Das Wichtigste in Kürze
  • Der Futterbedarf eines Papageis richtet sich nach seiner Größe und nach der Beschaffenheit des Schnabels. Ob Großsittich-Papageienfutter oder Amazonenfutter: Achten Sie darauf, immer Futter anzubieten, welches Ihre Tiere gut annehmen und Freude am Fressen bereitet.

1. Was sollte Papageienfutter beinhalten?

Wenn Sie Papageienfutter kaufen, achten Sie immer darauf, dass Vitamine, Mineralien, Proteine, Fette und Kohlenhydrate enthalten sind.

Ob Leinmüller-, Panto- oder Dehner-Papageienfutter: Achten Sie darauf, dass Nüsse und Obst im Futter enthalten sind. Auch Beaphar-Papageienfutter-Pellets enthalten wichtiges Obst, das die Tiere benötigen.

2. Welches Obst sollte in Papageiennahrung enthalten sein?

Das beste Papageienfutter sollte Früchte wie Banane, Ananas, Mango und weitere exotische Obstsorten beinhalten. Berücksichtigen Sie eine gute Mischung in Ihrem Papageienfutter-Vergleich, um Ihrem Tier die nötige Abwechslung zu bieten.

3. Was ist der Vorteil von Pellets?

Pellet-Papageienfutter bietet den Vorteil, dass die Tiere nicht anfangen, das Futter „auszusortieren“. In einem Pellet sind alle Nährstoffe enthalten, die das Tier benötigt. Oft kommt es aber vor, dass Papageien die Pellets ablehnen, da diese alle gleich aussehen.

4. Was sollten Sie tun, wenn Ihr Papagei das Futter nicht komplett frisst?

Papageienfutter-Tests im Internet haben gezeigt: Papageien sollten nur eine kleine Ration an Futter angeboten bekommen. Dies führt dazu, dass die Tiere nicht anfangen „auszusortieren“ und nur das fressen, was sie gerne mögen. Bei kleinen Rationen fressen die Tiere meist alles und nehmen so alle angebotenen Nährstoffe auf.

Papageienfutter Test