Das Wichtigste in Kürze
  • Kirschlikör ist eine süße Spirituose, die sich hervorragend zum Trinken, Backen und Verfeinern von Desserts eignet. Der Likör besitzt eine reiche rote Farbe und ist mit und ohne enthaltene Früchte verfügbar. Der Alkoholgehalt von Kirschlikör reicht in der Regel von 15 bis 30 Vol.-%.

1. Worauf sollten sie laut unabhängigen Online-Tests von Kirschlikören beim Kauf besonders achten?

Kirschlikör ist ausgesprochen vielseitig und findet in Ihrer Hausbar wahrscheinlich nicht nur als Zutat für Cocktails Gebrauch, sondern kann auch gut beim Kochen und Backen eingesetzt werden. Die Qualität des Likörs ist daher entscheidend, wenn Sie einen Kirschlikör kaufen möchten.

Viele Tests von Kirschlikören im Internet zeigen, dass Kunden beim Kauf von Kirschlikör häufig auf den Alkoholgehalt achten. Hier gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Likören. Besonders hochwertige Kirschliköre sind eher hochprozentig und liegen bei 25 bis 30 Vol.-%.

Die besten Kirschliköre verzichten auf künstliche Zusatzstoffe wie Farb- oder Konservierungsstoffe und Allergene wie Sulfit sind darin nicht zu finden. Nicht zuletzt unterscheiden sich Kirschliköre auch im Preis. Für rund 20 Euro können Sie bereits einen sehr hochwertigen Kirschlikör erwerben.

Tipp: Kirschlikör können Sie einfach selber machen, indem Sie Kirschen mit Zucker und hochprozentigem Alkohol einlegen. Nach einem Monat Ziehzeit ist Ihr selbst gemachter Kirschlikör dann fertig.

2. Was ist das Besondere an Kirschlikör?

Kirschlikör steht im Ruf, ein süßer Likör zu sein, der besonders gerne von Frauen getrunken wird. Diese Annahme wird einem guten Kirschlikör jedoch nicht gerecht. Kirschlikör ist viel mehr ein intensiver Likör, der eine ganze Reihe an Geschmacksrichtungen anzubieten hat.

Je nachdem, welche Kirschsorte bei der Herstellung verwendet wird, variiert das Aroma von lieblich bis würzig. Einige Liköre haben durch die Verarbeitung von Kirschkernen sogar eine Mandelnote. Die rote Farbe des Kirsch-Likörs und sein fruchtiger Geschmack machen ihn nicht nur zu einer optimalen Zutat für Cocktails, sondern auch für Longdrinks. Der Geschmack ist im Gegensatz zu Kirschwasser milder und nicht ganz so scharf.

Laut Online-Tests von Kirschlikören ist die Kombination von Amaretto und Kirschlikör besonders beliebt bei Likörfreunden. Im direkten Kirschlikör-Vergleich fallen vor allem die hochwertigen Kirschliköre durch elegant designte Likörflaschen auf. Sie sind nicht nur ein Blickfang in Ihrer Bar, sondern auch ein ausgezeichnetes Geschenk für Freunde und Familie.

3. Woher stammt Kirschlikör traditionell?

Kirschlikör wird in vielen unterschiedlichen Ländern hergestellt. Die meisten Länder verbinden damit sogar eine lange Tradition. In Portugal und Italien, aber auch in den Niederlanden wird heute noch Kirschlikör auf traditionelle Weise hergestellt. Ganz Europa bietet eine reichhaltige Likör-Tradition.

Portugiesischer Kirschlikör ist vor allem durch die Verwendung von Süßkirschen bekannt. Oft werden dem fertigen Kirschlikör noch ganze Süßkirschen hinzugefügt, die für ein extra Geschmackserlebnis sorgen. Aber auch in Deutschland gibt es eine lange Likör-Tradition. Am bekanntesten ist hier wahrscheinlich der Schwarzwälder Kirschlikör, der sich auch überregional großer Beliebtheit erfreut.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Kirschlikör Tests: