Das Wichtigste in Kürze
  • Reisewasserkocher sind Wasserkocher mit einem Fassungsvermögen zwischen 0,5 Liter und 0,8 Liter, mit denen Sie unterwegs schnell und einfach 2-3 Tassen Wasser erhitzen können.
  • Die praktischen Reisebegleiter weisen nicht so viele Funktionen wie ihre „großen Brüder“ auf, sind aber unschlagbar nützlich, um auf Reisen und unterwegs Wasser für Tee, Fertiggerichte oder auch Babynahrung aufzubrühen.
  • Beim Material können Sie zwischen Kunststoff und Edelstahl wählen. Kunststoff ist durch sein geringes Gewicht besonders leicht zu transportieren, während Edelstahl ein besonders beständiges Material ist.

Reisewasserkocher kaufen
Einen Wasserkocher hat mittlerweile fast jeder zuhause stehen. So besaßen 91,7 % der Deutschen 2016 einen Wasserkocher im Haushalt, wie diese Umfrage des Statistikportals Statista zeigt. Doch was macht man fern von den eigenen vier Wänden, wenn einen die Lust auf ein Heißgetränk überkommt?

Für solche Fälle gibt es Reisewasserkocher. Mit einem kleinen Reisewasserkocher können Sie ganz einfach unterwegs Wasser erhitzen, um sich einen wärmenden Tee oder sogar ein leckeres Süppchen zu kochen.

In unserem Reisewasserkocher-Vergleich 2020 erfahren Sie, welches Material das beste ist, ob Sie einen Kocher mit oder ohne Sockel verwenden sollten und ob Wasserkocher aus Kunststoff schädlich sind.

Reisewasserkocher Test

1. Der Reisewasserkocher – Heißes Wasser, wo immer Sie wünschen

Ein Reisewasserkocher (auch Mini-Wasserkocher, Camping-Wasserkocher oder Baby-Wasserkocher) mit mindestens 0,5 und höchstens 0,9 Litern Fassungsvermögen ist in vielen Situationen sehr praktisch. Auf Reisen sind sie im Hotel ebenso nützlich wie beim Camping.

Auch zuhause oder im Büro kommen Reisewasserkocher zum Einsatz, z.B. als Zweitkocher im Schlafzimmer, am Bürotisch oder in der Single-Wohnung. Auch für Eltern kleiner Kinder sind sie hilfreich, um unterwegs schnell Babynahrung zu erwärmen, Schnuller abzubrühen, Wasser abzukochen etc.

2. Reisewasserkocher-Typen: Sind einteilige Modelle ideal auf Reisen?

reisewasserkocher-3000-watt

Auch beim Städtetrip macht sich ein Reisewasserkocher gut im Gepäck.

Generell sind Wasserkocher mit Sockel zu bevorzugen, da sie einfach besser in der Handhabung sind. Vor allem wenn Sie den Wasserkocher im Alltag als Zweitwasserkocher verwenden wollen, sollten Sie einen Kocher mit Sockel wählen.

Als Urlaubswasserkocher kommen auch einteilige Wasserkocher infrage, insofern Sie im Urlaub ein wenig mehr Zeit zur Verfügung haben und den Kocher nicht so oft verwenden. Außerdem ist der Transport von nur einem Teil im Urlaub bequemer.

In der folgenden Tabelle sehen Sie die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Arten im Überblick:

Typ Eigenschaften
Reisewasserkocher mit Sockelreisewasserkocher-0-2-liter Dieser Typ Reisewasserkocher ist mit einem Sockel ausgestattet, der ans Stromnetz angeschlossen ist. Das Gefäß selbst ist also nicht an den Strom angeschlossen. Wenn das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht hat, kann das Gefäß einfach vom Sockel abgenommen und verwendet werden.

Gefäß selbst ist kabellos und kann frei bewegt werden
x Zwei Teile müssen transportiert werden, weniger handlich auf Reisen

Einteiliger Reisewasserkocherreisewasserkocher-fuer-auto Ein solcher Reisewasserkocher besteht aus nur einem Teil und wird direkt an den Strom angeschlossen. Wichtig: vor dem Befüllen mit Wasser aus Sicherheitsgründen ausstecken.

nur ein Teil zu transportieren, gerade auf Reisen praktisch
x weniger handlich in der Anwendung

design-wasserkocher

3. Kaufberatung für den Besten Reisewasserkocher: Wie entscheidend sind Material, Bauart und Sicherheit?

Bei der Stiftung Warentest sucht man einen Reisewasserkocher-Test bisher vergebens und somit gibt es auch keinen Reisewasserkocher Testsieger von der Stiftung.

3.1. Leistung: Je höher, desto schneller kocht das Wasser

Bei der Leistung gilt zwar zunächst, je höher die Wattzahl, desto höher ist auch der Stromverbrauch. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass Geräte mit geringerer Leistung in der Anwendung auch weniger Strom benötigen: man muss dabei bedenken, dass man bei geringerer Wattzahl für dasselbe Ergebnis auch länger braucht. Konkret bedeutet das: mit einer Leistung von 3.000 Watt kann man einen Liter Wasser in ca. zwei Minuten erwärmen, während das bei 500 Watt 10-12 Minuten dauert.

3.2. Material: Kunststoff ist robust und günstig

Gifte im Kunststoff?

Viele Menschen befürchten bei Wasserkochern aus Plastik eine Schadstoffbelastung. In der Kritik steht hier insbesondere der Stoff Bisphenol-A (BPA). Wie schädlich dieser wirklich ist, ist aktuell noch nicht eindeutig geklärt. Wissenschaftler gehen jedoch bisher davon aus, dass die im alltäglichen Gebrauch verwendeten Mengen Bisphenol-A für Erwachsene nicht gesundheitsschädlich sind.

Die aktuell im Alltag verwendeten Mengen liegen unter dem von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit festgelegten Grenzwert, wie Sie diesem Artikel der Süddeutschen Zeitung entnehmen können.

Umstritten ist allerdings die Gefahr für Kinder und Säuglinge. Sollten Sie Ihren Wasserkocher vor allem zum Kochen von Babynahrung verwenden wollen, sollten Sie bei Modellen aus Kunststoff auf CE-, GS- bzw. TÜV-geprüfte Qualität achten oder auf ein Modell aus Edelstahl zurückgreifen. Die Firma Kenwood, die sehr gute Reisewasserkocher herstellt, produziert seit Anfang 2013 ausschließlich BPA-freie Artikel.

Allerdings sollten Sie Wasser, das längere zeit im Wasserkocher gestanden hat, nicht nochmal aufkochen, sondern dieses lieber Wegschütten und frisches Wasser verwenden. Denn durch das längere Stehen können sich gerade bei Kunststoffkochern giftige Bestandteile des Kochers ins Wasser übergehen.

Das gängigste Material für Reisewasserkocher ist Kunststoff, da dieser zum einen günstig zu haben ist und sich außerdem nicht so stark aufheizt wie Edelstahl. Kunststoff ist robust und leicht, was für den Transport von Wasserkochern unterwegs sehr von Vorteil ist.

Kunststoff gibt es in verschiedenen Designs und vielen dekorativen Farben, von klassischem Weiß über Rot, Grün oder Orange bis hin zu edlem Schwarz steht alles zur Auswahl. Ein Nachteil ist, dass Wasserkocher aus Kunststoff am Anfang oft einen chemischen Geruch entwickeln, der sich in vielen Fällen auch auf das gekochte Wasser überträgt. Nach ein paarmal Abkochen (ggf. mit etwas Essigessenz) verschwindet dieser jedoch in den allermeisten Fällen.

Auch Edelstahl ist ein gefragtes Material für Wasserkocher und kommt bei Reisewasserkochern zum Einsatz, jedoch weitaus seltener als Kunststoff. Edelstahl ist besonders robust und langlebig. Außerdem ist er besonders lebensmittelecht; um Schadstoffe müssen Sie sich hier keine Gedanken machen.

Allerdings ist Edelstahl teurer als Kunststoff, und zudem werden Wasserkocher aus Edelstahl beim Kochen sehr heiß. Vor allem Familien mit kleinen Kindern sollten Wasserkocher aus Plastik verwenden, damit die Kinder sich nicht an dem Kocher verbrühen. Außerdem ist das Material im Vergleich zum Kunststoff schwerer und daher nicht ganz so gut zu transportieren.

Die meisten Modelle aus Kunststoff wiegen unter 1 Kilo und sind damit sehr handlich zum Mitnehmen unterwegs. Modelle aus Edelstahl wiegen hingegen meist über 1 Kilo.

Material Vorteile Nachteile
Kunststoff günstig
heizt sich nicht stark auf
robust
x anfangs oft Geruchsentwicklung
Edelstahl sehr robust
besonders lebensmittelecht
x wird sehr heiß
x teurer in der Anschaffung
x schwer

Bei großen Wasserkochern ist auch Glas ein beliebtes Material. Warum Glas bei Reisewasserkochern nicht eingesetzt wird, liegt auf der Hand: das Material ist bruchempflindlich und würde den Strapazen des Transports nicht standhalten. Auch Keramik ist bei Wasserkochern immer gefragter. Leider gibt es noch keinen Reisewasserkocher aus Keramik.

3.3. Fassungsvermögen: Modelle mit 0,6 Litern sind universell geeignet

Reisewasserkocher günstig

Ein Reisewasserkocher mit abgedeckter Heizspirale.

Welches Fassungsvermögen Sie wählen sollten, hängt davon ab, wofür Sie Ihren Reisewasserkocher verwenden wollen. Besonders kleine Modelle beginnen bei 0,2 bis 0,3 Litern, womit Sie etwa eine Tasse Wasser kochen können. Die meisten Geräte haben 0,5 oder 0,6 Liter Füllmenge und sind somit gut als Allrounder geeignet, um sowohl auf der Reise als auch im Alltag zwei bis drei Tassen zu erhitzen. Größere Modelle mit 0,8 oder 0,9 Litern Fassungsvermögen sind besonders als Zweitgeräte in Haushalt oder Büro geeignet oder auch als Baby-Wasserkocher einsetzbar.

3.4. Achten Sie auf Überhitzungsschutz, automatische Abschaltung und eine abgedeckte Heizspirale

Reisewasserkocher tüv geprüft

Achten Sie bei Ihrem Reisewasserkocher auf eine gute Sicherheitsausstattung, damit es nicht zu einem Brand kommt.

  • Aus Sicherheitsgründen sollten Sie unbedingt auf einen Trockengehschutz achten. Ein Trockengehschutz bzw. Überhitzungsschutz verhindert eine Benutzung des Wasserkochers ohne Wasser, bei der der Kocher überhitzen und im schlimmsten Fall in Flammen aufgehen könnte.
  • Eine Abschaltautomatik ist sehr wichtig, damit der Wasserkocher nicht überhitzt. Im schlimmsten Fall könnte sonst ein Brand entstehen.
  • Obwohl eine in den Wasserkocher hineinragende Heizspirale nicht mehr ganz zeitgemäß ist, gibt es diese Kategorie bei Reisewasserkochern noch recht häufig. Ideal ist eine verdeckte Heizspirale. Meist sind solche Modelle mit einem Edelstahlboden über dem Heizelement ausgestattet, da der Boden so leichter zu reinigen ist und das Heizelement nicht so leicht Rost ansetzt.

4. Was sind die besten Pflege- und Reinigungstipps für Reisewasserkocher?

Egal ob Ihr Kocher eine Heizspirale oder eine Heizplatte hat, das Wasser im Wasserkocher kommt direkt mit der Heizfläche in Berührung und dabei lagert sich Kalk aus dem Wasser an der Heizfläche ab. Da eine verkalkte Heizfläche das Wasser nicht mehr so gut erwärmt und auch schneller kaputt gehen kann, müssen Sie Ihren Wasserkocher regelmäßig entkalken.

Entkalken können Sie den Wasserkocher mit Essigessenz, Zitronensäure oder einem speziellem Entkalkungspulver. Besonders gut wirkt die Entkalkungsflüssigkeit, wenn Sie sie im Wasserkocher einmal aufkochen lassen. Ggf. die Anwendung wiederholen, bis sich aller Kalk gelöst hat.



reisewasserkocher-guenstig

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Reisewasserkocher

5.1. Gibt es auch Wasserkocher mit Zigarettenanzünder oder Akku?

Reisewasserkocher camping

Ein Reisewasserkocher ist perfekt für unterwegs.

Ein Reisewasserkocher mit Akku wird oft nachgefragt und wäre auf Reisen extrem hilfreich. Leider gibt es jedoch keine Wasserkocher mit Akkus, da der Stromverbrauch eines Wasserkochers zu hoch dafür ist.

Es gibt auch Wasserkocher, die über den Zigarettenanzünder im Auto an den Strom der Batterie angeschlossen werden. Auf den ersten Blick wirkt das sehr sinnvoll. Allerdings sind Kocher mit Zigarettenanzünder oft sehr langsam, weshalb wir diese auch in unserem Reisewasserkocher-Vergleich nicht berücksichtigt haben.

Wichtig: Denken Sie beim Aufenthalt im Ausland daran, ggf. einen Adapter für die Steckdose mitzunehmen! Einen Adapter brauchen Sie auf jeden Fall außerhalb Europas, in den USA und auch in einigen Ländern innerhalb Europas.

als-baby-wasserkocher-einsetzbar

5.2. Werden auch kabellose Reisewasserkocher hergestellt?

Es gibt keine vollständig kabellosen Reisewasserkocher. In der Produktbeschreibung werden hin und wieder Kocher mit einem Sockel als kabellos bezeichnet, weil der Behälter eben ohne Kabel benutzt werden kann. Insofern ist der Wasserkocher in diesem Fall nicht wirklich kabellos im Wortsinn, kann aber von der Dockingstation abgehoben werden und dann quasi kabellos verwendet werden.

5.3. Was sind wichtige Marken und Hersteller für Reisewasserkocher?

Die bekannten Marken WMF, DeLonghi und Tefal stehen für Premium-Haushaltsgeräte und haben auch kompakte Wasserkocher für die Reise im Sortiment.

Kenwood oder Severin bieten Reisewasserkocher mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch von weniger namhaften Herstellern wie Mesko oder Tristar gibt es gute und meist günstige Reisewasserkocher.

Sehr beliebte Hersteller, die in fast jedem Reisewasserkocher Test auftauchen, sind:

  • DeLonghi
  • Mesko
  • Schäfer
  • Severin
  • Tefal
  • WMF

5.4. Welche Alternativen zum Reisewasserkocher gibt es?

kabellos

Beim Camping gibt es auch noch Alternativen zum Reisewasserkocher.

Sollten Sie beim Backpacking oder im Camping-Urlaub keinen Stromanschluss vor Ort haben, können Sie als Alternative einen Gaskocher verwenden. Durch den Betrieb mit einer Gaskartusche ist der Gaskocher unabhängig vom Stromnetz und so perfekt für Urlaub fern der Zivilisation geeignet.

Außerdem gibt es immer noch den guten alten Tauchsieder. Tauchsieder sind kompakter und leichter zu verstauen als Reisewasserkocher. Allerdings brauchen Sie zusätzlich zum Tauchsieder noch ein Gefäß, das kochendem Wasser standhält. Dieses ist bei Reisewasserkochern bereits enthalten.