Das Wichtigste in Kürze
  • Heller, stromsparender und günstiger im Betrieb. Das sind die drei Hauptvorteile von LCD-TVs gegenüber anderen Fernsehern (z.B. Plasma-Fernsehern).
  • Die meisten LCD-Fernseher haben ein LED-Display, das von hinten mit LEDs erhellt wird. Dadurch sind sie wesentlich flacher als Röhrenfernseher. Die Begriffe LCD und LED werden heutzutage synonym verwendet. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass wir viele LED-TVs in unserem LCD-TV-Vergleich haben.
  • Nahezu alle LCD-TVs sind Flatscreen-Fernseher, also Flachbildschirme, und haben einen eingebauten Triple-Tuner für Antenne, Satellit und Kabel (DVB-T2, DVD-S2, -DVB-C). Ebenso verfügen einige LCD-Fernseher über Funktionen wie Smart-TV, WLAN oder Bluetooth. 3D-Fernseher sind jedoch nicht in diesem Vergleich.
LCD-TVs Test

LCD-Fernseher gibt es in sämtlichen Größen und Preisklassen.

Im Jahr 2015 wurden weltweit 231 Millionen LCD-Fernsehgeräte verkauft, wie Sie
dieser Statistik
der Gesellschaft für Konsumforschung e. V. entnehmen können. Die Prognose für die kommenden Jahre zeigt, dass es jährlich etwa auf diesem Level bleiben wird.

Warum so viele Menschen LCD-TVs kaufen, wird offensichtlich, wenn man die zahlreichen LCD-TV-Tests im Internet liest. Diese bestätigen, dass die Nachfrage an LCD-Fernsehern konstant auf einem hohen Niveau bleibt. Auch Stiftung Warentest hat schon sehr viele LCD-TV-Tests über die Jahre durchgeführt, die Sie sich hier ansehen können.

Wir finden aus den zahlreichen Fernseher-Angeboten den für Sie besten LCD-TV. Mit unserem LCD-TV-Vergleich 2020 inklusive Kaufberatung wissen Sie genau, worauf Sie achten müssen.

1. Was ist LCD überhaupt? Und was ist LED?

LCD-TV, LCD-Fernseher

Und was ist OLED?

OLED steht für „organic light-emitting diode“, was so viel wie „organische Leuchtdiode“ bedeutet. Im Grunde ist es eine Weiterentwicklung der LED-Technologie. Wenn organische, halbleitende Polymere elektrisch geladen werden, geben sie Licht ab und so erzeugen OLED-Displays ihre Farben. OLEDs werden hauptsächlich bei kleinen Anzeigen wie z.B. Handys und Gameboys verwendet. In naher Zukunft wird sich die OLED-Technologie gegenüber LCDs nicht durchsetzen können, da die Leuchtkraft (noch) zu sehr nachlässt, es deshalb zu Farbverfälschungen kommt und sie eine niedrigere Lebensdauer hat.

LCD steht für „Liquid Crystal Display“. Es ist der Oberbegriff für alle Flüssigkristall-Displays. Während früher Kaltkathodenröhren (CCRT) zur Hintergrundbeleuchtung benutzt wurden, setzen heutzutage die meisten LCD-Fernseher Leuchtdioden ein. Diese Geräte werden LED-Fernseher genannt. LED-Fernseher sind nichts anderes als spezielle LCD-Fernseher. Die LED-Technologie hat sich durchgesetzt, da die Lichtversorgung mit Leuchtdioden deutlich günstiger und effizienter ist.

Heutzutage werden die Begriffe LED und LCD synonym verwendet. So kommt es auch, dass viele LED-TVs in unserem LCD-TV-Vergleich sind. Obwohl wir bereits einen LED-Fernseher-Vergleich anbieten, haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch diesen LCD-TV-Vergleich zu erstellen. Viele Leser suchen nämlich nach wie vor nach einem guten LCD-TV.

Vor- und Nachteile von LCD- und LED-TVs gegenüber anderen Fernsehern:

  • schärfere Kontraste, höhere Helligkeit und geringere Verzögerungen im Bild
  • LCD-Fernseher sind extrem stromsparend und somit günstiger im Betrieb, dadurch auch umweltschonender
  • speziell LEDs sind dimmbar; der Energieverbrauch lässt sich dadurch noch weiter verringern
  • wesentlich flacher als die alten Röhrenfernseher
  • im Schnitt höhere Lebensdauer
  • gesünder, da kein Quecksilber mehr verwendet wird
  • da LCD-Monitore generell sehr hell sind, ist die Schwarzdarstellung manchmal problematisch. Schwarz wirkt dann oft wie Grau.

2. Welche Kaufkriterien für LCD-Fernseher sind entscheidend?

2.1. Je höher die Auflösung, desto satter Ihr Bild

LCD TV, LCD Fernseher

Von DVD-Video über HD-ready, Full HD bis hin zu 4K.

Bei vielen Geräten bis 32 Zoll stößt man noch auf die Auflösung 1.366 x 768 Pixel, was nicht mehr dem heutigen Standard entspricht. Diese Auflösung wird auch HD-ready oder WXGA HD genannt. Sie entspricht einem Seitenverhältnis von 16 : 10, was eine leichte Abweichung von dem aus Filmen bekannten 16 : 9-Format darstellt. Wenn Sie einen 16 : 9-Film schauen, sind hier also minimale schwarze Ränder an den Seiten möglich. Fürs Gaming ist das 16:10-Format interessant, da das Sichtfeld leicht vergrößert ist.

Dagegen sind 1.920 x 1.080 Pixel der heutige Standard. Diese Auflösung wird auch Full HD oder 1.080p genannt. Die Geräte, die Sie unterstützen, nennt man Full-HD-Fernseher. Mit Full HD macht das Betrachten von hochauflösenden Videos und HD-Fernsehen noch mehr Spaß.

Potenzielle LCD-TV-Testsieger verfügen über 4K-Ultra-HD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel). Mit Ultra-HD können Sie auch 4K-Übertragungen, -Videos und -Filme genießen. Der Otto Normalverbraucher benötigt heutzutage allerdings unserer Meinung nach „nur“ Full-HD.

Full HD ist der Standard, auf den Sie mindestens Wert legen sollten. Manche günstigeren Geräte verfügen nur über HD-ready. Diese Auflösung empfehlen wir nur bei Geräten bis höchstens 32 Zoll. Je kleiner die Bildschirmgröße ist, desto leichter lässt sich die fehlende Full-HD-Auflösung verschmerzen. 4K UHD ist unserer Ansicht nach noch nicht unbedingt notwendig.

2.2. Wir entwirren die Verwirrung bei der Bildwiederholungsrate

bildwiederholungsrate, hertzDas Bild entsteht, indem alle Pixel gleichzeitig zum Leuchten gebracht werden. Die Bewegungsschärfe wird dabei von der Bildwiederholungsrate beeinflusst. Bei einer Bildwiederholungsrate von 60 Hz wird ein Bild sekündlich 60-mal wiederholt. Normalerweise wird die Bildwiederholungsrate in Hz angegeben, in letzter Zeit verkomplizieren allerdings einzelne Hersteller ihre Angaben (etwa mit CMP), um den Verbraucher zu überfordern. Einen sehr guten Artikel darüber finden Sie hier.

Alle LCD-TVs in unserem Vergleich verfügen über zufriedenstellende Bildwiederholungsraten und sind zumindest in dieser Kategorie empfehlenswert.

2.3. Die Größe Ihrer Bildschirmdiagonale ist entscheidend

LCD TV, LCD Fernseher

LCD-TV-Tests beschäftigen sich besonders mit der Bildschirmdiagonale. Diese ist nichts anderes als der Abstand zwischen zwei sich diagonal gegenüberliegenden Ecken.

Aus der Bildschirmdiagonalen wird die Bildschirmgröße ermittelt. Diese sollten Sie von Ihrer Raumgröße abhängig machen, damit Sie den optimalen Sichtabstand zum Gerät einnehmen können.

2.4. Wer sparen will, sollte nach der richtigen Energieeffizienzklasse Ausschau halten

LCD-TV-Tests gibt es recht häufig. Ein oft übersehener Aspekt ist jedoch der Energieverbrauch. Dieser wird in Klassen von A+++ (sehr niedrig) bis G (hoch) angegeben. TVs mit Energieeffizienzklasse A oder besser haben sehr gute Energie-Bilanzen. Sie sparen also mehr Strom.

2.5. Empfangsprobleme gehören dank Triple-Tuner der Vergangenheit an

tuner, tv, triple tuner
Fast alle Fernseher verfügen über einen Digital Tuner (DVB = Digital Video Broadcast). Dieser DVB Tuner empfängt ein terrestrisches Signal (DVB-T), satellitengestütztes Signal (DVB-S) oder kabelgebundenes Signal (DVB-C). Wenn Geräte über alle drei Tuner verfügen, spricht man auch von einem Triple-Tuner, der heutzutage Standard sein sollte. Dennoch gibt es immer wieder Geräte, die beispielsweise DVB-S missen lassen (bspw. der Samsung K5000).

Die Kanäle DVB-T2 und DVB-S2 übertragen HD-Material und sind somit vor allem für Geräte gedacht, die mindestens Full HD wiedergeben können.

Sie sollten auf die zwei magischen Worte „Triple-Tuner“ achten. Wenn diese erwähnt werden, sind Sie für alle Empfangsarten gewappnet.

3. Wie funktioniert ein LCD-TV?

LCD-Fernseher, LCD-TVBei LCD-TVs befindet sich vorne das Panel. Es besteht aus Tausenden Zellen mit Flüssigkristallen. Dahinter leuchtet eine kräftige Lampe; quasi als Hintergrundbeleuchtung. Im Panel kann jede einzelne Zelle separat elektrisch angesteuert werden. Je größer die elektrische Spannung ist, desto intensiver wird das Licht durchgelassen. Die einzelnen Pixel leuchten dann mehr oder weniger auf. Manche bleiben auch ganz dunkel. Im Zusammenspiel mit den drei Filtern Rot, Blau und Grün vor jedem einzelnen Pixel entsteht dann das Bild bzw. die farbige Darstellung. Man nehme noch eine Ansteuerelektronik und einen Tuner und schon hat man einen LCD-Fernseher.

4. Was sagt die Stiftung Warentest zu LCD-TVs?

Die Stiftung Warentest hat über die Jahre zahlreiche LCD-TV-Tests durchgeführt und für verschiedene Preisklassen unterschiedliche LCD-TV-Vergleichssieger gekürt. Eine Übersicht finden Sie hier. Leider unterscheidet Stiftung Warentest nicht zwischen den unterschiedlichen Display-Arten (z.B. LED, IPS, VA) und wirft sie alle in einen Topf.

5. Fragen und Antworten

5.1. LCD-TV-Reinigung: Wie sollte ich vorgehen?

Sie können Ihren LCD-TV trocken oder feucht reinigen. In beiden Fällen sollte Ihr Gerät mindestens eine Stunde vor der Reinigung vom Stromnetz getrennt sein.

Trocken reinigen Feucht reinigen
Um Ihren LCD-Fernseher trocken zu reinigen, wischen Sie die Oberflächen des Geräts am besten mit einem anti-statischen, weichen Tuch ab. Einen Staubpinsel können Sie für die Ecken und Ritzen verwenden. Anschließend benutzen Sie einen Staubsauger, um die Anschlussbuchsen und Lüftungsöffnungen von Staub zu befreien. Um Ihren LCD-TV feucht zu reinigen, verwenden Sie bitte keine Reinigungsmittel, da diese das Display beschädigen könnten. Tränken Sie ein Mikrofasertuch in gewöhnliches Leitungswasser. Dann das Tuch gut durchwringen, denn es darf nicht zu nass sein. Um einen Kurzschluss zu vermeiden, darf nämlich kein Wasser in das Gerät dringen. Am Ende reiben Sie das Display mit einem neuen Mikrofasertuch trocken.

Achtung! Wenn sich hinter den Öffnungen ein Ventilator befindet, treiben Sie diesen durch den saugenden Luftstrom an. Dadurch könnten Sie Ihren LCD-Fernseher beschädigen.

5.2. Was ist besser? Plasma oder LCD?

Alter TV

Nicht ganz so alt wie auf dem Foto, aber trotzdem veraltet: Der Plasmafernseher.

Eindeutig LCD. Plasma-Bildschirme haben durch die Weiterentwicklung der LCD-Technologie all ihre Vorteile eingebüßt. Das waren früher ein stärkerer Kontrast und schnellere Bildwechsel mit satteren Farben. Früher wohlgemerkt, denn die LCDs und LEDs haben deutlich aufgeholt. Plasma-Displays sind sehr teuer und verbrauchen viel mehr Energie als LCD-Bildschirme. Heutzutage werden Plasma-Bildschirme so gut wie gar nicht mehr hergestellt.

5.3. Wo gebe ich meinen LCD-TV zur Reparatur?

Sie können Ihren defekten LCD-Fernseher immer bis zu sechs Monate nach Neukauf problemlos bei Ihrem Verkäufer zur Reparatur geben oder umtauschen. Bei einer längeren Zeit kommt es auf die Kulanz des Händlers an. Meistens sind diese aber bemüht, Sie nicht als Kunden zu verlieren und bieten trotzdem eine kostenlose Reparatur an. Die ist aber nicht verpflichtend.

Wenn der Händler die Reparatur nicht übernimmt, können Sie Ihren Fernseher in verschiedenen Elektroläden reparieren lassen. Da diese allerdings von Region zu Region in Qualität und Preis sehr verschieden sind, können wir hier keine Empfehlung für einen speziellen Anbieter aussprechen.

5.4. Wie kann ich meinen LCD-TV transportieren?

TV transportierenSie kaufen einen Fernseher und möchten ihn möglichst sicher transportieren? Oder Sie sind mitten in einem Umzug? Dann beachten Sie bitte folgende Anwendungstipps:

Zuerst sollten Sie Ihren Flachbildfernseher gut verpacken:

  • Alle angeschlossenen Kabel entfernen und beiseite legen.
  • Falls möglich, den Fuß demontieren.
  • Am besten den Original-Karton verwenden. Falls Sie diesen nicht mehr besitzen, besorgen Sie sich einen ähnlich großen und stabilen Karton.
  • Den Fernseher in Luftpolsterfolie wickeln. Alternativ verwenden Sie Bettlaken, Fleecedecken oder Handtücher.
  • Packen Sie den Fernseher nun in den Karton. Die Hohlräume füllen Sie mit Zeitungspapier oder Kleidungsstücken.
  • Den Karton mit Klebeband verschließen.

Dann können Sie Ihren Flachbildfernseher transportieren:

  • Die sicherste Variante ist es, den Fernseher hochkant hinzustellen. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie ihn auch liegend transportieren. Das Display sollte hierbei nach unten zeigen. Die meisten Hersteller raten jedoch vom liegenden Transport ab.
  • Wenn Sie Ihren Fernseher nicht verpacken wollen oder können, wählen Sie in Ihrem Wagen einen möglichst sicheren Ort, beispielsweise auf oder neben einer Couch.

Achtung: Wenn Sie den Fernseher wirklich nur liegend transportieren können, fahren Sie bitte so vorsichtig wie möglich. Unebenheiten auf der Fahrbahn können für LCD-Fernseher zum Verhängnis werden.

5.5. Wie setze ich die Samsung LCD TV-Werkeinstellung zurück?

Für die C- & D-Serien (Geräte von 2010 bis 2011) gilt:

  1. Fernseher einschalten.
  2. Die Exit-Taste auf der Fernbedienung für ca. 10 Sekunden gedrückt halten.
  3. Die Reset-Meldung, die erscheint, bestätigen.

Für die E-, F-, H- und J-Serien (Geräte von 2012 bis 2015) gilt:

  1. Die Menü-Taste auf der Fernbedienung drücken.
  2. Zu „Unterstützung, Eigendiagnose“ navigieren und „Zurücksetzen“ auswählen.
  3. PIN eingeben (Der Standard ist 0000).
  4. Die Sicherheitsabfrage mit „Ja“ bestätigen.
  5. Den TV im Menü zurücksetzen.

Für die K-, Q-, und M-Serien (Geräte von 2016 bis 2017) gilt:

  1. Die „Home“-Taste drücken.
  2. Das Zahnrad-Symbol links auswählen.
  3. Den Punkt „Unterstützung, Eigendiagnose“ wählen.
  4. Den TV im Menü zurücksetzen.
  5. PIN eingeben (Der Standard ist 0000).
  6. Die Sicherheitsabfrage mit „Ja“ bestätigen.

5.6. Gibt es auch Mini-Fernseher mit LCD-Displays?

LCD-Mini-Fernseher

Ein Beispiel für einen tragbaren LCD-Mini-Fernseher: Der Xoro-PTL-700

Ein Mini-Fernseher ist ein sehr kleiner Fernseher, der dafür gedacht ist, mobil verwendet zu werden. Und ja, viele Mini-Fernseher verfügen über LCD-Displays.

6. Die wichtigsten Hersteller auf einen Blick

Die Marke Samsung ist der meist gesuchte Hersteller für LCD-Fernseher, dicht gefolgt von Sony, LG, JVC und Panasonic. Thomson, Dyon, Telefunken, Grundig und Sharp bieten meist LCD-TV-Typen für den kleineren Geldbeutel an.

  • Samsung
  • JVC
  • LG
  • Panasonic
  • Thomson
  • Sony
  • Grundig
  • Dyon
  • Telefunken
  • Sharp