Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Schinken- und Lachsmesser zeichnet sich durch eine spezielle Klingenform aus. Wenn Sie ein Lachsmesser kaufen, sollte das vorne rund sein und keine Spitze haben. Laut Lachsmesser-Tests im Internet ist durch diese Form ist gewährleistet, dass Sie nicht in den Lachs hineinstechen.

1. Was sollte man bei der Klinge eines Lachsmessers beachten?

Achten Sie auf eine lange und flexible Klinge. Meist beträgt die Klingenlänge zwischen 20 und 40 cm. Ob Sie Hobby- oder Profikoch sind – jeder findet das für sich beste Lachsmesser.

Sind Sie Einsteiger oder nutzen Sie zum ersten Mal ein Lachsmesser, raten wir zu einem kurzen Modell mit weniger als 30 cm Klingenlänge. Sind Sie bereits routiniert im Umgang mit einem Lachsmesser, empfehlen wir ein langes Modell mit mehr als 30 cm Länge.

Ein Lachsmesser mit Kullenschliff aus unserem Lachsmesser-Vergleich ermöglicht Ihnen eine besonders einfache Nutzung. Durch mehrere kleine Mulden an der Klinge gibt es weniger Berührungspunkte mit dem Lachs und das Schinken- und Lachsmessermesser gleitet besser durch den Fisch.

2. Wie nutze ich ein Lachsmesser richtig?

Mit der Verwendung eines Lachsmessers ist es Ihnen möglich, den Lachs in sehr dünne Scheiben zu schneiden. Setzen Sie dazu an einer Seite des Lachses an. Wichtig ist es, dass Sie in einem Zug durch den Lachs schneiden.

Mit Ihrer zweiten Hand halten Sie die Oberseite des Lachses vorsichtig fest. Beachten Sie dabei unbedingt, dass Sie sich nicht schneiden.

3. Wie kann ich ein Lachsmesser schärfen?

Ob Wüsthof-Lachsmesser, Zwilling-Lachsmesser oder Modelle von Noname-Marken – zum Schärfen eines Lachsmessers brauchen Sie das richtige Zubehör.

Das kann ein Wetzstahl oder Wetzstein sein. Auch ein Messerschärfer ist gut zum Nachschleifen dieser Messer geeignet. Bei allen Varianten führen Sie die Klinge immer wieder am Material entlang, bis diese ausreichend scharf ist.

lachsmesser-test