Das Wichtigste in Kürze
  • Der SD-Wert (das Produkt aus Wasserdampfdiffusionswiderstand in Beziehung zur Luft) einer Dampfbremsfolie stellt einen Zusammenhang zwischen Diffusionswiderstand und Materialstärke her. Ein Wassergasmolekül, dass die Folie passiert wird sehr stark abgebremst, sodass der Diffusionsausgleich nur sehr langsam vonstattengeht. Die geringe Feuchtigkeit kann schnell abtransportiert werden und verdunsten, ohne die Bausubstanz zu beschädigen.
  • Bei der Montage einer Dampfbremsfolie ist äußerste Genauigkeit und Sorgfalt vonnöten, damit die Feuchtigkeit nicht durch Löcher oder Risse in der Folie entweichen kann. Verwenden Sie daher spezielles Folienklebeband und Kleber, um für die bestmögliche Abdichtung zu sorgen.
  • Je breiter die Dampfbremsfolie ist, umso weniger Bahnen müssen gelegt werden. Ein wichtiger Faktor, den Sie beim Kauf beachten sollten. Messen Sie außerdem vorher die Gesamtgröße der Innenfläche des Daches aus, damit Sie wissen, wie viel Dampfbremsfolie Sie benötigen.

Dampfbremsfolie Test

In den Häusern, in denen wir leben, entsteht durch uns jeden Tag eine Menge Wasserdampf. Ob beim Duschen, Kochen oder durch das Heizen der Wohnung in der kalten Jahreszeit: sogar beim Ein- und Ausatmen produzieren Menschen Wasserdampf. Damit dieser Wasserdampf nicht durch die Wände in die Dämmung diffundiert, dort kondensiert und Schimmel verursacht, wird eine zusätzliche Dampfbremsfolienschicht vor der Dämmung benötigt.

In der Kaufberatung zu unserem Dampfbremsfolien-Vergleich 2020 beraten wir Sie umfangreich über die verschiedenen Kriterien, die beim Kauf einer Dachfolie entscheidend sind. Wenn Sie gleich eine Dampfbremse verlegen möchten, geben wir Tipps und Hinweise zur Montage.

1. Wozu werden Dampfbremsfolien benötigt?

Da wir täglich viel Zeit in unseren Häusern verbringen, steigt im Inneren der sogenannte Wasserdampfpartialdruck. Das bedeutet, dass im Inneren des Hauses mehr Wasserdampf vorhanden ist als außerhalb. Doch wer sich noch an die Experimente mit Biomembranen in der Schulzeit zurückerinnern kann, wird sich erinnern, dass Gefälle in Druck und Konzentration immer einen Ausgleich suchen. Das bedeutet, dass kleine Wassermoleküle durch die Wände hindurch versuchen, nach Außen zu gelangen.

Das Problem dabei ist, dass das Wasser einen langen Weg durch die verschiedenen Bauteile des Hausdaches zurücklegen muss. Auf dem Weg kühlt es ab und wird früher oder später zu Kondenswasser. In Dämmplatten aus beispielsweise Steinwolle kann dies verheerende Auswirkungen haben, da Kondenswasser nicht nur schlecht für die Effektivität der Dämmschicht ist, sondern verschiedenen Dampfbremsfolien-Tests zufolge auch zur Bildung von Schimmel in der Wand führen kann.

Dämmung Dach Glaswolle

Genau diese Gefahr soll dadurch verhindert werden, dass Sie eine Dampfbremse anbringen. Sie wird für gewöhnlich an der warmen Innenseite des Hauses angebracht und bremst die Wassermoleküle so stark ab, dass diese nur in sehr geringen Mengen hinausgelangen. Doch besteht die Gefahr der Bildung von Kondenswasser dann nicht immer noch? Nein, denn Kondenswasser ist nur in großen Mengen schädlich für die Bausubstanz. Winzig kleine Wasserkapillare können von der Bausubstanz nach außen transportiert werden und dort ohne Probleme verdunsten. Der Abtransport von großen Mengen Kondenswasser, wie es ohne eine Dampfbremsfolie entstehen würde, wäre allerdings eine echte Gefahr.

Damit Wasserdampf so gut und so schnell wie möglich durch die Bausubstanzschichten entweichen kann, sollte der Widerstand der einzelnen Schichten bei der Diffusion auf der Innenseite des Hauses am höchsten sein und nach außen hin bis zu den Dachpfannen immer geringer werden.

2. Wie viel Dampfbremsfolie benötigen Sie?

Bevor Sie bei einer Dachrenovierung oder einem Neubau mit der Dämmung des Daches in Ihrem Haus beginnen, sollten Sie sich Klarheit darüber verschaffen, wie viel Dampfbremsfolie Sie benötigen. Die richtige Menge finden Sie ganz einfach durch Ausmessung der Innenfläche des Daches heraus. Sobald Sie die genaue Angabe in m² haben, können Sie eine entsprechende Menge Dampfbremsfolie online oder im Baumarkt beschaffen. Vergleich.org empfiehlt, die Fläche der Dampfbremsfolie nicht zu knapp zu berechnen. Bedenken Sie, dass die Folie an den Wänden um etwa 15 Zentimeter überstehen sollte.

Auch die Maße der Folie spielen für den Kauf eine wichtige Rolle. Je breiter die Folie ist, umso weniger Bahnen müssen Sie legen, um die Dachfläche mit Dampfbremsfolie abzudichten.

3. Aus welchen Materialien werden Dampfbremsfolien gefertigt?

Dampfbremsen bestehen aus einer dicken Kunststoffschicht. Das am weitesten verbreitete Material, welches zur Herstellung der Folien verwendet wird, ist Polyethylen (PE). Doch auch andere Materialien wie Polypropylen (PP) oder Polyamide (PA) werden verwendet. Alle Materialien zeichnen sich durch unterschiedliche Eigenschaften aus, die sie zu einer guten Wahl für die Herstellung von Dampfbremsen machen.

Vor- und Nachteile von Polyethylen:

  • niedrige Wasser- und Dampfdurchlässigkeit
  • sehr dehnbar
  • dehnt sich bei Wärme stark aus

4. Was gibt es über die unterschiedlichen Brandstoffklassen zu wissen?

Dämmung Dach

Brandstoffklassen von Baumaterialien wie Dampfbremsen oder Dampfsperren werden in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) und europaweit gemäß den Vorgaben der DIN EN 13501-1 überprüft und klassifiziert. Die verschiedenen Kategorien reichen dabei von nicht entflammbaren Stoffen bis hin zu leicht entflammbarem Material. In der folgenden Tabelle haben wir für Sie die Codes der verschiedenen Klassen aufgeschlüsselt. Vergleich.org empfiehlt daher besonders Dachfolien oder Dampfsperrfolien, die möglichst keinen Beitrag zu möglichen Bränden leisten.

Brandstoffklasse Bauaufsichtliche
Benennung
A kein Beitrag zum Brand
B sehr begrenzter Beitrag zum Brand
C begrenzter Beitrag zum Brand
D hinnehmbarer Beitrag zum Brand
E hinnehmbares Brandverhalten
F keine Leistung festgestellt

5. Diffusionsvariable Dampfbremsfolien

Wenn Feuchtigkeit oder ein Gas diffundiert, erfolgt der Diffusionsstrom immer von der warmen zur kalten Seite. Bei Dampfbremsfolien stellt diese physikalische Eigenschaft allerdings ein Problem dar. Durch den Wechsel der Jahreszeiten und den durch den Klimawandel immer extremer werdenden Temperaturunterschieden herrscht im Winter eine hohe Feuchtigkeit auf der Außenseite der Bremse, während im Sommer die Feuchtigkeit auf der Innenseite zu finden ist. Um diesem Problem einen Riegel vorzuschieben und zu verhindern, dass die Bausubstanz durch den Jahreszeitenwechsel Schaden nimmt, werden die sogenannten „intelligenten“ oder auch „feuchteadaptiven“ Dampfbremsen hergestellt.

Doch was bedeutet das? Laut Internet-Dampfbremsfolien-Tests ändern diese beidseitig diffusionsoffenen Folien Ihren Diffusionswiderstand abhängig von der Luftfeuchtigkeit, die sie umgibt. Im Winter ist der SD-Wert sehr hoch, sodass kaum Feuchtigkeit in die Bauteile gelangt. Im Sommer hingegen fällt der SD-Wert. Feuchtigkeit, die sich in der Bausubstanz befindet, trocknet somit sehr schnell nach Innen hin aus.

6. Warum spielt die Farbe keine Rolle?

Dampfbremsfolie Test

Dampfbremsfolien werden hinter der Rauminnenwand und somit nicht sichtbar für das Auge angebracht. Darum ist die Farbe der Dampfbremsfolie nicht ausschlaggebend für Ihre Kaufentscheidung, jedoch bieten Hersteller der verschiedenen Marken eine große Palette an unterschiedlichen Farben an, aus der Sie wählen können.

7. Rasteraufdruck für einfaches Verlegen

Auf den besten Dampfbremsfolien (beispielsweise von der Firma Isover) ist ein Rasteraufdruck zu sehen, der Ihnen dabei hilft, die Bahn gerade und so genau wie möglich anzubringen.

8. Kleber und Klebeband inklusive

Tipps und Tricks von der Stiftung Warentest

Im Informationsdokument der Stiftung Warentest finden Sie noch mehr weiterführende Informationen zum Thema Dachabdichtung und Dämmung für effektiven Feuchtigkeitsschutz.

Für das Anbringen der Dampfbremsfolie werden spezielle Typen von Kleber und Klebeband benötigt, die in den meisten Fällen extra gekauft werden müssen. Einige Hersteller bieten diese Montagehilfen jedoch gleich im Bundle mit der Dampfbremsfolie an. Ein Pluspunkt, den Sie beim Kauf nicht außer Acht lassen sollten. Falls Sie sich allerdings für eine Folie ohne Klebeband und Kleber entscheiden, vergessen Sie nicht, diese Montagehilfen separat mitzubestellen, da sie für das Anbringen der Folie unerlässlich sind.

9. Der SD-Wert von Dampfbremsfolien erklärt

Der SD-Wert ist eine sehr relevante Angabe, über die Sie sich in Dampfbremsfolien-Tests informieren sollten, bevor Sie eine Dampfbremsfolie kaufen. Doch warum wird der SD-Wert in Meter angegeben? Der SD-Wert wird häufig auch als Luftschichtdicke bezeichnet und setzt den Diffusionswiderstand ins Verhältnis zur Bauteilstärke. Vereinfacht lässt sich das so erklären: Wenn ein Wassergasmolekül eine Dampfbremsfolie mit einem SD-Wert von 100 Metern passiert, könnte es mit demselben Zeit- und Energieaufwand 100 Meter Luft durchqueren. Für einen Dampfbremsfolien-Testsieger ist ein hoher SD-Wert essenziell.

10. Tipps und Tricks zur Montage

Dampfbremsfolie Dach

Bei Dachrenovierungen kommen die Dampfbremsfolien besonders häufig zum Einsatz.

Die Montage einer Dampfbremsfolie ist sehr anspruchsvoll. Daher empfiehlt Vergleich.org, sich bei der Montage viel Zeit zu lassen und sie so sorgfältig wie möglich durchzuführen um Schäden durch Fehler zu vermeiden. Wenn Sie sich nicht sicher genug sind, sollten Sie die Montage lieber Profis überlassen.

Nachdem Sie die richtige Dampfbremse für Ihr Dach ausgewählt und gekauft haben, geht es ans Verlegen. Die Folie wird im Innenraum direkt auf der Dachdämmung und den Dachsparren angebracht. Tackern Sie die Folie zunächst an den Dachsparren an. Der Abstand zwischen den Tackernadeln sollte etwa 10 Zentimeter betragen. Nach der Anbringung müssen die Tackerbahnen mithilfe eines Dichtbandes abgeklebt werden, dass durch die Tackerlöcher kein Dampf nach außen gelangen kann. Beachten Sie auch, dass die Bahnen sich überlappen müssen, da diese später noch gegeneinander abgeklebt werden müssen. Alternativ können Sie die Folie mit einem speziellen Dachfolienkleber an den Sparren befestigen, um Tackerlöcher zu vermeiden. An den Wänden sollten Sie einen Überstand von mindestens 15 Zentimetern lassen, damit die Dampfbremse dort überlappen kann.

Achtung: Ziehen Sie die Dampfbremsfolie nicht zu straff, sondern bieten Sie mit einigen Dehnungsfalten genügend Spielraum. Sonst kann es passieren, dass die Folie bei starken Temperaturschwankungen reißt, wenn sich die Dachmaterialien ausdehnen.

Im nächsten Schritt werden die verschiedenen Stücke der Dampfbremsfolie gegeneinander abgedichtet. Dazu wird ein spezielles Klebeband zum Abdichten benötigt, dass Sie dort anbringen, wo sich die Unterspannbahnen überlappen.

Profi-Tipp: Für die beste Dichtung und zum Schutz der Dachdämmung empfiehlt Vergleich.org, die Bahnen so zu verlegen, dass die Tackerbahnen und die Überlappungen gleichzeitig mit dem Band abgedichtet werden.

Zu guter Letzt wird auf der Innenseite eine Konterlattung über der Dampfbremsfolie angebracht. So stellen Sie sicher, dass genügend Platz für die Montage der Rauminnenwand vorhanden ist. Außerdem sorgt die Lattung dafür, dass die Luft zwischen den Schichten gut zirkulieren kann.