Das Wichtigste in Kürze
  • Stehen Sie auf Hard Zock oder Soft Zock? Sitzen Sie täglich am Rechner zum Arbeiten und Spielen, dann sollten Sie eine Gaming-Maus kaufen, die möglichst stark strapazierfähig ist.
  • Falls Sie mehr individualisieren möchten als Ihren Desktop-Hintergrund, greifen Sie zu einer Gaming-Maus mit LED-beleuchteter Oberfläche.
  • Schenken Sie der Ergonomie der Gaming-Maus besondere Aufmerksamkeit, denn die Passform ist maßgeblich für langanhaltendes Klick-Vergnügen.

Gaming-Maus-iMac-Mac-Apple-Rechner-PC-Tastatur-Maus-Mouse-Desktop
Wir geben Ihnen ja Recht – Daddeln ist nicht Sucht, sondern Leidenschaft, nicht virtuelle Flucht, sondern das Licht am Ende des düsteren Tunnels namens Realität. Gaming gibt Ihnen die Möglichkeit, die Person zu sein, als die Sie Ihr Chef (noch) nicht wahrnimmt: ein Held. Und richtige Helden brauchen besonderes Werkzeug! Zur erstklassigen Hardware zählt neben Grafikkarte und Arbeitsspeicher vor allem eine taugliche Maus. Worauf es beim Kauf einer Gaming-Maus ankommt und wie Sie Ihren persönlichen Gaming-Maus-Testsieger küren können, erfahren Sie in unserem Gaming-Maus-Vergleich 2020 – denn mit der besten Gaming-Maus an Ihrer Seite steht Ihnen Tür und Tor zur digitalen Weltherrschaft offen!

1. Was zeichnet eine Gaming-Maus aus?

E-Blue PC-Gamer Gaming-Maus Test

Besser beleuchtet als die Karossen bei Need for Speed: Die Gaming-Maus von E-Blue.

Wussten Sie, dass man auch mit einer Maus Kilometer zurücklegen kann? Die Haupttasten unseres Gaming-Maus-Vergleichssiegers können in ihrem Leben bis zu 20 Millionen Klicks über sich ergehen lassen und die Füße über eine sagenhafte Strecke von 250 km strapaziert werden. Gegenüber einer schnöden Office-Maus, die häufig nur zwei Tasten, ein Scrollrad und eine klobige, aber halbwegs komfortable Form aufweist, punktet eine Gaming-Maus mit

  • exzellenter Ergonomie,
  • hochauflösenden Sensoren und feinen dpi-Einstellungen,
  • durchschnittlich sieben frei belegbaren Tasten sowie
  • spezieller Software zur Anpassung und Individualisierung.

Die Qualität bestimmt sich – wie so oft – nach dem Preis. Besonders günstige Gaming Peripherie bekommt man schon für etwa 12 EUR. Topmodelle rangieren um die 200 EUR. Wie viel Sie für einen handzahmen digitalen Nager ausgeben sollten, damit er Ihren Ansprüchen genügt, erfahren Sie in unserem Gaming-Maus Vergleich 2020.

2. Die Basics: Welche Begriffe sind wichtig?

Bevor wir uns in unserem Gaming-Maus Vergleich eingehend der Kaufberatung widmen, klären wir noch einige grundlegende Begrifflichkeiten aus dem Peripherie-Universum.

Begriff Erklärung
Angle-Snapping (Prediction) Diese Korrektur-Funktion begradigt beispielsweise eine leicht kurvige Mausführung. Die Handbewegung wird also nicht 1:1 auf dem Screen umgesetzt, sondern in eine Ideallinie übersetzt, aber dadurch tatsächlich verfälscht. Die Pfadbegradigung tritt überwiegend bei älteren optischen Mäusen mit LED- und Laser-Sensor auf, kann mittels Software moderner Geräte aber minimiert oder sogar deaktiviert werden.
cpi / dpi Dots per inch beschreibt die Entfernung, die eine Maus durch Handbewegung auf dem Pad zurücklegen muss (inch), um den Cursor eine bestimmte Anzahl von Bildpunkten (dots) auf dem Screen zu steuern. Je mehr Bildpunkte auf dieser Strecke aufgelöst werden, desto sensibler reagiert die Maus bereits auf kleine Bewegungen. Alternativ wird die Einheit cpi (counts per inch) für die Beschreibung der Maus-Empfindlichkeit benutzt.
Jitter Unvorhersehbare „Sprünge“ des Cursors, meist hervorgerufen durch Lesefehler des Sensors bei schnellen Bewegungen.
Lift-off-Distanz Eine minimale LoD ist gut, denn sie beschreibt die Höhe, ab der keine Steuersignale mehr von der Maus auf den Screen übertragen werden. Je geringer sie ist, desto eher werden beim Umsetzen der Maus spielentscheidende Verwackler vermieden.
Positive Acceleration Der Sensor erkennt geschwindigkeitsabhängig mal mehr oder weniger dpi. Je schneller die Maus bewegt wird, desto schneller bewegt sich dann der Cursor. Die Mausbewegung wird so schwerer kalkulierbar, denn bei derselben auf dem Mauspad zurückgelegten Strecke wird je nach Geschwindigkeit eine unterschiedliche Distanz mit dem Cursor auf dem Screen zurückgelegt.
Die Grundeigenschaften teilen alle optischen Gaming-Mäuse.

3. Welche Gaming-Maus Typen gibt es?

Doch mal etwas frische Luft gefällig? Hier finden Sie weitere Vergleiche zu Sport und Fitness:

Altbekannt, aber nicht mehr up to date sind mechanisch arbeitende Kugelmäuse. Moderne Gaming-Mäuse erfassen Bewegungen auf der abzutastenden Oberfläche auf optische Art. Allerdings unterscheiden sich die Abtastverfahren auf Grund verschiedenartiger Sensoren.

Tipp: Die meisten Hersteller differenzieren heute zwischen Laser- und optischen LED-Sensoren. Diese Bezeichnungen sind jedoch nicht ganz korrekt, da auch der Laser-Sensor optischer Natur ist.

3.1 Optische Maus mit LED-Technologie

Bei dieser Gaming-Maus Kategorie wird der Untergrund, auf dem die Maus bewegt wird, mittels einer integrierten LED beleuchtet. Die Reflexionen dieser Lichtquelle nimmt der optische Sensor in Form vieler Einzelbilder auf. Ein eingebauter Prozessor erfasst die aufgenommene Bildfolge und errechnet daraus Bewegungsrichtung und -geschwindigkeit der Maus.

  • sehr präzise, direkte & gleichmäßige Umsetzung von Bewegungen
  • verdreckt nicht
  • ungeeignet für glatte oder transparente Flächen
  • hohe Lift-off-Distanz
  • Signalprozessor kann in den Abtastvorgang eingreifen & Angle-Snapping hervorrufen

3.2 Optische Maus mit Laser-Technologie

Auch die Laser-Technologie setzt im Prinzip auf die sequentielle Bildaufnahme und -verarbeitung zur Bewegungserkennung. Der Laser dient hier eben als Lichtquelle, der im Gegensatz zur LED, Licht jedoch stärker bündelt.

  • feinere Abtastung (höhere CPI) kann auch Einsatz auf Glas ermöglichen
  • setzt dezente, langsame Bewegungen akkurater um
  • verdreckt nicht
  • der empfindlichere Laser ist auch anfälliger (z.B. für Positive Acceleration & Unebenheiten)
  • Signalprozessor kann in den Abtastvorgang eingreifen & Angle-Snapping hervorrufen

Einige eSport-Athleten setzen klassisch auf die kabelgebundene USB-Maus. Es geht aber auch wireless: Zum einen ganz ohne USB via Bluetooth-Connection zwischen Rechner und Bedienelement (siehe Bluetooth-Maus Vergleich), zum anderen über einen kleinen Sender, der in einem der USB-Ports des Rechners angebracht wird und dann eine Funkverbindung zur Maus herstellt. Für die kabellose Nutzung werden jedenfalls separate Batterien zur Energieversorgung des Nagers benötigt.

4. Kaufkriterien für Gaming-Mäuse: Worauf sollte man achten?

4.1 Der Profi-Player

Razer Tron Legacy Gaming-Maus

Das Luxusmodell für Fans: Die Razer Tron Legacy Gaming-Maus für knapp 200 EURO.

Für minimalen Kalorienverbrauch bei maximaler Spielleistung setzt der versierte Zocker natürlich nur auf High End Technologie bei Mäusen und Gamepads. Ob dafür eine optische Maus mit entweder Laser- oder LED-Technologie vorzuziehen ist, spaltet die Gaming-Gemeinde. Die Unterschiede sind marginal und in der Praxis in Folge leistungsstarker, die Fehler ausgleichender Software häufig kaum mehr fühlbar.

Es ist jedoch teilweise zu vernehmen, dass die feineren Laser-Sensoren für Präzisionsarbeit bei Grafikern und Low-Sense-Gamern (die ihre Mäuse gerne weniger empfindlich einstellen) die bessere Wahl sind, auch um LoD-Probleme beim Umsetzen der Maus zu vermeiden.

Wer wiederum rasante Spiele wie First Person Shooter mit hohen Bildraten im Bereich ab etwa 50 FPS (frames per minute) favorisiert, wird eher auf die Präzision und direkte, gleichmäßige Bewegungsumsetzung von Mäusen mit LED-Sensoren schwören, da Laser-Mäuse bei hohen Geschwindigkeiten ungenauer sein können.

4.2 Der Gelegenheits-Gamer

Was kann der Gaming-Maus Treiber?

Die Software zur Gaming-Maus verrät Ihnen so einiges über Ihr Klickverhalten. Halb Black Box, halb Mischpult, kann man in der Treiber-Software zum einen Daten auslesen (beispielsweise die Anzahl der Clicks auf den jeweiligen Tasten, die Zahl der Scrolls und die zurückgelegte Strecke) und zum anderen individualiserende Einstellungen vornehmen zur Maus-Empfindlichkeit und ggf. vorhandener LED-Beleuchtung.

Wer gerne einfach nur draufhaut, hat ein Problem weniger, denn er kann getrost auf beide Systeme setzen und sich etwas mehr mit der für ihn passenden Ergonomie auseinandersetzen. Man unterscheidet drei Grifftypen.

  • Palm-Grip: Low-Sense-Spieler legen häufig die Handfläche großzügig deckend auf die Maus.
  • Claw-Grip: Wer die Fingerspitzen eher in die Maus krallt, aber den Handballen ablegt, spielt meist mit erhöhter Sensitivität.
  • Fingertip-Grip: Eine hohe Empfindlichkeitsstufe nutzen überwiegend Spieler, die ausschließlich die Fingerspitzen auf dem Mausrücken ablegen.

Je nachdem, wie Sie ihren Handschmeichler gerne anpacken, empfehlen sich unterschiedliche Mausformen und auch Mauspads. Wer sich zur Palm-Grip-Fraktion zählt, sollte zu einer ergonomisch geformten Maus greifen. Spieler der Grifftypen Claw- und Fingertip-Grip können demgegenüber auch getrost eine symmetrische Maus wählen.

4.3 Für Linkshänder

Wer die linke Hand am Abzug hat, kann auf spezielle ergonomische Linkshänder– oder beidhändig nutzbare, symmetrische Modelle zurückgreifen. So hebt sich in unserem Gaming-Maus Vergleich der Hersteller Razer durch Left Hand Editions seiner Bestseller hervor. Symmetrische Peripherie erhält man beispielsweise von Steelseries und Roccat.

5. Welche Marken bieten Gaming-Mäuse an?

  • A4Tech
  • Acme
  • Advance
  • Aerocool
  • Alienware
  • Anker
  • Aorus
  • Approx
  • Arctic
  • ART
  • Asus
  • Bazoo
  • Bluestork
  • ConnectIT
  • CoolerMaster CM Storm
  • Corsair
  • Cougar
  • CSL
  • Cyber Snipa
  • DeLUX
  • Digitus
  • DRAGON WAR
  • E-Blue
  • Epic Gear
  • Esperanza
  • Everglide
  • EVGA
  • Fanatec
  • Fujitsu
  • Func
  • Gembird
  • Genius
  • GigaByte
  • GUMP
  • Hama
  • Hewlett-Packard HP
  • I-Rocks
  • iBOX
  • Ideazon
  • keep out
  • LC Power
  • Leetgion
  • Lexma
  • Lioncast
  • Logic Concept
  • LogiLink
  • Logitech
  • Mad Catz
  • Media-Tech
  • MediaRange
  • Microsoft
  • Mionix
  • Mod-it
  • Modecom
  • MS-Tech
  • MSI
  • Nacon
  • Natec
  • Nova
  • Nox Xtreme
  • NZXT
  • Omega
  • OZONE
  • Perixx
  • Phoenix Technologies
  • Point of View
  • Qpad
  • Rapoo
  • Raptor Gaming
  • Razer
  • Red4Power
  • Revoltec
  • Roccat
  • Rotronic
  • Rude GameWare
  • Saitek
  • Sega
  • Sharkoon
  • Shogun Bros
  • SilverStone
  • Soyntec
  • Speedlink
  • SteelSeries
  • Tacens
  • TeckNet
  • Tesoro
  • Thermaltake
  • Toshiba
  • Tracer
  • Trust
  • Tt eSports
  • Turtle Beach
  • Typhoon
  • Vakoss
  • Verbatim
  • Wintech
  • Wolfking
  • Zalman
  • Zowie
  • Zykon

6. Fragen und Antworten zum Thema Gaming-Maus

6.1 Ab wann wird Computer Spielen zur Sucht?

SteelSeries World of Warcraft WoW Cataclysm Gaming-Maus

Wer dem Spiel der Spiele verfallen ist, hat sie schon längst: Die SteelSeries World of Warcraft Cataclysm Gaming-Maus.

Von einer pathologischen Gaming-Sucht kann man sprechen, wenn das Spielen die Lebensführung derart beherrscht, dass sie zur extremen Vernachlässigung, gar zum Verfall sozialer, beruflicher, materieller und familiärer Werte und Verpflichtungen führt.

Die bloße Spieldauer ist weniger ein Symptom, als vielmehr ein Indiz für Suchtverhalten. Bedenklich ist jedoch, wenn ohne Freude am Spiel gezockt und eigene Bedürfnisse wie Hunger oder Hygiene vernachlässigt werden.

Setzen Sie sich deshalb ein tägliches Gaming-Limit.

6.2 Wie wichtig ist das Mauspad?

Das Mauspad spielt eine nicht unwichtige Rolle, wenn Sie das Potenzial ihrer Maus voll ausreizen wollen. Dabei geht es um Widerstandsminimierung und die Gleitfähigkeit des Mauspads.

Dabei bestehen die meisten Mauspads entweder aus Stoff- oder Kunststoffuntergründen.

Mit Hilfe von Silikonspray lässt sich die Gleitfähigkeit enorm verbessern. Manche E-Sportler und Hobbyspieler befestigen an ihrer Maus sogenannte Mouse-Skates, um die Gleitfähigkeit weiter zu verbessern.

6.3 Was sind Short Cuts?

Corsair Vengeance Gaming Mauspad MM400S

Hier fühlt sich die Maus Zuhaus: Ein Premium-Mauspad von Corsair.

Mann oder Maus: Sie wollen sich langes Scrollen, Ziehen und Klicken mit der Maus sparen? Dann wird es Zeit, dass wir Ihnen in unserem Gaming-Maus-Vergleich anvertrauen, dass es Tastaturkürzel (sog. Short Cuts) gibt, mittels derer gängige Aktionen spielerisch ausgeführt werden können.

Gängige Kurzbefehle sind zum Beispiel Strg + A, um alles zu markieren, Strg + C um eine Auswahl zu kopieren und Strg + V um eine Kopie einzufügen.

Weitere Short Cuts finden Sie hier: für Mac und PC.

6.4 Gibt es einen Gaming-Maus Testsieger von Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bis dato kein Modell zur besten Gaming-Maus erkoren und ein Gaming-Maus Test steht ebenfalls noch aus.

Allerdings präsentiert Ihnen unser Gaming-Maus-Vergleich bereits reichlich fundiertes Wissen, das Sie für eine profunde Kaufentscheidung rüstet und Ihnen eine Gaming-Maus Test-Lektüre erleichtert. Darüber hinaus finden Sie immer wieder aktuelle Gaming-Maus-Tests und Reviews zu neuen Produkten auf bewährten Online-Portalen wie COMPUTER BILD, CHIP, c’t, Curved, Golem, Heise und PC Games Hardware.

6.5 Lohnt sich eine Gaming-Maus für Desktop- und Office-Anwendungen?

Wer überwiegend am Rechner arbeitet, wird die Vorzüge einer hochwertigen Maus schnell zu schätzen wissen: komfortable Ergonomie, schnelle und präzise Zeigerführung sowie zusätzliche, anpassbare Maustasten für erleichterte Befehle.

Sie wollen zusätzlich zu unserem Gaming-Maus Vergleich noch einmal eine Kaufberatung im Schnelldurchlauf? Dieser Beitrag hilft Ihnen weiter: