie, dass Betonfarbe für außen und innen geruchsarm sein sollte. Farbe für Beton, die besonders geruchsintensiv ist, eignet sich nicht zur Verwendung im Innenbereich, da die dabei entwickelten Dämpfe die Schleimhäute reizen können.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für Betonfarbe für außen ist die UV-Beständigkeit. Damit die graue Betonfarbe nicht spröde wird und ihre versiegelnde Deckkraft behält, sollte sie auch längerer Sonneneinstrahlung standhalten. Mit einer UV-beständigen Betonfarbe stellen Sie sicher, dass Ihre Bodenbeschichtung für viele Jahre hält.

Vergleich.org-Fazit: Wir empfehlen Ihnen eine Betonfarbe für innen und außen, wenn Sie sowohl Außenfläche wie Garageneinfahrten oder Terrassen, sowie Innenflächen wie Kellerböden streichen wollen. Beachten Sie beim Kauf, dass die Betonfarbe gegen Witterung und mechanische Belastung beständig sein sollte.

1.2. Betonfarbe für den Innen- oder Außenbereich eignet sich jeweils für bestimmte Flächen

Wenn Sie die Farbe für Innen- oder Außenfläche, z. B. Wand-Betonfarbe oder Betonfarbe für die Außen-Terrasse benötigen, raten wir Ihnen zum Kauf eines Produkts, das jeweils auf die Verwendung in Haus und Garten abgestimmt ist.

Betonfarbe innen

Graue Betonfarbe schützt Ihren Untergrund und erhöht dessen Lebensdauer.

Im Innenbereich, z. B. bei Betonfarbe für den Keller, ist das wichtigste Kriterium die Geruchsentwicklung. Die Betonfarbe für innen sollte insbesondere in kleinen und geschlossenen Räumen keine starke Geruchsentwicklung aufweisen. Besonders für austretendes Heizöl und Hitzeentwicklung sollte die Bodenfarbe außerdem hitzebeständig sein und den Boden versiegeln.

Im Außenbereich dagegen ist das Kriterium der Geruchsentwicklung weniger wichtig. Hier sollten Sie stattdessen zu einer Farbe für Beton greifen, welche den Anforderungen an Ihren Boden genügt. Schwere Gartenmöbel auf der Terrasse und Abrieb durch Autoreifen auf der Einfahrt können den Untergrund beschädigen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass Ihre Betonfarbe abriebfest ist.

Auch wenn Sie mit der Betonfarbe andere Untergründe wie Holz oder Metall streichen wollen, sollten Sie die Beständigkeit beachten. Hier gelten die gleichen Kriterien für Abriebfestigkeit, mechanische Belastbarkeit und UV-Beständigkeit wie auf Betonuntergrund.

Damit die Bodenbeschichtung lange hält, empfehlen wir Ihnen auf besonders stark belasteten Böden wie Einfahrten vor dem Streichen eine Grundierung aufzutragen. Damit erhöhen Sie die Lebensdauer des Betonanstrichs. Einige Hersteller, z. B. Beqatec und Mandatec, bieten auch Betonfarbe an, für die Sie keine Grundierung auftragen müssen.

Vergleich.org-Fazit: Wenn Sie Betonfarbe für innen oder außen benötigen, empfehlen wir Ihnen den Kauf einer Farbe, die für die jeweilige Verwendung geeignet ist und Autoreifen, Hitze und Öl standhält. Damit erhalten Sie ein Produkt, dessen Beständigkeit ideal Ihren Zwecken angepasst ist.

Im Vergleich der Betonfarben finden Sie die passende Kategorie für Ihre Ansprüche:

Betonfarbe für innen und außen Betonfarbe für innen oder außen
Manadatec Farbe Hamburger Lackprofi Farbe
++
1 bis 2 mal Beton streichen nötig
++
1 bis 2 mal Beton streichen nötig
+++
sehr beständig
++
beständig bis sehr beständig

teilweise für alle mineralischen Untergründe geeignet

teilweise für alle mineralischen Untergründe geeignet

UV-beständig

teilweise UV-beständig

teilweise geruchsarm

teilweise geruchsarm

für Terrassen geeignet

teilweise für Terrassen geeignet

in verschiedenen Farben verfügbar

in verschiedenen Farben verfügbar

Betonfarbe

2. Sorg eine Grundierung für zusätzlichen Schutz der Unterböden?

2.1. Auf Grundierung besteht die Farbe den Betonfarben-Test durch Ihr Auto

Während einige Hersteller, z. B. Feidal und Halwar, keine Grundierung vor dem Beton-Anstrich erfordern, ist bei vielen Marken ein vorheriges Grundieren der Fläche mit Tiefengrund nicht nur ratsam, sondern auch erforderlich.

Der Tiefengrund sorgt dafür, dass die Betonfarbe nicht von dem Material aufgesogen wird, sondern eine schützende Schicht bildet, welche die Beständigkeit erhöht. Der Vorteil beim Auftragen von Grundierung: Sie müssen die Fläche gegebenenfalls nur einmal streichen. Arbeiten Sie ohne Tiefengrund, ist meist ein zweimaliges Auftragen der Bodenfarbe erforderlich.

Deshalb haben Sie mit einem direkten Auftragen der Bodenfarbe den Nachteil, dass das Streichen teurer wird, da Tiefengrund weniger kostet. Wollen Sie mit Betonfarbe günstig arbeiten, empfehlen wir von Vergleich.org deshalb das Auftragen einer zusätzlichen Bodenbeschichtung, selbst wenn es vom Hersteller nicht vorgeschrieben wird.

Vor- und Nachteile vom Arbeiten mit gegenüber ohne Grundierung:

  • u. U. weniger Anstriche erforderlich
  • effizienterer Schutz
  • günstiger
  • zusätzlicher Arbeitsschritt

Betonfarbe wasserfest

2.2. Betonfarben sind in vielen Farbtönen erhältlich

Wasserfest?

Achten Sie beim Kauf darauf, ob die Farbe wasserfest ist oder nicht. Schützt Beton vor Wasser, stellen auch starke Regengüsse auf Dauer keine Belastungsprobe dar.

Je nach der zu streichenden Fläche haben Sie eine große Auswahl an Farbtönen zur Verfügung. Während für Einfahrt und Kellerboden Betonfarben in Grau oder Anthrazit beliebt sind, haben Sie bei Herstellern wie z. B. Wowe auch rote Betonfarbe zur Auswahl.

Betonfarben werden meist mit einer RAL-Nummer angegeben. Bei der RAL-Nummer handelt es sich um einen Industrie-Standard, durch den die verschiedenen Farbtöne wie Grau und Anthrazit genormt werden. Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Sie im Zweifelsfall auch die Farben unterschiedlicher Hersteller für dieselbe Fläche verwenden können, wenn beide dieselbe RAL-Nummer haben.

Auch wenn Sie Holz, Estrich oder einen anderen mineralischen Untergrund streichen, ist grau nicht immer die beste Wahl. Beachten Sie beim Streichen von Holz, Estrich oder anderen mineralischen Untergründen, dass die ausgewählte Farbe über eine RAL-Nummer verfügt, damit Sie bei einem eventuellen Nachstreichen denselben Farbton erhalten.

Betonfarbe Boden

3. Sollte die Fläche vor dem Streichen vorbehandelt werden, um das optimale Ergebnis zu erzielen?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie beim Betonstreichen vorgehen:

Beton streichen

Machen Sie selbst den Farbe-für-Beton-Test und überzeugen Sie sich von der Beständigkeit des behandelten Bodens.

  • Vorbereitung: Entfernen Sie jeden Dreck, Staub, Steinsplitter u. ä. Auch Öl, Pflanzen und Moose müssen rückstandslos entfernt werden. Vor dem Streichen sollte die Betonfläche „besenrein“ sein.
  • Optional: Verwenden Sie bei Öl- und Schmierflecken Natriumphosphat. Beachten Sie dabei die Sicherheitshinweise und stellen Sie sicher, dass der Beton vor dem nächsten Schritt völlig getrocknet ist.
  • Bessern Sie mit Betonspachtel und Mörtel eventuelle Risse und abgeplatzte Stellen aus. Ziel ist es dabei, eine möglichst glatte Bodenfläche zu haben.
  • Versiegeln Sie die Fläche mit Betonlasur oder Tiefengrund. Einige Hersteller bieten Betonfarbe an, bei welcher keine vorherige Grundierung nötig ist.
  • Tragen Sie die Farbe auf, nachdem die Grundierung getrocknet ist. Sollte nach dem ersten Anstrich noch kein gleichmäßiges Ergebnis vorliegen, können Sie einen zweiten Anstrich das Ergebnis verbessern. Beachten Sie hierbei die Aushärtungszeit von mind. 24 Stunden. Machen Sie den Betonfarben-Test und überprüfen Sie, ob die Farbe vollständig getrocknet ist, bevor Sie mit dem zweiten Anstrich beginnen.

Beachten Sie beim Streichen von Außenflächen, dass für den Zeitraum von drei Tagen nach dem Streichen kein Regen, Hagel o. Ä. auftreten sollte. Idealerweise liegt die Außentemperatur bei mind. 10 °C. Wir empfehlen Ihnen daher, die Betonstreicharbeiten in den warmen Monaten vorzunehmen.

Betonboden

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Betonfarben

4.1. Können Sie Betonfarbe entfernen?

Falls Sie alte Farbe vor einem neuen Anstrich beseitigen oder aus anderen Gründen Ihre Betonfarbe entfernen wollen, haben Sie drei Möglichkeiten zur Verfügung. Besonders einfach gelingt das Entfernen mit dem Auftragen eines Beizmittels. Vor Anwendung dieser Methode sollten Sie durch einen Fachmann sicherstellen, dass das Beizmittel für Farbe und Untergrund geeignet ist.

Eine alternative Entfernungsmethode ist das Wegbrennen durch Heißluft. Bei dieser Methode wird ein spezieller Industrieföhn angewendet, den Sie beim Fachhandel ausleihen können. Beachten Sie die Gebrauchshinweise und stellen Sie auch hier unbedingt im Vorfeld sicher, dass der Unterboden für die Heißluft geeignet ist.

Alte Betonfarbe können Sie alternativ durch Schleifen entfernen. Wir empfehlen Ihnen die Benutzung eines Diamantschleifgeräts. Diese Maschine können Sie entweder beim Baumarkt oder bei einem Fachmarkt für Schleifmaschinen ausleihen. Machen Sie sich vor Anwendung des Geräts mit der Funktionsweise vertraut oder lassen Sie den Boden von einem Fachmann schleifen.

4.2. Was sollten Sie beim Kauf einer Betonfarbe für den Heizkeller beachten?

Für den Heizkeller eignet sich hitzeresistente Betonfarbe am besten. Eine gute Betonfarbe für den Heizkeller sollte außerdem schmierfest sein, damit eventuelle Verschmutzungen durch Öl den Boden nicht beschädigen. Beachten Sie beim Streichen des Heizkellers, dass der Boden im Vorfeld von allen Verdreckungen und Unreinheiten befreit werden sollte. Ist der Boden porös oder anderweitig beschädigt, empfehlen wir Ihnen, im Vorfeld eine Grundierung aufzutragen.

Es liegt bisher weder von Öko-Test noch der Stiftung Warentest ein Betonfarbe-Test vor. Ein potenzieller Betonfarbe-Testsieger sollte beständig gegen sämtliche Verschmutzungen und Witterungsbedingungen sein und sich ohne Grundierung auftragen lassen.