TechniSat DigiPal ISIO HD TechniSat DigiPal ISIO HD
Schwaiger DTR700HD Schwaiger DTR700HD
Samsung GX-MB540TL Samsung GX-MB540TL
Humax HD NANO T2 Humax HD NANO T2
Skymaster DTR5000 Skymaster DTR5000
Xoro HRT 8720 Xoro HRT 8720
Skyworth SKW-T20 Skyworth SKW-T20
Abbildung Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell TechniSat DigiPal ISIO HD Schwaiger DTR700HD Samsung GX-MB540TL Humax HD NANO T2 Skymaster DTR5000 Xoro HRT 8720 Skyworth SKW-T20
Testergebnis
Stephan
Stephan S. Chefredakteur
TÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Kundenwertung
bei Amazon
407 Bewertungen
15 Bewertungen
136 Bewertungen
50 Bewertungen
115 Bewertungen
666 Bewertungen
4 Bewertungen
Meinung des testenden Redakteurs
Unser DVB-T2-Receiver-Testsieger ist der DigiPal ISIO HD von TechniSat. Die vielfältigen Multimedia- und Internet-Funktionen (wie Streaming-Apps, Mediatheken, etc.) machen die Set-Top-Box zu einem smarten Allrounder.
Die Aufnahme-Funktion kann per Update noch hinzugebucht werden, genau wie die kabellose Internet-Verbindung via WLAN-Stick. Der Receiver ist ziemlich groß und klobig, liefert aber eine hohe Bild- und Tonqualität.
Der kleine, fast quadratische Receiver von Samsung hat viele Internet-Funktionen (Freenet-TV-Portal, hbbTV) und eine moderne Benutzer-Oberfläche installiert. Die fehlenden PVR-Funktionen führten zu leichten Abzügen.
Der Humax-Receiver ist etwas träge beim Starten und Umschalten und ziemlich klobig. An der Bild- und Tonqualität und der Bedien-Oberfläche samt Smart-TV-Apps gab es aber nichts auszusetzen.
Wer reinen DVB-T2-Empfang und Aufnahme-Funktionen sucht, ist bei diesem sehr schnellen Receiver an der richtigen Adresse. Dafür sind keine Internet-Funktionen mit an Bord.
Der kleine Receiver Xoro HRT 8720 bringt eine sehr gute Bild- und Tonqualität auf den Fernseher, ist ansonsten in Sachen Software oder Internet-Funktionen nicht am Puls der Zeit.
Das Skyworth-Modell hat nicht nur die gleiche Software wie der Thomson-Receiver, auch sonst lassen sich nur äußerlich Unterschiede feststellen, auch nicht beim langsamen Startvorgang.
Testergebnisse: Bild + Ton
Gewichtung: 40 %
integrierte Entschlüsselung Für den Empfang privater Sender ist ein integrierter Irdeto-Decoder erforderlich. Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Bild- und Ton-Qualität Die Kernfunktion eines DVB-T2-Receivers macht den Großteil des Testergebnisses aus.

Im Test konnten alle Geräte in puncto Bild- und Tonqualität überzeugen. Dabei kommt es aber stets auf den Standort und den dortigen DVB-T2-Empfang an. Der Test-Standort war mitten in Berlin.
Empfangsstärke Getestet wurde sowohl mit einer aktiven als auch mit einer passiven DVB-T2-Antenne.
Einstellungsmöglichkeiten Wie präzise und individuell lassen sich Bild- und Tonqualität am Gerät direkt einstellen?
Testergebnisse: Anschlussmöglichkeiten
Gewichtung: 10 %
HDMI | Scart | | | | | | |
USB
Anzahl

2

2

1

2

1

1

1
Ethernet (LAN) Ja Ja Ja Ja Nein Nein Ja
SPDIF- / AV-Anschluss Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
TV-Kartenschacht Ja Ja Nein Nein Ja Ja Nein
Testergebnisse: Bedienung
Gewichtung: 20 %
Benutzer-Oberfläche + Fernbedienung +++
intuitiv + über­sicht­lich
+++
intuitiv + über­sicht­lich
+++
intuitiv + über­sicht­lich
+++
intuitiv + über­sicht­lich
++
über­sicht­lich
++
über­sicht­lich
+++
intuitiv + über­sicht­lich
Einrichtung / Installation +++
sch­nell + ein­fach
+++
sch­nell + ein­fach
+++
sch­nell + ein­fach
+++
sch­nell + ein­fach
+++
sch­nell + ein­fach
+++
sch­nell + ein­fach
++
relativ ein­fach
Bedienungsanleitung +++
umfang­reich, auch als App
+++
umfang­reich
+++
umfang­reich
-
Kur­z­an­lei­tung
+++
umfang­reich
+++
umfang­reich
-
sehr kurz
Testergebnisse: Schnelligkeit
Gewichtung: 5 %
Startdauer ca. 8 Sekunden 3 Sekunden 1-2 Sekunden ca. 37 Sekunden ca. 5 Sekunden ca. 12 Sekunden 53 Sekunden
Umschaltdauer 1-2 Sekunden 1-2 Sekunden 1-2 Sekunden 2-3 Sekunden ca. 1 Sekunde 1-2 Sekunden 1-2 Sekunden
autom. Sendersuchlauf 1:08 Minuten 2:16 Minuten 2:43 Minuten 4:51 Minuten 2:25 Minuten 2:04 Minuten 3:58 Minuten
Testergebnisse: Funktionen
Gewichtung: 10 %
EPG / Videotext Ein Electronic Program Guide (kurz: EPG) ist eine elektronische Übersicht, die Sendungs-Informationen zum laufenden Programm liefert und das TV-Programm der Sender auflistet. Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Timer Mit einem Timer kann eingestellt werden, wann der Receiver sich von alleine an- oder abschalten soll. Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Kindersicherung Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Aufnahmefunktion (PVR) Für die Aufnahme ist der Anschluss eines externen Speichermediums über die USB-Schnittstelle am Gerät erforderlich, z.B. einen USB-Stick oder eine externe Festplatte.

Achtung: Einige Privatsender erlauben keine Aufnahme, was auch für die Timeshift-Funktion gilt.
Ja Ja Nein Ja Ja Ja Nein
Timeshift Mit der Timeshift-Funktion wird das laufende Programm pausiert und aufgezeichnet, sodass die Sendung später weitergeschaut werden kann. Ja Ja Nein Ja Ja Ja Nein
Internet-Funktionen / hbbTV Durch den LAN-Anschluss kann eine Internet-Verbindung zum Receiver hergestellt werden, die Smart-TV-Funktionen und hbbTV bereitstellen kann.

Über den roten Knopf auf der Fernbedienung kann dann auf weitere Informationen zum Programm, Nachrichten oder die Sender-Mediathek zugegriffen werden.

Auf einigen Geräten kann über einen Browser im Internet gesurft werden und auf Video- und Streaming-Portale, wie Netflix oder YouTube, via App zugegriffen werden.
Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein
Freenet TV connect Über den integrierten Zugang zum Online-Portal Freenet TV connect können Sie weitere TV-Sender streamen, auf Apps zugreifen und Mediatheken und On-Demand-Dienste aufrufen. Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein
Testergebnisse: Mediaplayer
Gewichtung: 5 %
Vielfältigkeit Wie gut kommt der Receiver mit unterschiedlichen Datei-Formaten zurecht?
Bedienung Wie einfach lässt sich auf die Dateien zugreifen und abspielen? +++
ein­fach
+++
ein­fach
+++
ein­fach
+++
ein­fach
+++
ein­fach
+++
ein­fach

etwas umständ­lich
Testergebnisse: Produkt
Gewichtung: 10 %
Maße (B x H x T) 21 x 4,5 x 14 cm 21 x 4,5 x 13 cm 16,5 x 2,9 x 14,6 cm 20,6 x 4,2 x 16,9 cm 23,5 x 2,5 x 12,5 cm 22 x 3 x 15 cm 22 x 4,3 x 16,4 cm
Stromverbrauch pro h
in Betrieb | Stand-by
Der Stromverbrauch im Stand-by-Betrieb war in den meisten Fällen verschwindend gering, weshalb es sich hierbei oftmals um Schätzwerte handelt.
ca. 7 Watt | > 0,5 Watt ca. 6 Watt | > 0,5 Watt ca. 10 Watt | > 0,5 Watt ca. 12 Watt | > 0,5 Watt ca. 6 Watt | > 0,5 Watt ca. 7 Watt | > 0,5 Watt 7 Watt | > 0,5 Watt
Stromkabel 1,20 m 2 m 3,10 m 1,50 m 1,50 m 1,50 m 1,60 m
Zubehör HDMI-Kabel (1,50 m) Scart-Adapter HDMI-Kabel (1,50 m) HDMI-Kabel (1,20 m)
Vor- und Nachteile
  • auch in silber erhält­lich
  • klare, gut les­bare Benutzer-Ober­fläche
  • reak­ti­ons­sch­nell
  • 2 USB-Anschlüsse (hinten)
  • Smart-TV-Apps (z.B. Net­flix, YouTube) vor­in­stal­liert
  • Gerät kippt leicht nach oben
  • klare, gut les­­bare Benutzer-Ober­­fläche
  • 2 USB-Anschlüsse (hinten und an der Seite)
  • reak­ti­ons­sch­nell
  • erwei­terbar mit WLAN-Stick für kabel­lose Internet-Ver­bin­dung (kostet extra)
  • Gerät wird sehr warm
  • PVR-Funk­tion per Update zubuchbar (kostet extra)
  • klein und kom­pakt
  • klare, gut les­­bare Benutzer-Ober­­fläche
  • langes Strom­kabel
  • reak­ti­ons­sch­nell
  • nur 1 Fern­be­di­e­nung für TV + Receiver erfor­der­lich
  • mit Antennen-Aus­­­gang für wei­­tere TV-Geräte
  • keine Auf­nahme-Funk­tion
  • kein Dis­play
  • klare, gut les­­bare Benutzer-Ober­­fläche
  • 2 USB-Anschlüsse (hinten)
  • durch diverse TV-Apps erwei­terbar
  • relativ groß
  • keine Bedi­e­nung am Gerät selbst mög­lich
  • lange Start­dauer
  • futu­ris­ti­sches Design
  • flache, über­sicht­liche Fern­be­di­e­nung
  • reak­ti­ons­sch­nell
  • große LED-Anzeige
  • mit Antennen-Aus­gang für wei­tere TV-Geräte
  • keine Internet-Funk­tionen
  • keine Bedi­e­nung am Gerät selbst mög­lich
  • flache, über­sicht­liche Fern­be­di­e­nung
  • reak­ti­ons­sch­nell
  • mit Antennen-Aus­gang für wei­tere TV-Geräte
  • keine Internet-Funk­tionen
  • keine Bedi­e­nung am Gerät selbst mög­lich
  • klare, gut les­­bare Benutzer-Ober­­fläche
  • AUX-Aus­gang (z.B. für Com­puter-Boxen)
  • relativ groß
  • keine Auf­­­­­nahme-Fun­k­­­tion
  • klo­bige Fern­be­di­e­nung
Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt DVB-T2-Receiver bei eBay entdecken!
Weiter »
Stephan

Chefredakteur Stephan S.

Unser DVB-T2-Test zeigt: Um die 120 Euro können Sie reinen Gewissens ausgeben, bspw. für den TechniSat DigiPal ISIO HD. Belohnt werden Sie hier mit einer beachtlichen Funktionsvielfalt. Die Kernkompetenzen eines DVB-T2-Receivers erhalten Sie jedoch bereits für die Hälfte. Eine klare Empfehlung ist hier der Skymaster DTR5000.

Hat Ihnen dieser Test gefallen?

4,6 /5 aus 25 Bewertungen

DVB-T2-Receiver-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Am 29. März 2017 wurde der reguläre DVB-T-Empfang abgeschaltet. Veraltete DVB-T-Receiver müssen durch neue Geräte ersetzt werden. Die alte DVB-T-Antenne kann hingegen weiterhin verwendet werden.
  • Wer einen (älteren) Fernseher ohne TV-Kartenschacht oder Anschluss für eine Antenne besitzt, muss sich einen neuen DVB-T2-Receiver kaufen, um terristrisches Antennenfernsehen empfangen zu können.
  • Unser DVB-T2-Receiver-Test zeigte: Ein gutes Bild und guten Ton können alle Geräte an den Fernseher übermitteln. Wer auf Extras, wie Aufnahme-, Timeshift- oder Internet-Funktionen Wert legt, muss meist tiefer in die Tasche greifen.
DVB-T2-Receiver Test

Insgesamt haben wir 10 Produkte getestet. Unser Testsieger ist das Modell DigiPal ISIO HD von TechniSat (vorne mittig). Platz 2 ging an den weißen Schwaiger DTR700HD (vorne links), dicht gefolgt vom Samsung GX-MB540TL (vorne rechts) auf dem dritten Platz.

Viele Fernseh-Fans mit älteren TV-Geräten schauen in die (schwarze) Röhre: Am 29. März 2017 wurde der reguläre DVB-T-Empfang in Deutschland abgeschaltet. Der neue Standard für Antennen-Fernsehen hört auf den Namen DVB-T2 und strahlt die Fernsehprogramme in HD-Qualität aus.

Freenet TV DVB T2 HDRund 3 Millionen Haushalte in Deutschland müssen umrüsten: Wer keinen Fernseher mit integriertem DVB-T2-Tuner oder TV-Karten-Schnittstelle (CI+-Slot) besitzt, muss sich einen DVB-T2-Receiver anschaffen, um weiterhin die TV-Sender über die Zimmer- oder Außenantenne zu empfangen.

In unserem DVB-T2-Receiver-Test 2017 haben wir unterschiedliche Geräte genauer unter die Lupe genommen. In den Kernfunktionen eines Receivers, ein gutes und stabiles Bild samt Ton an das TV-Gerät zu übertragen, konnten alle getesteten DVB-T2-Geräte überzeugen.

Unterschiede lassen sich vor allem an der Funktionsvielfalt, den Anschlussmöglichkeiten, der Software bzw. Bedienoberfläche und der Reaktionsschnelligkeit ausmachen. Teurere Geräte konnten sich aufgrund der Funktionsvielfalt hervorheben, wie die Receiver von TechniSat, Schwaiger, Samsung oder Humax.

Wer auf Multimedia-Schnickschnack oder Internet-Funktionen keinen Wert legt oder bereits einen Smart-TV besitzt, kann für den bloßen Antennen-Empfang und Aufnahme-Funktionen auch zu den günstigen DVB-T2-Receivern von Xoro, Skymaster, Thomson oder Digitalbox greifen.

DVB-T2-TestUnser DVB-T2-Receiver-Testsieger TechniSat DigiPal ISIO HD konnte aufgrund vielfältiger Multimedia-Funktionen, schnellen Reaktionszeiten und einer modernen intuitiven Bedien-Oberfläche überzeugen. Etwas weniger Features haben der Schwaiger DTR700HD und der Samsung GX-MB540TL an Bord.

Für den bloßen TV-Empfang via Antenne reichen günstige Receiver aus. Der Preis-Leistungs-Sieger Skymaster DTR5000 hat zusätzlich eine Aufnahme-Funktion, dafür keine Internet-Erweiterungen und keinen Anschluss an eine Stereo-Anlage.

Das passende Zubehör für Antennen-Fernsehen im Vergleich:

1. Brauche ich einen neuen DVB-T-Receiver?

Wer bisher das Fernseh-Programm über eine Antenne empfangen hat, muss sich um neue Empfangsgeräte kümmern. Bis spätestens 2019 wollen alle TV-Sender auf die neue Empfangstechnik DVB-T2 HD umrüsten.

Dadurch steigt nicht nur die Bildqualität, sondern auch die Anzahl empfangbarer Sender und die Empfangsqualität insgesamt.

Freenet TV Karte Ci+

Wer einen Fernseher mit DVB-T2-kompatiblen Antennenanschluss hat, muss sich nur eine Freenet-TV-Karte für die Entschlüsselung besorgen.

Es gibt verschiedene Arten, DVB-T2-Fernsehen zu empfangen:

  1. Vor allem neuere HD-Fernseher mit integriertem DVB-T2-Tuner (sprich: einen Antennenanschluss) benötigen keine DVB-T2-Set-Top-Box – hier wird zur Entschlüsselung der privaten Sender die Freenet-TV-Karte in den CI+-Slot (TV-Kartenschacht) gesteckt.
    Ältere TV-Geräte, die vor dem Jahr 2016 erworben wurden, sind in der Regel nicht für den DVB-T2-Empfang ausgestattet – fragen Sie am besten beim Hersteller nach. Ist das TV-Gerät nicht für DVB-T2 HD geeignet, benötigen Sie einen Receiver.
  2. Sie haben einen alten Receiver – dann benötigen Sie einen neuen DVB-T2-fähigen Receiver. Die Entschlüsselung der privaten Programme erfolgt durch die integrierte Irdeto-Technik. Die Freenet-TV-Karte ist quasi eingebaut. Den Receiver müssen Sie zuvor online registrieren und für die Entschlüsselung privater Programme freischalten.

Das Ende des Free-TVs: Ohne die zwischengeschaltete Decodierung via TV-Karte oder Receiver können Sie lediglich die rund 20 öffentlich-rechtlichen Programme empfangen. DVB-T2-fähige Receiver oder Fernseher erkennen Sie am grünen Logo.

Wer in Zukunft private Sender über die Antenne sehen möchte, muss zahlen: Der im Receiver oder der TV-Karte integrierte Freenet-TV-Zugang für die Entschlüsselung der Privatsender kostet 5,75 € pro Monat. Die bisher kostenlose Ausstrahlung der Privatsender in SD-Qualität wird eingestellt.

2. So haben wir getestet

Insgesamt 10 Produkte haben wir in unseren DVB-T2-Receiver-Test aufgenommen. Das Testumfeld und die Voraussetzungen war dafür für alle Produkte gleich:

  • Beim TV-Gerät handelte es sich um einen Full-HD-55-Zoll-Fernseher von Samsung.
  • Der Empfang wurde sowohl mit einer aktiven als auch einer passiven DVB-T2-Antenne, die stets an derselben Stellen standen, getestet.
  • Auch das HDMI- und LAN-Kabel war für alle Produkte stets das gleiche. Die Receiver wurden im Februar und März 2017 gekauft, bzw. von den Herstellern zur Verfügung gestellt.

DVB-T2-TestDie Testkriterien sind vor allem auf den Alltag der meisten Fernseh-Zuschauer ausgerichtet. In der Regel wird ein DVB-T-Receiver einmal angeschlossen und installiert, danach muss er nur noch seinen Job gut erfüllen können: Einen guten Ton und ein gutes Bild liefern. Deshalb wurde diese Kategorie mit 40 Prozent am stärksten gewichtet.

Desweiteren sind eine flüssige, einfache und intuitive Bedienung wichtig, die den Nutzer an die Hand nimmt. Eine gut lesbare und klare Oberfläche, z.B. im elektronischen Programmführer (EPG), ist wichtig für den täglichen TV-Genuss.

Testkriterium Anteil Beschreibung
dvbt2-receiver-test 40 %
  • Wie ist die Bild- und Ton-Qualität insgesamt bei Anschluss an einen Full-HD-Fernseher über ein HDMI-Kabel? Sind Ton und Bild synchron?
  • Wie ist die Empfangsstärke des Receivers bei Anschluss einer aktiven und einer passiven DVB-T-Antenne?
  • Gibt es ausreichend individuelle Einstellungsmöglichkeiten am Receiver selbst zur Bild- und Ton-Optimierung?
Fernbedienung DVB-T2 Receiver

 

20 %
  • Ist die Benutzer-Oberfläche bzw. installierte Software intuitiv zu bedienen und übersichtlich gestaltet? Wie lassen sich z.B. Programme ordnen, auf Aufnahme- und Internet-Funktionen oder Einstellungen zugreifen?
  • Wird der Nutzer bei der (Erst-) Einrichtung und Installation an die Hand genommen?
  • Liegt die Fernbedienung gut in der Hand und ist gut zu bedienen? Ist eine Bedienung am Receiver selbst möglich?
  • Wie sieht die Bedienungsanleitung aus? Werden darin alle wichtigen Fragen abgedeckt?
dvbt 2 receiver 10 %
  • EPG und Videotext für weitere Programm-Informationen
  • Timer
  • Kindersicherung
  • Aufnahme-Funktion (PVR)
  • Timeshift
  • Internet-Funktionen / hbbTV / TV-Apps
  • Zugang zum Freenet-TV-Portal für weitere Internet-Sender
dvb-t2-receiver-hd 10 %
  • HDMI- / Scart-Anschluss für die Übertragung von Bild- und Tonsignalen an den Fernseher
  • USB-Slots für den Anschluss externer Speichermedien für die Aufnahme von Sendungen oder den Zugriff auf Bilder und Videos
  • Ethernet- / LAN-Anschluss für Internet-Funktionen und Software-Updates
  • SPDIF- / AV-Anschluss für den Anschluss an externe Lautsprecher, ein Heimkinosystem oder eine Stereo-Anlage
  • TV-Kartenschacht (CI+-Slot) für den Einsatz
  • weitere Anschlussmöglichkeiten, wie einen SD-Kartenslot, Infrarot-Empfänger-Anschluss oder AUX-Ausgänge
Produkt Ausstattung DVB-T-Receiver 10 %
  • Wie ist die Verarbeitungsqualität insgesamt?
  • Sind die Maße in Ordnung?
  • Wie lang ist das mitgelieferte Stromkabel zum Netzteil?
  • Wie ist der Stromverbrauch in Betrieb und im Stand-by-Modus?
  • Welches Zubehör wird mitgeliefert?
  • außerdem in die Note mit eingeflossen ist, ob das Gerät schnell warm wird oder Geräusche von sich gibt
DVB-T2-Receiver zappen 5 %
  • Startdauer: Wie lange braucht der Receiver zum Starten aus dem Stand-by-Modus?
  • Umschaltdauer: Wie schnell kann man zappen?
  • Automatischer Sendesuchlauf: Wie lange braucht der Receiver, um alle Frequenzen durchzuforsten?
dvb-t2-receiver-usb-anschluss 5 %
  • Werden die gängigen Datei-Formate (.wmv, .mp4, .mpeg, .mp3, .aac, .jpeg, u.a.) erkannt?
  • Lässt sich der Mediaplayer einfach und intuitiv bedienen? Wie funktioniert die Wiedergabe von Videos und Musik, das Abspielen von Diashows und die Navigation?

3. Testergebnisse und Kaufberatung für DVB-T2-Receiver

DVB-T2-Antenne

Getestet wurde mit dieser formschönen (passiven) Zimmerantenne.

Überprüft wurden in unserem DVB-T-Receiver-Test verschiedene Kategorien. Dabei haben wir ausschließlich DVB-T2-Geräte mit integriertem Decoder für verschlüsselte Programme getestet.

Möchten Sie lediglich die kostenlosen frei-empfangbaren Kanäle – rund 20 öffentlich-rechtliche Sender – empfangen, benötigen Sie keine integrierte Decodierung. Achten Sie bei diesen Geräten jedoch auf das grüne DVB-T2-Logo.

3.1. Das Wichtigste: Gutes Bild und guter Ton

Die Kernfunktion einer DVB-T2-Set-Top-Box, ein scharfes Bild und gleichzeitig einen guten Ton ohne Verzögerung zu liefern, sollte die größte Rolle in unserem DVB-T2-Receiver-Vergleich spielen. Schließlich können viele ältere TV-Zuschauer oder Besitzer eines neueren Smart-TVs auf die meisten Internet-Funktionen oder Anschlussmöglichkeiten verzichten. Die Bild- und Tonqualität wurde in unserem DVB-T2-HD-Receiver-Test deshalb besonders stark gewichtet.

DVB-T2-Receiver im Test

In unserem TV-Raum wurden alle Receiver zu den gleichen Voraussetzungen getestet.

Alle getesteten Produkte konnten ein scharfes Bild in HD darstellen. Das liegt vor allem an der neuen DVB-T2-Technik. Empfangsprobleme oder gravierende Unterschiede in der Signalstärke der Receiver konnten nicht ausgemacht werden.

Außerdem wichtig im Bereich Bild und Ton: Wie individuell und präzise fallen die Einstellungsmöglichkeiten aus? Darunter fällt etwa das Bildformat (4:3 oder 16:9), die HDMI-Auflösung (576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p) oder das Abgleichen von Tonstörungen.

Hinweis: Unser Test fand in Berlin statt. In Ballungsgebieten ist der DVB-T2-Empfang allgemein stärker, weshalb eine Zimmerantenne ausreichen kann. In ländlicheren Regionen ist oft ein Antennenverstärker notwendig.

Wie der DVB-T2-Empfang in Ihrer Region ausfällt und welche Sender Sie empfangen können, können Sie hier nachsehen.

3.2. Anschlussmöglichkeiten: Für jeden etwas dabei?

HD-Receiver DVB-T2

Tipp: Besorgen Sie sich besser ein hochwertiges und ausreichend langes HDMI-Kabel. Die von den Herstellern mitgelieferten Kabel sind meist von mäßiger Qualität.

Eine entscheidende Rolle spielten die Anschlussmöglichkeiten. Ein DVB-T2-HD-Receiver muss in jedem Fall einen HDMI-Anschluss besitzen, denn nur mit dieser Übertragungstechnik können TV-Sender in HD-Qualität auf den Fernseher gebracht werden. Ältere Fernseher lassen sich mit einem Scart-Anschluss verbinden, müssen dann aber auf HD-Qualität verzichten.

Bei vielen Receivern wird ein HDMI-Kabel mitgeliefert, einige Geräte haben sogar ein Scart-Kabel für den Anschluss an ältere Fernseher mit an Bord.

Besonders wichtig für störungsfreien Empfang ist natürlich der Anschluss einer Antenne (ANT-IN-Anschluss). Wer eine aktive Antenne direkt über die DVB-T2-Box mit Strom versorgen möchte, muss auf einen USB-Anschluss mit Stromversorgung achten.

DVB-T2-Receiver Anschlüsse

Anschluss-fähig: An die meisten Receiver lassen sich HDMI- und Scart-Kabel für die Bild- und Ton-Übertragung vom Receiver zum Fernseher einsetzen. USB-Anschlüsse können eine aktive Antenne mit Strom versorgen, Dateien von einem externen Speichermedium auf den Fernseher bringen oder als Speicherort für Aufnahmen dienen. Durch den LAN-Anschluss (via Ethernet-Kabel zum Router) kommen Sie in den Genuss diverser Internet-Funktionen und Software-Updates.

Desweiteren sind USB-Schnittstellen von Vorteil, wenn Sie die Aufnahme-Funktion der Receiver nutzen möchten oder Videos, Musik oder Fotos von einem USB-Stick oder einer externen Festplatte auf den Fernseher übertragen möchten.

DVB-T2 HD Test

Blick in den Test-Raum: Der Xoro HRT 8720 in Action.

Außerdem kann ein USB-Anschluss für die Stromversorgung einer aktiven DVB-T2-Antenne sorgen. Wer sowohl einen USB-Stick als auch eine USB-Stromversorgung für eine aktive Antenne nutzen möchte, sollte sich einen Receiver mit zwei USB-Slots kaufen.

Wenn den Fernseher mit einem Heimkino-System oder einer Stereo-Anlage verbunden werden soll, sollte auf einen SPDIF- oder AV-Anschluss Wert legen. Einige Modelle aus unserem DVB-T2-HD-Receiver-Test haben auch einen AUX-Anschluss, mit dem etwa Computer-Boxen angeschlossen werden können.

Anschlüsse DVB-T2 Receiver

Um auf den vollen Umfang der Funktionen zugreifen zu können, sind mindestens ein HDMI- oder Scart-Kabel, ein LAN-Kabel, sowie das Stromkabel für den Receiver erforderlich.

Ein TV-Kartenschacht (CI+-Slot) erlaubt die Freischaltung von Pay-TV-Angeboten und den Einsatz weiterer TV-Angebote, die erst über eine TV-Karte freigeschaltet werden müssen. Für die Entschlüsselung der privaten HD-Sender ist dieser Slot aber nicht notwendig, weil die Receiver die Entschlüsselungstechnik irdeto für DVB-T2 HD bereits integriert haben.

Wer Internet-Funktionen auf der DVB-T2-Box nutzen möchte, z.B. Mediatheken, hbbTV, das Freenet Connect Portal oder auf Wetter-Infos und andere RSS-Feeds zugreifen möchte, kann dafür den Receiver via Ethernet-Kabel (LAN) mit dem Router verbinden. Auch für Software-Updates kann die LAN-Schnittstelle genutzt werden.

DVB-T2-Receicer WLAN

Der Schwaiger DTR700HD lässt sich mit einem WLAN-Stick gebührenpflichtig nachrüsten.

WLAN können die Geräte leider nicht empfangen, vereinzelt ist das Nachrüsten mit einem WLAN-Stick möglich, was häufig jedoch mehr kostet oder einen speziellen WLAN-Stick erfordert.

Desweiteren ließen sich bei einzelnen Receivern noch weitere Anschlüsse feststellen. In den TechniSat DigiPal ISIO HD und den Samsung GX-MB540TL lässt sich eine SD-Karte einschieben.

Gibt es einen IR-Anschluss für einen externen Infrarot-Empfänger, kann der Receiver verbaut oder verstaut werden (z.B. in der Wand oder in einem Schrank) und trotzdem von der Fernbedienung angesteuert werden.

3.3. Bedienung: Intuitiv oder umständlich?

Schwaiger DTR 700 HD Test

Moderne Software hat ihren Preis: Der Schwaiger DTR700HD mit übersichtlicher Bedienoberfläche.

Gerade im täglichen Gebrauch ist es von Vorteil, wenn die Bedien-Oberfläche der Receiver übersichtlich und einfach zu handhaben ist. Im Großen und Ganzen ist die Bedienung aber natürlich eine Frage der Gewöhnung und die Optik eine Frage des Geschmacks.

Vor allem Geräte, die eine hochwertige Software installiert haben, konnten in diesem Bereich wichtige Punkte sammeln. Der Blick richtet sich hier vor allem auf die Bedienung und Darstellung der verschiedenen Funktionen, wie EPG, Aufnahme-Management, Sender-Mediatheken, Mediaplayer und Co.

DVB-T2-TestHier machen sich vor allem preisliche Unterschiede bemerkbar: Die Software auf den teureren Geräten von TechniSat, Schwaiger oder Samsung ist optisch modern gestaltet und einwandfrei zu bedienen.

Günstige Receiver können da kaum mithalten. Die Oberflächen von Xoro, Thomson und Co. wirken nicht wirklich hochwertig und gerade auf modernen Flachbildfernsehern wie aus der Zeit gefallen.

Plus-Punkte konnten außerdem Receiver sammeln, bei denen eine Bedienung am Gerät selbst möglich ist, falls die Fernbedienung verlegt wurde oder nicht mehr funktioniert. Bei den TechniSat-, Schwaiger- und Samsung-Receiver können Sie am Gerät selbst umschalten. Einige gute Geräte, wie der Humax und der Skymaster DVB-T2-Receiver verfügen lediglich über einen An- und Aus-Knopf. Der Thomson THT740 besitzt gar keine Bedienelemente.

Samsung TV Receiver DVB-T2-HD

Mit der TV-Taste auf der Samsung-Receiver-Fernbedienung lässt sich der Fernseher ausschalten.

Auch die Fernbedienung wurde im Test begutachtet. Liegt sie angenehm in der Hand? Sind die Tasten intuitiv zu bedienen? Wie läuft das Zusammenspiel von Fernbedienung und DVB-T2-Box?

Die meisten Geräte waren sich im Aufbau der Tasten und generell bei der Bedienung relativ ähnlich. Bei den Fernbedienungen sparen die Hersteller aber am meisten. Sogar teure Marken werden mit billig-wirkenden Standard-Fernbedienungen gesteuert.

Hervorheben muss man hier den Samsung DVB-T2-Receiver, der mit einer Fernbedienung geliefert wird, die genauso aussieht, wie die Geräte für Samsung-TVs. Besonders praktisch: Mit einer eigenen TV-Taste kann mit der Receiver-Fernbedienung auch der Fernseher ausgeschaltet werden.

DVB-T2 Receiver Empfang

Beim TechniSat DVB-T2-Receiver sehen Sie direkt die Signalstärke bei der Erstkonfiguration.

Ebenfalls wichtig für den Test war, wie einfach und schnell die Erstinstallation vonstatten ging. Bei allen getesteten Geräten wird man dabei an die Hand genommen. Alle weiteren Fragen zur Ersteinrichtung beantwortet in der Regel die Bedienungsanleitung.

Beim automatischen Sendersuchlauf ließen sich große Unterschiede in der Dauer feststellen, obwohl mit identischer Antenne stets am selben Standort getestet wurde. Am schnellsten waren die Geräte von TechniSat, Digitalbox und Schwaiger.

edienungsanleitung TechniSat Digipal Isio HdSmarter Pionier: Für TechniSat-Receiver gibt es die Bedienungsanleitung samt hilfreicher Erklär-Videos auch als App für Smartphones und Tablets.

Die kostenlose App MyTechniSat InfoDesk finden Sie im Google Play Store und im App Store von Apple. Oder scannen Sie einfach den QR-Code links.

Insgesamt ging bei allen getesteten Produkten die Einrichtung einfach und komfortabel von der Hand. Wer dabei nicht von einem Installations-Assistenten an die Hand genommen wird, kann im Handbuch in der Regel die Installation Schritt für Schritt nachlesen. Die Bedienungsanleitung fiel mal umfangreicher mal knapper aus. Die Receiver von TechniSat und Schwaiger hatten ein umfangreiches Begleit-Buch mit vielen Bildern mit dabei.

3.4. Reaktionsschnelligkeit: Wie schnell kann ich zappen?

DVB-T2-Sender

Wer schnell zappen möchte, muss auf eine schnelle Umschaltzeit achten.

Viele Menschen lieben es, schnell durch das Programm zu zappen und möchten, dass das TV-Bild schnell da ist, wenn man den Receiver anschaltet. Deshalb wurden im Test die Zeit zum Umschalten und Starten mit der Stoppuhr gemessen.

Leichte Verzögerungen waren bei allen Set-Top-Boxen bemerkbar, wenn von einem verschlüsseltem Sender zu einem frei-empfangbaren Sender gewechselt wurde.

Auch beim automatischen Sendersuchlauf ließen sich zeitliche Unterschiede feststellen. Da man den Suchlauf aber hauptsächlich bei der Installation und später eher selten durchführen muss, spielte diese Zeit eine geringere Rolle.

Die drei schnellsten DVB-T2-HD-Receiver im Überblick:

Modell Startdauer Umschaltdauer
 Samsung GX-MB540TL

Samsung DVB-T2-Receiver GX-MB540TL

1 - 2 Sekunden 1 - 2 Sekunden
 Skymaster DTR5000

Lidl DVB-T2-Receiver Skymaster

5 Sekunden > 1 Sekunde
 Schwaiger DTR700HD

Schwaiger DVB-T2-Receiver

2 Sekunden 1 - 2 Sekunden
DVB-T2 TestSchnell im Start und Umschalten sind auch die Receiver von TechniSat und Digitalbox. Besonders träge im Test war der Humax HD Nano T2, der vor allem beim Starten lange braucht.

3.5. Funktionen und Multimedia: So wird der Fernseher zum Smart-TV!

Grundsätzlich ließ sich in unserem DVB-T2-Receiver-Test feststellen: Je teurer das Gerät, desto mehr Funktionen und Features sind mit an Bord. Auch hier kommt es auf Ihre Ansprüche an: Wenn Sie den Receiver ausschließlich für den Empfang von Antennen-Fernsehen nutzen möchten, reichen günstige DVB-T2-Receiver vollkommen aus.

DVB T2 HD Empfang

Über den EPG lässt sich das TV-Programm der Sender digital anzeigen und Aufnahmen planen.

Alle Receiver im Test haben einen elektronischen Programmführer (EPG) installiert. Bei den hochpreisigeren Geräten von Schwaiger, TechniSat, Samsung und Humax werden das Fernsehprogramm und die Programm-Informationen sehr anschaulich dargestellt und sind gut lesbar.

Über den EPG können Sie bei entsprechender Ausstattung Aufnahmen planen und Timer-Einstellungen vornehmen. Das Programm wird in der Regel tages- und wochenweise dargestellt und nach Sendern geordnet.

Mit einer Timer-Funktion können Sie einstellen, dass sich der Receiver nach einer bestimmten Dauer oder zu einer festgelegten Uhrzeit automatisch an- oder ausschaltet und auf welchem Sender (bzw. bei welcher Sendung) Sie direkt landen.

Wie lautet der PIN?

Wenn Sie erstmalig zur Eingabe eines PIN-Codes am Receiver aufgefordert werden, geben Sie 0000 ein. Anschließend können Sie den PIN individuell ändern.

Für Familien ist eine Kindersicherung von Vorteil, mit der bestimmt werden kann, welche Programme gesehen werden können. Sie können einzelne Kanäle durch einen PIN-Code sperren oder eine Altersfreigabe einstellen, die sich an die Sendungs-Informationen des EPG orientiert.

Wer Sendungen und Filme aufnehmen möchte, benötigt einen Receiver mit PVR-Funktion. Über den USB-Slot des Receivers kann ein Speichermedium (z.B. ein USB-Stick oder eine externe Festplatte) angeschlossen werden, auf das die Aufnahme verfrachtet wird. Einen DVB-T2-Receiver mit Festplatte war zum Testzeitpunkt noch nicht auf dem Markt erhältlich.

Bedingt Aufnahme-fähig: Bei den verschlüsselten Privat-Sendern gibt es jedoch Hürden bei der Aufzeichnung von Sendungen: So können beispielsweise bestimmte Sendungen nicht aufgenommen oder in der Aufnahme die Werbung vorgespult werden.

Mit einer Timeshift-Funktion können Sie TV-Sendungen zeitversetzt ansehen. Nachdem Sie ein Speichermedium angeschlossen haben, können Sie jederzeit die „Pause“-Taste drücken und das laufende Programm wird aufgenommen. Mit der „Play“-Taste geht die Sendung weiter.

DVB-T2-HD-Receiver

Durch viele Smart-TV-Funktionen hebt sich der TechniSat DVB-T2-Receiver von der Konkurrenz ab. Einzige Voraussetzung ist eine Verbindung zum Router via LAN-Kabel.

Der größte Unterschied bei der Funktionsauswahl lässt sich bei den Internet-Funktionen feststellen. Über die rote Taste auf der Fernbedienung gelangen Sie beim TechniSat, Humax, Samsung und Schwaiger Receiver zu den Sender-Mediatheken und hbbTV-Inhalten.

Eindeutiger Sieger in dieser Kategorie: der TechniSat DigiPal ISIO HD. Auf diesem Freenet-TV-Receiver sind neben Sender-Mediatheken (hbbTV) auch Smart-TV-Apps, wie Netflix, YouTube und Co. installiert. Über einen Internet-Browser können sogar Websites angesurft werden.

Die Receiver von Samsung und Humax sind ebenfalls mit einigen Smart-TV-Apps ausgestattet oder lassen die Installation zu.

Über das Freenet-Connect-Portal stehen zudem weitere Internet-Sender zur Verfügung. Das Portal lässt sich beim TechniSat und Samsung DVB-T2-Receiver ansteuern. Weitere Receiver sollen mit einem Software-Update in naher Zukunft ebenfalls kompatibel sein.

Mit dem Portal Freenet TV connect können Sie auf Mediatheken, News-Apps und Internet-Sender kostenlos zugreifen. Im Angebot sind z.B. Regionalsender, Spiegel TV, MTV, Comedy Central, euronews und viele andere Video-Programme. Weitere Informationen zum Portal finden Sie hier.

DVB-T2-Receiver USB

Besonders komfortabel lassen sich externe Speichermedien anschließen, wenn sich der USB-Slot vorne oder seitlich befindet.

Ebenfalls vorinstalliert ist auf allen Geräten ein Mediaplayer, mit dem nach Anschluss eines Speichermediums auf Fotos, Videos und Musik zugegriffen und diese auf den Fernseher gebracht werden können. Nicht alle Geräte kamen mit den getesteten gängigen Datei-Formaten (u.a.: WMV-, MP4-, MPEG-, AAC- und JPEG-Dateien) zurecht.

Die Video-Funktionen der Mediaplayer fallen meist sehr schmal aus und können unter Umständen etwas umständlich in der Bedienung sein. Die meisten neueren Fernseher haben bessere Mediaplayer integriert.

Die besten Mediaplayer sind bei den Receivern von Humax, Samsung und TechniSat zu finden. Auch hier zeigen sich Unterschiede im Preis: Günstige Receiver können viele Datei-Formate nicht abspielen oder erkennen die Dateien auf dem Speichermedium nicht.

4. Gesamturteil: Die Basisausstattung ist günstig, Funktionsvielfalt kostet

Skymaster DVB-T-Receiver

Preis-Leistungs-Sieger: Der Skymaster DTR5000 ist äußerst flach und mit PVR, aber ohne Internet-Funktionen ausgestattet.

Wenn Sie einfach nur weiterhin Fernsehen über die Antenne empfangen wollen, reicht ein günstiger DVB-T2-Receiver aus. In puncto Bild- und Tonqualität können Sie wenig falsch machen, wie sich in unserem DVB-T2-Receiver-Test feststellen ließ.

Für zusätzliche Features, wie eine Recorder-Funktion, Multimedia-Apps und eine moderne, übersichtliche Software müssen Sie in der Regel tiefer in die Tasche greifen.

Der beste DVB-T2-Receiver stammt von TechniSat. Die installierte TV-Software ist modern und an die Benutzer-Oberfläche von Smart-TVs angepasst. Durch den TechniSat DigiPal ISIO HD wird quasi jeder Fernseher zum Smart-TV, weil ein Browser und TV-Apps aller Art vorinstalliert sind. Die Reaktionszeiten sind schnell und auch optisch gibt der TechniSat DVB-T2-Receiver einiges her. Einziger Nachteil: Wenn viele Kabel angeschlossen sind, kippt das Gerät leicht nach oben.

Schwaiger DTR 700 HD Testbericht

Platz 2 geht an den Schwaiger DTR700HD, der in weiß und vielen Funktionen glänzt.

Ebenfalls durch eine einwandfreie, moderne Software können die Receiver von Schwaiger, Samsung und Humax glänzen. Außerdem können Sie bei diesen Marken-Receivern regelmäßige Software-Updates und dadurch Verbesserungen und Erweiterungen erwarten. Auch diese Freenet-TV-Receiver sind reaktionsschnell, nur das Humax-Gerät ist etwas träge im Startvorgang.

Auf den weiteren Plätzen und mit der Note „Gut“ bewertet wurden die preiswerteren Geräte von Xoro, Skymaster, Thomson, Skyworth und Digitalbox.

Auf Internet-Funktionen (Mediatheken, TV-Apps, etc.) müssen Sie hier allerdings verzichten. Die installierte Software tut ihre Sache zwar gut, ist aber nicht so übersichtlich, intuitiv und modern gestaltet, wie bei den teureren Geräten.

DVB-T2-TestMit dem Skymaster DTR5000 bekommen Sie neben einwandfreiem Antennenfernsehen noch eine PVR- und Timeshift-Funktion, die bei Receivern in dieser Preisklasse selten zu finden ist.

Wer auf Recorder-Funktionen verzichten kann, ist mit dem Samsung GX-MB540TL gut beraten und voll auf der Höhe der Zeit in puncto Multimedia und Internet-TV.

Die besten DVB-T2-Receiver in unserem Test sind aufgrund der vielfältigen Funktionen der TechniSat DigiPal ISIO HD und der Schwaiger DTR700HD.

Die günstigen DVB-T2-Receiver Xoro HRT 8720, Thomson THT740 und Skyworth SKW-T20 sind für den reinen Antennen-TV-Empfang zu empfehlen, weil die Zusatzfunktionen und die installierte Software weniger überzeugen konnten.

5. DVB-T2-Receiver bei der Stiftung Warentest

DVB-T2-Receiver günstig kaufen

Ein Ergebnis des Tests der Stiftung Warentest: Gute DVB-T2-Receiver gibt es schon ab 50 Euro, wie die Geräte von Xoro (hier im Bild), Comag oder Skymaster.

Bei der Stiftung Warentest wurden 13 Geräte in Ausgabe 02/2017 getestet, darunter auch drei Receiver ohne integrierten Decoder, die nur freie, unverschlüsselte Kanäle empfangen können. Einen DVB-T2-Receiver mit Festplatte hatte auch die Stiftung Warentest nicht in ihren Vergleich aufgenommen.

DVB-T2-Receiver-Testsieger wurde ebenfalls der TechniSat Digipal ISIO HD, bei dem vor allem die Vielseitigkeit (Funktionsvielfalt, Anschlussmöglichkeiten, Komfortmerkmale) hervorgehoben wurde.

Mit der Note „GUT“ wurden außerdem die Freenet-TV-Receiver von Humax, Schwaiger, Skymaster, Xoro, Vantage und Strong bewertet.

Unter den Receivern ohne Entschlüsselung bekamen der Comag SL30T2 und der Philips DTR3202 gute Noten. Wichtig bei Receiver diesen Types ist, dass sie den HEVC-Standard beherrschen, um DVB-T2-Signale empfangen zu können – gerade, wenn Sie Modelle aus einem älteren DVB-T-Receiver-Test vergleichen.

6. Welche Vorteile hat die Umstellung auf DVB-T2 HD?

Was kostet DVB-T2 HD?

Die Kosten für ein 24-monatiges Abo liegen bei 5,75 € pro Monat. Bis 30.06.2017 ist das Angebot gratis.

Achtung: Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate, ansonsten verlängert sich das Abo um weitere 12 Monate.

Durch die Umstellung von DVB-T auf den neuen terristrischen Standard DVB-T2 HD ist es endlich auch über die Antenne möglich, TV-Sender in hochauflösender Qualität zu empfangen. Anders als bei Kabel und Satellit ist aus technischer Sicht sogar eine Ausstrahlung in Full HD möglich.

Auch die Programmvielfalt steigt, denn es können mehr Sender empfangen werden als vorher. Rund 20 öffentlich-rechtliche Sender und 20 private Kanäle sind über die Antenne nun empfangbar. Außerdem ist der Empfang wesentlich besser und störungsfreier.

Die Privatsender werden nach der Umstellung in vielen ländlichen Regionen über die DVB-T2-Geräte verfügbar sein, in denen sie vorher über Antenne nicht empfangbar waren.

Ein großer Nachteil ist sicherlich das Ende des Free-TVs über die Antenne. Die Privatsender lassen sich ihre HD-Ausstrahlung 5,75 Euro im Monat kosten. Eine Alternative gibt es nicht: Die SD-Ausstrahlung wird mit der Umstellung abgeschafft. Wenn Sie keinen HD-Fernseher besitzen, übernimmt der neue DVB-T-Receiver die Skalierung der HD-Bildsignale in SD-Qualität.

Die Vor- und Nachteile im Überblick:

  • Ausstrahlung in HD-Qualität
  • besserer Antennen-Empfang
  • mehr Sender: rund 40 Kanäle
  • immer noch günstiger als Kabel-TV
  • Privatsender werden kostenpflichtig

Alles Wissenswerte rund um die Einführung von DVB-T2 HD erfahren Sie auch in folgendem Erklär-Filmchen:

Testsieger
TechniSat DigiPal ISIO HD
sehr gut (1,2) TechniSat DigiPal ISIO HD
407 Bewertungen
119,50 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Samsung GX-MB540TL
gut (1,6) Samsung GX-MB540TL
136 Bewertungen
44,49 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema DVB-T2-Receiver Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - TV-Empfang

Jetzt vergleichen
Antennenverstärker Test

TV-Empfang Antennenverstärker

Bei Antennenverstärkern handelt es sich um Hochfrequenzverstärker, die mehrere Frequenzbereiche abdecken. Der Verstärker erhöht den Leistungspegel und…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Camping-Sat-Anlage Test

TV-Empfang Camping-Sat-Anlage

Komplette Camping-Sat-Anlagen setzten sich zusammen aus einer kleinen Sat-Schüssel und einem Sat-Receiver. Die Schüssel wird entweder am Wohnmobil …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
DVB-T-Antenne Test

TV-Empfang DVB-T-Antenne

DVB-T wird im Laufe der nächsten Jahre eingestellt. Der TV-Empfang über Antenne hört ab der vollständigen und flächendeckenden Umstellung auf den …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
DVB-T-Stick Test

TV-Empfang DVB-T-Stick

Ein DVB-T-Stick dient zum Empfang vom digitalen Fernsehen über eine Antenne. Da der Stick und die DVB-T Antenne relativ klein sind, sind Sie mit den …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
HD-Receiver Test

TV-Empfang HD-Receiver

Ein HD-Receiver bringt Ihnen Full-HD-Auflösungen über Kabelanschluss oder Satellit in Ihr Wohnzimmer. Doch davor müssen Sie zunächst entscheiden, ob …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
HD-Sat-Receiver Test

TV-Empfang HD-Sat-Receiver

Auch in Zeiten von Smart-TV und Internet-Streaming lohnt sich die Anschaffung eines Receivers – er kann eine gute Ergänzung zum Fernseher und dessen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kabel-Receiver Test

TV-Empfang Kabel-Receiver

Kabel-Receiver dienen zum Empfang von Digitalfernsehen über den Kabelanschluss. Wenn Sie einen Kabeltarif mit SmartCard (von Kabeldeutschland, …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Linux-Receiver Test

TV-Empfang Linux-Receiver

Im Gegensatz zu herkömmlichen Empfängern besitzen Linux-Receiver ein nahezu vollständiges Betriebssystem, wodurch dem Nutzer weit mehr Funktionen zur …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
LNB Test

TV-Empfang LNB

Am Universal-LNB lassen sich Satelliten-Receiver ohne Zwischenschaltung eines Multischalters anschließen…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Receiver Test

TV-Empfang Receiver

Ein Receiver dient zu Empfang von Radio- oder Fernsehsignalen über die Satellitenschüssel, eine Antenne oder Kabel. In diesem Receiver Test haben wir …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
SAT-Anlage Test

TV-Empfang SAT-Anlage

Vollständige SAT-Anlagen bestehen aus einer Satellitenschüssel sowie einem SAT-Receiver. Die SAT-Schüssel wird außen am Balkon oder auf dem Hausdach …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Sat-Receiver mit Festplatte Test

TV-Empfang Sat-Receiver mit Festplatte

Ein Sat-Receiver mit Festplatte vereint die Eigenschaften eines Receivers mit denen eines Festplattenrecorders in einem Gerät…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
SAT-Receiver Test

TV-Empfang SAT-Receiver

Alle SAT-Receiver unterstützen inzwischen HDTV und können daher auch als Full HD Sat-Receiver bezeichnet werden. Da alle Modelle einen Media-Player …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Satellitenschüssel Test

TV-Empfang Satellitenschüssel

Wenn Sie eine Satellitenschüssel kaufen, müssen Sie sich zunächst entscheiden, ob Sie eine Parabolantenne (auch Parabolspiegel genannt) oder eine …

zum Vergleich
vg