Das Wichtigste in Kürze
  • Borretschöl-Kapseln beinhalten wertvolle Stoffe des Heilkrautes und gehören zum Bereich der Nahrungsergänzungsmittel. Die empfohlene Tagesdosis variiert von Hersteller zu Hersteller und sollte laut gängiger Borretschöl-Kapsel-Tests im Internet zwischen 1.000 und 3.000 mg Borretschöl liegen.

1. Was ist Borretschöl?

Borretschöl wird aus der Borretschpflanze (Borago officinalis) hergestellt. Diese stammt aus dem Mittelmeerraum und ist auch unter dem Namen Gurkenkraut bekannt. Die Blüten, Blätter und Samen der Pflanze werden zu medizinischen Zwecken eingesetzt. Das Öl wird durch Kaltpressung der Samen gewonnen und ist besonders reich an Fettsäuren, insbesondere den Omega-6-Fettsäuren Linolsäure und Gamma-Linolensäure.

In der Produkttabelle unseres Borretschöl-Kapsel-Vergleiches finden Sie alle Angaben zum Borretschöl-Gehalt und dem Gamma-Linolensäure-Gehalt der verschiedenen Präparate angegeben.

2. Welche Wirkung hat Borretschöl?

Besonders gut ist die Wirkung von Borretschöl auf die Haut. So wird Borretschöl bei Neurodermitis oder Schuppenflechte häufig zur unterstützenden Behandlung eingesetzt. Bei diesen Krankheiten fehlen der Haut essentielle Omega-6-Fettsäuren beziehungsweise sie produziert zu wenig und das Borretschöl kann diesen Mangel ausgleichen. Zusätzlich zu den Kapseln gibt es auch Borretschöl-Salben, die Sie bei akuten Hautproblemen zusätzlich auftragen können.

Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung werden Borretsch-Kapseln aber auch bei vielen weiteren Krankheiten, die mit Entzündungen einherkommen, eingesetzt.

Die besten Borretschöl-Kapseln sind übrigens frei von Magnesiumsalzen, sodass diese eine besonders gute Bioverfügbarkeit haben. Wenn Sie an einer Unverträglichkeit leiden, empfehlen wir Ihnen zudem darauf zu achten, Borretschöl-Kapseln zu kaufen, die gluten- und laktosefrei sind.

Borretschöl-Kapseln-Test