Das Wichtigste in Kürze
  • Dank der vielen Aromen harmoniert ein Rosé-Crémant zu verschiedenen Speisen. Besonders typisch ist der Duft nach roten Beeren. Auch eine frische Zitrusnote findet sich hier. Ebenso kann Vanille oder Nuss dabei sein. Ein (Rosé-)Schaumwein ist sehr zu empfehlen, wenn Sie Säure weniger gut vertragen. Durch den geringen Flaschendruck von drei bar hat der Crémant Rosé weniger Kohlensäure als ein Champagner.

1. Wie viel Alkoholgehalt besitzt ein Crémant Rosé?

In der Regel enthalten Produkte aus gängigen Crémant-Rosé-Tests im Internet rund 12 Vol.-% Alkohol. Oftmals gibt es aber auch Rosé-Crémant im Angebot, dessen Alkoholgehalt 12,5 Vol.-% beträgt. Wenn Sie Crémant Rosé kaufen und genießen, den Alkoholgehalt aber so gering wie möglich halten möchten, empfiehlt sich ein Crémant de Rosé mit 11,5 Vol.-%.

2. Welche Rebsorten werden für Crémant Rosé verwendet?

Grundsätzlich unterscheiden wir in unserem Crémant-Rosé-Vergleich feinperlende Rosé-Schaumweine, die entweder nur aus einer Traubensorte (reinsortig) oder aus mehreren Rebsorten (Cuvée) hergestellt werden. Für einen Rosé-Crémant aus dem Elsass dürfen zum Beispiel nur die Rebsorten Pinot Blanc, Riesling, Pinot Gris, Chardonnay und Pinot Noir verwendet werden. Wir empfehlen Ihnen den besten Crémant Rosé mit einem Anteil Merlot, welcher für Weichheit und Duft sorgt.

3. Bei welcher Temperatur sollte ein Cremant Rosé getrunken werden?

Ein Rosé-Crémant ist zwar kein Champagner, sollte aber ebenfalls bei 6 bis 8 Grad Celsius serviert werden. Vor allem ein Crémant Rosé Ice oder ein Crémant-Rosé-Cocktail wirkt im Sommer sehr erfrischend. Wir empfehlen einen Rosé-Schaumwein als Aperitif vor dem Essen sowie zu herzhaften und süßen Speisen.

Crémant-Rosé-Test