Das Wichtigste in Kürze
  • Das beste Orangenöl ist in dunkel getönte Flaschen abgefüllt, um das Öl vor der UV-Strahlung zu schützen.

1. Wie wird Orangenöl hergestellt?

Orangenöl wird durch die Kaltpressung der Fruchtschale gewonnen und deshalb auch häufig Orangenschalenöl genannt. Orangenschalen sind ein Abfallprodukt bei der Orangensaft-Herstellung und liegen in großen Mengen vor. Im Vergleich zu anderen ätherischen Ölen gehört das Orangenöl deshalb zu einem der meist produzierten ätherischen Öle.

Sie können Orangenöl auch selber machen, allerdings ist das mit einem sehr großen Aufwand verbunden. Wir empfehlen Ihnen daher eines der von uns vorgestellten Produkte zu wählen, um Ihre Zeit lieber mit der Verwendung des Öls zu verbringen, als zu lange mit dessen Herstellung.

2. Wie kann Orangenöl verwendet werden?

Orangenöl kann in die Kategorien ätherisches Orangenöl, Körperöl, Speiseöl und Reinigungsöl unterschieden werden. In der Tabelle unseres Orangenöl-Vergleichs haben wir Produkte der verschiedenen Kategorien für Sie aufgeführt und deren Eigenschaften genauer betrachtet.

Das ätherische Orangenöl wird meist zur Aromatherapie in Duftlampen, in Diffusoren oder als Badezusatz verwendet. Es kann aber auch zur Hautpflege eingesetzt werden, hierfür müssen Sie das Öl allerdings noch mit einem Basisöl wie zum Beispiel Jojobaöl mischen. Das reine Orangenöl würde die Haut stark reizen. Teilweise sind ätherische Orangenöle auch zur Verwendung in der Küche geeignet. Beachten Sie, dass Sie ätherisches Orangenöl aber niemals unverdünnt zu sich nehmen sollten.

Das Orangen-Körperöl ist in der Regel kein reines Orangenöl und bereits gebrauchsfertig mit Basisölen vermischt. So können Sie es direkt verwenden und auf Ihre Haut auftragen.

Orangenöl des Typs Speiseöl ist kein richtiges Orangenöl, sondern meist Olivenöl, das mit Orangenextrakt oder Orangenschalen angereichert wurde. So wird das Aroma an das Trägeröl übergeben und Sie können dieses besonders gut zur Zubereitung von Dressings für Sommersalate nutzen. Möchten Sie Orangenöl in der Küche verwenden, dann empfehlen wir Ihnen ein Bio-Orangenöl zu kaufen. Diese sind garantiert frei von Pestizidrückständen oder anderen chemischen Stoffen.

Orangenöle, die als Reinigungsöle deklariert sind, sind häufig auch reine ätherische Orangenöle und können zum Reinigen, aber zum Teil auch zur Aromatherapie verwendet werden.

3. Warum ist Orangenöl laut gängigen Tests ein gutes Reinigungsmittel?

Laut gängigen Orangenöl-Tests im Internet ist dieses als Reinigungsmittel vielseitig einsetzbar, dabei absolut natürlich und verbreitet außerdem einen angenehmen Duft.

Zum Beispiel können Klebereste mit dem Öl sehr gut entfernt werden. Ebenso stark ist die Fettlösekraft, welche bei der Reinigung in der Küche sehr vorteilhaft ist. Aber auch Kalk kann Orangenöl sehr gut lösen und eignet sich daher als Putzmittel für Badezimmer. Auch jegliche glänzende Flächen können Sie damit streifenfrei reinigen.

Möchten Sie Orangenöl zum Putzen verwenden, dann empfehlen wir Ihnen dieses aber immer mit Wasser zu verdünnen und nur punktuell, für sehr hartnäckige Flecken, pur anzuwenden. Wir haben für Sie bereits einen Orangenölreiniger-Vergleich erstellt und stellen Ihnen darin fertige Reinigungsmittel, die Sie nicht erst mischen müssen, vor.

frische orangen