Vogelfutter Test 2017

Die besten Wildvogelfutter im Vergleich.

1 7 von 8 der besten Vogelfutter im Vergleich:
Aktualisiert: 23.11.2017

Bewerten

4,7/5 aus 15 Bewertungen

Weiterempfehlen

CJ Wildlife Wildvogel-Streufutter mit Insekten CJ Wildlife Wildvogel-Streufutter mit Insekten
Dehner Natura Streufutter Dehner Natura Streufutter
Pauls Mühle Wildvogelfutter Deluxe Pauls Mühle Wildvogelfutter Deluxe
Lyra Streufutter Lyra Streufutter
Erdtmanns Streufutter Erdtmanns Streufutter
Versele Laga 4 Jahreszeiten Versele Laga 4 Jahreszeiten
Dehner Natura Insekten-Knödel Dehner Natura Insekten-Knödel
Bird`s Garden Fettfutter Bird`s Garden Fettfutter
Abbildung
Modell CJ Wildlife Wildvogel-Streufutter mit Insekten Dehner Natura Streufutter Pauls Mühle Wildvogelfutter Deluxe Lyra Streufutter Erdtmanns Streufutter Versele Laga 4 Jahreszeiten Dehner Natura Insekten-Knödel Bird`s Garden Fettfutter

Vergleichsergebnis

Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren
TÜV Siegel

TÜV-Süd zertifiziert nach ISO 9001

Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,5 gut
11/2017
Kundenwertung
bei Amazon
4 Bewertungen
322 Bewertungen
41 Bewertungen
129 Bewertungen
70 Bewertungen
38 Bewertungen
226 Bewertungen
47 Bewertungen
Menge
Preis pro kg
ca. 2 kg
5,50 € pro kg
ca. 3,6 kg
2,78 € pro kg
ca. 5 kg
2,58 € pro kg
ca. 1 kg
17,64 € pro kg
ca. 5 kg
1,76 € pro kg
ca. 20 kg
1,02 € pro kg
ca. 3 kg
3,00 € pro kg
ca. 25 kg
1,04 € pro kg
geeignet für Körner- und Weich­fut­ter­fresser Körner- und Weich­fut­ter­fresser Körner- und Weich­fut­ter­fresser Körner- und Weich­fut­ter­fresser Körner- und Weich­fut­ter­fresser Körner- und Weich­fut­ter­fresser Körner- und Weich­fut­ter­fresser Körner- und Weich­­fu­t­­ter­fresser
z.B. für Amsel, Rotkehlchen, Haussperling geeignet
z.B. für Buchfink, Kohlmeise, Drossel geeignet
zur Ganzjahresfütterung
Futterart Streufutter: Wird auf dem Boden oder in Futterhäusern verteilt. Der Inhalt ist lose und die Vögel können sich ihre Lieblingskörner einfach herauspicken.

Hängbares Futter: Meisenknödel oder halbe Kokosnüsse werden an Bäumen oder Futterhäuser aufgehängt. Die Vögel können sich nicht so gut einzelne Bestandteile heraussuchen.

Säulenfuttermischung: Dieses Futter besteht meist aus größeren Körnern und Nüssen. Dadurch rutscht diese Mischung nicht durch die Futtersäule auf den Boden und die Vögel können weiterhin trockenes Futter genießen.
Streu­futter
Fut­ter­haus oder Boden
Streu­futter
Fut­ter­haus oder Boden
Streu­futter
Fut­ter­haus oder Boden
Streu­futter
Fut­ter­haus oder Boden
Streu­futter
Fut­ter­haus oder Boden
Streu­futter
Fut­ter­haus oder Boden
Mei­sen­knödel
hän­gend vom Baum oder Fut­ter­haus
Streu­futter
Fut­ter­haus oder Boden
Futtervielfältigkeit
Inhalt
  • Weizen
  • Son­nen­blu­men­kerne
  • Maisbruch
  • gelbe Hirse
  • Muschel­kalk
  • Hafer­bruch (geschält)
  • Mais­f­lo­cken
  • Son­nen­blu­men­kerne (gehackt)
  • Insekten (getrocknet)
  • Erd­nüsse (gehackt)
  • Pflan­zenöl
  • Erdnüsse
  • Hafer (geschält)
  • Hafer­f­lo­cken
  • Wei­zen­f­lo­cken
  • Son­nen­blu­men­kerne (geschält)
  • Rosinen
  • Son­nen­blu­men­kern
  • Hanf
  • Erdnüsse
  • Fett­ha­fer­f­lo­cken
  • Rosinen
  • Mehl­würmer
  • Hafer­kerne
  • Mais­grütze
  • Nüsse
  • Son­nen­blu­men­kerne
  • Hirse
  • Weizen
  • Nackt­hafer
  • Milokorn
  • Hafer
  • Weizen
  • Son­nen­blu­men­kerne
  • Hirse
  • Hafer
  • Erdnüsse
  • Milo
  • Gerste
  • Getreide
  • Saaten
  • Nüsse
  • Getreide
  • Öle und Fette
  • Saaten
  • Insekten
  • Mine­ral­stoffe
  • gefet­tete Get­rei­de­f­lo­cken
  • Sojaf­lo­cken
  • Erd­nuss­kerne
  • Rosinen
Fettgehalt Hat das Futter viele Nüsse, Pflanzenöl oder Sonennblumenkerne, ist der Fettgehalt besonders hoch. Im Winter können Sie den Futtersorten mit einem niedrigen Fettgehalt noch Pflanzenöl beimischen. +++ ++ ++ + ++ + +++ ++
Ambrosira-kontrolliert
kann bei Menschen Allergien auslösen
Ambrosia ist nicht giftig für die Vögel. Es steht allerdings im Verdacht Allergien hervorzurufen. Dies kann besonders bei Allergikern im späten Sommer zu schweren Heuschnupfenproblemen führen.
Vorteile
  • beson­ders gute Fut­ter­qua­lität
  • vom NABU und LBV emp­fohlen
  • Inhalt viel­fältig
  • Eimer für sichere Fut­ter­la­ge­rung
  • wird auch von Eich­hörn­chen gefressen
  • lässt sich gut ver­teilen
  • Inhalt viel­fältig
  • auch für All­er­giker geeignet (Ambrosia kon­trol­liert)
  • beson­­ders gute Fut­­ter­qua­­lität
  • mit getrock­neten Mehl­wür­mern ver­setzt
  • wird auch von Eich­­hörn­chen gefressen
  • beson­­ders gute Fut­­ter­qua­­lität
  • lässt sich gut ver­­­teilen
  • Inhalt viel­­fältig
  • auch für All­er­giker geeignet (Ambrosia kon­trol­liert)
  • sehr gut zum Mischen anderer Vogel­futter geeignet
  • lässt sich gut ver­­­teilen
  • Inhalt viel­fältig
  • beson­ders gute Fut­ter­qua­lität
  • auch für All­er­giker geeignet (Ambrosia kon­trol­liert)
  • lässt sich gut ver­­­­­teilen
  • Eimer für sichere Fut­­ter­la­­ge­rung
  • Knödel ein­fa­cher zu por­tio­nieren
  • wird beson­ders gut von Vögeln ange­nommen
  • beson­ders gut im Winter
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Vogelfutter bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 15 Bewertungen

Vogelfutter-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Vogelfutter können Sie streuen, aufhängen oder in Futtersäulen füllen. Wollen Sie Vögel im Winter füttern, sollten Sie darauf achten, dass das Futter den Vögeln Energie gibt (in Form von Fetten, wie z.B. Nüsse oder Pflanzenöl).
  • In einigen Vogelfuttern können Ambrosia-Samen enthalten sein. Diese Samen sind zwar nicht giftig für die Vögel, jedoch können die Pflanzen allergische Reaktionen beim Menschen hervorrufen. Achten Sie daher darauf, dass das Vogelfutter ambrosiafrei ist.
  • Ein Vogelhaus bietet die meisten Möglichkeiten zur Futterdarbietung. Sie können das Futter streuen oder aufhängen. Zudem können sich auch größere Gartenvögel an das Haus setzen und das Futter nach den Liebingskörnern absuchen.

vogelfutter test

Was macht Ambrosia gefährlich?

Die Ambrosia-Pflanze (auch bekannt als Traubenkraut oder Wilder Hanf) wurde aus Nordamerika nach Europa gebracht und ist nicht giftig für die Vögel. Das Unkraut kann allerdings bei Menschen starke allergische Reaktionen auslösen. Da die Pollen sehr aggressiv sind, kann es zu starkem Heuschnupfen kommen. Auch der Hautkontakt mit der Pflanze kann Allergien hervorrufen.

Besonders im Winter ist die Wildvogelfütterung beliebt und dient nicht nur dazu, die Vögel zu nähren, sondern auch um die gefiederten Tiere zu beobachten. Die jährliche bundesweite Vogelzählung des NABU zeigt deutlich, welche Vögel Sie in Ihrem Garten begrüßen können: Neben Haussperling, Amsel und Kohlmeise wurden auch viele Rotkehlchen und Ringeltauben gezählt. Neben Vogelfreunden ist es besonders für Kinder und Jugendliche interessant, die Tiere zu beobachten und die verschiedenen Arten etwas näher betrachten zu können.

Haben Sie bereits ein Vogelhaus aufgestellt, müssen Sie sich nur noch entscheiden, welches Futter Sie Ihren gefiederten Gästen anbieten wollen. Sie können sich hier zwischen Streufutter, Vogelfutter-Anhängern und Futtersäulenmischungen entscheiden. Worin genau die Unterschiede bestehen, welche Vögel welches Futter benötigen und wie Sie ganz einfach das Futter selbst herstellen, erfahren Sie in unserem Vogelfutter-Vergleich 2017.

1. Vogelfutter: Streufutter eignet sich besonder gut zur Vogelbeobachtung

wildvogelfutter

Vogelfutter mit Sonnenblumenkernen sind nicht nur bei Meisen sehr beliebt.

Haus- und Wildvögel benötigen natürlich unterschiedliches Futter. Für Wildvögel ist es im Winter beispielsweise wichtig, möglichst viel Fett (in Form von Öl oder fetthaltigen Nüssen und Körnern) aufzunehmen, damit sie genügend Energie zum Fliegen haben. In dem Vogelfutterhäuschen in Ihrem Garten haben Sie die Möglichkeit, die Vögel zu versorgen.

Doch nicht nur im Winter können Sie die Gartenvögel zusätzlich füttern – viele Futter-Arten können Sie das ganze Jahr über verteilen. Im Folgenden haben wir die drei Wildvogelfutter-Typen und ihre Eigenschaften aufgezählt.

1.1. Streufutter: Für den Boden und die Vogelfutterstation

Das lose Futter für den Vogel können Sie einfach auf dem Boden und dem Futterhaus verteilen. Einige Vogelarten bevorzugen es, ihr Futter am Boden zu suchen (z.B. Amsel, Drossel und Rotkehlchen). Daher sollten Sie nicht nur im Vogelhaus das Futter auslegen, sondern auch auf dem Rasen. Das Streufutter ist nicht nur reines Körnerfutter: Hier sind meist auch Rosinen, Erdnüsse und Sonnenblumenkerne enthalten. Gerade während der Winterfütterung werden die Nüsse und Kerne benötigt. Sie können allerdings auch reines Körnerfutter verwenden und etwas Pflanzenöl beimischen, um den Fettgehalt zu erhöhen.

streufutterWollen Sie nicht auf den Fettgehalt achten müssen, können Sie auch fertiges Fettfutter für Vögel kaufen. Wechseln Sie das Vogelfutter, kann es allerdings vorkommen, dass die Vögel einige Zeit brauchen, um sich an das neue Futter zu gewöhnen.

1.2. Vogelfutter Anhänger: Kleine Vögel können in Ruhe futtern

Am bekanntesten sind hier die Meisenknödel. Diese Futterbälle hängen Sie in Bäumen oder auch an Nistkästen auf, damit sich kleinere Vögel am Netz oder Gitter festhalten und das Futter herauspicken können. Neben diesen Knödeln gibt es beispielsweise auch halbe Kokosnüsse, aus denen die Vögel das Futter herauspicken. Meisenfutter sollte stets kompakt verpackt sein, damit sie nicht mit größeren Vögeln um die Körner kämpfen müssen.

1.3. Futtersäulenmischung: Nüsse und große Kerne für den Fettbedarf

Fettfutter Futtersäule

In eine Futtersäule passt am besten Vogelfutter mit Erdnüssen, Kernen und anderen größeren Samen.

Neben den Vogelhäusern findet sich häufig nicht nur ein Vogelbadehaus sondern auch Futtersäulen. Diese sind in der Regel aus Draht oder Plastik geformt. An diesen Säulen kann der Vogel Nüsse, Kerne oder andere, größere Körner finden. Wollen Sie hiermit Vögel füttern, achten Sie darauf, dass sich die Tiere auch niederlassen oder festhalten können, während sie das Futter aus der Säule holen.

2. Kaufkriterien für Wildvogelfutter: Darauf müssen Sie achten

Wollen Sie Vogelfutter kaufen, welches den Vögeln so gut schmeckt, dass sie auch immer wieder kommen, sollten Sie auf einige wichtige Aspekte achten. Da die Stiftung Warentest bisher noch keinen Vogelfutter-Test durchgeführt hat, haben wir die wichtigsten Kaufkriterien in unserer Kaufberatung für Sie zusammengefasst.

2.1. Inhaltsstoffe: Vielfältiges Futter lockt verschiedene Vogelarten an

Schauen Sie vor dem Kauf von Vogelfutter für Wildvögel darauf, was in dem Futter alles enthalten ist. Meist enthält das Vogelfutter Haferflocken, geschälte Sonnenblumenkerne und andere Körner wie Hirse. Je vielfältiger die Zutaten sind, desto mehr unterschiedliche Vögel können durch das Futter angelockt werden. Schauen Sie also in verschiedenen Tierbedarf-Geschäften nach dem Futter, können Sie direkt auf der Verpackung sehen, was alles enthalten ist. Vogelfutter von der NABU (Naturschutzbund Deutschland) oder Futter das von der LBV (Landesbund für Vogelschutz) gekennzeichnet wurde, enthält nur Nüsse, Körner und Inhalte, die kontrolliert wurden und gesund für die Vögel sind.

2.2. Jahreszeiten: Im Winter fetthaltiges Futter auslegen

Vogelfutter Vogelhaus

Wollen Sie stets Vorrat für Ihre gefiederten Freunde haben, lohnt sich der Kauf von Wildvogelfutter ab 25 kg.

Je nachdem zu welcher Jahreszeit Sie die Gartenvögel füttern möchten, sollten Sie auch unterschiedliches Futter bereit halten. Verschiedene Vogelfutter-Tests zeigen: Im Winter ist es wichtig, den Vögeln Energie in Form von Fetten zukommen zu lassen. Einige Marken und Hersteller haben dafür nicht nur Fettfutter im Sortiment, sondern auch Wintervogelfutter. Ganzjahresfutter für Vögel können Sie auch zu den anderen Jahreszeiten auslegen, um Ihren Gartenvögeln die Suche nach Futter etwas zu erleichtern (z. B. Vivara Vogelfutter). Auch hier sollte das beste Vogelfutter weiterhin viele verschiedene Körner, Nüsse und Kerne enthalten.

2.3. Ambrosia: Allergiker sollten das Vogelfutter selbst machen

Diese Kategorie ist besonders für Allergiker wichtig. Diese Pflanze kann bei Personen, die eher anfällig für Allergien sind Heuschnupfen oder Hautirritationen bei Kontakt auslösen. Auch in Ihrem Garten können diese Pflanzen wachsen, da die Samen in einigen Vogelfuttern enthalten sind. Da die Vögel das Futter auch mal aus dem Vogelhaus werfen, landen die Samen im Gras und können gedeihen.

Sind Sie also bereits Allergiker oder anfällig für das Aufkommen einer Allergie, sollten Sie darauf achten, dass das Vogelfutter Ambrosia kontrolliert ist. Nabu-Vogelfutter oder vom Nabu ausgezeichnetes Futter wurde auf Ambrosia-Samen überprüft.

3. Vogelfutter selber machen

In der regel können Sie günstiges Vogelfutter bereits ab 9 Euro erwerben. Wollen Sie allerdings genauer wissen, was in dem Futter enthalten ist, bietet es sich an, das Futter selbst herzustellen.g Folgendes Vogelfutter-Rezept werden Ihre Gartenvögel lieben:

Zutaten:

  • 1 kg Fett (Rindertalg oder Pflanzenfett (Kokosfett))
  • Pflanzenöl
  • Nüsse und Körner (z.B. Sonnenblumenkerne, Erdnüsse, Hirse, Hanfsamen, Haferflocken, Leinsamen)

Herstellung:

  1. Fett vorsichtig in einem Topf schmelzen (nicht kochen lassen!) lassen.
  2. Etwas Öl hinzugeben, wenn das Fett flüssig ist.
  3. Nüsse und Körner hinzugeben, umrühren und abkühlen lassen.
  4. KörnerfutterLässt sich die Masse gut formen, können Sie mehrere Knödel daraus machen.
  5. Vergessen Sie nicht, den Faden zum Aufhängen in den Knödel einzuarbeiten.

Durch die Herstellung des Vogelfutters wissen Sie, was genau enthalten ist und dass sich auch sicher keine Ambrosia-Samen in Ihren Garten verirren können. Weitere Vogelfutter-Rezepte finden Sie hier:

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Vogelfutter

4.1. Wo sollte sich die Futterstelle am besten befinden?

vogelfutterhaus bauen

Ein selbstgebautes Vogelhaus ist ein schönes Projekt mit Ihren Kindern zusammen.

Wollen Sie die Vögel gut beobachten, sollte die Futterstelle natürlich von Ihrem Fenster aus sichtbar sein. Mit einem Vogelhaus im Garten haben Sie die geeignete Futterstation für Wildvögel gefunden. Dort können Sie Streufutter auslegen, Meisenknödel anbringen und Bodenbesucher können das heruntergefallene Futter fressen. Sie sollten allerdings dafür sorgen, dass das Vogelhaus an einer etwas ruhigeren Stelle steht, damit die Vögel sich nicht durch Menschen oder andere Tiere belästigt fühlen.

Sind Sie ein begnadeter (Hobby-)Heimwerker, können Sie auch selbst ein Vogelfutterhaus bauen. So können Sie sich auch bei den dafür verwendeten Materialien sicher sein, dass sie rein natürlich sind.

Folgende Vor- und Nachteile bietet ein Vogelhaus gegenüber einer Bodenstation oder hängenden Futterstationen:

  • bietet mehr Möglichkeiten der Futterverteilung
  • auch größere Vögel können Futter fressen
  • große Vielfalt an Futter-Sorten
  • regelmäßige Reinigung notwendig, um Krankheiten zu vermeiden

4.2. Welche Vögel brauchen welches Vogelfutter?

Vögel haben sich bei ihrem Futter auf bestimmte Nischen spezialisiert. Dennoch haben sie innerhalb der Kategorie ähnlich wie Menschen ihre Lieblingssorten. Die folgende Tabelle zeigt die begehrtesten Futtersorten der gängigsten deutschen Gartenvögel. Ein potentieller Vogelfutter-Vergleichssieger sollte möglichst viele dieser Zutaten enthalten.

Vogel-Art geeignetes Futter wildvögel
Weichfutterfresser (z.B. Amsel, Drossel, Rotkehlchen) Rosinen, Äpfel, Mehwürmer, Getreideflocken
Körnerfresser (z.B. Buchfink, Gimpel, Kernbeißer) Sonnenblumenkerne, Erdnussbruch, Hanf, Mohn
Spechte, Kleiber Mehlwürmer, Fettfutter, Sonnenblumenkerne, Erdnussbruch, Hanf, Mohn
Meisen Sonnenblumenkerne, Erdnussbruch, Fettfutter, Mehlwürmer
Sperlinge Körner, Sonnenblumenkerne, Erdnüsse

4.3. Wie finden Vögel Vogelfutter?

vogel

Während des Winters ziehen nicht alle Vögel nach Süden. Die heimischen Vögel haben sich ihre Futterstellen aber schon gemerkt.

Vögel sind von Natur aus eher neugierige Tiere und schauen sich genau um. Sie wissen, wie ihr Futter aussehen kann und fliegen dann dort hin, wo etwas ähnliches liegt. Zudem folgen Vögel auch anderen Vögeln zu Essbarem. Sehen sie, dass sich irgendwo mehrere Tiere befinden, fliegen sie dazu und hoffen, dass sie Futter finden.

Zudem orientieren sich die gefiederten Tiere mit Hilfe des Erdmagnetfeldes. Haben sie an einem Ort schon einmal Futter gefunden, merken sie sich diesen und kehren sehr wahrscheinlich wieder dorthin zurück.

Vergleichssieger
CJ Wildlife Wildvogel-Streufutter mit Insekten
sehr gut (1,3) CJ Wildlife Wildvogel-Streufutter mit Insekten
4 Bewertungen
10,99 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Dehner Natura Streufutter
sehr gut (1,4) Dehner Natura Streufutter
322 Bewertungen
9,99 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vogelfutter Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Tierbedarf

Jetzt vergleichen
Hamsterkäfig Test

Tierbedarf Hamsterkäfig

Obwohl ein Hamster nur ein kleiner Nager ist, braucht er dennoch viel Platz. Ein Hamsterkäfig mit einer Grundfläche von mindestens 1 m² ist daher …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Katzengeschirr Test

Tierbedarf Katzengeschirr

Ein Katzengeschirr ist eine praktische Lösung, wenn Sie Ihre Katze hin und wieder nach draußen mitnehmen möchte, z.B. für einen Besuch beim Tierarzt, …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Koifutter Test

Tierbedarf Koifutter

Koifutter ist Nahrung für die japanischen Zierfische aus der Karpfenfamilie. Der Koifutter-Vergleich stellt die Hauptnahrungsprodukte gegenüber, die …

zum Vergleich