Das Wichtigste in Kürze
  • Ob normaler oder eher dickflüssiger Limes-Erdbeerlikör – die Kombination von Frucht und Alkohol ist allseits beliebt. Stichwort Alkohol: Beim Gehalt unterscheiden sich Erdbeerliköre teilweise stark: von rund 15 bis zu 30 Volumenprozent. Darüber hinaus werden auch Produkte angeboten, die mindestens eine weitere Geschmackskomponente haben; beispielsweise Chili oder Limetten.

1. Wird Erdbeerlikör immer mit Wodka hergestellt?

Nein, es gibt auch Erdbeerlikör mit Rum, Tequila und anderen Sorten. Wer sich ein Produkt wünscht, das nicht mit einer spezifischen Spirituose kombiniert wurde, findet im Erdbeerlikör-Vergleich auch Erzeugnisse, in denen gewöhnlicher, geschmacksneutraler Alkohol (Ethanol) enthalten ist.

2. Gibt es Erdbeerlikör mit Sahne?

Ja, viele Hersteller setzen auf Sahne als Bestandteil ihres Erdbeerlikörs. Das macht den Trinkgenuss allerdings „schwerer” und trifft nicht immer den allgemeinen Geschmack. Im Rahmen einer Feier ist der beste Erdbeerlikör daher klar und natürlich – dann können Ihre Gäste selbst entscheiden, ob sie den Likör mit einem sahnehaltigen Getränk wie zum Beispiel Baileys mischen.

3. Besteht Erdbeerlikör den geschmacklichen Test auch im Dessert?

Letztlich hängt es vom subjektiven Geschmack ab, doch es gibt eine Vielzahl von Erdbeerlikör-Rezepten. Wenn Sie Süßspeisen auf Joghurt-Basis mögen, mischen Sie Erdbeerlikör mit etwas Sahne, Zitronensaft, frischen Erdbeeren und Joghurt. Als Topping geben Sie zum Beispiel geraspelte dunkle Schokolade dazu.

Tipp: Achten Sie bei einem eigenen Erdbeerlikör-Dessert-Test darauf, einen reinen Erdbeerlikör zu kaufen, um den Geschmack nicht zu beeinflussen.

Erdbeerlikör Test