Das Wichtigste in Kürze
  • Das Coenzym Q10 kann mehr als Anti-Aging-Helfer sein. Q10 fördert beispielsweise die Gesundheit Ihrer Zellen im ganzen Körper und nicht nur im Gesicht, um Fältchen entgegenzuwirken.
  • Q10 ist ein Antioxidans und soll freie Radikale bekämpfen, die den Zellen Schaden zufügen wollen. Auf diese Weise vitalisiert Q10 den ganzen Organismus.
  • Das Coenzym ähnelt den Vitaminen E und K, gehört aber nicht zu dieser Stoffgruppe, da der Körper es in hohem Maße selber herstellt. Zudem lässt es sich in seine normale und seine aktive Form unterscheiden. Als Nahrungsergänzungsmittel eignen sich beide Formen, aber die aktive Form kann vom Körper schneller aufgenommen werden.

Coenzym Q10 test

Die meisten Frauen werden Q10 nicht mit dem Blackberry Q10 in Verbindung bringen, sondern mit ihrer Q10-Creme fürs Gesicht: Das Coenzym Q10 ist in vielen Anti-Aging-Produkten enthalten und soll kleinen Fältchen den Kampf ansagen. Wenn es nach den Herstellern geht, dann soll das Coenzym auch als Nahrungsergänzungsmittel eine Wohltat für unseren Körper sein.

In unserem Coenzym-Q10-Vergleich 2020 erfahren Sie mehr über die beiden Varianten des Coenzyms – Ubiquinol und Ubichinon – und in welcher Lebenssituation Ihnen eine zusätzliche Einnahme von Q10 – abseits der Hautbild-Verbesserung – helfen kann. Außerdem erfahren Sie in unserer Kaufberatung, warum eine Kombination mit Vitamin E nicht überflüssig sein muss.

1. Ab welchem Lebensjahr nimmt die Eigensynthese von Q10 ab?

Die Fähigkeit, Q10 selbst zu synthetisierenQ10

In einem gesunden Körper befinden sich ca. 500 bis 2.000 mg Q10. Ungefähr bis zum 20. Lebensjahr produziert er 100 Prozent seines Q10-Bedarfs selber. Danach sinkt diese Fähigkeit kontinuierlich ab. Zwischen dem 35. und 50. Lebensjahr sinkt sie um 30 bis 40 Prozent – mit 80 Jahren können Sie Q10 nur noch zu gut 40 Prozent selber synthetisieren.

Ihr Körper kann das Coenzym Q10 selber bilden und auch aus der Nahrung aufnehmen, da es fettlöslich ist. Außerdem kommt es in allen Ihren lebendigen Zellen vor. Ein gesunder Organismus ist dazu in der Lage, seinen Bedarf an Q10 selber zu decken, allerdings nimmt diese Fähigkeit ab dem 20. Lebensjahr stetig ab.

In einer Vielzahl an verschiedenen Lebensmitteln steckt Q10: Vor allem in Rinderfleisch und Fisch lässt sich eine vergleichsweise hohe Menge am Coenzym Q10 finden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) schätzt, dass eine ausgewogene Ernährung eine tägliche Q10-Zufuhr von 2 bis 20 mg ermöglicht.

Coenzym Q10 Formel

Eine zusätzliche Einnahme von Q10 als Nahrungsergänzungsmittel ist für Sie dann empfehlenswert, wenn Sie bereits Ihr 30. Lebensjahr erreicht haben. Aber sie ersetzt keine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil. Das Gesundheitsinstitut Deutschland – eine unabhängige Vereinigung bestehend u.a. aus Experten und Ärzten – empfiehlt Ihnen, neben dem Alter auch auf Faktoren wie z.B. einen ungesunden Lebensstil zu achten. Wenn Sie Raucher sind und regelmäßig Alkohol konsumieren, dann kann eine zusätzliche Zufuhr des Coenzyms Q10 also für Sie empfehlenswert sein, da Sie einen Q10-Mangel erleiden können.

Auslöser von Q10-Mangel können folgende drei Faktoren sein:

  • das Alter
  • Stress und ungesunder Lebensstil
  • Krankheiten

Wenn Sie einige der folgenden Risikofaktoren bei Sich wiedererkennen, sollten Sie regelmäßig Ihren Q10-Spiegel überprüfen lassen:

  • eine Diabetes-Erkrankung
  • Herzprobleme
  • Asthma oder chronische Bronchitis
  • Burn-Out
  • schlechter BMI bzw. Übergewicht
  • Nerven- oder Muskelerkrankungen
  • Erkrankung der Leber
  • Tinituts
  • Sie betreiben Leistungssport

2. So finden Sie Ihren Coenzym-Q10-Testsieger: Ist Ubiquinol besser verfügbar als Ubichinon?

Q10 Herz

Q10 kommt auch im Herzen vor und schützt hier die Zellen – auch vor freien Radikalen.

Wenn Sie Coenzym Q10 kaufen wollen und dabei Kapseln bevorzugen, dann sollten Sie auf folgende Kriterien besonders achten: Welche Art von Q10 ist in den Kapseln enthalten, wie hoch konzentriert sind sie und ist vielleicht sogar Vitamin E enthalten.

Bei der Internetrecherche ist Ihnen vielleicht schon der Begriff „Kaneka Ubiquinol“ über den Weg gelaufen, darum hier kurz ein paar Worte dazu:

Bei Kaneka Q10® handelt es sich um einen eingetragenen Markennamen. Das Unternehmen produziert das derzeit reinste, hefefermentierte Ubiquinol auf dem Markt und einige Hersteller kaufen Kaneka den Rohstoff für ihre Produkte ab. Oft scheitert eine solche Zusammenarbeit aber an verschiedenen Faktoren, sodass die meisten Hersteller nicht auf das Kaneka Q10 zurückgreifen können.

2.1. Q10 kann als Ubiquinol oder Ubichinon in den Kapseln stecken

Sie können Q10 in zwei Typen unterscheiden: das „normale“ Ubichinon Q10 und das „aktive“ Ubiquinol Q10. Ubichinon ist die normale Form des Coenzyms Q10 und wird in sehr vielen Kapsel-Produkten verwendet. Es weist alle positiven Eigenschaften auf, die Sie sich von einer Q10-Einnahme erhoffen können, allerdings muss es im Körper erst umgewandelt werden hin zu seiner aktiven Form Ubiquinol. Darum haben Kapseln, die bereits die aktive Form enthalten, den Vorteil, dass diese schneller vom Körper verarbeitet und eingesetzt werden kann ohne dass er zuvor Ressourcen für den Umwandlungsprozess benötigt.

Wir empfehlen Ihnen, bei der Wahl zwischen Ubiquinol und Ubichinon eher zu einem Produkt zu greifen, das Ubiquinol enthält. Das beste Coenzym-Q10-Produkt besteht also aus Ubiquinol.

Hier finden Sie die Vor- und Nachteile der Kategorie Ubiquinol gegenüber Ubichinon noch einmal zusammengefasst:

  • schnellere Bioverfügbarkeit
  • in geringerer Dosis nötig
  • kann schneller überdosiert werden

2.2. Über die ideale Q10-Dosierung gibt es Uneinigkeit

Q10 Kapsel

Eine Q10 Kapsel kann 100 mg Wirkstoff enthalten, 120 mg oder gar auch 200 mg – es gibt keine Höchstgrenze.

Während das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in einer alten Stellungsnahme aus dem Jahr 2001 eine maximale Dosis von 30 mg am Tag für unbedenklich hält, so gibt es Experten und Ärzte, die sogar eine tägliche Konzentration von 100 mg für gut erachten. Sicher ist, dass es die derzeitigen Studienergebnisse noch nicht erlauben, dass Q10-Nahrungsergänzungsmittel auch als Arzneimittel zugelassen werden.

Fakt ist aber, dass ein Produkt mit Ubiquinol geringer dosiert sein muss als eines mit Ubichinon, da es durch seine aktive Form eine höhere Bioverfügbarkeit aufweist. Sie können sich an Folgendem orientieren: Sie benötigen weniger Ubiquinol als Ubichinon für die gleiche Wirkung (einige sprechen davon, dass 600 mg Ubichinon die gleiche Wirkung wie 100 mg Ubiquinol haben sollen, während andere von einem Verhältnis von 1.200 mg zu 150 mg sprechen).

Eine Schwierigkeit bei der Empfehlung der idealen Tagesdosis ist, dass in der Literatur häufig nur von der Q10-Konzentration gesprochen wird und nicht klar wird, welche der beiden Formen konkret gemeint ist. In der Mehrzahl der Fälle können Sie aber wohl davon ausgehen, dass die normale Form Ubichinon gemeint ist.

Wir empfehlen Ihnen keine Ubiquinol-Produkte mit einer Konzentration von 200 mg pro Tagesdosis zu kaufen, da die Folgen einer etwaigen Überdosierung mit Q10 noch nicht ausreichend erforscht sind. Ubichinon kann hingegen so hoch dosiert sein.

2.3. Vitamin E wird ebenfalls bei Stoffwechselprozessen benötigt

Vitamin E

Vitamin E steigert die Wirksamkeit von Q10 in Kapseln. Beide Stoffe finden sich auch in Ihrer Ernährung.

In seiner chemischen Form ähnelt das Coenzym Q10 den beiden Vitaminen E und K. Vor allem Vitamin E und Q10 werden bei vielen Stoffwechselprozessen gemeinsam benötigt. Aus diesem Grund kann es für Sie durchaus von Vorteil sein, ein Q10-Produkt zu kaufen, das ebenfalls auch Vitamin E enthält. Besonders bei der Funktion als Antioxidans arbeiten Q10 und Vitamin E Hand in Hand. Zudem ist Q10 in der Lage, Vitamin E, das verbraucht wurde, wieder zu erneuern.

Damit das Q10 nicht für diesen Prozess beansprucht wird, ist es empfehlenswert, dass Sie auf Produkte achten, die beide Stoffe beinhalten.

aportha-coenzym-q10

Aportha ist ein beliebter Hersteller von Coenzym-Q10-Kapseln.

Marken von Coenzym-Q10-Kapseln gibt es sehr viele. Hersteller, die das aktive Q10 in den Kapseln verarbeiten, sind oft etwas teurer als diejenigen, die normales Q10 verwenden. Der Unterschied kann bis zu 15 Cent pro Kapsel betragen: Beispielsweise kostet „APOrtha Ubiquinol Coenzym Q10“ ca. 27 Cent pro Kapsel und „Vegavero Q10-Komplex“ ca. 13 Cent.

Allerdings richtet sich der Preis auch nach der Höhe der Konzentration. Je höher konzentriert die Inhaltsstoffe der Kapseln sind, desto tiefer müssen Sie in Ihre Tasche greifen.

Einen weiteren Unterschied finden Sie in der Art der Kapseln. Hersteller wie z.B. Doctor’s Best bieten Ihnen Weichkapseln an. Diese können für viele leichter zu schlucken sein, da sie noch besser als normale Kapseln „rutschen“ – wobei Kapseln selber schon sehr rutschfähig sind. Weichkapseln sind pro Kapsel die teuersten Produkte. Hier kann es schnell sein, dass Sie pro Kapsel rund 50 Cent ausgeben.

Hier finden Sie einige beliebte Marken und Hersteller von Coenzym Q10:

  • APOrtha
  • Vitasyg
  • Vegavero
  • Greenfood
  • Nu U Nutrition
  • Doctor’s Best
  • Superkost
  • MeinVita
  • SnS Corp.
  • Hecht Pharma

q10 weichkapsel3. Q10 ist mehr als eine Anti-Aging-Waffe: Ist Q10 der Biokatalysator von Stoffwechselprozessen?

In der Fachliteratur lassen sich drei Hauptfunktionen identifizieren, die dem Coenzym Q10 durch Tests zugeschrieben werden:

  1. Es ist ein Antioxidans, das freie Radikale neutralisieren kann.
  2. Es stabilisiert die Zellmembranen und unterstützt sie bei Stoffwechselprozessen – vor allem in den Organen Leber, Herz, Nieren und Bauchspeicheldrüse.
  3. Durch die Unterstützung der Zellen wird auch das Immunsystem verbessert.

Besonders die Männer unter Ihnen dürfte es interessieren, dass eine Einnahme von Coenzym Q10 zu einer Verbesserung der Gesundheit Ihrer Spermien führen soll. Die Fertilität wird von vielen Faktoren beeinflusst und nimmt jährlich um rund zwei Prozent ab. Q10 wird von den Spermien zum Energiestoffwechsel benötigt und soll daher deren Beweglichkeit erhöhen können.

4. Werdende Mütter sollten von einer Q10-Einnahme absehen

Gibt es einen Coenzym-Q10-Test der Stiftung Warentest?

Einen Coenzym-Q10-Test hat die Stiftung lediglich im Zusammenhang mit Antifaltencremes durchgeführt, nicht aber als Nahrungsergänzungsmittel. Im test 12/2015 schneiden alle getesteten Antifaltencremes mangelhaft ab, weil sie die versprochene sichtbare Wirkung im Kampf gegen Gesichtsfalten nicht erbringen können.

Die Studien zu der genauen Wirkung von Q10 sind erst am Anfang und deren Ergebnisse bzw. die Interpretation der Ergebnisse oft etwas widersprüchlich. Q10 kann durchaus Nebenwirkungen haben. Schwangeren und Jugendlichen unter 20 Jahren raten wir von einer Verwendung von Q10 als Nahrungsergänzungsmittel ab. Die Studien sind nicht aussagekräftig genug im Hinblick auf eine bedenkenlose Einnahme bei werdenden Müttern. Wenn Sie zwischen 20 und 30 sind, raten wir Ihnen, vor der Einnahme Ihren Q10-Spiegel ermitteln zu lassen.

Es gibt keine 100 prozentige Sicherheit darüber, ob eine Überdosierung mit Q10 möglich ist und ob diese einen möglichen Schaden in den Zellen anrichten kann.

5. Das gibt es sonst noch über das Coenzym Q10 zu wissen

5.1. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Coenzym Q10 Medikamente

Coenzym-Q10-Tests zeigen: Eine Einnahme von Q10 kann die Wirkung von blutgerinnungshemmenden Medikamenten reduzieren.

Die Erfahrungsberichte mit Coenzym Q10 können eine Wechselwirkung von Coenzym-Q10-Kapseln mit anderen Medikamenten nicht ausschließen. Nehmen Sie z.B. Gerinnungshemmer als vorbeugende Maßnahme gegen Gefäßverschlusskrankheiten ein, dann kann die zusätzliche Einnahme von Q10 dessen Wirkung reduzieren. Als Diabetiker müssen Sie bei der Dosierung Ihrer Medikamente berücksichtigen, dass es sein kann, dass Q10-Kapseln Ihren Blutzuckerspiegel sinken lassen.

5.2. Wie wird das Q10 hergestellt?

Das industriell hergestellte Q10 wird heutzutage über die Bakterienfermentation sowie über die Hefefermentation gewonnen. Durch die Hefefermentation erhält man ein Q10, das vollkommen identisch ist mit dem natürlichen Coenzym Q10, das der menschliche Körper bildet. Leider geben die Hersteller nur selten an, ob ihr Produkt durch Hefe- oder Bakterienfermentation gewonnen wurde.

5.3. Welche Lebensmittel enthalten Coenzym Q10?

Q10 steckt vor allem in Fleisch und Fisch – besonders in Sardinen, aber auch in Nüssen, Hülsenfrüchten, Milchprodukten, Obst und Gemüse. In der folgenden Tabelle erhalten Sie einen kurzen Überblick über den Q10-Gehalt einiger Lebensmittel.

Lebensmittel Q10-Gehalt pro 100 Gramm
Kartoffel 0,1 mg
Blumenkohl 0,14 mg
Paprika 0,33 mg
Spinat 0,36 mg
Brokkoli 0,86 mg
Sonnenblumenöl 0,7 mg
Rindfleisch 3,2 mg
Sardinen 6,4 mg
Laut einer Stellungsnahme vom 20.04.2001 hält das BfR eine tägliche Q10-Aufnahme von 10 bis max. 30 mg für empfehlenswert bzw. nicht gesundheitsschädlich. Bedenken Sie dass der Bedarf an Q10 stark schwankt und sich je nach Alter und Lebensumstände unterscheidet.

5.4. Woran erkennt man Q10-Mangel-Symptome?

Wenn Sie z.B. bedingt durch eine Krankheit oder einen ungesunden Lebensstil unter einem Q10-Mangel leiden, dann werden Sie einige der folgenden Symptome bei sich wiederfinden können:

  • Eine frühzeitige Alterung Ihrer Zellen, die sich in trockener Haut, starker Faltenbildung und kraftlosem Haar bis hin zum Haarausfall manifestiert.
  • Ihre Gefäßwände verkalken.
  • Sie leiden unter Bluthochdruck und häufigem Schmerz im Brustbereich.
  • Sie sind schnell und oft müde und erschöpft.
  • Ihre sportliche und geistige Leistungsfähigkeit hat schnell stark abgenommen.

Hier finden Sie noch weitere Vergleiche zu verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln: