Das Wichtigste in Kürze
  • Die Acerola-Frucht ist auch unter der Bezeichnung Acerolakirsche bekannt. Deshalb wird auch der Begriff Acerolakirschpulver teilweise als Synonym für Acerola-Pulver verwendet.

1. Was ist das Besondere an der Acerola-Frucht?

Die Acerolakirsche ist laut gängigen Acerola-Pulver-Tests im Internet sehr reich an Vitamin C. Deshalb wird das Pulver, das aus den Früchten gewonnen wird, gerne zur Stärkung des Immunsystems eingenommen.

Wenn Sie sich Acerola-Pulver kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen, auf den Vitamin-C-Gehalt pro Gramm zu achten. Diese Angabe finden Sie unter anderem in unserer Tabelle des Acerola-Pulver-Vergleichs.

Die besten Acerola-Pulver haben übrigens einen Vitamin-C-Gehalt von 200 mg und mehr.

2. Wie sollte Acerola-Pulver eingenommen werden?

Rühren Sie ganz einfach die von den Herstellern empfohlene Dosierung an Acerola-Pulver in ausreichend Flüssigkeit wie Saft, Smoothie oder Ähnliches ein. Alternativ können Sie das Acerola-Pulver auch unter Joghurt oder Ähnliches mischen.

3. Wie schmeckt Acerola-Pulver?

Der Geschmack von Acerola-Beeren an sich ist sauer und dem eines grünen Apfels sehr ähnlich. Das reine Acerola-Pulver ist also auch recht sauer. Mischen Sie es in einen süßen Saft oder einen gesüßten Joghurt, dann können Sie die Säure etwas abmildern.

Es gibt übrigens auch Bio-Acerola-Pulver. Bei diesen Produkten können Sie sicher sein, dass sie frei von künstlichen Zusätzen sind und aus ökologischem Landbau stammen.

Acerola-Pulver-Test