Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Dauerbackfolien handelt es sich um Backpapier, das Sie beliebig oft wiederverwenden können. Im Vergleich zu herkömmlichem Backpapier ist Dauerbackfolie nachhaltiger. Laut Dauerbackfolien-Tests im Internet sind sie vielseitig einsetzbar. Sie können von Pizza über Kuchen bis hin zu Brot alles im Ofen zubereiten. Selbst auf dem Grill können Sie die meisten Dauerbackfolien nutzen.

1. Welche Formen stehen bei Dauerbackfolien zur Verfügung?

Oft ist wiederverwendbares Backpapier in rechteckiger Form erhältlich. Bei Bedarf können Sie es auch auf die Größe Ihres Backblechs zuschneiden, um die beste Dauerbackfolie für Ihren Bedarf zu erhalten.

Einige Hersteller bieten in ihren Sets auch runde Dauerbackfolien an. Diese sind ideal für runde Springformen für Kuchen oder Pizzen. Möchten Sie Brot in einer Kastenform backen, empfehlen wir Ihnen ein Set mit Dauerbackfolien für diesen Einsatz.

2. Welche Beschichtungen gibt es für Dauerbackfolie?

Es gibt zwei Beschichtungsarten, die bei Dauerbackfolie zum Einsatz kommen. Das ist zum einen Silikon und zum anderen Glasfaser. Letztere wird auch als PTFE (Polytetrafluorethylen) bzw. Teflon bezeichnet.

Dauerbackfolien aus Glasfaser werden von den meisten Herstellern produziert. Oft wird Teflon verarbeitet, da dieses Material besonders reißfest ist. Auch in unserem Dauerbackfolien-Vergleich sind die meisten Dauerbackfolien mit Teflon beschichtet. Wenn Sie Dauerbackfolie kaufen, entscheiden Sie sich am besten für eine Teflon-Beschichtung.

Silikon hat die Eigenschaft, unempfindlich gegen Hitze zu sein. Daher eignet sich das Material ebenso gut für Dauerbackfolien.

3. Wie kann man Dauerbackfolie reinigen?

Die Reinigung einer Dauerbackfolie ist einfach. Sie können diese entweder von Hand mit etwas Spülmittel säubern oder in der Spülmaschine reinigen. Die meisten Modelle sind hierfür geeignet.

dauerbackfolie-test