Das Wichtigste in Kürze
  • Muss Champagner teuer sein? Unser Schaumwein-Test zeigt: Auch günstiger Champagner punktet mit ausgefeiltem Geschmack!
  • Teuer heißt nicht besser: Unsere Tester analysierten Champagner in einer Blindverkostung nach Geschmack, Geruch und Prickeln. Einige Marken fielen dabei negativ durch ein pilziges Aroma auf.
  • Prickelnder Hochgenuss oder schaler Schampus? Im Test der sogenannten Perlage überzeugten alle Champagner.

champagner-test: teurer champagner bis aldi champagner

Fünf Mal im Jahr stößt der Deutsche mit Champagner, Sekt oder Prosecco an. Das sind 3,7 Liter Schaumwein pro Kopf. Damit belegt die Bundesrepublik laut Statista Platz 4 weltweit.

Was ist Champagner genau?

Ebenso wie der französische Cognac ist auch die Bezeichnung „Champagne“ ein geschützter Begriff. Lediglich Schaumweine aus der gleichnamigen Region um Reims dürfen sich Champagner nennen. Ansonsten heißen sie Crémant. Der Liebhaber-Schaumwein gilt als kleiner Bruder des Champagners.

Feudal feiern: Champagner ist bis heute der Inbegriff für den König der Getränke. Sei es an Silvester, Weihnachten, zur Hochzeit oder am Geburtstag: Champagner schafft unvergessliche Momente.

Champagner gilt in der allgemeinen Wahrnehmung noch als Luxus-Sekt, dessen Korken lediglich zu besonderen Anlässen knallen. Sekt wird dagegen weitaus öfter in den realen wie virtuellen Einkaufswagen gelegt.

champagner-verkostung

1. Champagner: Luxus- und mittelpreisiger Schampus im Test

Was ist der Unterschied zwischen Sekt und Champagner?

Je nach Herkunftsland und Herstellung werden durch Flaschengärung produzierte Schaumweine als Sekt bezeichnet. In Italien ist es Spumante, in Spanien Cava, in Deutschland der Winzersekt, in Österreich Hauersekt und in der Ukraine bzw. Russland Krimsekt.

Wir haben in unserem großen Champagner-Test günstigen Champagner und absolut hochpreisige Tropfen verkostet.

Dabei wurde weißer sowie rosé Champagner auf sensorische Qualitätsmerkmale geprüft.

Darunter sind auch die beliebtesten Champagner-Marken der größten Hersteller: wie u. a. Moët & Chandon, Veuve Clicquot, Dom Perignon und Ruinart.

Im Anschluss an unseren Testbericht, bieten wir Ihnen eine ausführliche Kaufberatung zum Thema Champagner.

logoUnser Testfazit: Schmeckt Champagner über 100 Euro besser als ein Schampus für 30 Euro?

Für unseren großen Champagner-Test 2020 haben wir den edlen Sprudelwein nach unabhängigen Kriterien bewertet und von Probanden blind verkosten lassen, um eine objektive Bewertung des Geschmacks zu erhalten.

Bei der Auswertung der von den Testern ausgefüllten Fragebögen ergab sich:

champagner-sekt-unterschied-anstossen

Teure Champagner-Marke oder ein günstiger Geheimtipp? Der Preis entscheidet nicht über Geschmack, aber zum Teil über Qualität.

  1. Der Preis eines Champagners ist kein Garant für den Geschmack: In unserem Test schneiden Schaumweine aus dem unteren bis mittleren Preissegment mit der Note „sehr gut“ ab.
  2. Die bekanntesten Marken müssen nicht zwangsläufig den besten Champagner herstellen: So monierten Tester, dass einige Premium-Champagner einen pilzigen oder gar muffigen Geruch wie Geschmack aufwiesen.
  3. Lediglich im Punkt Prickeln (der Perlage) unterschieden sich die getesteten Champagner kaum. Optisch wie geschmacklich war ihr Sprudel meist überzeugend.
  4. Ob ein Champagner als Apértif solo oder in Kombination mit Essen genossen wird, kann die subjektive Wahrnehmung maßgeblich beeinflussen.
  5. Darüber hinaus ist die Wahl des Champagner-Testsiegers immer eine subjektive Entscheidung des individuellen Geschmacks und der Präferenzen.

champagner-kaufberatung

2. Champagner-Blindverkostung: So haben wir getestet

logo

Fünf redaktionsinterne Tester verkosteten und analysierten alle Champagner nach den wichtigsten Gesichtspunkten. Ihre Eindrücke mussten sie sofort in einem anonymen Fragebogen festhalten. Um ungültige Daten auszuschließen, wurde der erste Sinneseindruck ebenso festgehalten, wie ein Gesamteindruck.

Welche Champagner sie in welcher Reihenfolge verkostet haben, wurde den Testern erst nach der Blindverkostung enthüllt.

  1. Säure: Wie süß schmeckt der Champagner?
  2. Süße: Wie säuerlich schmeckt der edle Tropfen?

Bei der anschließenden Benotung wurde ein ausgewogener Geschmack mit der höchsten Punktzahl bedacht, wobei stets ein Mittelwert aus den Testernoten gebildet wurde.

champagner-perlage

Unser Test zeigt: Zu bizzelnd kann auch negativ sein.

Weitere Sinneseindrücke im Test:

  1. Geruch
  2. Geschmack

Bei den Kernkategorien „Geruch“ und „Geschmack“ hatten die Tester die Möglichkeit, im Fragebogen zwischen positiven wie negativen Aromen auszuwählen. So konnte zum Beispiel zwischen den Gerüchen „blumig“, „fruchtig bis pilzig“ und „muffig“ gewählt werden.

  1. Perlage

Bei jedem Champagner wurde zum einen die Perlage, der sprudelnde Kranz aus Kohlensäurebläschen, nach Optik und Dauer bewertet, wie auch der subjektive Eindruck auf der Testerzunge.

champagner-geschmack

3. Moët und Co.: Die beliebtesten und besten Champagner-Marken

teurer-champagner

Zu den besten Champagner zählen u. a. Dom Pérignon, Veuve Cliquot, Moët und Pommery

Wenn Sie Champagner kaufen wollen und nicht gerade ein Kenner des edlen Tropfens aus der Champagne sind, dann fällt die Entscheidung sehr schwer, den vermeintlich richtigen oder für Ihre Ansprüche besten Champagner zu finden. Denn es gibt zahlreiche Champagner-Marken, deren Produkte im Champagner Vergleich mit überzeugenden und aromatisch einwandfreien Ergebnissen abschneiden.

Rund 260 Champagner-Häuser produzieren über 10.000 Champagner-Cuvées. Den Überblick kann bei diesem Angebot selbst ein Kenner verlieren.

champagner-billig Zu den berühmten Champagner-Herstellern zählen u.a. Pommery, Heidsieck & Co. und Taittinger. Aber auch Dom Pérignon, berühmt für exklusive Jahrgangstropfen, Moët & Chandon, Veuve Clicquot und Ruinart sind stets unter den besten Champagnern vertreten.

Übrigens gehören die zuletzt Genannten zum Konzern Moët Hennessy, unter dessen internationalem Dach ebenso edle Whisky-Destillen vertreten sind. Folgende Namen werden Ihnen bei der Recherche begegnen:

  • Moët & Chandon
  • Taittinger
  • Veuve Clicquot
  • Gosset
  • Pol Roger
  • Louis Roederer
  • Laurent Perrier
  • Drappier
  • Heidsieck & Co. Monopole
  • Dom Pérignon
  • Ponsardin
  • Ruinart
  • Pommery
  • Bollinger

4. Trinken mit Stil: So genießen Sie Champagner richtig

4.1. Champagner auf Eis: Die beste Trinktemperatur für prickelnden Genuss liegt zwischen 8 und 12 Grad

Sekt oder Champagner sollten Sie vor dem Servieren auf 8 bis 12 Grad Celsius herunterkühlen. Um eine optimale Kühlung des Schaumweins zu gewährleisten, bietet es sich an, die Flasche eine halbe Stunde vor dem Korkenknallen in den Kühlschrank zu stellen.

champagner-billigDarf Champagner ins Gefrierfach? Ihre Gäste kommen zu früh und Sie haben zu wenig, Zeit den Champagner zu kühlen? Bitte stellen Sie auf keinen Fall Ihren teuren Schaumwein in das Tiefkühlfach! Der Temperaturschock schadet der Kohlensäure. Durch die Kälte kann der französische Wein sein berühmtes Prickeln verlieren – zurück bleibt ein schaler Geschmack.

Anschließend kann die noch ungeöffnete Flasche in einen Sektkühler oder Champagnerkühler gestellt werden, der mit Eiswürfeln und eiskaltem Wasser gefüllt ist. Nach dem Öffnen können Sie die angebrochene Flasche zurück in den Kühler stellen.

champagner-billigDer Trick beim Einschenken von Champagner: Für den perfekten Trinkgenuss halten Sie am besten Ihr Glas beim Einschenken leicht schräg, um die Schaumentwicklung zu reduzieren.

4.2. Wenn die Korken knallen: So öffnen Sie eine Flasche Champagner

champagner-oeffnen-anleitung

Champagner öffnen: 1. Kapsel öffnen, 2. Drahtschlaufe langsam aufdrehen, die Flasche mit der anderen Hand halten, 3. Korken sichern und Flasche zum Öffnen drehen, 4. eventuelle Schäumung abwarten, 4 Champagnerglas zu zwei Dritteln füllen.

Woher stammt der Ausdruck „eine Flasche köpfen“?

Das Köpfen einer Champagnerflasche ist ein Relikt der napoleonischen Zeit. Bei Siegesfeiern sollen die Offiziere der Kavallerie mit ihrem Säbel die Schaumweine geöffnet haben. Heutzutage wird zu festlichen Anlässen ein Champagnersäbel eingesetzt, um Champagnerflaschen effektvoll zu entkorken. Dabei spricht man auch vom sogenannten „Sabrieren“.

4.3. Das Auge trinkt mit: Sektgläser und Champagner-Flöten

Damit der edle Tropfen schön perlt und sich das komplexe Aromabouquet entfalten kann, bieten sich hohe Sektkelche oder sogenannte Champagnergläser in Tulpen- oder Flötenform an.

In den Goldenen Zwanzigern und später in den 1960er- und 70er-Jahren waren Sekt- bzw. Champagnerschalen en vogue, die heute vor allem für Champagner-Cocktails eingesetzt werden. Im Gegensatz zu den Schaumweinkelchen thront auf ihrem schlanken Stiel eine ausladende Schale mit breiter Öffnung.

champagner-glaeser

champagner-billigDurch die schmale Öffnungen von Champagner-Flöten verflüchtigt sich die Kohlensäure nicht so schnell und Sie können länger genüsslich an Ihrem Glas Champagner nippen.

4.4. Prickelnde Gaumenfreuden: Das passt zu einem Glas Champagner

Wenn die Gläser beim Anstoßen Klirren, bietet es sich an, auch Snacks oder Appetit-Häppchen zum Aperitif zu reichen. Doch was passt zu Champagner? Wir stellen Ihnen einige kulinarische Köstlichkeiten vor, die perfekt mit der feinen Säure und dem Prickeln eines trockenen Champagners harmonieren.

Speisegang Rezept-Vorschlag
Aperitif / Vorspeise

champagner-rezept-vorspeise

Kleine Canapés mit geräuchertem Lachs oder Fingerfood mit Lachs- und Thunfischtartar

Baguette mit Käse-Auswahl: von Brie bis Ziegen-Gouda

Meeresfrüchte wie Austern, Jakobsmuscheln und andere Muscheln

Eier-Speisen

Hauptgang mit Fisch

champagner-rezept-fisch

Krustentiere wie Hummer, Garnelen, Krebs oder auch Languste

Weißer Fisch, wie Steinbutt, Wolfsbarsch, Seezunge oder auch Seewolf

Hauptgang mit Fleisch

champagner-rezept-huhn

Weißes Fleisch wie Hähnchen, Perlhuhn, Kaninchen, Schwein oder Kalb

Als Beilage schmeicheln Pilze wie Champions und insbesondere die edlen Trüffel dem Champagner-Essen

Zu Lamm und Rind eignet sich ein kräftig-fruchtiger Rosé Champagner

Nachtisch/ Dessert

champagner-rezept-dessert

Früchte wie Beeren (Erdbeeren), die mit der Säure harmonieren, Weintrauben oder auch Melone

Sorbet wie z.B. Champagner-Sorbet

Zartbitterschokolade, z.B. als Soufflé

5. Das Champagner 1×1: Von der Herstellung bis zum Anstoßen

Der älteste Champagner der Welt

Der älteste Champagner stammt vermutlich aus dem Hause Veuve Clicquot. Vor einigen Jahren bargen Forscher aus einem Schiffswrack in der Ostsee rund 30 Champagner-Flaschen aus dem 18. Jahrhundert. Sie wurden auf das Jahr 1782 datiert und gelten als der älteste trinkbare Champagner der Welt.

Bei dem Fund handelt es sich wohl um eine Lieferung Königs Ludwig XVI. an den russischen Zaren.

5.1. Wie wird Champagner hergestellt?

Ruinart ist der älteste Champagner-Hersteller der Welt. 1729 gründete der Franzose Nicolas Ruinart das Traditionshaus. Die Entdeckung des Perlweins ist jedoch auf den Mönch Dom Perignon zurückzuführen, nach dem ein eigenes Champagner-Haus benannt wurde.

Der Champagner-Erfinder Dom Perignon war Kellermeister der Abtei von Hautvillier Epernay in der heutigen Champagne.

Bei der Mischung verschiedener Grundweine, dem sogenannten Cuvée, entdeckte Dom Perignon zufällig die Flaschengärung, die zum Grundprinzip der Champagner wurde.

champagner-billigBei Champagner handelt es immer um einen Cuvée, also einen Verschnitt von Grundweinen.

Für Champagner werden vorwiegend drei Rebsorten verwendet:

  1. Pinot Noir (Spätburgunder)
  2. Pinot Meunier (Schwarzriesling), beides rote Rebsorten
  3. Chardonnay, eine weiße Rebsorte
rose-champagner-ruinart-moet

Die besondere Mischung aus drei Rebsorten aus der Champgne macht den einzigartigen Charakters jedes Champagners aus.

Um weißen Champagner (blanc) zu erhalten, werden die handgepflückten roten Trauben der Grundweinsorten Pinot Noir und Pinot Meunier schnell gepresst. So gelangen weniger Farbstoffe in den Most. Zudem wird die Maische aus Most, Traubenschalen und -kernen nur maximal 24 Stunden gegärt.

Für Rosé Champagner dauert die Gärung der Maische dagegen länger, damit sich die farb- und geschmacksbildenen Verbindungen, Tannine und Phenole, aus den Schalen lösen können.

Rosé Champagner ist weniger weit verbreitet. Renommierte Hersteller sind Heidsieck, Moet und Ruinart.

champagner-billig Den ersten Rosé Champagner der Welt stellte Veuve Clicquot im Jahr 1804 vor, gerade als sich Champagner zum neuen weltweiten Luxusgetränk entwickelte.

champagner-silvester

5.2. Von trocken bis lieblich: Die Geschmacksrichtungen erklärt

Vor dem Verschließen der Champagnerflaschen mit einem Korken geben die Winzer ihrem edlen Schaumwein eine sogenannte Dosage hinzu.

Mit dem Zufügen von Süßweinen oder Süßreserven aus lagerfähigem Traubenmost erhält der Champagner seine individuelle Geschmacksrichtung von trocken bis lieblich. Diese berechnet sich nach dem Restzucker in der Dosage. So kann ein trockener Brut Champagner durchaus ohne den Zusatz von Zucker auskommen.

Zudem soll die Champagner-Dosage den Flüssigkeits- und Alkoholverlust ausgleichen.

  • Ultra Brut: extrem trocken. Dosage mit 0 bis 3 g/Liter Restzucker
  • Extra Brut: extra trocken, Dosage mit 0 bis 6 g/Liter Restzucker
  • Brut: trocken bzw. herb, Dosage mit 0 bis 15 g/Liter Restzucker
  • Extra Sec oder Extra Dry: halbtrocken, Dosage mit 12 bis 20 g/Liter Restzucker
  • Sec: halbtrocken, Dosage mit 17 bis 35 g/Liter Restzucker
  • Demi Sec: halbtrocken bis lieblich, Dosage mit 35 bis 50 g/Liter Restzucker
  • Doux: sehr lieblich, Dosage mit mehr als 50 g/Liter Restzucker (sehr selten bei Champagner)

champagner-billigDie unterschiedlichen Geschmacksrichtungen von Champagner entwickelten sich im 19. Jahrhundert, als der Export erblühte. Um den landestypischen Gewohnheiten und Wünschen gerecht zu werden, passten die großen Hersteller-Häuser die Süße ihres Schaumweins an.

So ist bekannt, dass die Russen ihren Champagner besonders lieblich schätzen (mit bis zu 300 Gramm Restzucker pro Liter) und die Briten dagegen trocken (mit 21 bis 66 Gramm Zucker pro Flasche) bevorzugten.

champagner-reben-aromen

5.3. Flaschengrößen bei Champagner und Sekt

Liter Bezeichnung
0,2 l Piccolo, eine viertel Flasche
0,375 l Demi oder Filette, eine halbe Flasche
0,75 l Impérial, eine Standardflasche
1,5 l Magnum, nach dem lateinischen Wort für „der Große“
3 l Jeroboam, auch Doppelmagnum gennant
4,5 l Rehoboam, nach dem ersten König des Reiches Juda in der Bibel
6 l Methusalem, wie der älteste Mensch der Bibel
9 l Salmanazar, nach einem biblischen König
12 l Balthazar, nach dem Gleichnamigen der Heiligen Drei Könige
15 l Nebukadnezar, nach einem König Babylons aus der Bibel
18 l Melchior, nach dem gleichnamigen der Heiligen Drei Könige
25,5 l Sovereign oder Souverain, als Bezeichnung für den Herrscher
27 l Primat, lateinisches Wort für „der Erste“
30 l Melchisedech, auch Midas, aus dem Hebräischen für „König der Gerechtigkeit“
5.3.1. Gibt es Geschmacksunterschiede bei Champagner-Flaschengrößen?

Die Größe einer Champagnerflasche ist nicht nur ein Statussymbol – man denke an die Sektdusche bei der Formel 1 –, sondern sie hat ebenso einen Einfluss auf Reifungs- und Alterungsprozess des Getränks und somit auf den Geschmack des Inhalts.

Wie Champagner-Tests in der Vergangenheit bereits belegten, macht hier vor allem eine Flaschengröße das Rennen: Champagner aus der Magnum-Flasche.

Der edle Tropfen soll aus der übergroßen Magnumflasche harmonischer schmecken als aus kleineren Glasbehältern. Der Grund: Je weniger Freiraum zwischen Korken und Flascheninhalt ist, umso besser soll die Champagner-Qualität sein.

6. Champagner bei der Stiftung Warentest: Das Duell der Traditonshäuser gegen Discounter

champagner-aldi

Discounter-Champagner im Test: Auch wir haben Lidl-, Penny, Aldi-Champagner und Co. verkostet.

Die Stiftung Warentest hat Champagner das erste Mal im Jahr 1967, 2009 und zuletzt 2011 getestet. Insgesamt drei Sekt-Tests bzw. Champagner-Tests wurden im Laufe der Zeit durchgeführt. Dabei titelten die Tester der Stiftung bereits bei dem historischen Schaumwein-Test: „Es ist nicht alles gut, was perlt.“

Das Fazit von 1967: Qualität muss nicht teuer sein – zu den besten Sekten gehörten billige Produkte der unteren Preiskategorie wie u.a. Diogenes Extra Cuvée und Deinhard Senior aus der gehobenen Preisklasse. Champagner schnitt jedoch schlechter ab, da der Geruch wie Geschmack zu der Zeit „fremd für deutsche Zungen“ war. Inzwischen werden Prosecco, Sekt und Champagner getrennt für Tests verkostet und stehen nicht mehr zueinander in Konkurrenz.

Champagner-Test 2011: Zu den Stiftung-Warentest-Siegern in den Kategorien „Geschmack“ und „Geruch“ zählten Piper Heidsieck Champagne Brut, Lanson Black Label Champagne Brut, aber auch die Discounter-Alternativen schnitten gut ab.

Hier sind vor allem Aldi Süd mit Veuve Monsigny Champagne Brut Sélection oder Lidls Comte de Brismand Champagne Brut Réserve zu nennen, die einem Moet-Champagner in puncto Sensorik ebenbürtig waren.

logoAnzumerken ist, dass die Stiftung Warentest bei Genussmitteln, wie Schaumwein, keinen Sekt-Testsieger oder Champagner-Testsieger kürt.

7. Fragen und Antworten rund um Champagner

  • Wie lagert man Champagner?

    champagner-billigIhren Champagner sollten Sie am besten trocken, dunkel und liegend lagern. Die optimale Temperatur für die Lagerung von Champagner sind 10 oder auch 12 Grad Celsius.
  • Wie lange ist Champagner haltbar?

    champagner-billigGenerell gilt, wenn Sie Champagner wie oben beschrieben lagern, dann sollte er bis zu drei Jahren halten. Dabei sollte Ihnen bewusst sein, dass Champagner, wie auch Crémant, Sekt oder Prosecco mit der Zeit Kohlensäure verliert.
  • Wie trinkt man Champagner?

    champagner-billigDer edle Schaumwein sollte vor dem Trinken auf rund 6 bis 8 Grad Celsius gekühlt werden, damit sich seine Aromen richtig entfalten können.
  • Wie viele Kalorien hat Champagner?

    champagner-billig100 ml Champagner haben durchschnittlich rund 91 kcal. Das entspricht einem Glas Champagner. Außerdem gilt: Je süßer der französische Sekt ist, umso mehr Kalorien hat er.
    Ebenso spielt der Alkoholgehalt eine Rolle: Je hochprozentiger, umso mehr Kalorien verstecken sich im Glas.
  • Wie viel Alkohol hat Champagner?

    champagner-billigOb der Champagner-Alkoholgehalt ein Kaufkriterium ist, wird gerne diskutiert. Fest steht, laut Gesetz müssen mindestens 9,5 Volumenprozent Alkohol (abgekürzt % Vol) in einer Flasche Champagner stecken, jedoch darf der Wert 13 Volumenprozent Alkohol nicht überschreiten.
  • Wie teuer ist Champagner?

    champagner-billigWie wir in unserem Champagner-Test 2020 gezeigt haben, kann der Genuss von perlendem Wein auch mit kleinem Budget erfolgen. Im Gegensatz zu den großen Marken Moet, Taittinger und Co. schnitten vor allem die kleineren Hersteller gut ab.

6. Pressemitteilung: Luxus- und Discounter-Champagner im Test: Aldi-Schampus schmeckt besser als Moët!

Weihnachtszeit, Champagnerzeit! An den Tagen zwischen Heiligabend und Silvester hat der edle Tropfen Hochsaison. Doch nicht jeder möchte ein halbes Vermögen für teuren Edel-Schampus opfern.

Ist guter Champagner also noch eine Frage des Preises? Und vor allem: Welcher Champagner ist der beste? Ein edler und teurer Dom Pérignon oder doch die günstige Alternative von Aldi? Vergleich.org hat 12 beliebte Champagner von 13 Euro bis 160 Euro in einer Blindverkostung bewertet – mit überraschendem Ergebnis:

  • Guter Champagner muss nicht teuer sein: Auch günstige Tropfen aus dem Supermarkt punkten mit ausgefeiltem Geschmack!
  • Teuer heißt nicht automatisch besser: Unsere Tester analysierten Champagner in einer Blindverkostung nach Geschmack, Geruch und Prickeln. Einige Luxus-Marken fielen dabei negativ durch ein muffiges bis pilziges Aroma auf.
  • Prickelnder Hochgenuss oder schaler Schampus? Im Test des sogenannten Perlage-Prickelns überzeugten alle Champagner.

Berlin – Fünf Mal im Jahr stößt jeder Deutsche mit Champagner, Sekt oder Prosecco an. Das sind 1,7 Liter Schaumwein pro Kopf. Damit belegt die Bundesrepublik laut Statista weltweit Platz 4.

Doch schmeckt Champagner mit einem Preis von über 150 Euro besser als ein Discounter-Schampus für schlappe 13 Euro? Für den großen Champagner-Test hat Vergleich.org günstigen Champagner und absolut hochpreisige Tropfen blind und unabhängig verkostet.

Grand Plaisir von EDEKA ist der beste Supermarkt-Champagner

Das überraschende – und den Geldbeutel schonende – Ergebnis: Der Preis eines Champagners ist kein Garant für Geschmack! In unserem Test schnitten auch Schaumweine aus dem unteren bis mittleren Preissegment mit der Note „sehr gut“ ab.

Désirée Rossa von Vergleich.org erläutert: “Wir haben den Geschmack in einer Blindverkostung getestet. Geschmacklich kann Supermarkt-Champagner durchaus mit teuren Edel-Marken wie Dom Pérignon oder Pommery mithalten. Und die Produkte von Moët & Chandon und Veuve Clicquot liegen geschmacklich sogar hinter den Champagnern von Edeka & Co.”.

Die Supermarkt-Champagner “Grand Plaisir” (EDEKA, Note: 1,7), “Veuve Durand” (ALDI Nord, Note: 1,8) und “Comtesse Marie-Louise” (PENNY, Note: 1,8) überzeugten unsere Tester mit prickelndem Geschmack und ausgewogener Balance. Die Billig-Champagner schnitten damit besser als “Moët & Chandon Brut Impérial” (Note: 2,2) und der Rosé Champagner “Moët & Chandon Impérial Rosé” (Note: 2,3) ab.

Testsieger Dom Pérignon überzeugt durch Balance

Testsieger wurde der Jahrgangs-Champagner “Dom Pérignon Vintage 2006 Brut” (ca. 160 €, Note: 1,1) dicht gefolgt von dem Preis-Leistungssieger “Pommery Brut Royal” (ca. 23€, Note: 1,3).

“Der Dom Pérignon Vintage 2006 Brut Champagner ist ein besonders edler Tropfen. Fein ausbalanciert in Geruch und Geschmack, überzeugte unsere Tester die hohe Qualität des Jahrgangs-Champagners aus dem Traditionshaus”, bestätigt Désirée Rossa.

Luxus-Schampus Veuve Clicqout kann geschmacklich nicht überzeugen

Unsere Blindverkostung liefert den Beweis, dass die bekanntesten Marken nicht zwangsläufig den besten Champagner herstellen. So monierten Tester, dass einige Premium-Champagner wie der “Veuve Clicquot Brut Yellow Label”-Champagner unangenehme Aromen aufwiesen:

“Im Geschmack gut, aber mit großen Defiziten. Im Champagner-Test schnitt der Veuve Clicquot Brut Yellow Label befriedigend ab. In Nase und Mund dominierte bei der Verkostung eine pilzige bis muffige Note”, so das Fazit eines Testers aus der Vergleich.org-Redaktion.

Aus diesem Grund landete der populäre Veuve-Clicquot-Champagner in unserer Blindverkostung auf dem letzten Platz mit der befriedigenden Note 3,2. Übrigens: Welche Champagner in welcher Reihenfolge verkostet wurden, wurde den Testern erst nach der Blindverkostung enthüllt.

Bildnachweise: VGL/ Jan Fecke, VGL/ Janina Bembenek (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)