Das Wichtigste in Kürze
  • Kanarienfutter bietet meist eine abwechslungsreiche Mischung aus Sämereien. Außerdem sollten Sie darauf achten, den Vögeln immer sauberes Wasser und frischen Vogelsand mit Grit oder Kalk anzubieten.

1. Was sollte im Kanarienfutter enthalten sein?

Wenn Sie Kanarienfutter kaufen, achten Sie darauf, dass im Futter immer Kanariensaat enthalten ist. Ob Dehner-, Leinmüller- oder Panto-Kanarienfutter: Auch Hirse, Hafer und Leinsaat mögen die Tiere gerne, diese Bestandteile sorgen für eine gesunde Ernährung. Beachten Sie die Inhaltsstoffe beim Kanarienfutter-Vergleich, es sollte bestmöglich kein Zuckerzusatz enthalten sein. Puur-Kanarienfutter besteht aus anderen Futterzusammensetzungen, in denen ist Obst und Ei enthalten, was die Vögel auch gerne annehmen.

2. Welche Darreichungssform sollte das Futter haben?

Auf der Suche nach dem besten Kanarienfutter werden Sie auf viele Hersteller stoßen. Bei der Kanariennahrung ist es wichtig, eine große Futtervielfalt anzubieten, damit die Tiere eine Auswahl haben und alle nötigen Nährstoffe aufnehmen können. Ob Riga- oder Rosenlöcher-Kanarienfutter: Die meisten Futtersorten werden als Streufutter angeboten. Kanarienvögel nehmen aber zwischendurch auch gerne mal ein Stück Apfel oder einen Knabberkolben an.

3. Wie viel Futter sollte ich einem Kanarienvogel geben?

Verschiedene Kanarienfutter-Tests im Internet haben gezeigt, dass Sie pro Kanarienvogel einen gehäuften Teelöffel Futter pro Tag bereitstellen sollten. Außerdem sollte immer eine Wassertränke oder ein Schälchen mit frischem Wasser bereitstehen.

Kanarienfutter Test