Das Wichtigste in Kürze
  • Die meisten faltbaren Mini-Wasserkocher haben ein Fassungsvermögen zwischen 0,5 und 0,8 l und werden aus Silikon gefertigt. Aufgrund der geringeren Leistung benötigen die kompakten Reisebegleiter im Vergleich zu den größeren Geräten für zuhause deutlich mehr Zeit für die Erhitzung des Inhalts. Zu kaufen gibt es faltbare Wasserkocher – wie bspw. von Camry – bereits ab ca. 20 €.

1. Mit welchem Packmaß überzeugen faltbare Wasserkocher in Internet-Tests?

Ein wesentliches Kriterium bei der Wahl eines geeigneten Modells ist das sogenannte Packmaß. Es gibt Aufschluss über den benötigten Stauraum eines Wasserkochers in zusammengeklapptem Zustand. Besonders platzsparende und handliche Modelle lassen sich auf eine Höhe von unter 10 cm zusammenklappen, wobei die leichteren Modelle ca. 500 g wiegen.

2. Über welche Leistung verfügen faltbare Wasserkocher?

Bezüglich Leistung muss man bei faltbaren Mini-Reise-Wasserkochern im Vergleich zu den größeren, herkömmlichen Modellen Abstriche machen. Die besten faltbaren Wasserkocher aus dem Vergleich erzielen Werte im Bereich von 800 Watt. Wasserkocher fürs Eigenheim können hingegen mit ungefähr 2.000 Watt und einem dementsprechend schnellen Erhitzungsprozess aufwarten. Zur Orientierung: Bei einer Füllmenge von 0,6 l und einer Leistung von 800 Watt können in etwa drei Tassen Wasser innerhalb von gut 5 Minuten auf 100° erhitzt werden.

3. Ist die Zieltemperatur bei faltbaren Wasserkochern einstellbar?

Verschiedene Zieltemperaturen einstellen zu können, kann sich als durchaus nützlich erweisen – schließlich muss nicht jeder Inhalt auf 100° C erhitzt werden. Möchte man beispielsweise Milch erhitzen, liegt die optimale Zieltemperatur in etwa bei 40° C, für Kaffee gelten 80° C als guter Richtwert – bei zusammenklappbaren Wasserkochern mit stufenweisem Regler sind zumeist auch dementsprechende Temperaturbereiche einstellbar. Manche Modelle verfügen sogar über eine stufenlose Regulierung der Zieltemperatur.

4. Sind faltbare elektrische Wasserkocher international einsetzbar?

Findet der Wasserkocher in Stromnetzen mit unterschiedlicher Netzspannung Anwendung, benötigt man gegebenenfalls einen sogenannten Spannungsumwandler (zum Beispiel beträgt die Netzspannung in Deutschland 230 V, in den USA hingegen rund 110 V). Bei einigen Modellen kann die Spannung jedoch direkt am Gerät umgestellt werden, einem internationalen Praxis-Test steht bei derartigen faltbaren Wasserkochern nichts mehr im Weg.

Faltbarer Wasserkocher Test