Zum Weltfrauentag: Diese aktuellen Blockbuster fallen durch den Sexismus-Test!

Wie findet man heraus, ob die Darstellung in einem Film Frauen benachteiligt?

Laut dem sog. “Bechdel-Test” mit drei einfachen Fragen:

  1. Kommen mindestens zwei namentlich bekannte Frauen vor?
  2. Wenn ja, reden diese Frauen miteinander?
  3. Und zwar über etwas anderes als Männer?

Wie aktuell der Sexismus-Test für Filme immer noch ist, zeigt eine Auswertung des Online-Portals Vergleich.org zum Weltfrauentag 2019. Welche der 10 erfolgreichsten Blockbuster 2018 den Test bestehen und welche durchfallen? Lesen Sie weiter!

  • Nur die Hälfte der Top-10-Filme 2018 besteht den Test! 5 von 10 der international erfolgreichsten Filme des letzten Jahres fallen durch.
  • Diese Top-10-Filme 2018 bestehen den Test: Bei “Avengers: Infinity War”, “Black Panther”, “Jurassic World 2: Das gefallene Königreich”, “Die Unglaublichen 2” sowie “Ant-Man and the Wasp” können alle drei Fragen mit “Ja” beantwortet werden.
  • Diese Top-10-Filme 2018 fallen durch: Bei “Venom”, “Mission: Impossible – Fallout”, “Deadpool 2”, “Bohemian Rhapsody” und “Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen” lautet die Antwort auf mindestens eine der Fragen “Nein”.

Berlin – Obwohl die Hälfte der Bevölkerung und der Kinogänger Frauen sind, werden Männer in Filmen 2,25 mal häufiger dargestellt und erhalten mehr als doppelt so viele Sprechrollen als Frauen (Quelle: New York Film Academy).

Bereits 1985 entwickelte Comicbuch-Autorin Alison Bechdel den Bechdel-Test, der anhand dreier einfacher Fragen herausfinden soll, wie gut es bei einem Film um die Gleichstellung der Geschlechter bestellt ist. Damit der Test bestanden wird, müssen alle drei Fragen mit “Ja” beantwortet werden.


Der Sexismus-Test für Filme: Sprechen mindestens zwei Frauen miteinander über etwas anderes als Männer?

Nicht sonderlich schwer, diese Vorgaben zu erfüllen, sollte man meinen. “Dennoch hat unsere Auswertung gezeigt: Gerade mal 50% der aktuellen Blockbuster erfüllen die Kriterien des Tests”, erläutert Désirée Rossa von Vergleich.org, die die Analyse geleitet hat.

“Den Test zu bestehen, ist zwar allein noch kein Garant für eine emanzipatorische Handlung, aber es schafft eine gute Grundlage”, erläutert Rossa. Für die Auswertung wurden die Daten der offiziellen Seite https://bechdeltest.com/ auf die zehn erfolgreichsten Filme des Jahres 2018 angewendet.

Erfolgreichster Film 2018 besteht den Test

Der erfolgreichste Film des Jahres 2018, “Avengers: Infinity War” (Einspielergebnis: 2,05 Mrd. $), erfüllt alle Kriterien des Tests.  “Auffällig: 4 der 5 erfolgreichsten Filme bestehen den Test. Filme mit angemessenem Frauenanteil scheinen beim Publikum also durchaus anzukommen”, stellt Rossa fest.

Auch auf drei weitere Filme mit den höchsten Einspielergebnissen, nämlich “Black Panther” (1,35 Mrd. $), “Jurassic World: Das gefallene Königreich” (1,3 Mrd. $) und “Die Unglaublichen 2” (1,24 Mrd. $), treffen alle drei Kriterien zu. Unter den Top 5 fällt allein der Antihelden-Film “Venom” (854 Mio. $) durch.

Zweiter Film aus J.K. Rowlings Franchise “Phantastische Tierwesen” fällt durch

Unter den Top 6-10 besteht dagegen nur “Ant-Man and the Wasp” (623 Mio. $) den Test. “Mission: Impossible – Fallout” (791 Mio. $), “Deadpool 2” (738 Mio. $), “Bohemian Rhapsody” (637 Mio. $) und “Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen” (597 Mio. $) fallen dagegen durch.

“Im Fall von ‘Bohemian Rhapsody’ ist das eventuell noch nachvollziehbar – schließlich geht es mit ‘Queen’ um eine reine Männerband. Zudem steht hier Freddie Mercury im Mittelpunkt, der überwiegend homosexuelle Beziehungen geführt hat”, interpretiert Rossa das Ergebnis.

“Wieso sich aber bspw. im zweiten Teil von ‘Phantastische Tierwesen’ keine zwei Frauen miteinander über etwas anderes als Männer unterhalten, lässt sich kaum nachvollziehen – immerhin gibt es in der Story einige starke Frauenfiguren” so Rossa weiter.

Der erste Teil bestand hingegen den Test; zudem stammt das Drehbuch von J. K. Rowling, deren sämtliche Harry-Potter-Filme ebenfalls grünes Licht bekommen haben.

Alle Inhalte und Grafiken können Sie hier kostenfrei herunterladen: https://drive.google.com/drive/folders/1mOlAVhoba-5rjEVh7aK8Q0oJj6tIkEd8


Hintergrund

Vergleich.org ist ein unabhängiges Verbraucherportal und bietet seinen Lesern eine umfassende Kaufberatung für Produkte sowie Dienstleistungen des täglichen Bedarfs. Kostenlose Ratgeber, Testberichte und Vergleichstabellen helfen Lesern, kleine und große Kaufentscheidungen richtig zu treffen.

So erreicht das Team aus erfahrenen Journalisten monatlich über 3.400.000 Konsumenten (Stand: Februar 2019). Herausgeber von Vergleich.org ist die VGL Verlagsgesellschaft mit Sitz in Berlin.


Benötigen Sie einen Expertenkommentar oder ein Interview zur Auswertung?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte kontaktieren Sie uns:

Désirée Rossa
Pressearbeit
E-Mail: desiree.rossa@vergleich.org
Telefon: 0176 / 47170063

Herausgeber dieser Pressemitteilung:

VGL Verlagsgesellschaft mbH
Köpenicker Straße 126
D-10179 Berlin

Web: https://www.vergleich.org/

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vergleich.org.

Abbrechen