Vodka Test 2016

Die 7 besten Vodkas im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellBelvedereAbsolut VodkaBeluga NobleGrey GooseCrystal HeadThree SixtyGorbatschow
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
11/2016
Kundenwertung
37 Bewertungen
72 Bewertungen
14 Bewertungen
41 Bewertungen
77 Bewertungen
12 Bewertungen
9 Bewertungen
Inhalt0,7 l
ca. 42,27 € pro Liter
0,7 l
ca. 19,41 € pro Liter
1 l
ca. 35,49 € pro Liter
0,7 l
ca. 49,86 € pro Liter
0,7 l
ca. 57,71 € pro Liter
3 l
ca. 17,65 € pro Liter
0,7 l
ca. 20,39 € pro Liter
Alkoholgehalt40 % Vol40 % Vol40 % Vol40 % Vol40 % Vol37,5 % Vol37,5 % Vol
Geschmack
sehr mild

mild

würzig

mild

würzig

sehr mild

würzig
DestillationJe öfter Wodka destilliert wird, desto öfter wird er wahrscheinlich auch gefiltert und von schlechten Aromastoffen befreit, sodass sein Geschmack reiner wird.4-fach100-fach4-fach5-fach3-fach4-fach3-fach
Rohstoff
Filtrationsverfahren
Während der Filtration werden schlechte Aromastoffe entfernt. Am häufigsten ist das Aktivkohleverfahren, etwas aufwendiger aber gewinnbringender sind Quarzsand- und Membranfiltration. Kältefiltration ist am billigsten, es gehen aber auch wichtige Aromen verloren.
Roggen
Aktivkohlefiltration
Weizen
Quarzsandfiltration
Weizen
Aktivkohlefiltration
Weizen
Membranfiltration
Weizen
Aktivkohle- und Diamantfiltration
Weizen
Diamantfiltration
Weizen
Aktivkohlefiltration, Kältefiltration
VerschlussKorkverschlussSchraubverschlussKorkverschlussKorkverschlussKorkverschlussSchraubverschlussSchraubverschluss
Herkunftsland
Polen

Schweden

Russland

Frankreich

Kanada

Deutschland

Deutschland
Vorteile
  • leichter Abgang
  • stilvolle Flasche
  • auch ungekühlt trinkbar
  • neutraler Geschmack - gut zum Mischen
  • Sammler-Flasche
  • aus Handarbeit
  • breites Geschmackserlebnis
  • leichter Abgang
  • auch ungekühlt trinkbar
  • Flasche wiederverwendbar
  • ausgefallenes Design
  • leichter Abgang
  • ausgefallenes Design mit Samtetikett
  • hoher Bekanntheitsgrad
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
5/5 aus 35 Bewertungen

Vodka-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Spirituose Wodka ist ein klares Wasser-Alkohol-Gemisch aus Russland und Polen. Es kann wahlweise aus Weizen, Kartoffeln, Roggen, Mais, Reis oder Weintrauben hergestellt werden.
  • Der Mindest-Alkoholgehalt von Wodka liegt bei 37,5 %, ideal sind 40 % Alkoholanteil. Der Geschmack puren Wodkas ist würzig und leicht scharf, wobei je nach Herstellungsprozess eigene zusätzliche Aromen möglich sind.
  • Wodka wird im Herstellungsprozess vielfach filtriert, sodass er kaum Fuselöle oder andere künstliche Aromen enthält. Die Aktivkohlefilterung und die Kältefiltration werden am häufigsten angewandt.

Vodka Test

Fällt auf einer Party das Stichwort Wodka, dann sind Kopfschmerzen meist vorprogrammiert. Auch aus diesem Grund wird das klare Getränk mit 40 % vol. neben Rum, Whisky und Gin oftmals als minderwertiger Alkohol betrachtet. Diese Einschätzung geht allerdings auf den in Deutschland und anderen Ländern vorherrschenden Trend von Wodka als Partygetränk zurück, das zu oft und im Übermaß genossen wird. In gleicher Menge würden auch Rum, Whiskey und Gin Tonic körperliche Leiden am nächsten Morgen hervorrufen. Wir möchten Ihnen im folgenden Wodka Test 2016 das Traditionsgetränk aus Russland einmal in geringeren Liter-Mengen näherbringen und Sie in unserem Artikel über den Inhalt und die Herstellung von Vodka aufklären.

1. Was ist Vodka?

Voraussetzungen für besten Vodka

Zwar sind die Vorgaben für den zu verwendeten Rohstoff (z.B. Kartoffel, Getreide) beim Vodka eher vage, ein guter Vodka muss allerdings hauptsächlich aus solch einem „Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs“ bestehen. Der Mindestalkoholgehalt liegt bei 37,5 %.

Vodka oder Wodka bezeichnet ein alkoholhaltiges Getränk, das erstmals im 14. Jahrhundert auftauchte. Sein Name stammt ursprünglich aus der slawischen Sprache und bedeutet übersetzt Wässerchen. Tatsächlich setzt sich Vodka hauptsächlich aus Wasser sowie aus einem kohlenhydrathaltigen Rohstoff wie Getreide, Kartoffeln oder Melasse zusammen. Während im 19. Jahrhundert hauptsächlich Kartoffeln als Grundrohstoff genutzt wurden, wird heute vornehmlich Getreide verwendet; Weizen und Roggen sind die gängigen Getreidesorten, selten wird auf Gerste, Mais oder Reis zurückgegriffen.

Seit der ersten amtlichen Eintragung zur Herstellung von Wodka im Jahr 1405 hat sich das hochprozentige Wässerchen zu einer weltweit beliebten Spirituose entwickelt. Kalt und auf Eis oder als Basis beliebter Cocktails wie dem Vodka Martini oder dem Cosmopolitan findet man es auf offiziellen Anlässen ebenso wie auf Partys. Als Mischgetränk wie Vodka-O (Vodka mit Orangensaft) oder Wodka-E (z.B. Wodka Red Bull) sowie als Alcopop dient er darüber hinaus oftmals als Einsteigergetränk.

2. Kaufkriterien für Vodka

Beluga Vodka

Der russische Beluga Wodka wird noch in reiner Handarbeit produziert.

Wie für jedes Produkt, das zum Verzehr vorgesehen ist, ist auch für den Vodka Testsieger der Geschmack das wichtigste Kaufkriterium. Das Getränk sollte nicht nach reinem Ethanol schmecken, ebenso wenig nach schlechtem Alkohol von der nächsten Tankstelle und es sollte keine Kopfschmerzen am nächsten Morgen hervorrufen. Alles Weitere bleibt den eigenen Vorlieben überlassen und in vielen Fällen entscheiden nicht selten Preis und das Design der Flasche darüber, für welches Produkt man sich entscheidet. Die Kategorien Geschmack, Preis und Flaschendesign haben wir im Vodka Test in Form einer kleinen Kaufberatung einmal genauer für Sie aufgeschlüsselt.

2.1. Geschmack

Ethanol, als die reinste Form des Alkohols mit nur 4 – 5 % Wasseranteil brennt im Geschmack und riecht süß-würzig. In verminderter Form nehmen wir über unsere Sinne beim Trinken von purem Vodka einen ähnlichen Geschmack und Geruch wahr. Dabei unterscheidet sich die Intensivität jedoch mit dem verwendeten Wasser, dem angewandten Filtrationsverfahren, sowie den beigefügten Aromen. Wie genau die einzelnen Produktionsschritte sich auf das Geschmackserlebnis ausführen nun im Folgenden.

2.1.1. Das Wasser im Alkohol

Das für die Herstellung von Vodka verwendete Wasser wird je nach Hersteller aus verschiedenen Quellen gewonnen. Hierbei wird versucht, sich von den anderen Marken abzugrenzen und immer “wertvolleres” Wasser für die eigene Produktion zu bekommen. “Gletscherwasser aus Neufundland” oder “Wasser aus artesischen Quellen” sind nur einige Bezugsquellen und Formulierungen der hauseigenen Marketingabteilungen. Wenngleich die chemische Zusammensetzung des Wassers je nach Kontinent und Region unterschiedlich sein mag, wird der Endverbraucher am Ende nur geringfügige Unterschiede schmecken können. Die Industrie hält jedoch daran fest, dass im Wasser ein gewichtiges Unterscheidungskriterium liegt.

2.1.2. Filtration

Vodka wird in mehreren Produktionsschritten produziert. Nachdem zuerst die Maische hergestellt und anschließend in mehreren Gängen destilliert wurde, werden enthaltene Aromastoffe (z.B. Fuselöle) entfernt. Es existieren verschiedene Verfahren zur Filtration von Vodka-Maische. Die Wichtigsten finden Sie im Vodka Test 2016 erklärt:

Bezeichnung Beschreibung
Aktivkohlefiltration Bei diesem Verfahren werden die unerwünschten Aromen im Vodka an Aktivkohle gebunden, sodass im Destillat nur noch sehr wenige Substanzen übrig bleiben. Dieser Weg der Filtration wird von vielen Wodkas der Mittelklasse angewendet.
Quarzsandfiltration In mehreren Durchgängen wird das Destillat hier durch unterschiedliche Schichten aus Sand und Watte geleitet. Trübstoffe, die sich im Wasser befinden, bleiben dabei im Sand hängen.
Kältefiltration Der bereits destillierte Vodka wird in große Tanks gefüllt und soweit runtergekühlt, dass das Wasser, nicht aber der Vodka gefriert. Ziel ist es, die Fuselöle im Eis zu binden und anschließend den „reinen“ Vodka getrennt abzulassen. Allerdings gehen dabei wichtige Aromen verloren, sodass dieses unkomplizierte Verfahren für billigen Vodka charakteristisch ist.
Membranfiltration Die Membranfiltration ist eine sehr feine Methode, bei der Bakterien getötet und entfernt werden können. Gleichzeitig ist das Verfahren sehr aufwendig, da die Filter aus Membran regelmäßig rückgespult werden müssen.
Diamantfiltration Die Bezeichnung klingt extravagant und so ist die Methode: Das Destillat wird ähnlich wie bei der Quarzsandfiltration durch Diamantenstaub gefiltert. Erfolgsstudien liegen noch nicht vor aber die Hersteller, welche dieses Verfahren anpreisen, sind der Meinung, dass die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen der Diamanten dem Vodka einen eigene Note verleihen.

Weitere Filtrations-Typen sind: Ozonreinigung, Milcheiweißreinigung, Platinfiltration, Silberfiltration, Papierfiltration.

2.1.3. Zusätzliche Aromen

In den letzten Jahren konnten sich Wodkas mit Aroma in den Regalen des Supermarkts immer weiter nach vorne arbeiten. Ob mit Feige, Nuss oder Karamell, Vodka wird schon lange nicht mehr pur getrunken. Ein Klassiker des aromatisierten Wodkas, der Büffelvodka, Bisonvodka, Grasovka oder einfach “der mit dem Grashalm”, gerät dabei fast in Vergessenheit. Darüber hinaus ist den wenigstens bewusst, dass auch ein augenscheinlich “reiner” Vodka über eine eigene Zusatznote verfügen kann. Insbesondere der leichte Hauch von Zitrusfrüchten oder auch von Pfeffer wird einigen Wodka Sorten nachgesagt. Wie diese feinen Geschmacksunterschiede letztendlich entstehen, vermag niemand zu sagen und die Hersteller bewahren an dieser Stelle Stillschweigen.

Hinweis: Im Gegensatz zu Rum, der, nachdem er gebrannt wurde, über viele Jahre reifen soll, muss Vodka nach dem Brennen nicht nachreifen, um eine gute Qualität zu erreichen.

Wodka Test

2.2. Preis

Günstigen Vodka gibt es bereits ab 5 Euro im Discounter-Supermarkt. Um besten Vodka ab 30 Euro zu erhalten, kommt nur ein Getränkemarkt, ein Geschäft für besondere Spirituosen oder der Online-Markt infrage. Einige Wodka Sorten wie der russische Wodka Beluga Noble sind darüber hinaus limitiert und nur sehr schwer erhältlich.

Tipp: Führen Sie bei Gelegenheit einen Vodka Preisvergleich durch und rechnen Sie die einzelnen Produkte auf ihren Preis pro Liter runter. Wenn Sie zwischen zwei verschiedenen Marken schwanken, können Sie hier einige Euros einsparen.

2.3. Flaschendesign

Absolut Vodka

Limited Edition von Absolut Vodka.

Wem es bloß um das feucht-fröhliche Vergnügen geht, der mag dem Design der Flasche wenig Beachtung schenken. Genießer hingegen, die ihren Vodka Testsieger mit der restlichen Spirituosen Sammlung präsentieren möchten, legen mehr Wert auf die richtige Ästhetik. Aus diesem Grund geben sich die Hersteller unterschiedlicher Wodkas auch beim Entwurf der Füllflasche entsprechend Mühe.

Grundsätzlich wird Vodka in durchsichtigen Glasflaschen abgefüllt, die 700 ml fassen. Immer häufiger finden sich jedoch Partymodelle, die einen oder drei Liter Flüssigkeit enthalten. Das Design der Flaschen ist, dem Getränk selbst nachempfunden, kühl und schlicht. Wer eher auf farbige Flaschen mit aufregendem Muster steht, der muss in der Regel schon zu aromatisiertem Wodka greifen. Alternativ bieten sich die Motiv-Flaschen von Absolut an, die gelegentlich als Limited-Edition verkauft werden.

Wer bisher immer günstigen Vodka hatte, wird sich möglicherweise wundern, dass es auch Flaschen mit Korkverschluss gibt. Ob ein Korken besser abdichtet als der klassische Schraubverschluss, ist allerdings nicht sicher. Allgemein gilt jedoch, dass der hochwertige Vodka mit Korkverschluss aufrecht gelagert werden sollte, damit sich kein Geschmack nach Kork in das Getränk verirrt. Die Marke Belvedere gibt an, den Korken zusätzlich in Vodka zu tränken, um diesem Problem vorzubeugen.

2.3.1. Korkverschluss
  • edlere Optik
  • komplett luftdicht verschlossen
  • schwerfälliges Öffnen/Schließen
  • billiger Korken gibt Geschmack ab
2.3.2. Schraubverschluss
  • senkrechte und waagerechte Lagerung möglich
  • unkompliziertes Öffnen/Schließen
  • nicht immer komplett luftdicht verschlossen

Fazit: Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass der Korkverschluss den Vodka in erster Linie optisch aufwertet und keinen positiven Einfluss auf die Qualität des Getränks hat, den ein Schraubverschluss nicht hätte.

3. Vodka bei der Stiftung Warentest

Crystal Head Vodka

Totenkopf-Flaschendesign beim Crystal Head Wodka.

Natürlich bildet die Stiftung Warentest keine Trinker aus. Dem Thema Alkohol konnte man sich trotzdem nicht ganz entziehen. Das Prüferteam von test.de hat bereits einen Wein Test sowie einen Sekt– und Champagner Test hinter sich. Alcopops wurden ebenfalls auf ihren Inhalt inspiziert. Allein ein Vodka Vergleich findet sich nicht unter den getesteten Spirituosen. Ob die Stiftung in Zukunft noch mal verschiedene Artikel, Marken und Hersteller der Vodka-Industrie untersuchen wird, ist ungewiss. Bis dahin gilt es, sich bei einem Glas Vodka in Geduld zu üben und den künftigen Vodka Testsieger abzuwarten.

4. Cocktail-Rezepte

In Russland trinkt man den Vodka vorzugsweise pur zu dunklem Brot und sauren Gurken. In Deutschland und anderen westlichen Ländern der Welt wird die Spirituose lieber in Cocktails und Drinks verarbeitet. Beliebte Cocktails mit Wodka sind beispielsweise der Cosmopolitan Cocktail, Vodka Red Bull oder Wodka Lemon. Dabei ist es ganz Ihnen überlassen, welchen Wodka sie verwenden. Ob den etwas teureren Held Vodka ober günstige Vodkas wie Vodka Moskovskaya oder Wodka Gorbatschow, die Wahl ist die Ihre. Falls nicht ausdrücklich in den Cocktail Rezepten erwähnt, sind aromatisierte Sorten, wie zum Beispiel Wodka Feige, der auch zu den beliebten Absolut Vodka Sorten zählt, tabu.

Eins der wohl bekanntesten Kultgetränke unter den Vodka Cocktails ist der Wodka Martini, den James Bond lieber geschüttelt als gerührt genießt. Eine Rezeptanleitung mit Zutaten-Liste für vier verschiedene Ausführungen des Getränks präsentiert Ihnen der britische Starkoch Jamie Oliver in seinem Video:

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Vodka

5.1. Wie viel Prozent Alkohol haben Wodkas?

Um sich als Vodka verkaufen zu dürfen, muss der Alkoholgehalt des Wässerchens bei mindestens 37,5 % liegen. Günstige Wodkas wie zum Beispiel Three Sixty Vodka oder Wodka Gorbatschow erfüllen exakt diesen Mindestwert. Vodka Absolut und Sky Vodka sowie teurer Premium Vodka haben standardmäßig 40 % vol.

5.2. Wann gefriert Vodka?

Reiner Alkohol gefriert erst bei ungefähr -114 Grad Celsius. Ein Alkohol-Wassergemisch mit bis zu 34 Prozent Alkohol gefriert hingegen bereits bei -18 Grad Celsius. Der Gefrierpunkt für 40-prozentigen Vodka liegt ungefähr bei -24 Grad Celsius. Da die Tiefkühltruhen unserer Kühlschränke nicht kälter als -18 Grad werden, lässt sich Vodka auch über lange Zeit dort lagern, ohne dass die Flasche springt. Allein das Wasser im Vodka kann mit der Zeit leicht gelieren.

5.3. Woher kommt Vodka ursprünglich?

Die Ursprünge des Wodkas gehen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Dabei ist bis heute ungeklärt, ob der erste Vodka im heutigen Polen oder in Russland hergestellt wurde. So streiten sich die beiden Nationen weiterhin darüber, ob polnischer oder russischer Wodka das Original ist.

5.4. Wie lange ist Vodka nach dem Öffnen haltbar?

Mit einem Mindest-Alkoholgehalt von 37,5 % ist Vodka nahezu ewig haltbar, da sich weder Bakterien noch andere Keime in dieser Umgebung wohl fühlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Vodka im Gefrierfach, im Kühlschrank, im Keller oder im eigenen Zimmer gelagert wird. Wichtig ist allerdings, dass die Flasche stets luftdicht verschlossen bleibt, damit das Getränk nicht an Geschmack verliert.

Unser Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kommentare (2)
  1. vodkaqueen sagt:

    Heyy, das ist vielleicht eine blöde Frage aber wisst ihr wieviel Kalorien ein Cosmopolitan hat?? mercii

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Liebe Leserin,

      vielen Dank für Ihre Frage.

      Ein Cosmopolitan Cocktail hat circa 55 Kalorien je 100 ml. Wie jeder Alkohol sollte er in Maßen genossen werden.

      Viel Spaß beim Ausprobieren,
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Alkohol & Tabak

Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Amaretto Test

Amaretto ist ein vielseitig einsetzbarer, italienischer Mandellikör. Sie können ihn pur, auf Eis, mit Sahne, im Kaffee, Cappuccino oder Espresso…

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Champagner Test

Champagner wird aus drei Rebsorten hergestellt: der Rebsorte Pinot Noir, die dem Champagner seine Fülle verleit, der Rebe Pinot Meunier, durch die …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Cocktail-Shaker Test

Ein Cocktail Shaker ist ein Flüssigkeitsbehälter, der zum Schütteln und Anrichten von Cocktails verwendet wird…

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak E-Shisha Test

E-Shishas sind stark im Trend: Die elektrische Wasserpfeife ist in ihrer Form und ihrem Design einer E-Zigarette ganz ähnlich. Das Mundstück sieht h…

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak E-Zigarette Test

Trendiges Lifestyle-Produkt ganz ohne Asche, Tabakkrümel - und vor allem: ohne Anzünder. Die E-Zigarette verbannt einige Unannehmlichkeiten des …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Eierlikör Test

Eierlikör gehört zu den Likören und wird besonders in Deutschland und Italien produziert. Der Klassiker zeichnet sich durch seine zähflüssige …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Gin Test

Gin ist ein hochprozentiger Wacholder-Schnaps, der mindestens 37,5 Alkohol % vol. enthalten muss. Hochwertiger Gin enthält meist weit über 40 …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Kirschwasser Test

Kirschwasser ist ein Obstler - eine Spirituose, die aus Früchten, nämlich Süß- oder Sauerkirschen, gebrannt wird. In der Regel hat dieser farblose…

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Ouzo Test

Ouzo gilt als griechisches Nationalgetränk und wird vor dem Essen als Aperitif oder nach dem Essen als Digestif gereicht. Traditioneller Ouzo stammt …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Raki Test

Raki ist ein türkischer Schnaps, der nach jahrhundertealter Tradition aus getrockneten Trauben hergestellt wird. Zusätzlich wird er mit Anis …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Roséwein Test

Roséwein ist ein hellroter Wein aus roten oder blauen Trauben, der wie ein Weißwein hergestellt wird. Er besitzt die fruchtigen Eigenschaften eines …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Rum Test

Rum ist eine der bekanntesten Spirituosen. Seine Ursprünge gehen zurück in die Karibik, wo zuerst Rum hergestellt wurde. Durch die weltweite …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Sekt Test

Wenn Sie gerne einen süßen und fruchtigen Sekt genießen möchten, empfehlen wir Ihnen einen halbtrockenen oder milden Sekt. Dieser wird meist pur …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Shisha Test

Die Shisha, wie wir sie heute kennen, ist eine Wasserpfeife mit Ursprung im arabischen Raum. In der Regel wird in der Shisha Tabak mit Aroma oder …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Tisch-Vaporizer Test

Im Vaporisator werden Heilpflanzen und ätherische Öle in einer Heizkammer zum Dampfen gebracht und dieser Dampf über ein Mundstück inhaliert. Bei …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Vaporizer Test

Im Vaporisator werden Heilpflanzen und ätherische Öle in einer Heizkammer zum Dampfen gebracht und dieser Dampf über ein Mundstück inhaliert. Bei …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Whisky Test

Whisky ist eine Spirituose aus Getreidemaische, die mindestens drei Jahre in einem Holzfass gereift ist und einen Alkoholgehalt von mindestens 40 …

zum Test
Jetzt vergleichen

Alkohol & Tabak Zigarettenstopfmaschine Test

Mit der besten Zigarettenstopfmaschine können Sie Zigaretten selbst herstellen und bemerken kaum einen Unterschied zu industriell hergestellten …

zum Test