Das Wichtigste in Kürze
  • Beim Rattengift-Vergleich werden Sie hauptsächlich auf Portionsbeutel, auch Pads genannt, stoßen. Die besten Rattengifte sind meist mit Getreide gefüllt, welches mit dem Giftstoff Coumatetralyl versetzt wurde. Dies ist ein Blutgerinnungshemmer, der mit einer verzögerten Wirkung eintritt, damit möglichst viele Ratten davon fressen.

1. Wie werden die Pads verwendet?

Ob COMPO-, Brumolin- oder Neudorff-Rattengift: Entscheiden Sie sich Rattengift zu kaufen, welches in Pads oder Beuteln angeboten wird, benötigen Sie zusätzlich eine Köderbox. Diese wird von innen mit den Pads befüllt. Dazu werden die Pads an einer Befestigungsstange fixiert, sodass die Ratten die Pads nicht verschleppen können und somit andere Tiere gefährden.

2. Wieso ist eine zeitverzögerte Wirkung so wichtig?

Verschiedene Rattengift-Tests im Internet haben gezeigt: Ratten sind sehr schlaue Tiere. Sie haben meist einen Vorkoster, der das Futter zuerst probiert. Sollte dieser Vorkoster das Futter fressen und kurz darauf verenden, würden es die anderen Ratten nicht anrühren. Deshalb ist es wichtig, dass die Wirkung verzögert einsetzt, sodass es der Vorkoster zunächst überlebt und viele andere Ratten auch fressen.

3. Wo findet Rattengift Anwendung?

Ob Substral-, LöPi- oder PROTECTHOME-Rattengift: Viele Varianten finden sowohl im Innen- als auch Außenbereich Anwendung. Sollten Sie das Rattengift beispielsweise in der Garage oder auf dem Dachboden verwenden wollen, achten Sie darauf, dass es für den Innenbereich geeignet ist. Grundsätzlich können Sie Rattenköder überall dort verwenden, wo eine Rattenplage besteht, wenn Sie sich an die auf der Packung vorgeschriebenen Vorgaben halten.

Rattengift Test