Das Wichtigste in Kürze
  • Colostrum mit einem hohen Immunglobulin-G-Gehalt eignet sich besonders, wenn Sie das Präparat zur unterstützenden Behandlung einer bestehenden Krankheit, wie zum Beispiel einer Magen-Darm-Infektion, einnehmen.
  • Um Ihr Immunsystem zu stärken, sollten Sie über mindestens drei Monate jeden Morgen die empfohlene Tagesdosis Colostrum zu sich nehmen.
  • Wird in der Herstellung von Colostrum-Präparaten auf Magnesiumsalze verzichtet, kann Ihr Körper die Mineralien und Spurenelemente besser aufnehmen.

Colostrum-Test

Colostrum ist ein Nahrungsergänzungsmittel, dass besonders viele Abwehrstoffe beinhaltet. Laut biokrebs.de ist es seit 1960 in der deutschen Naturheilkunde anerkannt und wird bei der Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, die mit der Schwächung des Immunsystems einhergehen, eingesetzt.

Bei Colostrum handelt es sich um die Erstmilch von Säugetieren. Sie wird in den ersten 5 Tagen nach der Geburt von den Milchdrüsen der Mutter gebildet und hat eine gelbliche Farbe.

In unserer Kaufberatung zum Colostrum-Vergleich von 2020 stellen wir Ihnen die verschiedenen Colostrum-Arten vor und erläutern Ihnen außerdem, auf welche Eigenschaften Sie beim Kauf eines solchen Produktes achten sollten.

Colostrum-Präparate, die ohne Magnesiumsalze hergestellt werden überzeugen durch eine gute Bioverfügbarkeit. Das bedeutet, dass sie gut vom menschlichen Organismus aufgenommen werden können.

1. Enthält Colostrum viele Antikörper und stärkt das Immunsystem?

1.1. Colostrum wird meist aus Milch der ersten 36 Stunden nach der Geburt hergestellt

Colostrum – Laut Studien enthält die Erstmilch von Säugetieren viele Antikörper

Laut Colostrum-Tests ist die Erstmilch der ersten 24 Stunden am besten geeignet zur Herstellung von Colostrum-Präparaten.

Colostrum ist die Erstmilch von Säugetieren, die nach der Geburt von den Milchdrüsen gebildet wird. Bei Menschen wird sie auch Vormilch oder Kolostralmilch genannt.

Bei Kühen wird das Colostrum als Bovines Colostrum bezeichnet und ist umgangssprachlich auch als Biestmilch oder Beestmilch bekannt.

Die Inhaltsstoffe von Colostrum sind Proteine, Enzyme, Vitamine, Mineralien, Wachstumsfaktoren, Aminosäuren und von der Mutter gebildete Antikörper, die die Immunabwehr des Neugeborenen stärken. Aufgrund des sehr hohen Proteinanteils ist das Colostrum sehr dickflüssig, etwas schleimig und hat eine gelbliche Farbe.

Besonders die Antikörper Immunglobulin G gelten als wichtiger Bestandteil und deren Konzentration ist bei Colostrum-Kapseln ein wichtiger Indikator für die Qualität des Produktes.

Schon wenige Stunden nach der Geburt verändert sich die Zusammensetzung der Erstmilch, bis nach etwa 2 bis 5 Tagen nur noch die normale Muttermilch von den Milchdrüsen produziert wird.

Je früher nach der Geburt das Colostrum zur Weiterverarbeitung abgenommen wird, desto höher ist die Konzentration der wichtigen Immunglobuline G und der Wachstumsfaktoren. Die meisten Colostrum-Präparate werden deshalb aus der Erstmilch der ersten 36 Stunden nach der Geburt hergestellt.

Kolostrum ist gelblich, dickflüssig und bei Kontakt mit der Milch stellen Sie fest dass diese auch etwas schleimig ist.

Günstige Colostrum-Produkte können Sie auch bei dm oder Rossmann kaufen.

Bei der Einnahme von Colostrum zur Stärkung des Immunsystems sind neben den Antikörpern auch die Wachstumsfaktoren ein wichtiger Bestandteil, denn sie fördern das Zellwachstum und reparieren geschädigte Zellen.

Im Bereich von Krankheitstherapien wird Colostrum vor allem bei Darminfektionen, zur Wundheilung – zum Beispiel nach einer OP –, zum Schutz vor Erkältungen, der Grippe und Infektionskrankheiten – durch Bakterien, Pilze oder Viren – und auch zur Behandlung von Allergien eingesetzt.

Aber auch im Sport wird es häufig eingesetzt, da es durch den hohen Proteingehalt und die enthaltenen Wachstumsfaktoren den Muskelaufbau fördert und die Leistung gesteigert werden kann.

1.2. Colostrum-Präparate sind meist aus Kuh-Colostrum

Colostrum in der Tieraufzucht

Colostrum in der TieraufzuchtZiegen-Colostrum kommt vor allem im Bereich der Tieraufzucht – zum Beispiel bei Hundewelpen oder Katzenjungen – zum Einsatz. Produziert das Muttertier keine Milch oder ist der Wurf zu groß, sodass nicht alle Jungtiere ausreichend versorgt werden, wird Ziegen-Colostrum verwendet. Durch den hohen Fettgehalt wird die Entwicklung und das Wachstum der Tiere gefördert.

Die Erstmilch zur Herstellung von Colostrum-Präparaten stammt meist von Kühen. Denn deren Zusammensetzung entspricht der des Menschen zu 99 % und wird deshalb besonders gut aufgenommen.

Ein Vorteil von Kuh-Colostrum ist ein sehr hoher Gehalt an Antikörpern. Daher eignen sich diese Produkte gut als therapiebegleitendes Nahrungsergänzungsmittel bei Krankheiten oder zur Stärkung des Immunsystems.

Es gibt aber auch ein paar Produkte, die aus Ziegen-Colostrum hergestellt werden. Dieses ist dem menschlichen nicht so ähnlich wie das der Kuh, weshalb es seltener verarbeitet wird.

Es enthält aber ebenfalls sehr viele Proteine und Antikörper. Der Fettgehalt des Ziegen-Colostrums allerdings liegt um ein Vielfaches höher als beim Kuh-Colostrum. Ebenso hat es einen höheren Laktosegehalt, was auch bei Personen, die keine Milchzuckerunverträglichkeit haben, häufig zu Durchfall führen kann.

Sind Sie laktoseintolerant, dann empfehlen wir Ihnen die Einnahme von Kuh-Colostrum. Dieses enthält eine so geringe Menge des Milchzuckers, dass es kaum zu Beschwerden kommt. Leiden Sie unter einer Milchzucker-Unverträglichkeit, sollten Sie dennoch auch bei der Einnahme von Kuh-Colostrum die ersten Tage auf eine eventuelle Reaktion auf das Nahrungsergänzungsmittel achten.

Die Vor- und Nachteile bezüglich der Inhaltsstoffe von Kuh-Colostrum im Vergleich zu Ziegen-Colostrum stellen wir Ihnen im Folgenden übersichtlich dar.

  • geringer Laktosegehalt
  • geringer Fettgehalt
  • hoher Vitamin-B1-Gehalt
  • geringerer Natriumgehalt
  • geringerer Folsäuregehalt

1.3. Colostrum-Präparat-Arten und Einnahmeempfehlungen

Als Nahrungsergänzungsmittel kommt Colostrum meist in Kapselform und teilweise auch in Pulverform vor. Die Besonderheiten der beiden Produktarten stellen wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle vor.

Colostrum-Kapseln

Colostrum-Tabletten

Colostrum-Pulver

Colostrum-Pulver

  • Colostrum-Pulver ist in Kapseln gefüllt
  • verzehrfertig und können mit ausreichend Flüssigkeit geschluckt werden
  • gibt es von Marken wie fairvital, VITAFAIR, Amlawell, Pure Encapsulations, Vitactiv, Sanct Bernhard, Vitalingo, BIOGLOB und NaturBurg
  • trockenes Pulver
  • muss zur Einnahme dosiert und in Flüssigkeit aufgelöst werden
  • gibt es von Marken wie NaturaForte und vitalundfitmit100
Für eine leichte Einnahme des Colostrums empfehlen wir von Vergleich.org Ihnen Colostrum-Kapseln zu kaufen. Diese können Sie leicht mit ausreichend Flüssigkeit schlucken und müssen nicht vorab die richtige Menge abmessen und in Flüssigkeit auflösen.

Es gibt auch flüssiges Colostrum, diese Form des Präparates ist aber nicht so weit verbreitet. Diese Produkte müssen stets kühl gelagert werden und nach dem Öffnen schnell verbraucht werden. Colostrum-Kapseln oder -Pulver sind im Gegensatz dazu sehr lange haltbar.

Wenn Sie Colostrum einnehmen, sollten Sie dies über einen längeren Zeitraum – mindestens drei Monate – täglich tun, um auch wirklich von den positiven Wirkungen zu profitieren. Nebenwirkungen können lediglich auftreten, wenn Sie laktoseintolerant sind. Dann kann die Einnahme zu Magen-Darm-Beschwerden führen.

Die durchschnittlich empfohlene Tagesdosis an Colostrum liegt übrigens bei 1 bis 2 g.

Info: Die empfohlene Tagesdosis variiert von Hersteller zu Hersteller. Das liegt daran, dass das Colostrum je nachdem wie viele Stunden nach der Geburt die Erstmilch entnommen wurde, eine unterschiedlich hohe Konzentration der Antikörper darin enthalten ist.

Nehmen Sie die Colostrum-Tabletten nicht in Kombination mit einem Heißgetränk ein, denn das könnte die Wirkung beeinträchtigen. Lösen Sie also auch das Pulver nicht in Tee oder Kaffee auf.

Colostrum reagiert empfindlich auf Licht und sollte deshalb dunkel gelagert werden. Die meisten Produkte werden dementsprechend in einer lichtundurchlässigen Verpackung angeboten.

2. Immunglobulin-G-Gehalt und Mineralsalz-Freiheit: Welche Kriterien sind laut Online-Tests von Colostrum entscheidend?

2.1. Ein hoher Immunglobulin-G-Gehalt ist zur Therapieunterstützung bei Krankheiten vorteilhaft

In Colostrum-Tests wird der Gehalt an Immunglobulin G bewertet.

Das beste Colostrum hat mindestens eine 30 %ige Immunglobulin-G-Konzentration.

Antikörper des Typs Immunglobulin G gehören zu den wichtigsten des menschlichen Organismus. Sie erkennen körperfremde Stoffe, wie Bakterien, Viren und Pilze und bekämpfen diese.

Die meisten Colostrum-Kapseln haben eine 30 %-ige Immunglobulin-G-Konzentration. Das bedeutet zum Beispiel in 400 mg Colostrum stecken 120 mg Immunglobulin G.

Es gibt allerdings auch Produkte, die eine geringere oder auch wesentlich höhere Konzentration aufweisen. Die niedrigste liegt bei etwa 18 % und die höchste bei etwa 50 %.

Je nachdem, ob Sie die Colostrum-Kapseln unterstützend zu einer bestehenden Krankheit oder zur Vorbeugung und Stärkung Ihres Immunsystems einnehmen, sollten Sie auf einen entsprechenden Immunglobulin-G-Gehalt achten.

Personen, die Colostrum ergänzend zur Behandlung einer Krankheit einnehmen, sollten Produkte mit einer höheren Immunglobulin-G-Konzentration wählen, um möglichst viele Antikörper in den Organismus zu bringen. Wir von Vergleich.org empfehlen Ihnen Produkte, die 700 mg Immunglobulin G oder mehr pro Tagesdosis enthalten.

Nehmen Sie Colostrum ein, um Ihr Immunsystem zu stärken, dann reichen Produkte mit einem Immunglobulin-G-Gehalt von 200 bis 500 mg pro Tagesdosis aus.

2.2. Colostrum ohne Magnesiumsalze hat eine bessere Bioverfügbarkeit

Colostrum ist ein Nahrungsergänzungsmittel.

Es gibt eine Vielzahl an Nahrungsergänzungsmitteln, wie zum Beispiel auch Glucosamin- oder Selen-Präparate.

Bei der Herstellung von Colostrum – einem absolut natürlichen Produkt – achten die Hersteller darauf, die Präparate ohne künstliche Zusätze herzustellen. So sind nahezu alle Colostrum-Tabletten frei von künstlichen Konservierungs- und Farbstoffen.

Ebenso achten die meisten Hersteller darauf, keine Magnesiumsalze zu verwenden.

Häufig wird in der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln Magnesiumstearat als Trennmittel eingesetzt. Dieses gehört zur Gruppe der Magnesiumsalze und ist ein künstlich hergestellter Stoff, der in der Natur so nicht vorkommt.

In der Produktion von Tabletten dient er als Rieselhilfe, Fließ- und Trennmittel. Das erleichtert das Abfüllen der Produkte, die gleichbleibende Zusammensetzung der Inhaltsstoffe und senkt so die Produktionskosten.

Allerdings beeinträchtigen Magnesiumsalze die Bioverfügbarkeit von Colostrum. Das bedeutet, die Aufnahme der Mineralstoffe und Spurenelemente in den Organismus wird verschlechtert.

Um eine optimale Bioverfügbarkeit und damit Aufnahme der Inhaltsstoffe zu gewährleisten, empfehlen wir von Vergleich.org Ihnen Colostrum-Präparate ohne Magnesiumsalze zu kaufen.

Tipp: Colostrum-Testsieger-Potenzial haben Produkte, die frei von künstlichen Zusätzen und Magnesiumsalze sind, sowie eine Immunglobulin-G-Konzentration von 30 % oder mehr haben.

Colostrum-Kapseln

3. Fragen und Antworten rund um das Thema Colostrum

3.1. Wie wird Colostrum hergestellt?

Bei der Herstellung von Colostrum werden dem entnommenen Rohcolostrum zunächst Casein, Fett, Laktose und Keime entzogen. Das Resultat ist eine gelbliche Flüssigkeit, der sogenannte Colostrum-Extrakt.

In einem schonenden Gefriertrocknungsverfahren wird der Extrakt anschließend zu Pulver verarbeitet. Dieses gibt es in reiner Form als Colostrum-Pulver oder abgefüllt in Kapseln zu kaufen und ist mindestens 2 Jahre haltbar.

3.2. Hilft Colostrum bei Krebs?

Nahrungsergänzungsmittel

Laut Stiftung Warentest nimmt fast jeder Dritte Nahrungsergänzungsmittel ein. Dabei stehen die Produkte von Discountern laut Öko-Test den teuren Varianten in nichts nach.Am besten machen Sie Ihre eigenen Cholostrum-Erfahrungen.

Colostrum zählt zur Kategorie der Nahrungsergänzungsmittel und ist kein Medikament. Es heilt keine Krankheiten, sondern unterstützt den Körper darin, die eigenen Abwehrkräfte zu stärken und die Krankheitserreger zu bekämpfen.

Im Bereich von Krebstherapien wird es also lediglich als unterstützendes Präparat für das Immunsystem von den Patienten eingenommen.

Gerade bei Chemotherapien werden die körpereigenen Abwehrkräfte stark angegriffen und geschwächt. Hier kann Colostrum positiv wirken und durch die enthaltenen Antikörper das Immunsystem unterstützen und stärken.

Laut gängigen Colostrum-Tests im Internet kann Colostrum bei Magen-Darm-Beschwerden helfen, die insbesondere bei Darmkrebs auftreten. Es hilft dabei, die Darmstruktur wieder aufzubauen und wirkt außerdem entzündungshemmend.

Colostrum ist also kein Mittel gegen Krebs, Sie können es aber gut als unterstützendes Präparat für Ihr Immunsystem einnehmen.

3.3. Ist Colostrum für Kinder geeignet?

Colostrum-Käse

In Dänemark gibt es auch Käse aus Colostrum zu kaufen.

Da es ein natürliches Produkt ist und Babys das Colostrum in den ersten Tagen auf der Welt sogar ausschließlich zu sich nehmen, ist es auch für Kinder geeignet.

Sie sollten Ihrem Kind aber nicht prophylaktisch Colostrum geben, sondern die Entwicklung der Abwehrkräfte auf natürlichem Wege vonstatten gehen lassen.

Gibt es allerdings einen Grund, wie eine bestehende Krankheit, warum Sie das Immunsystem Ihres Kindes unterstützen wollen, dann können Sie über die Gabe von Colostrum nachdenken. Bevor Sie Ihrem Kind Colostrum verabreichen, empfehlen wir Ihnen aber mit Ihrem Kinderarzt zu sprechen. Klären Sie die Notwendigkeit und die richtige Dosierung ab.

Beachten Sie, dass die von den Herstellern angegebenen Tagesdosen in der Regel für Erwachsene sind und Kinder erst ab einem Alter von 14 bis 16 Jahren diese Dosis zu sich nehmen sollten.