Das Wichtigste in Kürze
  • Wie Woks gibt es auch Wokdeckel in den unterschiedlichsten Ausführungen. Um Ihre Lebensmittel während des Kochens im Blick zu behalten, ist ein Wok mit Glasdeckel die ideale Wahl, zum Warmhalten ist ein Deckel aus Metall am besten geeignet.

1. Braucht man einen Wok mit Deckel überhaupt?

Stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie einen Wok ohne oder einen Wok mit Deckel kaufen, sollten Sie darüber nachdenken, was Sie kochen wollen. Beim Anbraten, wo Sie die Lebensmittel in der Pfanne ständig in Bewegung halten müssen, kann ein Deckel beispielsweise nur zum Vorheizen des Woks verwendet werden.

Beschränken Sie sich allerdings auf diese Technik des sogenannten Pfannenrührens, nutzen Sie bei weitem nicht alle Möglichkeiten, die ein Wok bietet. Haben Sie eine Wokpfanne mit Deckel, können Sie die Hitze länger im Wok halten und so energiesparend garen, dämpfen und schmoren. Damit wird Ihr Wok zu Topf, Pfanne und Kasserolle in einem.

Um sich alle Möglichkeiten offenzuhalten, sind also die besten Woks mit Deckel ausgestattet. So können Sie selbst wählen, ob Sie ihn einsetzen oder nicht.

2. Welches Material ist für Woks mit Deckel laut Tests im Internet das beste?

Wegen der hohen Hitzebeständigkeit des Materials werden Woks traditionell aus Gusseisen gefertigt. Dies ist wichtig, da erst das Anbraten bei sehr hohen Temperaturen den besonderen Wok-Geschmack erzeugt. Viele Beschichtungen können dieser hohen Hitze nicht standhalten. Auf Gusseisen bildet sich mit der Zeit eine Patina, die wie eine natürliche Beschichtung wirkt.

Der Umgang mit einem Wok aus Gusseisen ist im Vergleich zu anderen Materialien allerdings schwierig. Durch seine Robustheit ist das Gewicht einer gusseisernen Wokpfanne deutlich höher als das eines Edelstahl-Woks oder eines Woks aus Aluminium. Das zu händeln erfordert Übung. Auch das Ausbrennen vor der ersten Benutzung schreckt viele ab, weswegen Aluminium- und Edelstahlwoks unter den Woks mit Deckeln nach Tests im Internet am beliebtesten sind.

Edelstahl ist deutlich hitzebeständiger als Aluminium, weswegen dieses Material genau wie Gusseisen gern für Kochgeräte Verwendung findet, die hohen Temperaturen ausgesetzt werden. Viele Hersteller entscheiden sich allerdings dafür, ihre Edelstahl-Woks zu beschichten. Die Hitzebeständigkeit wird hierdurch reduziert, auch wenn Sie so das Anbrennen Ihrer Gerichte verhindern. Beim Kochen mit hoher Hitze ist bei Aluminium-Woks am meisten Vorsicht geboten. Da das Material sehr weich ist, kann es sich verziehen.

Tipp: Stehen Woks mit Deckel im Vergleich, sollten Sie darauf achten, mit welchen Herdarten Ihre Wokpfanne kompatibel ist. Beispielsweise sind nicht alle Woks für Induktion geeignet und einige Woks können ausschließlich auf Gasherden verwendet werden.

3. Was ist der Unterschied zwischen einer Wokpfanne und einem Wok?

In europäischen Küchen sind die sogenannten Wokpfannen deutlich verbreiteter als klassische Woks. Dies ist durch die Art der Verwendung bedingt. Traditionell sind Woks vollständig rund und können deswegen nicht auf einer Herdplatte stehen. Bei Wokpfannen ist der Boden abgeflacht. So können sie auch auf anderen Herdarten verwendet werden.

Da das Innere des Woks hierdurch allerdings nicht mehr vollständig rund ist, verteilt sich die Hitze nicht auf exakt dieselbe Weise wie bei traditionellen Modellen. Die Hitze konzentriert sich bei diesen auf die Mitte, während die Seitenwände kühler sind. Bei Wokpfannen ist die aufliegende Fläche größer und der Temperaturverlauf dadurch weniger gleichmäßig.

Entwarnung: Nur weil es Unterschiede gibt, heißt das nicht, dass Sie sich für einen traditionellen Wok entscheiden müssen. Beide Ausführungen erfüllen denselben Zweck. In erster Linie geht es hier um die eigene Kochgewohnheit und persönliche Vorlieben. Egal, ob Sie eine Wokpfanne oder einen Wok mit Deckel einem Test unterziehen: Das Endergebnis bleibt ein leckeres Gericht.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Wok mit Deckel Tests: