Das Wichtigste in Kürze
  • Schnuller (auch Nuckel oder Pacifier) sind mit Mundstücken aus Silikon, Latex und Naturkautschuk im Handel erhältlich.
  • Verwendet Sie den Schnuller übermäßig und über das zweite Lebensjahr Ihres Babys hinaus, können Zahnfehlstellungen und eine Verformung des Kiefers die Folge sein.
  • Es werden spezielle Schnuller vertrieben, die in Zusammenarbeit mit Kieferorthopäden und Zahnmedizinern entwickelt wurden. Jedoch sollten auch diese nicht zu lange benutzt werden.
schnuller test

Nuckel wirken beruhigend, wenn Ihr Baby weint und schreit.

Wenn ein Baby schreit, kann dies viele Gründe haben: Eine leerer Magen oder eine volle Windel können Ihrem Baby so richtig die Laune vermiesen. Doch wenn Stillen oder ein Windelwechsel nicht helfen wollen, kann ein Schnuller oft Wunder wirken.

Das Nuckeln am Schnuller beruhigt Ihr Baby und senkt sein Stresslevel. Laut einer Statista-Umfrage geben 85 % der Eltern in Deutschland ihrem Baby den Schnuller, um es zu trösten. Nur 7 % der Eltern verzichten auf den Einsatz eines Nuckels.

Doch Schnuller ist nicht gleich Schnuller! So unterscheiden sich die Produkte bezüglich ihres Materials, ihrer Form und ihrer Größe. Worauf Sie beim Erwerb achten müssen, lesen Sie in unserer Kaufberatung.
Zudem haben wir noch weitere Vergleiche zum Thema Baby für Sie zusammengestellt:

1. Material und Form: Darauf müssen Sie achten

1.1. Diese Material-Typen gibt es

Bei unserem Schnuller-Vergleich 2020 konnten wir feststellen, dass Schnuller aus Latex, Silikon und Naturkautschuk den Markt dominieren. In der folgenden Tabelle möchten wir Ihnen die drei Materialtypen kurz vorstellen:

Material Beschreibung
Latex

schnuller-nip-schnuller

 

Aus Latex gefertigte Schnuller sind im Vergleich zu Silikon-Schnullern besonders robust und reißfest. Sie eignen sich daher besonders für Kinder, die gerade zahnen oder bereits Zähne haben.

Des Weiteren ist Latex besonders elastisch. Bekannte Latex-Schnuller sind z. B. Nip-Schnuller

Silikon

schnuller-nuk-schnuller

Silikon ist im Vergleich zu Latex hitzebeständiger. Er ist daher besser gewappnet gegen Sonneneinstrahlung oder die hohen Temperaturen bei der Sterilisation des Schnullers.

Darüber hinaus ist Silikon besonders weich. Bekannte Silikon-Schnuller sind etwa Soothie-Schnuller oder Nuby-Schnuller.

Naturkautschuk

schnuller-soothie-schnuller

Ferner werden Kautschuk-Schnuller aus umweltfreundlichem Kautschuk hergestellt. Kautschuk-Schnuller zeichnen sich häufig durch ihre naturbelassene Farbe aus. Dadurch sprechen sie manche Kinder optisch weniger an, sodass die spätere Entwöhnung mit einem Schnuller aus Kautschuk unter Umständen besser gelingen kann. Außerdem sind sie in ihrer Farbgebung häufig unisex.

Goldi-Schnuller oder Mollis-Schnuller sind beispielsweise bekannte Schnuller aus Naturkautschuk.

Die Verwendung eines Schnullers weist unterschiedliche Vor- und Nachteile auf. Diese haben wir für Sie in der folgenden Übersicht aufgelistet:

  • Schnuller wirken beruhigend, wenn Ihr Kind schreit.
  • Schnuller können als Einschlafhilfe dienen.
  • Wird der Schnuller zu lange verwendet, kann es zu Zahn- und Kieferfehlstellungen kommen.

1.2. Der Dentistar-Schnuller wurde gemeinsam mit Zahnmedizinern entwickelt

schnuller-nuckel

Nuckel können eine gute Einschlafhilfe sein.

Schnuller werden in verschiedenen Formen angeboten. Der Dentistar-Schnuller wurde in Zusammenarbeit mit Kieferorthopäden entwickelt.

So nimmt ein Dentistar-Schnuller besondere Rücksicht auf die natürliche Zahnstellung des Kindes und unterstützt die Entwicklung des Kiefers.

Ein Schnuller-Testsieger ist perfekt auf die anatomischen Begebenheiten im Mundraum Ihres Kindes abgestimmt. Dennoch sollten Schnuller dieser Kategorie – wie alle Schnuller – nur bis zum zweiten Lebensjahr verwendet werden, da es sonst zu Zahn- und Kieferfehlstellungen kommen kann.

schnuller-schnulli

Die Mundstücke eines Pacifiers werden in verschiedenen Formen angeboten.

Die Mundstücke eines Schnullers werden zudem in weiteren Formen angeboten. So gibt es die runde Naturform (auch Kirschform-Schnuller genannt), symmetrische Saugteile oder Saugteile mit abgeflachter Form. Qualitative Unterschiede lassen sich bei diesen Formen jedoch keine feststellen.

Einige Produkte werden mit dem Zusatz “Cherry“ vertrieben. Diese etwas verwirrende Information bezieht sich keineswegs auf einen vermeintlichen Geschmackszusatz, sondern auf die Kirschform des Mundstücks. Bekannte Kirschformschnuller sind z. B. Mam-Schnuller oder Avent-Schnuller.

Außerdem sollten Sie beachten, dass manche Babys mit bestimmten Formen besser zurechtkommen als mit anderen. Ein objektives Qualitätsurteil ist diesbezüglich nicht möglich.

vergleich.org logoSchnuller mit Namen: Einige Hersteller bieten Schnuller mit Namen an. Auch Trinkfläschchen oder sogar Babykleidung kann mit dem Namen Ihres Sprösslings versehen werden.

2. Der beste Schnuller ist dynamisch und sorgt für ausreichend Luftzirkulation

Wussten Sie schon?

vergleich.org logoSchnuller traten in Europa bereits im Mittelalter in Erscheinung. Damals wurden Leinentücher zusammengeschnürt und als Stoffschnuller (auch Lutschbeutel) vom Spätmittelalter bis ins 18. Jahrhundert verwendet.

Der beste Schnuller verfügt über Ventilationslöcher, die ein Festsaugen des Schildes am Mund verhindern. Durch die Löcher kann auch bei starkem Saugen die Luftzirkulation nicht unterbunden werden und ein Vakuum entstehen. Dadurch werden Hautrötungen durch den festen Druck oder Speichel vermieden.

Des Weiteren sollten Sie darauf achten, dass das Mundstück des Schnullers dynamisch ist. Dies bedeutet, dass beim Schnullern ein besonders natürliches Erlebnis erzeugt wird – dem Trinken an der Brustwarze ähnlich.

Ein Sicherheitsring ermöglicht es Ihnen den Schnuller sicher zu greifen und leicht zu entfernen. Falls sich Ihr Kind also einmal am Mundstück festbeißen sollte, lässt sich der Schnuller einfach am Ring entnehmen.

3. Altersangaben und Schnuller-Größen sollten beachtet werden

schnuller-goldi-schnuller

Pacifier werden in verschiedenen Größen verkauft.

Die verschiedenen Schnuller-Hersteller versehen Ihre Produkte entweder mit Alters- oder Größenangaben. Bei Ihrem persönlichen Schnuller-Test sollten Sie beachten, dass es sich dabei lediglich um Richtwerte handelt.

Weicht das Wachstum Ihres Babys von der Norm ab, können Sie sich nur bedingt auf die Altersempfehlungen des Herstellers verlassen. In diesem Fall sollten Sie ausprobieren, mit welcher Schnuller-Größe Ihr Baby besser zurechtkommt.

Noch vor wenigen Jahren gab es deutlichere Größenunterschiede zwischen den verschiedenen Altersstufen. In der jüngeren Vergangenheit wurden die Größen der Schnuller jedoch stärker aneinander angeglichen. Dachte man früher noch, ein „mitwachsender“ Schnuller würde die Zahn- und Kieferentwicklung eines Babys positiv beeinflussen, ist diese Ansicht nach heutigen Erkenntnissen überholt.

Manche Hersteller verwenden statt einer Altersangabe ein numerisches Größensystem. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, für welches Baby sich welche Größe empfiehlt:

Größe Beschreibung
Schnuller-Größe 1
  • Altersempfehlung: von 0 bis 6 Monaten oder bis zum ersten Zahn
  • Erläuterung: Schnuller dieser Größe werden bereits für Neugeborene empfohlen. Sie sollten jedoch warten, bis Ihr Kind einige Wochen alt ist, da sich eine zu frühe Verwendung des Schnullers negativ auf das Stillen auswirken kann. Zunächst sollte sich Ihr Kind also an die Brust gewöhnen, ehe ihm der Schnuller gegeben wird.
Schnuller-Größe 2 Altersempfehlung: von 6 bis 14 Monaten oder bis zum ersten Backenzahn
Schnuller-Größe 3 Altersempfehlung: ab 14 Monaten bis zur vollständigen Abgewöhnung

vergleich.org logoTipp: Wenn Sie zu einem größeren Schnuller wechseln, sollten Sie den kleineren noch nicht entsorgen. Unter Umständen muss sich Ihr Baby erst an den neuen Schnuller gewöhnen und verlangt noch nach dem alten.

4. Verwenden Sie Schnuller nicht gleich von Geburt an

schnuller-informationen

Hat sich Ihr Baby noch nicht an das Stillen mit der Brust gewöhnt, kann es durch den Nuckel zu Problemen kommen.

Wechseln Sie häufig zwischen Brust, Schnuller und Fläschchen, kann es zu einer sogenannten Saugverwirrung Ihres Babys kommen. Dies hängt damit zusammen, dass sich der Saugvorgang beim Stillen mit der Brust vom Trinken aus dem Fläschchen unterscheidet.

Sie sollten Ihrem Baby also erst den Schnuller geben, wenn es sich an das Stillen mit der Brust gewöhnt hat. Beim Stillen mit der Brust muss Ihr Baby seinen Mund weit öffnen, um den gesamten Hof der Brustwarze zu umfassen. Dabei stülpt es die Lippen nach vorne und muss durch rhythmische Kieferbewegungen die Muttermilch aus der Brust saugen.

Beim Fläschchen und beim Schnuller muss Ihr Baby seinen Mund nicht so weit öffnen. Dadurch kann es passieren, dass Ihr Baby beim Stillen die Brustwarze nicht mehr kräftig genug mit den Lippen umschließt. Dies kann zur Folge haben, dass nicht mehr ausreichend Milch kommt und Ihr Baby nicht satt wird.

vergleich.org logoAber: Die meisten Babys haben keine Probleme mit dem Wechsel zwischen Brust, Fläschchen und Schnuller. Sollte sich dennoch eine Saugverwirrung einstellen, sollten Sie sich an Ihre Hebamme oder an einen Stillberater wenden.

5. Wie lange darf mein Baby seinen Schnuller verwenden?

schnuller-kaufen

Ihr Baby sollte seinen Pacifier nicht zu lange verwenden.

Benutzt Ihr Baby seinen Nuckel zu lange, kann dies zu diversen Problemen führen. So können sich etwa Zahnfehlstellungen wie der sogenannte offene Biss oder Kieferverformungen einstellen.

Zwar gibt es besonders zahnfreundliche und kiefergerechte Schnuller (z. B. Dentistar-Schnuller), jedoch können diese bei übermäßiger Anwendung ebenfalls schädlich für die Entwicklung sein.

Zahnärzte empfehlen, dass Sie ab dem zweiten Lebensjahr Ihrem Baby den Schnuller bereits seltener geben. Die Entwöhnung sollte dabei über Dauer und nicht abrupt vollzogen werden.

Sobald Sie Ihr Kind mit fester Nahrung füttern – dies geschieht in der Regel um den ersten Geburtstag herum – sollten Sie mit dem Abgewöhnen des Schnullers beginnen. Die Art und Weise wie Sie das tun, ist Ihnen freigestellt. Es gibt jedoch einige hilfreiche Techniken, von denen wir Ihnen in der folgenden Tabelle drei kurz vorstellen möchten:

Technik Beschreibung
Schnullerfee

schnuller-nip-schnuller

Die Schnullerfee-Methode funktioniert ähnlich wie der bekanntere Zahnfee-Brauch. Gemeinsam mit dem Baby legen die Eltern den Schnuller über Nacht unter das Kopfkissen, mit dem Versprechen, dass es am nächsten Morgen ein Geschenk erhält.

Wenn Sie auf diese Weise den Nuckel abgewöhnen, wird der Verlust durch das Geschenk relativiert.

Schnullerbaum

schnuller-nuk-schnuller

In Dänemark gehört der Brauch um den Schnullerbaum zur Folklore. Dort hängt das Baby seinen Schnuller an einen Baum in einem Park oder Wald.

Die Eltern versprechen dem Kind, dass es seinen Schnuller jederzeit „besuchen“ darf. So ist die Entwöhnung gleichzeitig mit einem positiven Ereignis verknüpft.

Abschiedsfest

schnuller-soothie-schnuller

Eine weitere Möglichkeit zum Abgewöhnen des Schnullers ist das Abschiedsfest. Dabei wird der Schnulli gemeinsam mit dem Baby in Geschenkpapier verpackt und an ein anderes fiktives Baby weiterverschenkt.

Anschließend geben die Eltern wiederum ihrem Kind ein Geschenk, das als Dankeschön des fiktiven Babys ausgegeben wird.

vergleich.org logoTipp: Mit einer Schnullerkette lässt sich der Schnuller durch einen Clip an der Babykleidung befestigen. Die Schnullerkette garantiert, dass der Schnuller nicht mehr verloren geht. Neigt Ihr Baby also dazu, seinen Schnuller zu werfen, bietet sich der Kauf einer Schnuller-Kette an.

6. Ihr Baby sollte nicht durchgehend am Schnuller nuckeln

schnuller-baby-schnuller

Eine permanente Verwendung des Nuckels kann zu späteren Sprachproblemen führen.

Sowohl für Ihr Baby als auch für Sie kann der Schnuller die Rettung in der Not sein: Möchte sich Ihr Kind gar nicht mehr beruhigen und hört nicht auf zu schreien, kann sich das Problem durch das Einsetzen des Schnullers in Wohlgefallen auflösen. Man spricht bei einem Schnuller deshalb auch von einem Beruhigungssauger.

Jedoch sollten Sie bei Ihrem persönlichen Schnuller-Test auch im Hinterkopf behalten, dass der Schnuller kein permanenter Begleiter sein darf. So kann ein übermäßiges Nuckeln zu späteren Sprachstörungen führen. Auch Sabbern und eine Zahn- und Kieferfehlstellung können die Folge sein.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass ein Schnuller nicht dazu gedacht ist, als Notstopfen zu fungieren. Hindern Sie Ihr Kind nicht, seine Gefühle auszudrücken! In der Regel möchte Ihnen Ihr Baby etwas mitteilen, wenn es schreit. Speisen Sie es also nicht mit dem Schnuller ab, sondern nehmen Sie sich seiner an. Das beste Mittel gegen Unwohlsein und Traurigkeit ist immer noch körperliche Nähe.

vergleich.org logoÜbrigens: Daumenlutschen ist ebenfalls schlecht für die Zähne und den Kiefer Ihres Babys. Da beim Daumenlutschen erhöhter Druck auf die Schneidezähne und den Kiefer ausgeübt wird, kann z. B. ein Überbiss entstehen.

7. Wie wird der Schnuller richtig sterilisiert?

schnuller-günstig

In den ersten Lebenswochen sollten Sie den Pacifier Ihres Babys sterilisieren.

Bevor Ihr Baby bedenkenlos an einem neuen Schnuller saugen kann, sollten Sie diesen zunächst auskochen. Dazu legen Sie den Schnuller für fünf Minuten in einen Topf mit kochendem Wasser.

Damit der Schnuller unter Wasser bleibt, müssen Sie unter Umständen vorher die Luft mit den Fingern aus dem Mundstück drücken. Nach der Reinigung sollten Sie auch etwaige Wasserrückstände aus dem Mundstück drücken, da sich sonst Bakterien und Keime bilden können.

Eine weitere Möglichkeit, Ihren Schnuller zu reinigen, ist das Vaporisieren. In einem speziellen Reinigungsgerät – dem Vaporisator – wird der Schnuller durch heißen Wasserdampf von Bakterien, Keimen und Verunreinigungen befreit.

Damit sich Ihr Schnuller für eine umfassende Reinigung eignet, muss er unbedingt kochfest sein. Nur durch Temperaturen bei 100 °C können sämtliche hygienische Verunreinigungen am Mundstück und Schild des Schnullers entfernt werden.

Von einer Reinigung in der Spülmaschine ist abzusehen. Das Wasser erreicht dort nicht die notwendigen Temperaturen, um Bakterien vollständig abzutöten.

Die Sterilität des Schnullers ist nur bei Säuglingen in den ersten Lebenswochen und bei Frühchen oder kranken Babys oberstes Gebot. Sobald Ihr Kind mobil ist – meist ab dem sechsten Monat – genügt es den Schnuller sauber zu halten und Verunreinigungen gründlich abzuwaschen. Das Immunsystem ist dann stark genug, sodass eine absolute Keimfreiheit nicht mehr nötig ist.

vergleich.org logoÜbrigens: Benötigt Ihr Baby seinen Schnuller gerade nicht, kann dieser bequem und hygienisch in einer Schnullerbox verstaut werden. Auf eine gründliche Reinigung sollten sie trotz Schnullerbox jedoch nicht verzichten.

8. Welche Inhaltsstoffe enthält ein Schnuller?

schnuller-latex-schnuller

Der Großteil der Nuckelhersteller verzichtet auf Weichmacher.

Unser Schnuller-Vergleich hat gezeigt, dass in den verschiedenen Produkten und Modellen weder PVC noch flüchtige Schadstoffe enthalten sind. Auch Schnuller mit krebserregenden Zusatzstoffen sind nicht mehr erhältlich.

Dies gilt jedoch nur für den deutschsprachigen Raum. Um die Gesundheit Ihres Babys bei Urlaubsreisen ins Ausland nicht zu gefährden, sollten Sie aus diesem Grund genügend Ersatzschnuller einpacken.

Der beste Schnuller ist geruchsneutral und geschmacksneutral. Außerdem wird auf krebserregende Weichmacher verzichtet. Im Zuge unseres Vergleichs konnten wir feststellen, dass die meisten Produkte auf Weichmacher wie Bisphenol A (BPA) verzichten. Achten Sie bei Ihrem persönlichen Schnuller-Test also darauf, dass Ihr Wunschprodukt frei von diesen Inhaltsstoffen ist.

Die Stiftung Warentest hat noch keinen Schnuller-Test durchgeführt.

9. Wie wird ein Schnuller im Volksmund bezeichnet?

Abhängig von Bundesland und Region gibt es eine große Anzahl verschiedener umgangssprachlicher Synonyme für den Schnuller. In der folgenden Übersicht haben wir einige für Sie zusammengefasst:

  • Nuckel
  • Nunni
  • Duddu
  • Diddi
  • Nuggi
  • Duttel
  • Fopper
  • Luller
  • Nosi
  • Zuzzi
  • Huttl
  • Hutti
  • Nubbel
  • Bubu
  • Duzl
  • Duzi
  • Dizi
schnuller-beruhigungssauger

Für Schnuller gibt es zahlreiche regionale Begriffe wie Duzi, Nuckel oder Fopper.

10. Diese Marken und Hersteller gibt es

Wie bei Babynahrung oder Babykleidung ist auch bei Schnullern die Bandbreite an verschiedenen Herstellern und Marken sehr groß. So gibt es etwa Mam-Schnuller bzw. Mam-Nuckel, Avent-Schnuller oder Nuk-Schnuller.

In der folgenden Übersicht haben wir die bekanntesten Hersteller für Sie aufgelistet:

  • Nuk
  • Philips Avent
  • MAM
  • LOVI
  • Dentistar
  • Hosaire
  • NIP
  • Hangqiao
  • Nuby
  • Need That.
  • ZZLAY
  • Nürnberg Gummi Babyartikel GmbH
  • babywalz
  • Crystal Dream

11. Fragen und Antworten rund um das Thema Schnuller

Im folgenden Kapitel beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um das Thema Schnuller:

11.1. Was tun bei Wasser im Nuckel?

schnuller-kirschform

Wasser im Mundstück des Pacifiers begünstigt Keime und Bakterien.

Bei der Reinigung des Schnullers gerät häufig Wasser in das Mundstück. Durch kleine Löcher im Schild, meist dort wo der Sicherheitsring angebracht ist, gerät Feuchtigkeit ins Innere des Nuckels. Dies kann das Wachstum von Krankheitserregern begünstigen.

Hierfür drücken Sie nach der Reinigung mit Ihren frisch gewaschenen Händen kräftig auf das Mundstück, sodass sich das angesammelte Wasser über die Löcher wieder nach außen fließen kann.

11.2. Wer hat den Pacifier erfunden?

Im alten Ägypten wurden Gegenstände verwendet, die als Vorläufer der Pacifier gelten. Die sogenannten Saugtöpfe befriedigten damals das Saugbedürfnis der Babys und wirkten beruhigend.

Der Schnuller in seiner heutigen Form wurde von den Zahnmedizinern Wilhelm Balters und Adolf Müller erfunden, die dem Schnuller im August 1949 auf der Grundlage ihres Patents für einen „natürlichen und kiefergerechten Beruhigungssauger und Kieferformer“ auf den Markt brachten.