Das Wichtigste in Kürze
  • Migräne-Tabletten bekämpfen Ihre Schmerzen und Begleiterscheinungen (z. B. Übelkeit und Lichtempfindlichkeit) bei einem Migräneanfall. Medikamente, die nicht rezeptpflichtig sind, haben häufig Ibuprofen oder Triptan als Wirkstoff.
  • Von den meisten Tabletten können Sie maximal drei am Tag gegen Ihren Migräneanfall nehmen. Allerdings sollten Sie die Migräne-Mittel nicht länger als drei bis vier Tage ohne ärztlichen Rat einnehmen.
  • Wie leicht oder schwer ein Migräneanfall ist, leiten Sie aus Ihren Erfahrungen ab. Für leichte Anfälle eignet sich Ibuprofen, für mittlere und schwere Migräneattacken raten wir zu Triptanen.
migräne tabletten triptan

Migräne-Tabletten lindern den Kopfschmerz bei einer Migräneattacke für mehrere Stunden.

Wer an Migräne leidet, der weiß, dass es sich nicht nur um Kopfschmerzen handelt. Laut AWMF leiden 20 % der Frauen und 8 % der Männer an chronischen Kopfschmerzen. Die Kopfschmerzattacken sind besonders stark und treten zusammen mit Übelkeit, Lärm- und Lichtempfindlichkeit auf. Um Migräneanfälle zu behandeln, reichen normale Kopfschmerztabletten meist nicht aus.

Migräne-Tabletten haben häufig andere Wirkstoffe, als die meisten Kopfschmerztabletten. Die Medizin sorgt dafür, dass sich die erweiterten Blutgefäße im Körper wieder zusammenziehen. Dadurch wird die Freisetzung der Botenstoffe, die Schmerz und Entzündungen hervorrufen, gestoppt.

In der Kaufberatung unseres Migräne-Tabletten-Vergleichs 2020 erfahren Sie, welche Wirkungen und Inhaltsstoffe die Medizin aufweisen sollte, wie lange Sie das Medikament einnehmen sollten und welche Präparate sich zur Vorbeugung eines Migräneanfalls eignen.

migräne-tabletten test

Migräne ist nicht heilbar. Ärzte haben bislang 251 unterschiedliche Kopfschmerz-Arten klassifizieren können. Tabletten können den Schmerz lindern und Symptome hemmen.

1. Kaufkriterien für Migräne-Tabletten: Worauf sollte geachtet werden?

Tabletten gegen Migräne können Sie rezeptfrei in der Apotheke oder auch online kaufen. Besonders wichtig ist der Wirkstoff des Medikaments und für welchen Zweck (Stärke des Anfalls) Sie die Tablette einnehmen.

Günstige Migräne-Tabletten erhalten Sie in Großpackungen mit bis zu 30 Tabletten. Von diesen können Sie zu jeder Mahlzeit bis zu 3 Tabletten am Tag einnehmen. Wann sich Medikamente mit weniger Tabletten lohnen und welche Präparate für Kinder geeignet sind, erfahren Sie in der folgenden Kaufberatung.

1.1. Anwendungsgebiet: Triptane bei starken Migräneanfällen

Migräne-Medikamente für Kinder

Kinder benötigen meist andere Medikamente bei Migräne. Die Zusammensetzung der Präparate ist in der Regel für den Körper und das Gewicht eines Erwachsenen ausgelegt. Würden Kinder diese Tabletten ohne die Zustimmung eines Arztes nehmen,migräne tabletten kind können unerwartete Nebenwirkungen oder sogar eine Überdosierung auftreten.

Ärzte können bislang 251 verschiedene Arten von Kopfschmerzen unterscheiden. Eine der zwei großen Gruppen sind Kopfschmerzen, die eine Krankheit darstellen (z. B. Migräne) und die andere sind Schmerzen, die durch hohen Blutdruck oder den übermäßigen Gebrauch von Schmerzmitteln entstehen.

Migräneanfälle können in ihrer Stärke variieren. Daher raten wir Ihnen, für unterschiedlich starke Anfälle das passende Präparat zu Hause zu haben. Für leichte Anfälle empfehlen wir Ihnen Migräne-Medikamente mit Ibuprofen. Der Wirkstoff Triptan eignet sich besonders bei mittleren oder starken Migräneanfällen.

Achten Sie bei Migräne-Tabletten stets auf den Beipackzettel der Hersteller. Viele Medikamente sind nur für Erwachsene geeignet. Halten Sie Ihre Kinder von diesen Präparaten fern.

Migräne bei Kindern: Laut dem Migräne-Tabletten-Test der Stiftung Warentest haben 5 bis 10 von 100 Kindern Migräne. Dies muss sich nicht mit dem üblichen Migräne-Symptom Kopfschmerz zeigen. Bei Kindern kann sich Migräne auch durch Erbrechen, starke Übelkeit oder Schwindel bemerkbar machen.

Geeignete Wirkstoffe gegen Migräne von Kindern sind Ibuprofen und Paracetamol, da sie sich als sehr wirksam herausstellten. Diese Stoffe sind nicht so aggressiv und schonen die Magenschleimhaut. Triptane wie Sumatriptan können Sie für Kinder ab zwölf nutzen. Ab 16 kann Ihr Kind auch Medikamente mit dem Wirkstoff Metoclopramid einnehmen.

migräne tabletten kopfschmerz

Betroffene von Migräne sind häufig sehr empfindlich gegenüber Licht und Lärm. Daher hilft gegen Migräne Ruhe und ein dunkler Raum.

1.2. Wirkung & Inhaltsstoffe: Ibuprofen lindert Schmerzen und dämmt Entzündungen ein

Die Wirkstoffe der Migräne-Medikamente haben eines gemeinsam: Sie lindern den Schmerz. Einige Stoffe sind hierbei aggressiver als andere und eignen sich daher besonders gut für stärkere Migräneanfälle. Die besten Migräne-Tabletten können Sie bei mittleren und starken Migräneattacken einnehmen.

Neben der Schmerzlinderung wirken Migräne-Tabletten auch entzündungshemmend. Anders als Kopfschmerztabletten senken nur wenige Präparate Fieber. Sind Sie erkältet und erleiden einen Migräneanfall, raten wir zu einem Medikament, welches nicht nur schmerzstillend, sondern auch fiebersenkend ist. Verschiedene Schmerzstiller, die auch in Fiebersenkern enthalten sind, sollten nicht kombiniert werden.

In der folgenden Tabelle haben wir die häufigsten Wirkstoffe von Migräne-Mitteln mit ihren Eigenschaften aufgelistet.

Wirkstoff Eigenschaften
Ibuprofen

migräne tabletten dolormin migräne

  • nichtsteroidales Antirheumatikum (NSAR)
  • lindert Schmerzen und hemmt Entzündungen
  • schützt Darm- und Magenschleimhaut vor Schäden durch Magensäure
  • alle NSAR schaden, wenn sie über mehrere Monate eingenommen werden
  • Wirkungsdauer: etwa vier Stunden (Kurzzeitwirkung)
  • alle Präparate mit Wirkstoff Ibuprofen bei Migräneanfällen geeignet (nicht nur Tabletten mit Migräne im Namen wie „Dolormin Migräne“)
  • nicht länger als drei Tage ohne ärztlichen Rat einnehmen
Acetylsalicylsäure

migräne tabletten ass

  • wirkt schmerz- und entzündungshemmend und fiebersenkend
  • hemmt die Produktion von körpereigenen Hormonen, die Entzündungen und Schmerzen fördern
  • häufigste Nebenwirkung sind Magenprobleme
  • gerinnungshemmende Wirkung hält mehrere Tage an
  • nicht länger als drei Tage ohne ärztlichen Rat einnehmen
Triptane

migraene tabletten sumatriptan

  • Triptane gelten als wirksamstes Mittel gegen Migräne
  • Sumatriptane sind verschreibungspflichtige Migräne-Tabletten
  • Naratriptane und Almotriptane sind rezeptfreie Migräne-Tabletten
  • verengen Blutgefäße im Gehirn, hemmen Freisetzung entzündungsfördernder Substanzen, blockieren Übertragung von Schmerzempfindung
  • Almotriptan wirkt innerhalb 30 Minuten und ist ähnlich stark wie Sumatriptan
  • Naratriptan wirkt nach ca. zwei Stunden (eher für Betroffene, die an längeren Attacken leiden)
  • nicht an mehr als zehn Tagen im Monat verwenden
Phenazon

migräne tabletten phenazon

  • wirkt schmerz- und entzündungshemmend
  • bisher belegen nur wenige Studien die Wirksamkeit von Phenazon bei Migräne
  • nicht an mehr als zehn Tagen im Monat verwenden
Betablocker (Metoprolol)

migräne tabletten betablocker

  • beeinflusst das sympathische Nervensystem
  • Anwendung vor allem bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • dient zur Vorbeugung von Migräne
  • Wirkung der Vorbeugung nach sechs bis zwölf Wochen
  • Migräne-Therapie mit Betablockern dauert sechs bis neun Monate, danach wird Dosis reduziert
  • VORSICHT: Wurden Betablocker zwei bis drei Wochen eingenommen, nicht abrupt absetzen, da der Blutdruck ansteigen oder es sogar zum Herzinfarkt kommen kann.

Migräne-Tabletten in der Schwangerschaft: Je nach Wirkstoff können Sie die Präparate auch während einer Schwangerschaft nutzen. Ibuprofen kann in den ersten sechs Monaten für kurze Zeit genutzt werden.

Acetylsalicylsäure sollte während der Schwangerschaft vermieden werden. Sie können es in den ersten sechs Monaten einnehmen, sollten aber besser zu einem anderen Mittel wie Ibuprofen greifen.

Müssen Sie während der Schwangerschaft Triptane einnehmen, sollten Sie Sumatriptane nehmen, da mit diesem Stoff die meisten Erfahrungen vorliegen. Ansonsten greifen Sie besser zu milderen Schmerzmitteln wie Ibuprofen.

migräne tabletten schwangerschaftBetablocker in Form von Metoprolol können Sie während der Schwangerschaft nehmen. Die Einnahme von Betablockern bis zur Geburt kann sich auf Ihr Kind auswirken. Blutzuckerspiegel oder Herzschlag können niedriger sein, allerdings normalisieren sich die Werte nach zwei Tagen und es ist nicht schädlich.

Denken Sie daran, stets Ihren behandelnde Arzt während der Schwangerschaft bezüglich der besten Migräne-Behandlung zu konsultieren, da im schlimmsten Fall eine Fehlgeburt bei falschen Wirkstoffen droht.

Phenazon dürfen Sie in der Schwangerschaft nicht einnehmen!

1.2.1. Nebenwirkungen: Übelkeit und Dauerkopfschmerz bei langer Anwendungsdauer

Nehmen Sie das Mittel gegen Migräne zum ersten Mal, können Nebenwirkungen auftreten. Häufig berichten Betroffene von Magen-Darm-Beschwerden, die nicht durch die Migräne ausgelöst wurde oder auch Reizbarkeit und Müdigkeit.

Auch wenn einige Nebenwirkungen (z. B. Geschmacksstörungen oder starkes Schwitzen) eher unangenehm sind, besteht hier kein Grund zur Sorge, da diese Symptome wieder verschwinden. Sollten Sie einen Hautausschlag, Juckreiz, Schwäche, Schwindel, Herzrasen oder Atemnot wahrnehmen, suchen Sie Ihren Arzt auf und beenden die Medikation mit diesen Tabletten.

Wenn Sie das Medikament länger einnehmen ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben, können die Tabletten Dauerkopfschmerzen verursachen. Zudem kann dann eine Abhängigkeit von den Tabletten entstehen.

migräne tabletten medikament

Die Wirkung der Migräne-Medikamente tritt innerhalb von 30 Minuten bis zwei Stunden ein. Haben Sie akute Schmerzen, raten wir zu Präparaten mit dem Wirkstoff Almotriptan, da dieser schnell wirkt.

1.3. Dosierung & Anwendung: Nicht länger als vier Tage ohne ärztlichen Rat

migräne tablette iconMigräne-Tabletten-Tests haben bewiesen, dass Sie die Präparate ohne ärztlichen Rat nicht länger als drei Tage verwenden sollten. Über einen längeren Zeitraum kann die Wirkung des Schmerzmittels abnehmen, da sich der Körper daran gewöhnt. Zudem kann es zu Nebenwirkungen, wie Erbrechen, Sehstörungen und Durchfall kommen.

Geht es Ihnen nach drei Tagen nicht besser, gehen Sie zu Ihrem Arzt und lassen sich geeignetere Medikamente verschreiben, die Sie auch über einen längeren Zeitraum nutzen können.

Nehmen Sie Migräne-Tabletten für leichtere Anfälle, empfehlen die Hersteller maximal drei Tabletten am Tag. Sie sollten sie zu jeder Mahlzeit mit einem Glas Wasser einnehmen. Bei mittleren oder starken Migräneanfällen ist der Wirkstoff Almotriptan ratsam, da die Wirkung des Schmerzmittels schneller einsetzt. In der Regel hält die Schmerzlinderung dieser Medikamente länger an, weswegen eine Tablette am Tag ausreicht.

Wirkstoff Normale Dosierung bei Migräne Höchstdosis am Tag für Erwachsene
Ibuprofen 400 mg 2.400 mg
Paracetamol 1.000 mg 4.000 mg
Acetylsalicylsäure 1.000 mg 3.000 mg
Naratriptan 2,5 mg 5 mg
migräne tabletten vergleich

Bevor Sie Migräne-Tabletten kaufen, sollten Sie sich bei Ihrem Arzt beraten lassen, ob das Medikament für Sie geeignet ist. Gerade auf Schwangere, Kinder und ältere Menschen ab 65 haben die Präparate unterschiedliche Nebenwirkungen.

2. Migräne-Typen: Was sind neurologische Symptome bei Migräne mit Aura?

migräne tabletten paracetamol

Viele Betroffene berichten, dass sich Migräne-Symptome häufig schon vor der Kopfschmerzattacke bemerkbar machen.

Migräne kennen nicht betroffene Personen häufig nur als chronische Kopfschmerzen. Zu den Kopfschmerzen gesellen sich Migräne-Anzeichen wie Übelkeit, Erbrechen, Lärm- und Lichtempfindlichkeit. Manchmal treten auch Symptome wie Lichtflimmern, Schwerhörigkeit, Wortbildungsschwierigkeiten oder Sehstörungen auf. Dies nennt man dann Migräne mit Aura oder auch Augenmigräne, wenn das Sehen betroffen ist.

Meist treten diese neurologischen Migräne-Symptome vor dem eigentlichen Anfall auf und hinterlassen keine bleibenden Schäden bei den Betroffenen. Bei einem Migräneanfall mit oder ohne Aura ist das beste Mittel Ruhe. Legen Sie sich hin und verdunkeln das Zimmer, damit die Aurensymptome gelindert werden. Ein Migräne-Tabletten-Testsieger hilft bei Migräne mit oder ohne Aura.

Neben Vitaminen und Betablockern hilft auch ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung, um Migräneanfällen vorzubeugen. Auch Akupunktur hat vielen Betroffenen geholfen.

Migräne-Ursachen und Auslöser: Migräne wird häufig durch äußere Einflüsse ausgelöst. Der größte Faktor ist Stress. Ebenfalls zu der Kategorie Migräne-Auslöser gehören Hormonveränderungen, Wetterumschwünge und unregelmäßiger Schlaf. Vermeiden Sie zudem Alkohol und Nikotin, wenn Sie an Migräne leiden.

migräne tabletten ursache

Nehmen Sie nie Migräne-Tabletten mit Alkohol ein. Die Medikamente wirken zusammen mit dem Alkohol anders auf Ihren Körper und können Ihnen schaden.

3. Helfen Betablocker und Vitamine zur Vorbeugung von Migräneanfällen?

Damit die Migräne-Behandlung durch Tabletten und Medikamente abnimmt, können Sie neuen Migräneanfällen vorbeugen. Viele Betroffene haben ihre Anfälle mit einer gesunden Ernährung und Vitamin-Präparaten eingedämmt.

Weit verbreitet ist die Einnahme von Betablockern zur Vorbeugung von Migräneattacken. Diese Präparate nehmen Sie über einen Zeitraum zwischen sechs und neun Monaten ein. Der genaue Wirkmechanismus konnte noch nicht erklärt werden.

migräne tabletten behandlung

Fragen Sie Ihren Arzt, ob es bei der Einnahme der Migräne-Tabletten bei Bluthochdruck zu Komplikationen kommen kann. Ihr Arzt muss Ihnen eventuell ein anderes Medikament verschreiben.

In verschiedenen Migräne-Tabletten-Tests wird aber vermutet, dass das zentrale Nervensystem beeinflusst wird. Dadurch wird die Konzentration bestimmter Botenstoffe stabilisiert, die für das Schmerzempfinden verantwortlich sind.

Eine weitere Möglichkeit der Vorbeugung ist eine Lichttherapie mit Tageslichtlampen. Häufig ist der Auslöser für Migräne der Mangel von Serotonin. Die Herstellung dieses Hormons wird durch die Nutzung einer Tageslichtlampe gefördert. So wird der Mangel durch die Therapie ausgeglichen.

Bevor Sie Tabletten und Medikamente zur Vorbeugung einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Folgende Vor- und Nachteile ergeben sich für vorbeugende Migräne-Tabletten im Vergleich zu anderen Therapien:

  • Migräneanfälle werden über längeren Zeitraum reduziert
  • relativ kostengünstig
  • Kapseln enthalten wichtige Vitamine
  • Schmerz wird nicht gelindert
  • Behandlung über gewissen Zeitraum
migräne tabletten symptome

Die richtige Ernährung bei Migräne ist wichtig, da viele Betroffene an Übelkeit und somit Appetitlosigkeit leiden. Gesund ist eine eisen- und vitaminreiche Ernährung.

4. Fragen und Antworten rund um Migräne-Tabletten

Wie bei allen Medikamenten tauchen auch bei Migräne-Tabletten viele Fragen auf. Was ist zum Beispiel zu tun, wenn die Tabletten nicht wirken? Und welche Hausmittel helfen gegen Migräne, wenn nicht jedes Mal eine Tablette genommen werden möchte?

4.1. Was ist zu tun, wenn Migräne-Tabletten nicht helfen?

migräne tablette iconWenn das Migräne-Medikament nicht hilft, kann die Dosierung des Wirkstoffs zu gering für den Anfall sein. Eine halbe Paracetamol-Tablette hilft Ihnen nicht bei einem starken Migräne-Anfall. Nehmen Sie also die richtige Dosis für den Anfall. Wie stark oder schwach die Migräne ist, können nur Sie selbst einschätzen.

Haben Sie häufig starke Attacken, sollten Sie gegebenenfalls andere Migräne-Tabletten kaufen. Marken wie Dolormin, Aspirin oder Maxalt sind bekannt für ihre wirkungsvollen Medikamente.

Helfen Ihnen auch die höher dosierten Triptane nicht, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, damit dieser Ihnen ein Rezept für verschreibungspflichtige Migräne-Tabletten ausstellen kann.

4.2. Welches Hausmittel hilft gegen Migräne?

migräne tabletten vorbeugen

Migräne ist bei jedem Betroffenen unterschiedlich ausgeprägt. Nur Sie selbst können einschätzen, wie stark oder schwach der Anfall ist.

Die Behandlung von Migräne ist mit Medikamenten am effektivsten. Möchten Sie aber nicht jedes Mal eine Tablette nehmen, können auch einige Hausmittel Ihren Schmerz lindern.

Ätherische Öle wirken entspannend und können so den Kopfschmerz und die Begleiterscheinungen hemmen. Gut geeignet sind Öle wie Kamille, Lavendel und Rosmarin. Einigen Betroffenen hat auch Cayennepfeffer geholfen. Geben Sie einen Teelöffel dieses Pfeffers in ein Glas warmes Wasser und trinken Sie dieses Gemisch.

Einigen Migräne-Betroffenen hilft Kühlung. Tut Ihnen die Kälte gut, legen Sie sich kalte Tücher oder Kompressen auf die Stirn. Vermeiden Sie den direkten Kontakt von Eis zur Haut, da dadurch wieder Schmerzen entstehen können.

Lebensmittel wie Ingwer, Mutterkraut, Vanille, Kaffee und Tee können ebenfalls bei Migräne helfen. Ingwer können Sie wie einen Tee oder Kaffee einfach aufbrühen und dann trinken. Er wirkt schmerzlindernd. Vanille wirkt entspannend. Nehmen Sie echte Vanille (nicht Vanillezucker oder Vanillearoma) und mahlen Sie klein. Geben Sie dann einen Teelöffel in ein Glas Wasser und trinken es.