Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Nistkasten bietet unterschiedlichen Vogelarten einen Platz für den Nestbau und die Familienplanung. Von der Größe des Einflugslochs hängt ab, welcher Vogel sich im Nistkasten einrichtet.
  • Im Frühling geht die Balz und das Eierlegen der meisten heimischen Vogelarten los. Bis März sollten die Nistkästen gereinigt und aufgehängt sein, damit die ersten Bewohner einziehen können. Andere Tiere, wie Fledermäuse, Eichhörnchen oder Siebenschläfer nutzen die Nistkästen gerne zum Überwintern.
  • Beim klassischen Nistkasten handelt es sich um einen Meisen-Nistkasten, der nur sehr kleine Vögel aufnehmen kann. Nistkästen für Rotkehlchen, Stare oder Bachstelzen haben eine andere Öffnung. Welches Tier sich am Ende im Haus einnistet, kann aber nur schwer geplant werden.

Nistkasten Test

Tierfreundliche Menschen und Vogelfans mit Garten freuen sich auf den Frühling. Denn dann startet die Balz- und Nachwuchszeit der meisten heimischen Vögel und nicht wenige möchten den gefiederten Freunden bei der Wohnungssuche ein wenig unter die Flügel greifen.

Damit die Familienplanung erfolgreich wird, muss der passende Nistkasten ausgewählt werden. Je nach Größe werden sich unterschiedliche Vogelarten für die Nistkästen interessieren. Worauf es ankommt, wenn Sie einen Nistkasten kaufen möchten und worauf Sie achten müssen, um im Frühling neue Bewohner im Garten begrüßen zu können, erfahren Sie in unserem Nistkasten-Vergleich 2020.

1. Welchen Nutzen hat ein Nistkasten?

Nistkasten Schwegler

In diversen Nistkasten-Tests weit vorn: Ein Nistkasten aus Holzbeton gilt als besonders witterungsbeständig und robust.

Ein Nistkasten im Garten ist nicht nur ein schöner Deko-Artikel, sondern bietet kleinen Vögeln die überdachten Rahmenbedingungen für den Nestbau und die Fortpflanzung.

Immer mehr Tiere bekommen in der freien Natur Probleme bei der Wahl nach dem richtigen Ort für den Nachwuchs, weil die ursprünglichen Lebensräume der Vögel einst dicht bewachsene Wälder waren: Im morschen Totholz konnten sich die kleinen Singvögel früher ein gut geschütztes Nest bauen. Heute gibt es jedoch nur noch selten ausreichend Totholz im Wald und damit auch nicht genug Nistplätze für die Federtiere.

Verschiedene Nistkasten-Tests zeigen: Mit Nistkästen können Sie den Tieren helfen, einen sicheren Ort für die Aufzucht der Jungen zu finden. Doch selbst der beste Nistkasten nützt nicht viel, wenn das Angebot an natürlichen Nistplätzen in der regionalen Natur ausreicht und die Vögel sich lieber einen eigenen Ort suchen.

Grundsätzlich gibt es nicht das perfekte Vogelhaus: Je nach Einflugloch entscheidet sich, welcher Vogel in der Nisthöhle wohnen möchte. Sollen im Nistkasten Meisen einziehen, sollte eine entsprechend kleine Lochgröße gewählt werden. Und längst nicht alle Vögel entscheiden sich für ein überdachtes Eigenheim: Amseln, Eichelhäher oder Eisvögel würden wahrscheinlich nie einen Nistkasten ansteuern.

Die Vor- und Nachteile von Nistkästen im Überblick:

  • sinnvoller Beitrag zum heimischen Vogelschutz
  • Vögel helfen bei der Schädlingsbekämpfung im Garten
  • auch zum Überwintern für andere Tiere nützlich
  • Freude am Beobachten
  • nette Deko im Garten
  • Eingriff in die Natur

2. Welcher Nistkasten für welchen Vogel?

Entscheidend dafür, welche Tiere in das Vogelhäuschen einziehen, ist die Nistkasten-Lochgröße. Die meisten Vogelhäuser sind auf kleine Singvögel ausgerichtet, die das Wohnungsangebot für die Familienplanung gerne annehmen. Viele größere Vögel sind an Nistkästen gar nicht interessiert, ganz egal wie groß das Einflugloch ist.

Der Gartenrotschwanz braucht z. B. ein größeres Einflugloch als die meisten Nisthilfen haben. Aus diesem Grund werden die klassischen Vogelnistkästen von Meisen, Spatzen und ähnlich großen (bzw. kleinen) Höhlenbrüter bewohnt.

In der folgenden Tabelle können Sie herausfinden, welche Lochgröße zu welchem Typ Vogel passt:

Lochgröße passende Vögel (u.a.)
Ø 26 – 28 mm

Blaumeise Nistkasten Größe

  • Blaumeise (Abbildung)
  • Haubenmeise
  • Sumpfmeise
  • Tannenmeise
  • Weidenmeise
Ø 32 – 34 mm

Kohlmeise Meise Nistkasten Vogelhaus

  • Kohlmeise (Abbildung)
  • Trauerschnäpper
  • Kleiber
  • Haussperling
  • Feldsperling
Ø 45 – 50 mm

Bachstelze Nistkasten Vogelhaus

  • Bachstelze (Abbildung)
  • Hausrotschwanz
  • Grauschnäpper
  • Gartenrotschwanz
  • Star
  • Sperlingskauz
Ø 80 – 85 mm
Wiedehopf Nistkasten
  • Wiedehopf (Abbildung)
  • Hohltaube
  • Dohle
  • Rauhfußkauz
  • Steinkauz
In unserem Nistkasten-Vergleich haben wir uns hauptsächlich auf Nistkästen für Meisen, Sperlinge, Kleiber und Co. beschränkt. Neben diesen klassischen Nistkästen gibt es für nahezu jede Vogelart das passende Modell. Zaunkönig und Amsel bevorzugen z. B. offene Nistkästen, ähnlich wie ein Rotkehlchen-Nistkasten, der ein oder mehrere große Einfluglöcher haben muss.

3. Kaufberatung für Nistkästen im Test: Was ist zu beachten?

3.1. Größe

Vögel beobachten im Garten:

Natürlich nutzen nur kleine Vögel kleine Nistkästen. Denn neben der Wahl der Lochgröße ist auch die Wohnfläche der Vögel für die kommenden Monate entscheidend. Sollen im Nistkasten Rotkehlchen einziehen, sollte ein großzügig geschnittenes Vogelhaus mit halb-ovaler und großer Öffnung gewählt werden. Ein Meisenkasten hingegen kann klein sein, sollte aber die Grundmaße von 12 x 12 cm nicht unterschreiten. Streben Sie am besten eine Nistfläche von 14 x 14 cm an.

Neben der Größe kann auch die Art des Zusammenlebens entscheidend sein: Ein Spatzen-Nistkasten kann mehreren Familien eine neue Heimat geben, wenn er ausreichend groß ist. Grundsätzlich gilt aber: Nistkästen für Vögel sind unberechenbar. Welcher Vogel in das Haus einzieht, lässt sich nur schwer voraussagen oder planen. So kann es vorkommen, dass im Meisenkasten Spatzen oder Kleiber einziehen oder sich gar kein Tier für Ihre Nisthilfen interessiert.

Farb-Tipp: Bei einem bunten Design-Vogelhaus kann die Farbe die Tiere abschrecken, am besten sind bei Deko-Häusern für den Garten dunkle und gedeckte Farben zu wählen.

3.2. Dach

Ein spitzes Dach kann gut angeflogen werden und lässt das Wasser bei Regen seitlich ablaufen. Ein Flachdach kann im Winter oder bei einem Wintereinbruch im Frühling bei viel Schnee gefährlich schwer werden und die Nisthilfen können eventuell vom Baum fallen. Oft lässt sich ein Flachdach einfach abnehmen, was die Reinigung der Nistkästen im Winter besonders einfach macht.

Wir empfehlen einseitig-schräge Dächer, da sie Nesträubern oder Beutegreifern keinen praktischen Sitzplatz bieten und Regenwasser ablaufen kann. Am idealsten ist witterungsbeständiges Material, wie eine Schieferplatte. Auch eine Dämmung kann praktisch sein, um vor Überhitzung zu schützen.

3.3. Sitzstange

Klappe

Simply the Nest: Durch die Vorderklappe gelingt die Reinigung im Winter besonders einfach.

Über den Nutzen der Sitzstange machen sich die Vogelfans viele Gedanken. Bei diesem Thema scheiden sich die Geister – die Wahrheit liegt wohl wie so oft in der Mitte. Die Sitzstange ist vor allem beim Meisen-Nistkasten sehr beliebt und wird gut von den Vögeln angenommen.

Wer gerne Vögel beobachtet, hat mit einer Sitzstange vor dem Eingangsloch eine tolle Möglichkeit, hin und wieder einen Blick auf die gefiederten Tiere zu erhaschen. Junge Vogel-Mütter können außerdem bei sehr gefräßigem Nachwuchs von außen auf der Stange sitzend ihren Nachwuchs beobachten.

Gegner der Sitzstange argumentieren, dass Nesträuber, wie Elstern und Spechte die Sitzstange begrüßen, um das Innenleben des Meisen-Nistkasten unter die Lupe zu nehmen. Die Jungtiere würden einer großen Gefahr ausgesetzt.

3.4. Schutz vor Spechten

Nistkasten für Meisen spechtsicher

Sehr schlecht, Herr Specht! Die Vögel sind eine große Gefahr für den Nachwuchs im Nistkasten.

Vor allem Buntspechte haben es auf Nistkästen abgesehen, deshalb sollte darauf geachtet werden, dass der Meisen-Nistkasten spechtsicher ist. Das bedeutet, dass der Specht das Material nicht oder nur sehr schwer mit seiner Schnabel-Technik aufbrechen kann.

Viele Spechte fressen die Eier oder die Jungtiere kleinerer Vogelarten, weshalb gerade beim Meisen-Nistkasten der Schutz vor Spechten gewährleistet sein sollte. Einen 100%-igen Schutz gibt es aber nicht – wenn der Specht sehr hartnäckig ist, kann er sogar Holzbeton zum Bröckeln bringen.

3.5. Hersteller und Marken

Es gibt eine Vielzahl von Herstellern, von denen Sie Nistkästen kaufen können. Meistens besteht die Produktpalette nicht bloß aus Nistkästen für Vögel, sondern auch der ein oder andere Eichhörnchen- oder Fledermaus-Nistkasten ist im Angebot. Viele Hersteller bieten außerdem ganze Bausätze samt Anleitung an. In der folgenden Übersicht haben wir die wichtigsten Marken aus unserem Nistkasten-Vergleich aufgelistet:

  • Dobar
  • Donkey
  • Elho
  • Elmato
  • Emsa
  • Erdtmanns
  • Esschert
  • Flamingo
  • Gardenlife
  • Gardman
  • Habau
  • Keilbach
  • Kerbl
  • Schwegler
  • Sompex
  • Trixie
  • Wildlife Garden

4. Was sind die besten Pflege- und Reinigungstipps für Nistkästen?

Vögel sind sensible Tiere und äußerst penibel beim Thema Sauberkeit. Deshalb ist eine regelmäßige Nistkasten-Reinigung wichtig, wenn Sie für einen gut besuchten Vogelkasten sorgen möchten. Am besten geht die Reinigung über die Entleerung der Bodenklappe.

Die folgenden Tipps für den Frühjahrsputz können wieder Leben in die (Vogel-) Bude bringen:

  • Bevor Sie den Nistkasten reinigen, beobachten Sie für einige Tage, ob nicht doch ein neuer Untermieter in das Vogelhaus eingezogen ist. In verlassenen Nisthilfen fühlen sich z. B. Eichhörnchen und Siebenschläfer im Winter sehr wohl.
  • Im Herbst oder Winter, wenn die Temperaturen stark gefallen sind, ist der beste Zeitpunkt, den Nistkasten zu reinigen. Das verlassene Nest kann bedenkenlos entfernt werden, da die Vögel sich so oder so ein neues Nest bauen würden. Falls andere Bewohner die Nisthöhle zum Überwintern nutzen, lohnt es sich, Anfang März kurz vor dem Frühlingsanfang und der Brutzeit der meisten Vögel den Nistkasten zu säubern.
  • Wenn Sie das Nest entfernen, ziehen Sie am besten Garten- oder Arbeitshandschuhe an. Im Vogelnest befinden sich viele Parasiten, wie Flöhe und Milben, außerdem Kot und Essensreste.
  • Es reicht aus, den Vogelnistkasten auszukehren oder grob mit Wasser abzuspritzen. Verwenden Sie auf keinen Fall Chemikalien, Spülmittel oder flüssige Reiniger – der starke Geruch kann die gefiederten Tiere für immer abschrecken.
  • Wenn Sie das Material witterungsfest machen möchten, da kein konstruktiver Holzschutz vorhanden ist, benutzen Sie am besten Leinöl oder umweltfreundlichen Lack, um das Holz für Wind und Wetter fit zu machen. Holzschutzmittel sind gefährlich für die Gesundheit der Vögel. Komplett unbehandeltes Material (im Sinne von Chemikalien) ist am besten für die Tiere geeignet. Wir empfehlen zudem Edelstahl-Schraubverbindungen.

Hinweis: Ein Mauersegler-Nistkasten sollte nicht gereinigt werden. Mauersegler bauen ihr ganzes Leben an einem Nest und sorgen selbst für Sauberkeit und Ordnung.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Nistkasten

5.1. Wo sollte man den Nistkasten aufhängen?

Meisenkasten

Ein Meisen-Nistkasten sollte auf einer Höhe von 2-3 Metern am Baum angebracht werden.

Je nach Vogelart, die Sie sich im Nistkasten wünschen, kann die Position des Vogelhauses unterschiedlich ausfallen. Ein Nistkasten für Meisen sollte an einem Baum in 2 bis 3 Metern Höhe angebracht werden.

Die Stelle am Baum sollte nicht zu dicht verzweigt sein, damit die Vögel das Einflugloch immer gut finden können. Wenn ein Ast in der Nähe ist, können Fressfeine und Nesträuber leichtes Spiel haben.

Das Einflugloch sollte entgegen der Hauptwindrichtung liegen und das ganze Haus ist idealerweise Richtung südlicher oder südöstlicher Himmelsrichtung ausgerichtet. Mit einem Kompass können Sie herausfinden, wo die beste Stelle im Garten zum Nistkasten anbringen ist.

Damit Sie die Bäume beim Nistkästen aufhängen nicht beschädigen, nutzen Sie Draht, um das Vogelhaus anzubringen oder eine Bügelkonstruktion, die Sie mit einem Nagel anbringen können.

Übrigens: Bei einem Nistkasten mit Kamera haben Sie stets im Blick, wie das Haus angenommen wird und ob es noch bewohnt ist. Mit einer Nistkasten-Kamera können Sie das Treiben im Häuschen live beobachten. Beliebt sind diese Kameras bei Wellensittich-Fans, aber auch in der freien Natur werden die Kamera-Nistkästen eingesetzt.

Ein Beispiel für das Vogel-Big-Brother durch eine Nistkastenkamera finden Sie in folgendem Video:

5.2. Wann sollte man den Nistkasten aufhängen?

Ein Nistkasten kann das ganze Jahr hängen, weil er einigen Vögeln und anderen Tieren als Unterschlupf im Winter dienen kann. Die Balz der meisten heimischen Vogelarten findet im Frühling statt, die ersten Eier werden ab April und Mai gelegt. Viele Tiere erkunden Wochen vorher die Wohnungslage im Garten, deshalb gilt: Je früher ein Vogelschutz-Nistkasten aufgehängt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass im Frühling die ersten Mieter einziehen.

5.3. Was sagt die Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen ausführlichen Nistkasten-Test durchgeführt, weshalb wir Ihnen in dieser Kategorie auch keinen Nistkasten-Testsieger der Stiftung empfehlen können.

5.4. Wie kann ich einen Nistkasten selber bauen?

Wer handwerklich begabt ist, kann sich einen Nistkasten selber bauen. Eine Nistkasten Bauanleitung ist relativ simpel aufgebaut. Achten Sie darauf, witterungsbeständiges Material zu verwenden, z. B. Bretter aus Buchen-, Kiefern- oder Fichtenholz. Damit die Reinigung einfacher vonstattengeht, sollte beim Nistkästen bauen besser auf Schrauben statt auf Nägel gesetzt werden. Einen Nistkasten Bausatz bzw. einen Niskasten Bauplan finden Sie hier.