Halsschmerztabletten Test 2017

Die 7 besten Halstabletten im Vergleich.

Divapharma neo-anging zuckerfrei Divapharma neo-anging zuckerfrei
tetesept Anginosan Halstabletten tetesept Anginosan Halstabletten
Dorithricitin Dorithricitin
Engelhard Arzneimittel Trachilid Halsschmerztabletten Engelhard Arzneimittel Trachilid Halsschmerztabletten
Pohl Boskamp GeloRevoice Halstabletten Pohl Boskamp GeloRevoice Halstabletten
Dolo-Dobendan Lutschtabletten Dolo-Dobendan Lutschtabletten
Klosterfrau Anginetten dolo akut Halstaletten Klosterfrau Anginetten dolo akut Halstaletten
Abbildung
Modell Divapharma neo-anging zuckerfrei tetesept Anginosan Halstabletten Dorithricitin Engelhard Arzneimittel Trachilid Halsschmerztabletten Pohl Boskamp GeloRevoice Halstabletten Dolo-Dobendan Lutschtabletten Klosterfrau Anginetten dolo akut Halstaletten
VergleichsergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
07/2017
Kundenwertung
bei Amazon
15 Bewertungen
1 Bewertungen
3 Bewertungen
100 Bewertungen
noch keine
5 Bewertungen
20 Bewertungen
Menge 48 Stk.
ca. 0,22 € pro Stk.
20 Stk.
ca. 0,17 € pro Stk.
40 Stk.
ca. 0,31 € pro Stk.
20 Stk.
ca. 0,23 € pro Stl.
60 Stk.
ca. 0,30 € pro Stk.
48 Sttk.
ca. 0,22 € pro Stk.
24 Stk.
ca. 0,17 € pro Stk.
apothekenpflichtig | freiverkäuflich apo­the­kenpf­lichtig frei­ver­käuf­lich apo­the­kenpf­lichtig apo­the­kenpf­lichtig frei­ver­käuf­lich apo­the­kenpf­­lichtig frei­ver­käuf­lich
Wirkung
schmerzlindernd Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
antibakteriell Ja Ja Ja Nein Nein Ja Nein
entzündungshemmend Ja Ja Ja Ja Nein Ja Nein
Altersempfehlung
der Hersteller
ab 6 Jahren ab 12 Jahren ab 2 Jahren ab 12 Jahren ab 6 Jahren ab 12 Jahren ab 12 Jahren
Inhaltsstoffe
Geschmacksrichtung Pfef­fer­minze Kirsche Pfef­fer­minze Zitrone Kirsch-Men­thol zitronig Kirsche
Hauptwirkstoffe Sind zwei verschiedene Antiseptika enthalten, könnte das Risiko einer allergischen Reaktion auf diese steigen – wenn Sie bereits auf eines empfindlich reagieren. Da die Wahrscheinlichkeit aber gering ist, haben wir dies nicht abgewertet.
  • Amyl­me­ta­c­resolgehört zu der Gruppe der Anti­sep­tika
  • Dich­lor­ben­zylal­koholgehört zu der Gruppe der Anti­sep­tika
  • Levo­men­tholsch­merz­lin­dernd
  • Iso­maltSüß­ungs­mittel
  • Polyhexanid
  • Menthol
  • Iso­mal­titolSüß­ungs­mittel
  • Iucra­loseSüß­ungs­mittel
  • Tyro­th­ricinAnti­bio­tika
  • Ben­zal­ko­ni­umch­lorid
  • Ben­zo­cainBetäu­bungs­mittel
  • Lido­cainsch­merz­s­til­lend, betäu­bend und sehr schwach ent­zün­dungs­hem­mend
  • Sorbitol
  • Xanthan
  • Carbomer
  • Natri­um­hyalu­ronatHyalu­ron­säure
  • Cetyl­py­ri­di­ni­umch­lorid anti­sep­ti­sche Wir­kung
  • Benzocain
  • Zucker (Sucrose, Glu­cose)
  • Eibisch
  • Poli­do­canolwirkt betäu­bend
  • Isomalt
  • Wein­säure
  • Levo­men­thol
  • Pfef­fer­minzöl
zuckerfrei Ja Ja Ja Ja Ja Nein Ja
ohne Antibiotika Apotheker empfehlen Halstabletten ohne Antibiotika. Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja
Vorteile
  • können auch nachts genommen werden, da zucker­frei
  • beson­­ders sch­­nelle Wir­kung
  • können auch nachts genommen werden, da zucker­frei
  • auch in Wald­beer­ge­sch­mack erhält­lich
  • ent­hält Vitamin C
  • auch bei Hei­ser­keit und Pol­le­nall­ergie sehr gut
  • ver­hin­dert lang­an­hal­tend einen tro­ckenen Hals (Feuch­tig­keit lin­dert den Sch­merz)
  • ent­hält Zink
  • beson­ders sch­nelle Wir­kung
  • können auch nachts genommen werden, da zucker­frei
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Halsschmerztabletten bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 14 Bewertungen

Halsschmerztabletten-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Auf dem Markt für Mittel gegen Halsschmerzen tummeln sich viele Marken und Hersteller – aber aufgepasst: Nicht jedes Produkt ist empfehlenswert. Auf Produkte mit Antibiotika sollten sie beispielsweise verzichten.
  • Auch die besten Halsschmerztabletten werden Sie nicht schnell von der Krankheit kurieren können. Vielmehr behandeln sie die akuten Symptome und vor allem Schmerzen im Halsbereich die beispielsweise mit einer Erkältung einhergehen – besonders bei Schluckbeschwerden können sie helfen.
  • Günstige Halsschmerztabletten können Sie freiverkäuflich in der Drogerie kaufen. Aber auch in der Apotheke werden Sie eine große Auswahl an Medikamenten finden. Auf beliebte Produkte, wie z.B. von neo angin, sollten Sie während der Schwangerschaft verzichten.

Halsschmerzen Hals

Ein leichtes Kratzen, ein schmerzendes Jucken, Schluckbeschwerden, belegte Stimme: Schatz, wo sind die Halsschmerztabletten? In Deutschland wandern jährlich rund 25 Millionen dieser Pastillen für den Hals über den Tresen (Quelle: Ökotest). Dabei können Sie zwischen rezeptfreien Halsschmerztabletten aus der Apotheke und einem freiverkäuflichen aus der Drogerie wählen.

In unserem Halsschmerztabletten-Vergleich 2017 zeigt Ihnen unsere Kaufberatung, welche Inhaltsstoffe ihre Wirksamkeit bewiesen haben und was Schwangere beachten sollten – z.B. Antibiotika und Schmerzmittel sollten Sie in Halstabletten meiden.

1. Halsschmerzen sind Ausdruck von verschiedenen Krankheitssymptomen

Erkältung – was tun?grafik-erkaeltung

Ein Schnupfen oder Bronchitis kommt schnell und eigentlich immer ungelegen. Darum brauchen Sie schnelle Hilfe – und nicht nur ein Mittel gegen Halsschmerzen. Diese Erkältungsmittel und Produkte könnten Ihnen und Ihrer Familie helfen:

Wenn Sie unter Halsschmerzen leiden, werden Sie in den meisten Fälle noch andere Krankheitsbilder aufweisen – Ihre Schmerzen im Hals sind Ausdruck mehrerer Ursachen. Zu ″Halsschmerzen″ zählen neben Schwellungen und Rötungen im Rachen Schluckbeschwerden, die mit Schmerzen beim Sprechen sowie Heiserkeit einhergehen können.

Ihre Schmerzen entstehen, da die Gewebezellen gereizt oder geschädigt sind. Damit Krankheitserreger von den Schleimhäuten ″abtransportiert″ werden können, durchblutet Ihr Körper den betroffenen Bereich automatisch stärker als gewöhnlich – es entsteht eine Rötung und Wärme-Gefühl. Zudem schwillt die Schleimhaut an, wodurch es zu Druck auf die darunter liegenden Nervenbahnen kommt. Diese funken Ihrem Gehirn, dass hier eine Entzündung vorliegt, die Sie dann als Halsschmerz wahrnehmen.

In der Regel handelt es sich bei Halsschmerztabletten um Lutschpastillen, die durch das langsame Auflösen auf der Zunge ihre heilsame Wirkung entfalten: Durch das langsame Auflösen im Mund und das Bearbeiten der Halsschmerzmittel mit der Zunge, resultiert ein vermehrter Speichelfluss. Dieser befeuchtet Ihre gerötete Rachenschleimhaut, lindert dadurch die Reizung und den Halsschmerz. Gleichzeitig bekämpfen die enthaltenen Wirkstoffe die akute Entzündung.

HalsschmerzenWenn Sie unter starken Schmerzen leiden, dann können Sie auf Halsschmerztabletten zurückgreifen, die betäubend wirken. Dadurch erreichen Sie eine länger anhaltende Schmerzlinderung. Diese Stoffe in Halsschmerztabletten nennen sich Lokalanästhetika, wie z.B. Lidocain und Benzocain. Schwangeren raten wir von der Verwendung von Halsschmerztabletten mit diesen und anderen schmerzstillenden Stoffen (z.B. Flurbiprofen) ab.

2. Schwangere sollten bei Arzneimitteln immer zuerst Ihren Arzt befragen

2.1. Halsschmerzen stillen: betäubend, antiseptisch und antibiotisch wirkende Lutschtabletten

Wenn Sie sich Halsschmerztabletten kaufen wollen, haben Sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Kategorien an Lutschtabletten mit unterschiedlichen Arten von Wirkstoffen. In der folgenden Tabelle stellen wie Ihnen diese kurz vor.

Typ Beispiel-Wirkstoffe Beschreibung
örtlich betäubende Halsschmerztabletten (z.B. Trachilid)triachilid
  • Benzocain
  • Lidocain
  • schnelle Schmerzlinderung
  • Benzocain kann häufiger als Lidocain zu allergischen Reaktion führen
antiseptische Halsschmerztabletten (z.B. Dolo-Dobendan)dobendan-halsschmerztabletten
  • Cetylpyridiniumchlorid
  • Dequaliniumchlorid
  • Benzalkoniumchlorid
  • Hexamidindiisethionat
  • bekämpfen Infektion nur oberflächlich – den tiefer liegenden Entzündungsherd erreichen sie nicht
  • wirken gegen Bakterien, aber nicht gegen Viren – die häufigsten Auslöser von Halsschmerzen sind aber Viren
antibiotisch wirkende Halsschmerztabletten (z.B. Dorithricin)dorithricin-waldbeere
  • Fusafungin
  • Tyrothricin
  • Verwendung wird nicht empfohlen, da Antibiotika bei einer Viruserkrankung nichts ausrichtet
  • allerdings sind (teilweise schwere) allergische Reaktionen bekannt
Halsschmerztabletten von ratiopharm gibt es nur in der Apotheke zu kaufen. Sowohl hier als auch in der Drogerie finden Sie Bonbons gegen Halsschmerzen, die wie die Lutschtabletten den Speichelfluss anregen, die entzündete Stelle befeuchten und so den Schmerz kurzzeitig lindern.

Ob die jeweiligen Halsschmerztabletten auch für Ihr Kind geeignet sind, können Sie im Einzelfall der Packungsbeilage entnehmen. Grundsätzlich sollten Sie Ihrem Kind eine Halsschmerztablette geben, wenn es diese Lutschen kann und sich nicht an ihr verschluckt oder sie zerbeißt.

Ob Ihr Halsschmerztabletten-Vergleichssieger bereits für Kinder ab zwei Jahren oder erst für ältere Kinder empfohlen wird, lesen Sie bitte auf dem Beipackzettel. Wir empfehlen Ihnen, sich auch wirklich an diese Angabe zu halten und Ihrem Kind nicht zu früh Tabletten für ältere zu geben.

Nachfolgend finden Sie die Vor- und Nachteile von örtlich betäubenden Halsschmerztabletten gegenüber antiseptisch wirkenden:

  • schnelle Schmerzlinderung
  • steigert rasch das Wohlbefinden
  • kann zu einem unangenehmen, tauben Gefühl im Mund führen

2.2. Verzichten Sie auf Antibiotika in Pastillen gegen Halsschmerzen

Die Mehrzahl an Halsschmerzen wird von Viren und nicht von Bakterien ausgelöst. Bakterien können mit antibiotischen Stoffen bekämpft werden, aber eine zu häufige Verwendung ist nicht empfehlenswert – die Gefahr von Resistenzen erhöht sich dadurch. Apotheker und Ärzte sehen antibiotisch wirkende Halstabletten als gefährlich und überflüssig an (Quelle: Focus). Die beliebten Halsschmerztabletten ″lemocin″ enthalten z.B. auch Antibiotika.

Da die Einnahme von antibiotischen Stoffen in den meisten Fällen von Halsschmerzen keine Wirkung erzielt und nur unnötige Risiken für Sie birgt, raten wir Ihnen von dem Kauf dieser Produkte ab. Nur, wenn Ihnen ein Arzt ausdrücklich im Einzelfall zu antibiotischen Halsschmerztabletten rät, sollten Sie diese verwenden.

Halstabletten bei der Stiftung Warentest und Ökotest

Die Zeitschrift Ökotest bewertet in ihrem Halsschmerztabletten-Test antibiotisch wirkende Lutschtabletten nur mit ″ungenügend″. Hauptgrund für das schlechte Abschneiden ist der fehlende Wirksamkeitsbeleg.

Auch in dem Halsschmerztabletten-Test der Stiftung Warentest im test 07/2017 wurden alle Medikamente mit ″wenig geeignet″ bewertet. Der Stiftung Warentest fehlen ebenfalls hinreichende Wirksamkeitsbelege. Aus diesem Grund empfiehlt sie Schwangeren und stillenden Müttern zur Vorsicht auf die Einnahme von Halsschmerztabletten zu verzichten.

Zur Schmerzlinderung empfehlen wir Ihnen Halstabletten mit beispielsweise Benzocain, Lidocain, Ibuprofen oder Flurbiprofen – außer Sie wissen, dass Sie gegen einen dieser Stoffe allergisch sind.

Schwangeren empfehlen wir nur nach intensiver Absprache mit Ihrem Arzt zu einer Schmerztablette zu greifen, da sich die Wirkstoffe auf Ihr ungeborenes Kind negativ auswirken können.

Antiseptische Halsschmerzmittel empfehlen wir Ihnen, wenn Ihr Arzt eine bakterielle Infektion feststellt und sie Ihnen verschreibt. Bei einer viralen Infektion richten die Halstabletten nicht viel aus, darum belasten die antiseptischen Wirkstoffe Ihren Körper nur unnötig. Ihre Einnahme birgt nicht so große Risiken wie die von antibiotisch wirkenden, aber die Dauer der Halsschmerzen vermögen sie dennoch nicht zu verkürzen.

halsschmerztabletten

3. Fragen und Antworten rund um das Thema Halsschmerzen

3.1. Wie lange sollte man Tabletten gegen Halsschmerzen einnehmen?

Wenn Sie akute Halsschmerzen haben und sich zur Schmerzlinderung für betäubende Halstabletten entschieden haben, dann sollten Sie diese höchstens drei bis fünf Tage am Stück einnehmen. Sollte sich in dieser Zeit keine Besserung eingestellt haben, raten wir Ihnen, einen Arzt aufzusuchen. Außerdem sollten Sie Halsschmerztabletten nicht länger einnehmen, da sich Ihr Körper andernfalls an die Wirkstoffe – vor allem an die Schmerzmittel – gewöhnt und sie ihre Wirkung verlieren können.

Wenn Sie auch nachts eine Halstablette einnehmen wollen oder müssen, dann empfehlen wir Ihnen zuckerfreie zu kaufen. Diese greifen Ihre Zähne in der Nacht weniger an als zuckerhaltige.

3.2. Welche Hausmittel helfen bei Halsschmerzen?

Mit einigen kleinen, hauseigenen Heilmitteln können Sie bei Halsschmerzen die Symptome ebenfalls einigermaßen wirksam bekämpfen. Hier gilt dasselbe wie für die Halstabletten: Sie können mit Hausmitteln für kurze Zeit eine Linderung der Symptome herbeiführen, aber die Dauer der Erkrankung lässt sich nicht verkürzen. Dennoch finden Sie hier ein paar kleine Tipps, die Sie gerne einmal ausprobieren können:

  • Gurgeln Sie. Hierfür eignet sich eine Salzwasserlösung oder auch Kamillen- sowie Salbeitee. Für die Salzwasserlösung empfehlen wir Ihnen, einen halben Teelöffel in einem Glas mit warmem Wasser aufzulösen. Wollen Sie mit Tee gurgeln, so lassen Sie eine Tasse mit frisch gebrühten Tee abkühlen, bis er Trinktemperatur erreicht hat. Mit diesen Mixturen sollten Sie mehrmals am Tag gurgeln.
  • Halsschmerzen Kamillentee Honig

    Trinken Sie viel Tee. Kamille ist z.B. entzündungshemmend und Honig ebenfalls.

    Inhalieren Sie. Der warme Wasserdampf befeuchtet und beruhigt die betroffene Stelle und hat einen guten Nebeneffekt: Er kann gleichzeitig den Erkältungsschleim in den Atemwegen lösen. Die effektivste Wirkung erzielen Sie hierbei, wenn Sie heißes, aber nicht mehr kochendes Wasser in eine Schüssel geben, Ihren Kopf über sie halten und Kopf und Schüssel mit einem Handtuch bedecken. Sie können ein wenig Kamillenextrakt oder auch Blüten in das Wasser geben, diese wirken zusätzlich entzündungshemmend.

  • Trinken Sie viel. Sie sollten 2 bis 3 Liter am Tag trinken, wobei der Großteil aus warmen Tees bestehen sollte. Warmer Tee hat einen ähnlichen Effekt wie das Inhalieren mit Wasserdampf und kann festsitzenden Schleim im Hals aufweichen und schneller abtransportieren. Fügen Sie einigen Tassen Tee ein wenig Honig hinzu – dessen Inhaltsstoffe wirken entzündungshemmend.

3.3. Wann sollte man mit Halsschmerzen zum Arzt?

Wenn Ihre Halsschmerzen nicht nach 3 bis 5 Tagen verschwunden sind, raten wir Ihnen einen Arzt aufzusuchen. Aber auch, wenn sich innerhalb dieser Zeit andere Begleitsymptome einstellen, sollten Sie ärztlichen Rat suchen. Dazu zählen u.a.:

  • Fieber, das länger als 3 Tage andauert oder einen Tag lang über 40 °C liegt
  • sehr starker Husten
  • extremes Schwächegefühl
  • Atemnot, die zusammen mit blau gefärbten Lippen und einer pfeifenden Atmung einhergeht
  • Hautausschlag
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen und Übelkeit
  • vergrößerte Lymphknoten im Nacken oder am Hals

3.4. Was sollte man bei der Einnahme von Halsschmerztabletten beachten?

Halsschmerztabletten Alkohol

Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Sie Halsschmerztabletten einnehmen und erkältet sind.

Gerade, wenn sie örtlich betäubende Tabletten mit Schmerzmittel einnehmen, empfehlen wir Ihnen, auf Alkohol zu verzichten. Generell ist es nicht empfehlenswert, während einer Erkältung dem Körper Alkohol zuzuführen, da er die Selbstheilungskräfte hemmt und mehr belastet. Also sollten Sie auch bei der Verwendung anderer Halsschmerztabletten auf Alkohol verzichten.

Außerdem sollten sie die vom Hersteller empfohlene Dosierung beachten. Wenn die Schmerzen zwischen zwei Halsentzündungs-Tabletten zu groß werden, empfehlen wir Ihnen, zuckerfreie Hustenbonbons zu lutschen und warme Getränke zu sich zu nehmen.

Wenn Ihre Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden einhergehen, kann ein Becher Salbei- oder Kamillentee mit Honig Linderung verschaffen.

Bei Überempfindlichkeiten gegenüber enthaltenen Inhaltsstoffen kann es zu leichten Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen kommen. Verspüren Sie eine ungewöhnliche Reaktion, raten wir Ihnen das Präparat sofort abzusetzen und einen Arzt zu konsultieren – damit Sie wissen, gegen welchen Stoff Sie allergisch sind.

Halsschmerztabletten Test

Vergleichssieger
Divapharma neo-anging zuckerfrei
sehr gut (1,3) Divapharma neo-anging zuckerfrei
15 Bewertungen
10,38 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
tetesept Anginosan Halstabletten
sehr gut (1,4) tetesept Anginosan Halstabletten
1 Bewertungen
3,44 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Halsschmerztabletten Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Nase, Ohren & Atmung

Jetzt vergleichen
Hörgerätereiniger Test

Nase, Ohren & Atmung Hörgerätereiniger

Das Reinigen von Hörgeräten ist nicht nur wichtig, um die Hörgeräteleistung zu gewährleisten und Gerätedefekten vorzubeugen sowie die Lebensdauer der …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Inhalator Test

Nase, Ohren & Atmung Inhalator

Der beste Inhalator kann von Kindern und Erwachsenen angewendet werden – er liefert umfangreiches Zubehör mit verschieden großen Masken…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Nasendusche Test

Nase, Ohren & Atmung Nasendusche

Eine Nasendusche ist bei Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung), Infekten, Allergien und Heuschnupfen eine gesunde Alternative zu Medizin wie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Nasenspray Test

Nase, Ohren & Atmung Nasenspray

Nasensprays mit einer abschwellenden Wirkung machen bei einer Erkältung die Nase schnell wieder frei…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Ohrstöpsel Test

Nase, Ohren & Atmung Ohrstöpsel

Ohrstöpsel sorgen nicht nur für Stille beim Schlafen, sondern helfen auch beim Druckausgleich im Flugzeug, bei starkem Wind oder beim Schwimmen…

zum Vergleich