Das Wichtigste in Kürze
  • Mit Insektenspray können Sie besonders effektiv und gleichzeitig langanhaltend Ihr Haus von Schädlingsbefall befreien.
  • Ungezieferspray schützt gegen eine Vielzahl unterschiedlicher Insekten – fliegende ebenso wie kriechende. Wichtig ist jedoch, dass nur schädliche Insekten behandelt werden, verschonen Sie in jedem Fall Nutztiere wie Bienen oder Hummeln.
  • Die eingesetzten Insektizide können natürlichen oder synthetischen Ursprungs sein und unterscheiden sich in Geschwindigkeit und Art der Wirkung. Beachten Sie bei der Anwendung, dass viele Insektensprays nicht nur umweltgefährlich, sondern auch leicht entzündlich sind.

Insektenspray Test

Die Bezeichnung Pestizide wirkt häufig abschreckend und wird als Synonym für giftige Pflanzenschutzmittel betrachtet, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Im Gegensatz zu dieser Annahme handelt es sich bei Pestiziden aber vielmehr um einen Oberbegriff, der nicht nur dir direkte Anwendung als Pflanzenschutz beinhaltet, sondern auch Mittel zur Abwehr von Schädlingen und Krankheitsüberträgern wie Insekten oder Ratten einschließt. Diese sogenannten Biozide dienen somit in erster Linie dem Schutz und Erhalt der Gesundheit des Menschen und werden nicht auf dem Feld, sondern vielmehr in den eigenen vier Wänden eingesetzt.

Auch Insektensprays, die lästige Insekten wie Fliegen, Ameisen, Spinnen, Wanzen, Lebensmittelmotten oder auch Wespen abwehren sollen, zählen zu der Kategorie der Biozide und sind auch als Insektizide bekannt. In unserem Insektenspray-Vergleich 2020 erklären wir Ihnen, wie Insektensprays wirken, welche Inhaltsstoffe relevant sind und was Sie bei der Anwendung für Ihre eigene Sicherheit beachten sollten.

1. Schädlinge loswerden – aber wie?

ameisen bekämpfen

Ameisen im Haus sind eine lästige Plage.

Egal, ob Wanzen im Bett, Ameisen in der Küche, Motten im Schrank oder Fruchtfliegen in der Küche – Insekten sind besonders innerhalb unserer eigenen vier Wände lästige, unerwünschte Eindringlinge, die schnell zur Plage werden. Doch nicht nur unsere Nerven werden von Flöhen, Wespen und Co. strapaziert, oftmals ist auch unsere Gesundheit in Gefahr. Um die ungeliebten Schädlinge wieder loszuwerden, gibt es viele Möglichkeiten.

Neben präventiven Maßnahmen, wie Fliegengitter und Moskitonetz, sowie dem mühseligen Jagen mit der Fliegenklatsche, sind es vor allem elektrisch betriebene Utensilien oder chemische Mittel, die vermehrt zum Einsatz kommen.

Die folgende Tabelle liefert einen Überblick über die häufigsten Methoden zur Insektenabwehr:

Methode: Insektenspray Insektenvernichter Insektenstecker Insektenspirale
 

Insektenabwehr-Methode

Insektenspray  

Insektenvernichter

 

Insektenstecker

 

Mückenspirale

hilft gegen: Universal-Abwehr fliegende Insekten Mücken, Fliegen, Ameisen Mücken
Anwendung: Innen- & Außenbereich Innenbereich Innenbereich Außenbereich
Wirkung: hohe Effizienz hohe Effizienz mittlere Effizienz mittlere Effizienz

Besonders Insektensprays beweisen sich immer wieder als sehr effektive Abwehr-Methode, da sie einerseits sehr individuell und punktuell eingesetzt werden können, andererseits gegen eine Vielzahl unterschiedlicher Schädlinge Wirkung zeigen und dies oftmals sogar langanhaltend. Worauf Sie jedoch sowohl beim Kauf als auch bei der Anwendung von Ungezieferspray achten sollten, verrät Ihnen unser Insektenspray-Vergleich.

Insektenspray Test: Fliege direkt getroffen

2. Kaufkriterien für Insektensprays: Worauf sollte man achten?

Um das für Ihre Bedürfnisse beste Insektenspray zu finden, sollten Sie einige Faktoren berücksichtigen: Gegen welche Insekten hilft das Spray? Welche Wirkstoffe sind enthalten? Welche Gefahren-Hinweise müssen bei der Anwendung von Insektenspray beachtet werden? Die folgende Kaufberatung hilft Ihnen, Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden.

2.1. Identifizierung des Schädlings

Möchten Sie Insektenspray kaufen, sollten Sie sich vorab zunächst bewusst machen, um welche Art von Insekt es sich bei Ihren Schädlingen handelt. Denn nicht jedes Schädlingsbekämpfungsmittel hilft gegen sämtliche Insekten. Raumspray als Mückenschutz kann also nicht automatisch auch als Wespenspray oder gegen Kleidermotten eingesetzt werden.

Insektenspray Spinnen schädlingsfrei

Viele Insektensprays helfen sowohl gegen fliegende als auch gegen kriechende Insekten.

Generell lassen sich schädliche Insekten in zwei Haupt-Kategorien einteilen:

  • fliegende Insekten – z.B. Mücken, Fliegen, Wespen
  • kriechende Insekten – z.B. Ameisen, Silberfischchen

Auch eine Einteilung nach stechend-saugenden Insekten (z.B. Mücken, Läuse), beißenden Insekten (z.B. Larven von Kartoffelkäfern) und Spinnentieren (z.B. Milben, Zecken) ist möglich.

In der Regel machen die Hersteller genaue Angaben dazu, welche Insekten mit Ihrem Mittel vernichtet werden können. Sogenannte Universal-Sprays können sowohl gegen fliegende als auch gegen kriechende Insekten gerichtet werden. Daneben gibt es jedoch auch Insektizide, die lediglich eine der beiden Kategorien abdecken oder gar auf eine bestimmte Insekten-Art, z.B. als Ameisenspray gekennzeichnet, spezialisiert sind.

Vorsicht! Wichtig ist, dass mit Insektenspray nur schädliche Insekten behandelt werden, nicht jedoch Nutztiere wie Bienen, Hummeln oder Marienkäfer. Diese sollten Sie in jedem Fall verschonen. Inwiefern auch die ungeliebten Wespen als Nutztiere zu betrachten sind und deshalb besser nicht bekämpft werden sollten, wird viel diskutiert.

2.2. Anwendungsgebiet

Insektenspray Erfahrungsberichte

Das Insektenspray Quiko Ardap hat eine besonders hohe Wirksamkeit.

Die meisten Insektenschutz-Mittel sind als Raumsprays konzipiert und daher explizit für die Anwendung im Haus geeignet. Einige Insektensprays können Sie jedoch auch im Außenbereich, also z.B. im Garten einsetzen. Befindet sich der Schädlingsbefall also beispielsweise an der äußeren Hauswand oder auf der Terrasse, sollten Sie ausschließlich Sprays benutzen, die auch für diese Anwendungsgebiete geeignet und entsprechend deklariert sind.

Achten Sie bei der Anwendung in Innenräumen stets darauf, für eine ausreichende Belüftung zu sorgen. Viele Insektenvernichter-Sprays sollten außerdem nicht in die Raumluft gesprüht werden, sondern direkt auf die befallenen bzw. verdächtigen Stellen und deren Umgebung. Andernfalls könnte dies negative Auswirkungen auf die Umwelt, aber auch auf Ihre Atemorgane haben.

Möchten Sie mit dem Ungezieferspray Ihr Bett von Wanzen befreien, empfehlen wir, ein Mittel zu benutzen, das selbst auf Textilien wie Matratzen oder Teppiche keine Flecken hinterlässt. Sollten Sie nicht sicher sein, ob dies der Fall ist, lohnt es sich, zunächst an einer unauffälligen Stelle an der empfindlichen Oberfläche die Verträglichkeit zu testen.

Sie möchten Ungeziefer im Haus lieber ohne Gift oder Insektizide bekämpfen? Passende Alternativen finden Sie beispielsweise in unserem Vergleich zu elektrischen Fliegenklatschen oder unserem Insektenvernichter-Vergleich.

2.3. Wirkstoffe: synthetisch oder natürlich?

Nicht nur, wenn das Insektenspray günstig ist, lohnt sich ein Blick auf die genauen Inhaltsstoffe. Auch, um genauere Informationen über Wirkung, Wirkdauer und mögliche Gefahren zu erhalten, sollten Sie sich im Vorfeld über die Wirkstoffe des Insektensprays und seine Anwendung schlau machen.

Prinzipiell können Insektensprays auf natürlicher Basis von Insektenschutz-Spray mit synthetischem Wirkstoff (Chemie) unterschieden werden. Die Wirkstoffe, die am häufigsten zum Einsatz kommen, sind Pyrethrum (natürlich) und Pyrethroide (synthetisch):

Insektenschutz-Mittel gegen Mücken

Auch einige Mückenspiralen enthalten als Wirkstoff das pflanzliche Pyrethrum.

  • Pyrethrum ist ein Kontaktgift, das indirekt die Nervenzellen der Insekten angreift und somit neurotoxisch ist. Es ist ein Naturprodukt, das aus Blüten gewonnen wird und zählt zu den stärksten Nervengiften: Pyrethrum ist giftig für sämtliche Insektenarten und Fische. Es wird nicht nur als Wirkstoff in Insektensprays eingesetzt, sondern auch z.B. in Mückenspiralen, als Mittel gegen Flöhe in Flohhalsbändern bei Hunden oder in Mückensteckern.
  • Pyrethroide sind synthetische Insektizide, welche die Wirkstoffe von Pyrethrum nachahmen. Sie sind billiger und meist besser und schneller wirksam als Pyrethrum, auch bei niedriger Dosierung. Pyrethroide können als Kontakt- und Fraßgift wirken, d.h. die Insekten nehmen das Spray entweder durch Kontakt oder über die Nahrung auf. Je nach genauem Stoff ist das Wirkspektrum sehr breit. Häufige Pyrethroide in Insektensprays sind Deltamethrin, Permethrin oder Cypermethrin.

Möchten Sie möglichst schnelle Effekte erzielen, sind Mittel mit einem dieser beiden Wirkstoffe die richtige Wahl. Denn sowohl Pyrethrum als auch Pyrethroide zeichnen sich durch eine sehr schnelle Wirkung aus, sind jedoch schädlich für Umwelt und Anwender und dürfen keinesfalls eingeatmet werden.

Weitere natürliche Wirkstoffe, die als Insektizide Verwendung finden, sind Siliciumdioxid und Margosa-Extrakt. Siliciumdioxid, auch Kieselgur genannt, führt eine Austrocknung der Insekten herbei. Es wird aus Quarzsand gewonnen und gilt als ungiftiges Insektizid. Insektenspray mit dem Wirkstoff Siliciumdioxid ist zu empfehlen, wenn sie besonders Wert auf eine Langzeitwirkung legen und einen Schutz gegen Neubefall einer hohen Wirkgeschwindigkeit vorziehen.

Margosa-Extrakt wird aus Neemsamen bzw. Niemöl gewonnen und verhindert die Entwicklung von Larven sowie die Verpuppung und das Wachstum von Insekten. Ein großer Vorteil von Insektensprays mit Margosa-Extrakt als Wirkstoff ist, dass die Substanz für Nützlinge weniger giftig ist als andere Insektizide. Wenn Sie also ein möglichst umweltschonendes Mittel verwenden möchten, ist Insektenspray mit dem Wirkstoff Margosa-Extrakt eine passende Option.

2.4. Spray-Typ

insektenspray-dose

Spraydose oder Pumpsprüher? Sie haben die Wahl!

Unterschieden werden kann hierbei zwischen einem Pumpsprüher und einer Spraydose. Letztere enthält Treibgase, die durch Druck die enthaltene Flüssigkeit versprühen, sobald der Sprühkopf gedrückt wird. Sie sind meist hochentflammbar und bedingen Aerosole, also Gemische aus flüssigen bzw. festen Schwebeteilchen und Luft. Pumpsprüher hingegen funktionieren ohne Treibgase und sind somit in ihrer Anwendung unbedenklicher.

Im Folgenden haben wir Ihnen die Vor- und Nachteile eines Pumpsprays gegenüber Spraydosen mit Treibgas zusammengefasst:

  • ohne Treibgas – umweltfreundlicher
  • besonders ergiebig
  • meist nicht entflammbar
  • Verteilung etwas ungleichmäßig
  • schwierigere Dosierung

3. Wie lässt sich ein Insektenspray zur eigenen Sicherheit richtig anwenden?

Insektenspray gefährlich

Viele Insektensprays sind gefährlich für die Umwelt und zudem auch leicht entzündlich.

Viele Insektizide, besonders solche, die in einer Dose mit Treibgasen unter Druck stehen, sind leicht entzündlich und müssen von sämtlichen Zündquellen ferngehalten werden.

Eine weitere Gefahr stellen Insektensprays und deren Wirkstoffe für Wasserorganismen dar. Da diese in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben können, dürfen Insektizide nicht mit Grundwasser in Berührung kommen. Dies gilt auch für leere Dosen und Verpackungen.

Beachten Sie bei der Anwendung zunächst die Sicherheitshinweise auf dem Produkt. Viele Insektensprays sind mit verschiedenen Gefahrstoffsymbolen gekennzeichnet, z.B. mit einem F+ (hochentzündlich) oder einem N (umweltgefährlich). Die häufigsten Gefahrstoffsymbole und ihre Bedeutung können Sie z.B. bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) nachlesen.

Egal, ob Sie Insektenspray gegen Mücken, zur Ameisenbekämpfung, als Mottenschutz oder als Mittel gegen Fliegen einsetzen, folgende Tipps sollten Sie bei der Anwendung der Insektizide in jedem Fall beherzigen:

Insektenspray richtig lagern

Achten Sie bei der Lagerung darauf, Insektizide von Lebensmitteln und Getränken entfernt aufzubewahren. Außerdem sollten Insektensprays vor Hitze und direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die optimale Lagertemperatur liegt je nach Mittel zwischen -5 °C und max. +50 °C.

  • Atmen Sie Insektensprays nie direkt ein.
  • Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit der Haut.
  • Unbeteiligte Personen sollten den Raum während der Anwendung wenn möglich verlassen.
  • Nach dem Sprühen den Raum verlassen und je nach Einwirkzeit geschlossen halten.
  • Behandelte Räume nach verstreichen der Einwirkzeit gründlich lüften.
  • Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen durchlesen.

Vorsicht! Möchten Sie Insektizide gegen Wespen einsetzen, beachten Sie, dass Sie diese ausschließlich einzeln ansprühen und das Insektenspray nie direkt gegen Wespennester richten.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Insektenspray

4.1. Was passiert, wenn man Insektenspray einatmet?

Insektenspray nicht einatmen

Das Einatmen von Insektenschutz-Spray kann unter Umständen zu Reizungen der Atemwege und Mundschleimhäute führen oder Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen. Sollten Sie Insektenspray direkt eingeatmet haben und Beschwerden feststellen, empfehlen wir Ihnen, umgehend einen Arzt aufzusuchen.

Um zu verhindern, dass Insektenschutzmittel von Menschen oder auch von Haustieren eingeatmet werden, sollten Sie das Spray während der Benutzung möglichst weit von Ihrem Gesicht fernhalten und sicher gehen, dass weder Kinder noch Hund oder Katze sich im gleichen Raum aufhalten.Nach der Anwendung sollten Sie das entsprechende Zimmer verlassen und für ausreichend Belüftung sorgen.

Zur eigenen Sicherheit ist es unter Umständen auch empfehlenswert, eine Atemschutzmaske anzulegen. PassendeProdukte sowie hilfreiche Tipps zur richtigen Verwendung von schützenden Masken finden Sie in unserem Atemschutzmasken-Vergleich.

4.2. Welche Marken und Hersteller von Insektenspray gibt es?

In unserem Insektenspray-Vergleich haben wir eine Reihe unterschiedlicher Mittel zur Schädlingsbekämpfung genauer unter die Lupe genommen. Besonders Mittel der Marken Quiko und Raid erfreuen sich dank ihrer hohen Effizienz großer Beliebtheit. Sprays von Destra oder Niem-Handel punkten hingegen mit umweltschonenden Inhaltsstoffen.

Möchten Sie sich effektiv vor Mücken, Fliegen, Blattläusen und Co. schützen, werden Ihnen mit Sicherheit die folgenden Hersteller begegnen:

  • Envira
  • Quiko
  • Raid
  • Celaflor
  • Destra
  • Niem-Handel
  • Detia
  • Karlsten
  • Aqua Clean
  • Bayer

4.3. Wie lange wirkt Insektenspray?

Inseptenspray Raid

Das Raid-Paral-Insektenspray wirkt nur einige Stunden, dafür aber besonders schnell und effektiv.

Die Dauer der Wirkung ist von Typ zu Typ je nach Wirkstoff unterschiedlich. Einige Sprays sind auf eine kurzfristige, dafür jedoch sehr starke und schnelle Wirkung ausgelegt. Diese wirken oftmals nur wenige Stunden bis maximal zwei Tage.

Andere Insektizide bauen sich nur sehr langsam ab und wirken deshalb über mehrere Wochen hinweg. Vor allem Insektensprays mit natürlichen Wirkstoffen wie z.B. Siliciumdioxid oder Margosa-Extrakt setzen vermehrt auf einen Langzeiteffekt.

Letztlich hängt die Wirkzeit jedoch auch immer von der Art der Anwendung, dem Schädlingsbefall und Ihrer Sorgfalt ab. So kann ein Spray gegen Insekten z.B. bei der Mottenbekämpfung durchaus weniger effektiv sein als im Einsatz als Mittel gegen Mücken. Achten Sie deshalb darauf, das Ungeziefer-Spray genau nach Anleitung zu verwenden.

Übrigens: Je länger ein chemisches Insektizid verabreicht wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Resistenzbildung. Insekten, die gegen chemische Wirkstoffe bereits resistent sind, können deshalb beispielsweise mit Siliciumdioxid-Produkten bekämpft werden.

4.4. Was sagt die Stiftung Warentest?

Auch wenn sich die Stiftung Warentest bisher noch nicht explizit auf die Suche nach einem Insektenspray-Testsieger begeben hat, lohnt sich ein Blick in die Ausgabe 09/2015. Dort finden Sie zwar keinen Insektenspray-Test, erhalten dafür aber nützliche Tipps, wie Sie mit Wespen umgehen sollten. So wird beispielsweise empfohlen, bei Wespen besser auf ökologisch arbeitende Schädlingsbekämpfer zurückzugreifen, welche die Raumluft nicht belasten.

Außerdem können Sie sich hier genauer darüber informieren, wann Insektenstiche gefährlich sind. Besondere Maßnahmen sollten in jedem Fall getroffen werden, wenn sich Stiche im Bereich von Mund und Rachen befinden, da dies negative Auswirkungen auf die Atmung haben kann. Im Zweifelsfall sollten Sie dann einen Arzt aufsuchen.

Wurden Sie bereits gestochen und ein Insektenspray kann Ihnen nicht mehr helfen, dann lohnt sich dafür ein Blick in unseren Stichheiler-Vergleich, um den auftretenden Juckreiz zu stoppen.