Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Kasserolle hat einen hohen Rand wie ein Topf und einen Stiel wie eine Pfanne. Deswegen wird sie von einigen Herstellern auch als Stieltopf oder Stielkasserolle bezeichnet. Sie haben den Vorteil, die Stielkasserolle für Soßen und zum Braten nutzen zu können.
  • Grundsätzlich ist eine Kasserolle dazu gemacht, dass Sie darin auf dem Herd kochen und braten können und – in einer Kasserolle mit Deckel – im Backofen Gerichte schmoren können.
  • Eine Stielkasserolle gibt es in unterschiedlichen Materialien (aus Edelstahl, Gusseisen, Keramik, Emaille u. a.) sowie in unterschiedlichen Formen (rechteckig, quadratisch, eckig, oval, u. a.). Beide Kategorien bestimmen den Einsatzbereich.

Kasserolle Test

Allrounder gibt es gerade in der Kategorie Kochgeschirr viele. Die Kasserolle ist eine davon, denn sie ist ein Mix aus Topf und Pfanne und damit sowohl zum Braten geeignet als auch zum Anrühren von Soßen. Gibt es einen passenden Deckel zur Kasserolle, können Sie den Stieltopf im Backofen zum Schmoren von Speisen verwenden.

Eine Kasserolle sollte in keinem Haushalt fehlen. Sie ist vielseitig einsetzbar und sowohl für den Singlehaushalt als auch für die Großfamilie eine gute Anschaffung. In einer kleinen Familie kann der Stieltopf eine Pfanne, einen Bräter und auch normale Töpfe ersetzen und so Platz sparen. In einem großen Haushalt gibt es vielleicht sogar mehrere Arten der Kasserolle: Ein großes Modell für den Sonntagsbraten oder ein Schmorgericht und ein kleines Modell für die dazu passende Soße.

In unserem Kasserollen-Vergleich 2020 erklären wir Ihnen, warum Sie bei der Wahl einer Stielkasserolle vor allem auf das Material und die Größe achten sollten.

soße mit kasserolle zu braten

1. Ist eine Kasserolle ein für den Backofen geeigneter Topf mit langem Stiel und hohem Rand?

Wortherkunft

Der Name Kasserolle kommt aus dem Französischen. Er wird abgeleitet vom französischen Namen für Topf: „casserole“. Im Altfranzösischen heißt der Löffel „casse“, im Lateinischen „cattia“.

Ein weiteres Synonym ist das Wort „Reine“ oder „Reindl“. Diese Bezeichnung ist in einigen Teilen Bayerns und in Österreich verbreitet. Seltener werden Sie den Namen „Kokotte“ als Bezeichnung für einen Bräter hören.

Eine Kasserolle ist eine Mischung aus Topf und Pfanne. Daher können Sie in der Kasserolle eine Vielzahl von Gerichten zubereiten. Am häufigsten wird eine Stielkasserolle für das Zubereiten von Soßen genutzt. Aber auch zum Braten und anschließendem Schmoren im Backofen ist diese Art von Topf bestens geeignet.

Eine Kasserolle ist ein spezieller Topf mit einem Stiel und hohem Rand. Die Kasserolle, die aufgrund ihrer Bauform auch als Stielkasserolle oder Stieltopf bezeichnet wird, kann auch im Backofen benutzt werden. Das ist der Unterschied zwischen einer Kasserolle und einem Topf.

Im Unterschied zum Römertopf, der ebenfalls für den Backofen geeignet ist, ist die Kasserolle deutlich vielseitiger, denn: Den Römertopf können Sie nicht auf der Herdplatte verwenden.

Durch den hohen Rand und einer großen Bodenfläche spritzt z. B. eine Soße nicht so leicht über. Durch den langen Stiel können Sie diesen Topf gut mit einer Hand halten. Das Servieren geht damit ebenfalls gut von der Hand.

Stieltopf Test

Eine Stielkasserolle verbindet hingegen diese Eigenschaften:

  • Sie können die Stielkasserolle auf dem Herd zum Kochen und Braten benutzen.
  • Sie können die Kasserolle im Backofen zum Schmoren benutzen.
  • Die Bodenfläche ist meist recht groß und der Rand hoch. Das verhindert das Herausspritzen von Soßen und Fett.
  • Durch den Stiel ist das Handling mit nur einer Hand möglich, zudem lassen sich Soßen im Stieltopf gut servieren und sauber ausgießen.

Kaufberatung von Vergleich.org: Fehlt es in Ihrer Küche an einer Pfanne und an einem Bräter, ist die Kasserolle ein gutes Kombiprodukt für eben diesen Zweck. Viele Modelle besitzen einen Deckel, sodass Sie in der Kasserolle einen Braten schmoren lassen können. Allerdings hat der Einsatzbereich der Stielkasserolle auch seine Grenzen: Diverse Kasserolle-Tests im Internet zeigen: Zum Schwenken von Gerichten ist die Stielkasserolle durch ihren steilen Rand nicht geeignet. Pfannkuchen gelingen Ihnen in einer regulären Pfanne in jedem Fall besser.

2. Diverse Kasserolle-Internet-Tests: Ist der Stieltopf meistens aus Edelstahl?

stielkasserolle test

Eine Kasserolle gibt es in verschiedenen Materialien.

  • Die bekannteste Kasserolle ist die Stielkasserolle aus Edelstahl. Sie ist am besten für das Zubereiten von Soßen und Fonds geeignet.
  • Eine Kasserolle aus Gusseisen können Sie gut zum Schmoren von Gerichten verwenden, da dieses Material die Wärme besonders lange speichern kann. Sie ersetzt den klassischen Bräter und hat oftmals einen Deckel. Le Creuset ist eine bekannte Marke für Kasserollen aus Gusseisen und Kochgeschirr aus Steinzeug.
  • Töpfe aus Emaille sind Ihnen sicher noch aus Omas Zeiten bekannt. Kasserolle aus Emaille sind ebenfalls gut zum Braten geeignet. Der Hersteller Riess ist bekannt für seine Stielkasserollen aus Emaille.
  • Keramik-Kasserollen eignen sich gut als Serviergeschirr. Der Hersteller Tivoli hat spezielle Porzellan-Kasserollen mit Deckel im Programm. Tipp: Eine Kasserolle mit Ausguss hilft Ihnen dabei, die Soße sauber über das Gericht zu gießen.
  • Auch Kupfer ist ein beliebtes Material. Die Kasserolle aus Kupfer kommt größtenteils im Profibereich zum Einsatz. Allerdings ist Kupfer gegenüber anderer Materialien empfindlicher. Die Reinigung mit Stahlwolle oder Scheuerschwämmen hinterlässt unschöne Kratzer. Auf Säure reagiert Kupfer ebenfalls empfindlich.
  • Spezielles Glas (Pyrex) ist ebenfalls ein beliebtes Material bei Kasserollen. Dieses Material ist sogar mikrowellengeeignet.

Griffmaterial: Der Stiel der Kasserolle sollte aus hitzebeständigem Material bestehen, sodass Sie sich auch nach dem Einsatz im Backofen nicht die Finger am Stiel verbrennen. Bei günstigen Kasserollen kann der Griff aus Kunststoff bestehen. Diese sind nicht für den Backofen geeignet und der Einsatzbereich beschränkt sich auf das Erwärmen oder das Kochen von diversen Soßen.

Stehen Sie erstmals vor der Entscheidung, eine Kasserolle zu kaufen, kann Ihnen diese Übersicht über die Einsatzmöglichkeiten in Abhängigkeit vom Material sicherlich die Entscheidung erleichtern.

Bedenken Sie: Selbst wenn Sie heute einen Herd haben ohne Induktion, könnte Ihr neues Modell durchaus ein Induktionsherd werden. Optimal für einen Induktionsherd sind Töpfe aus Gusseisen, Metall oder Stahl. Als Faustregel gilt: Der Boden muss ferromagnetisch sein. Große Marken wie beispielsweise WMF haben in erster Linie Töpfe im Sortiment, die für Induktion geeignet sind.

Material Einsatzbereich
Kasserolle aus Edelstahl

Kasserolle Test

+ gut geeignet für Soßen und Fonds

+ pflegeleicht und hochwertig

Kasserolle aus Gusseisen

Kasserolle Test

+ gut geeignet zum Schmoren

- schwer

Kasserolle aus Emaille

Kasserolle Test

+ gut geeignet zum Braten
Kasserolle aus Keramik

Kasserolle Test

+ gut geeignet als Serviergeschirr

- stoßempfindlich

Kasserolle aus Kupfer

Kasserolle Test

+ wird hauptsächlich im Profi-Bereich verwendet

- kratzanfällig

Kasserolle aus Pyrex-Glas

Kasserolle Test

+ mikrowellengeeignet

Kaufberatung von Vergleich.org: Für einen Braten – ganz egal ob Schweinebraten oder Gänsebraten – eignet sich am besten eine große Kasserolle aus Gusseisen oder einer Gussbeschichtung mit passendem Deckel (eine sogenannten Alugus-Kasserolle). Durch eine Antihaftbeschichtung ist das Braten mit wenig Fett möglich und somit gesünder. Für diverse Schmorgerichte eignet sich ebenfalls eine Kasserolle aus Guss oder auch Emaille. Möchten Sie Ihre Soßen in einer Stielkasserolle zubereiten, ist hochwertiges Edelstahl das Material der besten Kasserolle.

Edelstahl Töpfe mit Deckel aus Glas

3. Diverse Stielkasserolle-Tests im Internet: Gibt es die Kasserolle in verschiedenen Größen?

kasserolle topf unterschied

Dieser Koch profitiert von der handlichen Form der Kasserolle, um eine Soße zu drapieren.

Hersteller wie Silit, WMF und Fissler führen den Stieltopf standardmäßig in verschiedenen Größen. Auch von den Herstellern Pyrex oder Tefal gibt es verschiedene Arten von Kasserollen. Sie können eine Kasserolle in ganz unterschiedlichen Größen und Formen kaufen.

Als Faustregel für die Wahl der optimalen Größe können Sie sich an diesen Werten orientieren:

  • Eine Kasserolle mit etwa 12 Zentimetern Durchmesser ist eher für den kleineren Haushalt oder für das Zubereiten von Soßen geeignet.
  • Eine Kasserolle mit einem Fassungsvermögen von fünf Litern ist sehr gut für große Familien und für das Zubereiten von Schmorgerichten geeignet.

Kaufberatung von Vergleich.org: Eine Kasserolle sollte in keinem Haushalt fehlen – egal ob zum Erwärmen von Gerichten oder auch zum Braten von Fleisch. Sie ist vielseitig einsetzbar und auch sehr gut für den Singlehaushalt geeignet – als All-in-One-Lösung für Pfanne, Bräter und Topf. In der Küche einer Großfamilie hat die Kasserolle meist eine andere Aufgabe: Den Sonntagsbraten oder auch ein Schmorgericht für viele Personen können Sie in einer großen Kasserolle gut zubereiten.

4. Kasserollen gibt es in verschiedenen Form-Typen, beispielsweise in eckig und oval

kasserolle gusseisen

Bevor Sie eine Kasserolle kaufen, sollten Sie sich überlegen, wofür Sie den Stieltopf benötigen. Möchten Sie darin einen Braten zubereiten oder nur die Soße dazu? Dementsprechend benötigen Sie eine Kasserolle in einer bestimmten Form und/oder Größe.

An dieser Stelle hat die Redaktion von Vergleich.org Ihnen einige praktische Entscheidungshilfen zusammengestellt:

  • Rechteckige, beschichtete Kasserollen mit einer Größe von 25 x 20 x 12 Zentimeter eignen sich für große Braten. Einen ovaler Bräter in dieser Größe kennt man auch als Gänsebräter. Für wie viele Personen die jeweiligen Größen geeignet sind, ist individuell verschieden, da es auf die Art des Gerichtes ankommt.
  • Eckige Kasserollen haben meist einen geriffelten Boden und benötigen nur wenig Fett zum Braten. Allerdings ist hier die Reinigung etwas aufwändiger, da Reste in den Ecken verbleiben können.

Ebenso gibt es ovale Kasserollen und auch Kasserollen aus Glas. Die französische Kasserolle ist die Urform der modernen, klassischen Kasserolle. Online finden Sie eine große Auswahl verschiedenster Kasserollen. Beim Discounter Aldi und Lidl sind Kasserollen ebenfalls immer wieder sporadisch im Programm. Bei Stiftung Warentest ist zu diesem Produkt noch kein Test vorhanden.

5. Diverse Stieltopf-Internet-Tests zeigen: Details machen die Kasserolle zum Allrounder

Vornehmlich entscheiden Material und Größe darüber, für was Sie die Kasserolle später einmal verwenden können. Darüber hinaus sollten Sie bei der Wahl auf diese Details achten, die Ihnen die Anwendung, Pflege und Reinigung deutlich erleichtern können.

kochgeschirr

  1. Abnehmbare Griffe sparen Platz und ermöglichen eine bessere Reinigung der Kasserolle. Diese Art wird gern zum Kasserollen-Testsieger gekürt, weil Sie Ihnen zudem das Heben des Kochgeschirrs erleichtern. Allerdings sind Kasserollen mit abnehmbarem Griff eine Seltenheit. Von Gastrolux gibt es einige, wenige Modelle.
  2. Sind die Griffe hitzebeständig (bis 450 Grad Celsius), können Sie die Kasserolle auch im Backofen verwenden.
  3. Ein Deckel, der auf die Kasserolle passt, ermöglicht es Ihnen, das Kochgeschirr im Backofen zum Schmoren zu verwenden. Der Hersteller Berndes hat speziell für diesen Zweck auf extra Schmorkasserollen in seinem Sortiment.
  4. Rostfreies, kratzfestes Material – wie beispielsweise Edelstahl – erleichtert die Reinigung.
  5. Ist die Kasserolle spülmaschinengeeignet, erhöht das den Komfort-Faktor.
  6. Der Stiel sollte zwischen sieben und elf Zentimeter lang sein, um ein komfortables Greifen (mit einer Hand) zu ermöglichen.
  7. Idealerweise ist der Stieltopf für den Einsatz auf einem Induktionsherd geeignet, dann können Sie die Induktions-Kasserolle auch dann noch verwenden, wenn Sie einen neuen (Induktions-)Herd anschaffen.
  8. Eine hochwertige (Anti-Haft-)Beschichtung verhindert, dass das Essen in der Kasserolle anliegt. Auch brauchen Sie in einer beschichteten Kasserolle weniger Fett zum Braten.

Edelstahl Topf mit Silikon-Griff

6. Wichtige Fragen und Antworten rund um Kasserollen

  • 6.1. Was ist eine Frühstücks-Kasserolle?

    Die Bezeichnung „Frühstücks-Kasserolle“ weist nicht etwa auf eine bestimmte Form oder auf ein bestimmtes Material der Kasserolle hin, sondern eher auf die Lebensmittel. „Casserole“ bedeutet im Englischen ganz einfach „Auflauf“.

    In Online-Foren gibt es Rezepte unter diesem Begriff, bei denen klassische Frühstücks-Lebensmittel – Weißbrot, Schinken, Käse, Ei – verarbeitet und in einer Auflauf-Form ausgebacken werden. Eine Kasserolle, wie sie in diesem Ratgeber beschrieben wurde, ist dafür allerdings kaum nötig.

  • 6.2. Gibt es spezielle Kasserolle-Rezepte?

    Nein, es gibt weder spezielle Kasserolle-Rezepte noch Kasserolle-Gerichte. Ein Kasserolle-Gericht kann nämlich ebenso in einem Bräter zubereitet werden (wenn es ausschließlich in den Backofen soll) oder in der Pfanne, wenn es auf der Herdplatte angebraten werden soll.

    Nur wenn Sie beide Arbeitsschritte in einem Kochgeschirr erledigen möchten – also braten und schmoren – dann bietet die Kasserolle dafür die passende Lösung, denn sie funktioniert auf dem Herd und im Backofen.